Meiji-Portraits
- C -
Erklärung zur Namensliste >> << Explanation of Names' List
1.
Dies sind alle berücksichtigten Personen mit dem Buchstaben - C - . Die Namen wurden getrennt nach Ausländer und Japaner angeordnet. Spezifische Beschreibungen werden kontinuierlich ergänzt. Fett gedruckte Namen wurden bereits bearbeitet, nutzen Sie auch den Link.

These are all considered persons with the letter - C - . Names have been separately arranged by Foreigners and Japanese. Specific descriptions will be continuously added. Bolded names have been edited, please use also the Link.

2.
Reihenfolge der Anordnung je Zeile <<>> Sequence per Line

Nachname, Vorname [Namensvarianten] / Aufenthalt innerhalb des Zeitraumes P / Herkunft / Beschäftigungsgruppe / Bemerkungen

Surname, Christian Name [Variants of Name] / Stay within the Period of P/ Origin / Group of Occupation / Remarks




1. AUSLÄNDER >>> <<< FOREIGNERS
(JAPANER >>> <<< JAPANESE)

CABALLERO, D. Tuan Peres / P II / ES / DIP /
- 1887, Spanische Gesandschaft Tokyo, Gesandschaftsrat
- 1887, Secretary of the Legation of Spain, Tokyo

CABELDU, Horace Edwin / P IV / GB / TR /
- Er war nur 1902 und 1903 in Japan und arbeitete in der Firma seines Vaters, P. S. Cabeldu & Co., danach ist er nicht mehr in Japan erwähnt. Er fiel im 1. Weltkrieg und wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Kobe beigestzt.
- He was only in 1902 and 1903 in Japan and was employed in the company of his father P. S. Cabeldu & Co., afterwards he not mentioned any more in Japan. He fell in WW I and was buried in the Foreigners' Cemetery of Kobe.

CABELDU, P. Arthur F. [A.] [CABELDO] / P III / GB / TR /
- Er wurde 1871 als Sohn von Philip Samuel Cabeldu geboren. Nach seiner Ausbildung in England kam er 1890 zusammen mit seinem Bruder Walter J. nach Japan zurück und beide arbeiteten beim Vater im Betrieb P. S. Cabeldu & Co. in Kobe. 1893 gingen sie nach Yokohama und gründeten W. & A. Cabeldu & Co., Wissenschaftlicher Zuschnitt, Praktische Schneiderei und Ausstattung, Yokohama # 80. 1895 musste die Firma wieder aufgegeben werden. Zusammen mit Charles Thwaites, der 1897 seine Schwester Letitia heiratete, gründete er 1895 Cabeldu, Thwaites & Co., Import und Export-Kaufmann, Alleinvertreter für Waverly Fahrräder (Indiana), Kobe # 70. Die Partnerschaft dauerte bis 1899, dann wechselte er zur Versicherungs-Agentur der Gebr. Pollak, für die er in Kobe mit Prokura und 1900 auch in Yokohama # 26 arbeitete. 1901 arbeitete er wieder in Kobe, jetzt bei E. H. Tuska, Agent für Howes Waagen und Remington Schreibmaschinen. Von 1902 bis 1905 ist er nicht in Japan gelistet, ab 1906 wird er Partner in der Firma P. S. Cabeldu & Co.
Er starb während des großen Kantō-Erdbebens am 01.09.1923 und wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama beigesetzt.
- He was born in 1871, son of Philip Samuel Cabeldu. In 1890, after his education in GB, he came back to Japan together with his brother Walter J. and both started to work in the company of their father P. S. Cabeldu & Co. in Kobe. In 1893 they moved to Yokohama and established W. & A. Cabeldu & Co., Scientific Cutters, Practical Tailors and Outfitters, Yokohama # 80. In 1895 they had to abandon the company. Arthur founded in partnership with Charles Thwaites, who married his sister Letitia in 1897, a new company operating under Cabeldu, Thwaites & Co., Import and Export Merchants, Sole Agents for Japan of the Waverly Bicycle Co. (Indiana), located at # 18-A, Kobe. This partnership lasted till 1899 when he changed to the Insurance Agency of the Pollak Bros., at Kobe with the right to sign per pro. and in 1900 he also worked in Yokohama # 26 for this company. In 1901 he lived again in Kobe, now employed with E. H. Tuska, Agents for Howes Scales and Remington Type Writers. From 1902 to 1905 he is not recorded in Japan, but in 1906 he became partner in his father's company P. S. Cabeldu & Co., Kōbe # 16.
He died during the Great Kantō Earthquake on September 1, 1923 and was buried in the Foreigners' Cemetery of Yokohama.


CABELDU, Philip Samuel [CABELDO] / P II - III / GB / TR /
Für Vergrößerung klicken

- Postkarte vom 21.07.1896 an Groesser & Co. , Niederlassung Kobe, mit Angeboten der Firma P. S. Cabeldu & Co.
- Postcard posted July 21, 1896 to Groesser & Co. , Kobe branch, with offers from the company P. S. Cabeldu & Co.


- Die persönlichen Beziehungen von P. S. Cabeldu nach Kobe reichen bis 1870 zurück, zwei Jahre nach der Hafenöffnung für den internationalen Handel. Er kam aus Saint Helier, Jersey, wo er am 19.12.1840 geboren wurde. Er kam mit einem Schaufelrad-Dampfer in den Fernen Osten und traf am 04.07.1870 zusammen mit seiner Frau in Kobe ein. Mitte 1871 wurde ihr erstes Kind geboren, P. Arthur F. Cabeldu.
Bereits 1871 gründete er seine eigene Firma Cabeldu & Co., Schneider und Ausstatter, Hyogo (Kobe) # 13; 1874 zog er nach Kobe # 16, wo er immer lebte und arbeitete. Neben seinem Geschäft in Kobe versuchte er auch 1880 in Osaka # 13 Concession, Fuß zufassen. Er war gut mit dem technischen Berater der Osaka Münzanstalt, William Gowland, bekannt, diese Verbindung trug aber nicht zum Erfolg seiner Niederlassung in Osaka bei, nach einem Jahr musste er diese wieder schließen. Der Hauptsitz der Firma in Kobe allerdings existierte auch noch viele Jahre nach der Meiji-Ära.
Sie hatten drei Söhne und zwei Töchter. Die Söhne P. Arthur, Walther J. A. und Horace Edwin arbeiteten auch von Zeit zu Zeit in seiner Firma. Tochter Letitia, die am 03.01.1874 in Kobe geboren wurde, heiratete 1897 C. Twaites in der Union Protestant Church von Kobe. Über die Tochter E. Cabeldu ist nichts weiter bekannt.
- P. S. Cabeldu's personal connection with Kobe dates from 1870, two years after the opening of the port to foreign trade. He was a native of Saint Helier, Jersey, where he was born on December 19th, 1840. He came out to the Far East in a paddle-wheel steamer and arrived together with his wife in Kobe on July 4th, 1870. In the midst of 1871 their first child was born, P. Arthur F. Cabeldu.
Already in 1871 he founded his own company operating under Cabeldu & Co., Tailors and Outfitters, Kobe # 3; in 1874 he moved to Kobe # 16 always living and working there. Additionally to his business in Kobe he also tried to gain foothold in Osaka # 13 Cocession. He was well acquainted with the technical adviser of the Imperial Government Mint, William Gowland, but this connection did not contribute to the success of his business in the Osaka branch and he had to close it after only one year. But the main seat of his company in Kobe, still existed many years after the Meiji era.
They had three sons and two daughters. The sons P. Arthur, Walther J. A. and Horace Edwin also worked in his company from time to time. Daughter Letitia was born in Kobe on January 3, 1874; in 1897 she married C. Twaites in the Union Protestant Church of Kobe. Nothing is known on their daughter E. Cabeldu.


CABELDU, Walter J. A. [Walter, I.] / P III / GB / TR /
- Sohn von Philip Samuel Cabeldu. Nach seiner Ausbildung in England kam er 1890 zusammen mit seinem Bruder P. Arthur F. nach Japan zurück, und beide arbeiteten im Betrieb des Vaters P. S. Cabeldu & Co. in Kobe. 1893 gingen sie nach Yokohama und gründeten W. & A. Cabeldu & Co., Wissenschaftlicher Zuschnitt, Praktische Schneiderei und Ausstattung, Yokohama # 80. 1895 musste die Firma wieder aufgegeben werden. Danach ist Walter in Japan nicht mehr erfasst.
- Son of Philip Samuel Cabeldu. In 1890, after his education in GB, he came back to Japan together with his brother P. Arthur F. and both started to work in the company of their father P. S. Cabeldu & Co. in Kobe. In 1893 they moved to Yokohama and established W. & A. Cabeldu & Co., Scientific Cutters, Practical Tailors and Outfitters, Yokohama # 80. In 1895 they had to abandon the company. Afterwards, Walter is not recorded any more in Japan.

CABLE, John [CABLES] / P II / GB / FE-T-RW (23 Mon.) /
- Er wurde von Horatio Nelson Lay und aufgrund der besonderen Bedingungen dann von der japanischen Regierung, Industrieministerium, Bereich Eisenbahnwesen, im Gleisbau als Schwellenleger angestellt. Seine Tätigkeit begann im Juli 1870 und endete im Juni 1872 wieder.
- He was employed by Horatio Nelson Lay and due to the special conditions then by the Japanese government, Ministry of Public Works, Railway Department. His work started in July 1870 and ended in June 1872, engaged as platelayer in the rail track construction.

CACHON, Emmanuel Eugène Mermet de - siehe / see - MERMET-CACHON, Emmanuel Eugène

CADBY, E. E. / P III / UKN / JOU /
- Er war nur 1893 in Japan, angestellt als Reporter der Zeitschrift Japan Herald, Yokohama # 28.
- He was only in 1893 in Japan employed as Reporter of the Japan Herald, Yokohama # 28.

CADER, H. C. / P III / GB / TR /
- 1899 und 1900 weilte er in Japan und war als Assistent bei der indischen Firma, Bhesania & Co., Kaufmann, Yokohama # 72, tätig.
- In 1899 and 1900 he stayed in Japan and worked as Assistant at the Indian company Bhesania & Co., Merchant, Yokohama # 72.

CADILHAC, Hippolyte Louis Auguste [CADIHAC] [CUDILHAC] / P II - III / FR / MIS / 1859 - 1930
- Abbé, Missionar der Societe des Missions Etrangeres of Paris (Gesellschaft des Pariser Missionsseminars); er wurde am 17.03.1859 in dem kleinen Dorf La Cavalerie, Departement Aveyron, Frankreich, geboren. Im Alter von 12 Jahren besuchte er das Belmont Priester-Seminar mit dem Ziel, Missionar zu werden. 1877 meldete er sich bei der Gesellschaft des Pariser Missionsseminars an. Er besuchte ein Priester-Seminar und studierte zwei Jahre Philosophie und besuchte danach das theologische College der Missions-Gesellschaft im Herbst 1879. Nach 4 Jahren beendete er das Theologie-Studium und wurde am 23.09.1882 zum katholischen Priester geweiht.
Er erhielt den Auftrag, als Missionar nach Tokyo zu gehen, verließ Marseille am 08.11.1882, kam am 25.12.1882 in Yokohama an und reiste nach Tokyo weiter. Ab Juni 1883 unterstützte er Pater F. P. Vigroux, nachdem er Japanisch gelernt hatte. Zusammen gründeten sie 1884 und 1885 Kirchgemeinden in Ashikaga, Tochigi-ken und in Aizuwakamatsu, Fukushima-ken. 1886 übernahm er die Gemeinde in Mikawa, Tochigi-ken, und 1895 die von Utsunomiya, gleichzeitig wurde er für ganz Tochigi-ken verantwortlich eingesetzt.
1908 wurde er Direktor eines neu gegründeten Waisenhauses in Tokyo, Sekiguchi. 1912 kehrte er allerdings nach Utsunomiya zurück, wo er zum Erzbischof berufen wurde.
Er war als "Wander-Missionar" bekannt, der 48 Jahre als Missionar herumreiste. Oft war er ganz allein und manchmal musste er mehr als 5 Präfekturen mit 300 Gemeinden betreuen, die er meistens zu Fuß besuchte.
Er starb am 19.11.1930 in Tokyo, Sekiguchi, nachdem er im April 1930 durch eine Krankheit bettlägerig wurde. Gemäß seinem letzten Willen wurde er in Nishihara-cho, auf dem Friedhof der Kirche von Utsunomiya-shi, beigestzt. Anläßlich seines 50. Todestages 1980 wurde an seinem Grab ein Denkmal errichtet.
- Abbé, Missionary of the Societe des Missions Etrangeres of Paris (Society of Foreign Missions of Paris); he was born on March 17, 1859 at the small village La Cavalerie, Departement Aveyron, France. When he was 12 years, he attended the Belmont Seminary with the aim to become a missionary. He enrolled in the Society of Foreign Missions of Paris in 1877. He entered a parish seminary to study philosophy for two years and afterwards he entered the theological college of the Societe des Missions Etrangeres of Paris in autumn 1879. He finished his theological study after four years and was ordained a Catholic priest on September 23, 1882. He was ordered as missionary for dispatch to Tokyo and left Marseilles on November 8, 1882, arriving at Yokohama on December 25, 1882 moving on to Tokyo. After studying Japanese he assisted Father F. P. Vigroux from June 1883 on. Together they established churches in Ashikaga, Tochigi-ken and Aizuwakamatsu, Fukushima-ken in 1884 and 1885. In 1886 he took office at the Mikawa church, Tochigi-ken and he was transferred to the Utsunomiya church in 1895 and became responsible for the whole Tochigi-ken.
He took office as director of a new orphanage in Tokyo, Sekiguchi in 1908. He returned to his post in Utsunomiya and was appointed archbishop in 1912.
He was known as "the walking missionary", engaged in missionary work for 48 years. Often he was isolated and sometimes he had to attend more than 5 prefectures of 300 places and the most went around on foot.
He died on November 19, 1930 in Tokyo, Sekiguchi after having fallen down by a disease in April 1930. The corpse was buried in Nishihara-cho, Utsunomiya-shi church grave by his last will. A monument was built in commemoration of the 50th anniversary in 1980 in the grave site.


CADISCH, H. / P IV / DE / TR-ENG /
- Ab 1907 bei der Firma Takata & Co., Tokyo Kojimachi, als Elektro-Ingenieur eingesetzt.
- As of 1907 employed as Electrical Engineer at Takata & Co., Tokyo Kojimachi.

CADOL, A. / P IV / UKN / TR /
- Ab 1907 war er bei der schweizer Handelsfirma Colomb & Co. in Yokohama # 10 angestellt.
- As of 1907 he was employed with the Swiss Trade Agency Colomb & Co. at Yokohama # 10.

CADY, Chauncey M. [C. M.] / P II / USA / MIS + FE-ED (60 Mon.) / 1854 - 1925
- Er wurde am 06.03.1854 in Pike, Ill., USA genboren. Nach seinem Abschluss an der Oberlin - Universität studierte er noch Theologie an der gleichen Universität. 1882 war er Mitglied der Oberlin-Gruppe, die nach China geschickt wurde, zwei Jahre später ging er allerdings nach Japan. Von 1884 bis 1892 lehrte er Englisch an der Dōshisha Universität in Kyoto, eine Schule der American Board Mission.
Für die Zeit vom 01.09.1884 bis 31.08.1889 hatte er einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Ministerium für Erziehung, als Englisch-Lehrer.
1892 kehrte er in die USA zurück, kam aber 1900 wieder nach Japan und arbeitete wieder in Kyoto als Englisch-Lehrer für das Ministerium für Erziehung, jetzt an der 3. Oberschule und an der 1. Mittelschule.
Seine Frau Virginia Clarkson CADY, die ihn ab 1888 begleitete, wurde ab 1904 ebenfalls von der japanischen Regierung angestellt, sie lehrte Englisch an der Höheren Techniker-Schule.
1911 kehrten sie wieder in die USA zurück. Er starb hier am 05.11.1925.
- He was born on March 6, 1854 at Pike, Ill., USA. After his graduation at Oberlin University he continued to study divinity at the same university. In 1882 he was a member of the Oberlin corps going to China and two years later he turned to Japan. From 1884 to 1892 he taught English at the Dōshisha University in Kyoto, a school of the American Board Mission. From September 1, 1884 until August 31, 1889 he had a contract with the Japanese government, Ministry of Education, as English teacher.
In 1892 he returned to the USA but came back to Japan in 1900, again working in Kyoto as English teacher for the Ministry of Education, now at the Third Higher School and First Middle School.
His wife Virginia Clarkson CADY accompanied him as of 1888; in 1904 she was also employed by the Japanese government, she taught English at the Kyoto Higher Technical School.
In 1911 they returned again to the USA. He died there on November 5, 1925.


CADY, Virginia Clarkson / P III / USA / FE-ED (84 Mon.) /
- Frau von - wife of - CADY, Chauncey M.

CAHILL, Dennis / P II / USA / FE-T-PT (12 Mon.) /
- Er war ab 01.05.1872 als Ingenieur zur technischen Beratung im Auftrag der japanischen Regierung bei der National Mail Steam Ship Co. of Nippon in Tokyo angestellt und arbeitete auf der Shinokaze-maru. Sein Vertrag lief über 2x 6 Monate mit einer kurzen Unterbrechung und endete am 31.10.1873. Danach wurde er als Haupt-Ingenieur direkt bei der National Mail Steam Co. beschäftigt, 1876 verließ er Japan wieder.
- As of May 1, 1872 he was employed as engineer for technical advice at the National Mail Steam Ship Co. of Nippon in Tokyo by order of the Japanese government and he worked on the Shinokaze-maru. His contract ran over 2x 6 months with a short interruption and ended on October 31, 1873. Afterwards he was employed as chief engineer directly at the National Mail Steam Co.; in 1876 he left Japan again.

CAHUSAC, Arthur F. [F. A.] / P III / AU / TR / - / Mrs. CAHUSAC / P III / UKN / ED /
- Er kam 1894 nach Japan und wurde bei Frazar & Co., Versicherungs- und Handels-Agentur, Yokohama # 200 angestellt. Die Firmen von E. W. Frazar und Charles V. Sale arbeiteten eng zusammen, später bildeten sie auch Sale & Frazar, und so wechselte er 1897 zu Sale & Co., wo er allerdings nicht lange arbeitete. 1899 ging er zu Cornes & Co. und er arbeitete in der Seidenwaren-Abteilung in Yokohama. Ab 1906 war er Leiter des Büros von W. A. Havilland, Patent- und Warenzeichen-Agent, Tokyo Kojimachi.
Arthur F. Cahusac war verheiratet und seine Frau leitete ab 1888 eine private Mädchen-Schule in Yokohama # 48 Bluff, wo sie auch wohnten. Ihre Tochter Alice Mary Procter Cahusac starb am 02.11.1931 und wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama begraben.
- In 1894 he came to Japan and was employed with Frazar & Co., Insurance and Trade Agency, Yokohama # 200. The companies of E. W. Fazar and Charles V. Sale worked closely together, later they also formed Sale & Frazar, and thus he changed to Sale & Co. in 1897, but he didn't stay there for long. In 1899 he joined Cornes & Co., Silk Goods Department in Yokohama. As of 1906 he was appointed Manager of the Office of W. A. Havilland, Patent and Trade Mark Agents, Tokyo Kojimachi.
Arthur F. Cahusac was married and his wife was Principal of a private Girls' School at Yokohama # 48 Bluff where they also resided. Their daughter Alice Mary Procter Cahusac died on November 2, 1931 and she was buried in the Yokohama Foreigners' Cemetery.


CAILLE, Jean Marie / P II / FR / FE-T-SH-Y (48 Mon.) /
- Er gehörte zum Aufbau-Stab des Yokosuka-Projektes und war der Chef der Maurerbrigade. Sein Vertrag ging vom 04.12.1871 bis 13.01.1873 und wurde 2x verlängert, d. h. bis 13.01.1875 and dann bis 13.01.1876.
Er kam am 13.01. 1872 mit Frau und Kind in Japan an und sie reisten am 11.04.1876 wieder nach Frankreich zurück.
- He belonged to the construction staff of the Yokosuka project and was engaged as chief of the masons. His contract ran from December 4, 1871 to January 13, 1873 and it was prolonged twice, i. e. to January 13, 1875 and then to January 13, 1876. He arrived with wife and child on January 13, 1872 and they returned to France on April 11, 1876.

CAILLENS, J. [CALLIENS] / P I - II / FR / SER /
- Er ist ab 1869 in Yokohama als selbständiger Sattler und Geschirrmacher gelistet, ab 1871 in Yokohama # 51. Er gab seine Firma Caillens & Co. 1875 auf und 1876 ist er als Eigentümer des Hotel de l’Universe, Yokohama # 187, gelistet. Bereits im folgenden Jahr fand ein Eigentümerwechsel wieder statt und er ist nicht mehr in Japan gelistet.
- As of 1869 he works as independent saddler and harness maker, from 1871 on at Yokohama # 51. He ceased his business Caillens & Co. in 1875 and in 1876 he is recoded as proprietor of the Hotel de l’Universe, Yokohama # 187. Already in the following year the ownership changed again and he is not listed in Japan any more.

CAIN, John William / P II / GB / TR /
- Als 1885 die Nippon Yūsen Kaisha gegründet wurde, begann er bei der Firma im Lagerbereich, Yokohama Kaigan-dori, wo er bis 1894 arbeitete. In dieser Zeit, am 29.09.1887, heiratete er Elizabeth Lydia C. Vincent in der Christ Church von Yokohama.
1894 wechselte er zu J. Johnstone, Schiffs- und Versicherungs-Makler, Yokohama # 7. 1904 wurde er Partner von J. Johnstone und sie bildeten Johnstone, Cain & Co., Schiffs- und Versicherungs-Makler, Kommissionshändler, Vertreter für die Yangtse Versicherungs-Gesellschaft, Yokohama # 70. Ab 1907 war er alleiniger Eigentümer der Firma. Zuletzt wurde er als Generalvertreter der Union Insurance Society von Canton, Hauptsitz in Hong Kong, für Japan berufen.
Privat lebten John William und Elizabeth Lydia in Yokohama # 119 Bluff, sie hatten 5 Töchter. 1924 verließen sie Japan und lebten in Victoria, B.C., Canada. Er starb im Alter von 74 Jahren am 02.04.1936 in Oak Bay, BC, Canada und hinterließ seine Witwe und fünf Töchter:
(1) Muriel Ellen Cain 1888 - 1967, verheiratet mit Charles Hastings Thorn, wohnhaft in Yokohama
(2) Edith Evelyn Cain 1891 - 1923, verheiratet mit Louis Watson, wohnhaft in Victoria, Canada
(3) Gertrude Aileen Cain, geboren am 04.04.1895 in Yokohama, nicht verheiratet, starb 1980 in Victoria, BC.
(4) Ella Adeline Vincent Cain, geboren in Yokohama, verheiratet mit Richard Noel Postlethwaite, wohnhaft in London, GB
(5) Reah Henrietta Cain, geboren in Yokohama. Sie heiratete William Cantley, wohnhaft in London, GB, wo sie auch 1975 starb.
John William und Elizabeth Lydia Cain wurden im Blundell/ Cain-Familiengrab, wo auch seine Schwester Mary Elizabeth and ihr Mann George John Blundell bestattet wurden, auf dem Ross Bay Friedhof in Victoria, BC, Canada, beigesetzt.
P. S.
Ab 1896 lebte Rebecca Cain, Mutter von John William, ebenfalls in Yokohama # 119 Bluff. Ihr Ehemann John Cain aus Liverpool ging 1872 zur Brazil Steam Ship Co. in Liverpool und wurde als Kapitän auf der Penedo eingesetzt. Bis 1877 unternahm das Schiff 8 Fahrten von europäischen Häfen in den Fernen Osten, erstmals war er 1874 in japanischen Gewässern mit einer Fahrt nach Yokohama. 1877 wurde das Schiff von Melchers & Co. aus Hong Kong gechartert und wurde für Reislieferungen von Bangkok und Saigon nach Malaya und Hong Kong eingesetzt. 1878 war das Schiff einige Monate für japanische Küstenreisen unter Vertrag. Während dieser Zeit war T. S. Kenderdine sein erster Offizier. John Cain starb 1881 in Saigon. Rebecca Cain starb 1903, sie wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama beigesetzt.
- When the Nippon Yūsen Kaisha was founded in 1885 he started to work with this company in their Stores Department, Yokohama Kaigan-dori.
Within this period, on September 29, 1887 he married Elizabeth Lydia C. Vincent at the Christ Church of Yokohama.
In 1894 he changed to J. Johnstone, Ship and Insurance Broker, Yokohama # 7. In 1904 he could get partner in this company, now operating under Johnstone, Cain & Co., Ship and Insurance Brokers, Commission Agents and Merchants, Agent for the Yangtse Insurance Association, Yokohama # 70. As of 1908 he was sole proprietor of this company. Latterly he was appointed General Agent for Japan of the Union Insurance Society of Canton, head-quartered in Hong Kong.
Privately John William und Elizabeth Lydia resided at Yokohama # 119 Bluff, they had five daughters.
In 1924 they left Japan and resided at Victoria, B.C., Canada. He died at the age of 74 years on April 2, 1936 at Oak Bay, BC, Canada. He was survived by his widow, at home, and five daughters:
(1) Muriel Ellen Cain 1888 - 1967, married with Charles Hastings Thorn, residing in Yokohama
(2) Edith Evelyn Cain 1891 - 1923, married to Louis Watson, residing in Victoria, Canada
(3) Gertrude Aileen Cain, born on April 4, 1895 in Yokohama, not married, and died in 1980 in Victoria BC
(4) Ella Adeline Vincent Cain, born in Yokohama, married to Richard Noel Postlethwaite, residing in London, GB
(5) Reah Henrietta Cain, born in Yokohama, married to William Cantley. She died in England in 1975
John William and Elizabeth Lydia Cain were buried in the Blundell/ Cain-family plot at Ross Bay Cemetery in Victoria, BC, Canada where also his sister Mary Elizabeth and her husband George John Blundell have been buried.
P. S.
As of 1896 Rebecca Cain, mother of John William, also resided at Yokohama # 119 Bluff. Her husband John Cain from Liverpool joined the Brazil Steam Ship Co. of Liverpool in 1872 and was appointed to command the Penedo. Until 1877 that ship did eight voyages to the Far East from European ports, her first appearance in Japanese waters was in 1874 with a journey to Yokohama. In 1877 the ship was charted to Melchers & Co. of Hong Kong and was put on a rice run from Bangkok & Saigon to Malayan ports and Hong Kong. In 1878 the ship spent some months on the Japanese coast under charter. During this time, T. S. Kenderdine was the chief officer. John Cain died in 1881 in Saigon. Rebecca Cain died in 1903 and was buried in the Foreigners' Cemetery of Yokohama.


CAIN, Rowland John / P III / GB / RES / 1837 - 1910
- Schiffs-Kapitän, der viele Jahre auf dem Yangtse-Fluss in China tätig war. Nach seiner Pensionierung kam er nach Japan und lebte alleine im Ikkakuro Hotel in Obama, einem Erholungsort mit heißen Quellen in der Nähe von Nagasaki. Er starb am 12.01.1910 und wurde auf dem ergänzten Teil des internationalen Friedhofs Sakamoto in Nagasaki, beigesetzt. - Eine verwandtschaftliche Beziehung zu John William Cain besteht nicht.
- Ship’s Captain, employed for many years on the Yangtse River in China. He came to Japan after retirement and lived alone in the Ikkakuro Hotel at Obama, a hot spring resort near Nagasaki. He died on January 12, 1910; he was buried in the Sakamoto International Cemetery Addition, Nagasaki. - A relationship to John William Cain does not exist.

CAINE, Fred. A. / P IV / USA / MIS /
- Er wurde von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, eine Glaubensgemeinschaft der Mormonen, 1904 als Missionar nach Japan delegiert, wo er in Tokyo, Yotsuya lebte. 1908 arbeitete er immer noch in Japan.
- In 1904 he was sent to Japan as Missionary of the Church of Jesus Christ of Latter-Day Saints, a parish of the Mormons, and he lived and worked in Tokyo, Yotsuya. In 1908 he still stayed in Japan.

CAIR, William Tulloch / P II / GB / UKN / 1847 - 1877
- Kenntnis über ihn gibt es nur vom Grabstein. Er war der 3. Sohn von Donald Cair of Wick Caithnesshire, GB. Er wurde am 04.09.1847 geboren und starb nach kurzer Krankheit am 27.08.1877 in Yokohama, bestattet auf dem Ausländer-Friedhof. Der Grabstein wurde von der trauernden Witwe errichtet.
- Knowledge on him only exists through the tombstone. He was the 3rd Son of Donald Cair of Wick Caithnesshire, GB, born on September 4, 1847 and died at Yokohama after a short illness on August 27, 1877 and he was buried in the Foreigners' Cemetery. The tombstone was erected by his sorrowing widow.

CAIRNCROSS, J. / P IV / GB / TR /
- Ab 1906 in Japan als Buchhalter der Chartered Bank of India, Australia and China und arbeitete in der Niederlassung von Kobe.
- As of 1906 he stayed in Japan as accountant of the Chartered Bank of India, Australia and China and he worked in their Kobe Branch.

CAIRNS, Thompson Alexander

CALDAS, A. F. dos [F. A.] [B. A.] [das] / P III / PT / TR /
- Ab 1899 arbeitete er für Hong Kong and Shanghai Bank in ihrer Niederlassung in Kobe, Kaigan-dori. Ab 1904 wird als Mitarbeiter der Bank B. A. dos Caldas gelistet. Es konnte nicht geklärt werden, ob es ein Schreibfehler oder ein neuer Mitarbeiter/ Verwandter ist. Da die Verträge im Allgemeinen über 5 Jahre liefen, könnte es ein neuer Mitarbeiter/ Verwandter sein.
- As of 1899 he worked for the Hong Kong and Shanghai Bank in their Kobe Branch, Kaigan-dori. From 1904 on B. A. dos Caldas is recorded as clerk of the bank. It could not be clarified wether it is a mistake in writing or another clerk/ relative. As the contracts ran over a period of 5 years in general, it could be a new clerk/ relative.

CALDBECK [CALBECK] [CALBEC]

Für Vergrößerung klicken

- Ein "Caldbeck" wird nicht in Japan gelistet, von 1896 bis 1902 tritt der Name nur in Verbindung mit der Firma Caldbeck, Macgregor & Co., Weine und Spirituosen, Yokohama # 75, auf. Die Firma wird von verschiedenen Agenten vertreten.

- A "Caldbeck" is not recorded in Japan; from 1896 to 1902 this name appears only in connection with the company of Caldbeck, Macgregor & Co., Wine and Spirits, Yokohama # 75. This company is represented by various agents.


Brief vom 25.01.1899 von Yokohama an A. F. MacNab in Tokyo.

Letter posted Yokohama January 25, 1899 to A. F. MacNab, Tokyo.




CALDER, John Fulton [J. J.] / P I - III / GB / ENG /

Für Vergrößerung klicken
- Ingenieur; er wurde in Midlothian, Schottland geboren und kam 1867 als Ingenieur auf dem Dampfer Coquette nach Nagasaki. Er entschloss sich in Nagasaki zu bleiben und arbeitete für C. Cherry & Co., Kesselbauer und Schlosserei, wechselte aber 1868 zur Ingenieursfirma Boyd & Co. in # 48 - 49 Ōura. 1876 ging er dann nach Yokohama, um für Boyd & Co. eine Filiale zu gründen. Er blieb auch dann noch bei der Firma, als diese von der Mitsubishi Mail Steamship Co. 1879 gekauft wurde. Von 1881 bis 1884 war er Leiter der Eisenwerke von Osaka, danach ging er wieder nach Nagasaki zurück - er wurde Leiter der Mitsubishi Werft und Motorenwerke. Diese Funktion bekleidete er bis zu seinem Tod durch Krebs am 23.05.1892. Als er in Nagasaki lebte, half Calder mit, die Freimaurer-Loge zu gründen und wirkte selbst als ihr erster Meister.
Er wurde auf dem Internationalen Friedhof Sakamoto von Nagasaki beigesetzt.
- Engineer; he was born in Midlothian, Scotland; he arrived in Nagasaki in 1867 as an engineer aboard the S.S. Coquette. He made up his mind to stay in Nagasaki and joined C. Cherry & Co., Boiler Makers and Blacksmiths, and 1868 the engineering firm of Boyd & Co. at # 48 - 49, Ōura. In 1876 he went to Yokohama to establish a branch of Boyd & Co. He remained with the company even after it was purchased by Mitsubishi Mail Steamship Co. in 1879. From 1881 to 1884 he served as manager of the Osaka Iron Works, before returning to Nagasaki as manager of the Mitsubishi Dockyard and Engine Works, staying in this position until his death from cancer on 23.05.1892. While in Nagasaki, Calder helped found the Masonic Lodge and served as its first Master. - He was buried at Sakamoto International Cemetery Nagasaki.

CALDWELL, John / P II / GB / MIL /
- Angehöriger des Batallion der Royal Marine Light Infantry, Arzt, 1871 und 1872 in Yokohama, 1873 bis 1875 in Nagasaki stationiert.
- Member of the Battalion of Royal Marine Light Infantry, Surgeon, 1871 and 1872 stationed in Yokohama, 1873 to 1875 in Nagasaki.

CALDWELL, John K. / P IV / USA / DIP /
- Übersetzter im Praktikum an der US-Botschaft von Tokyo ab 1907.
- As of 1907 he was employed as Student Interpreter at the US-Embassy in Tokyo.

CALICE, Heinrich Freiherr von

CALL, - - / P II / GB / JOU /
- Von 1880 bis 1885 war er Herausgeber der Japan Gazette, Yokohama. Danach verlieren sich seine Spuren, mehr ist nicht bekannt.
- From 1880 to 1885 he was editor of the Japan Gazette, Yokohama. Afterwards his traces are lost, no further details known.

CALL zu ROSENBURG und KULMBACH, Guido Freiherr von

CALLAHAN, Lilian / P IV / USA / MIS /
- Missionar der Apostolic Faith-Kirche, ab 1906 in Japan. Sie arbeitete im Verlag für religiöse Literatur "The Apostolic Light", Tokyo Tsukiji # 44.
- Missionary of the Apostolic Faith Mission, she stayed from 1906 on in Japan and worked in the Publishing of religious literature "The Apostolic Light", Tokyo Tsukiji # 44.

CALLAHAN, William Jackson

CALLARITO, A. / P III / UKN / TR /
- Er ist nur 1892 als Eigentümer der Yokohama Aerated Water Manufactory (früher Joseph Ruel), Yokohama # 134, gelistet.
- Only in 1892 recorded as proprietor of the Yokohama Aerated Water Manufactory (late Joseph Ruel), Yokohama # 134.

CALLE, T. / P I / UKN / TR /
- Favre-Brandt & Co. gründete 1868 auch eine Uhrenwerkstatt in Osaka, in der 1869 T. Calle arbeitete. Im folgenden Jahr ist er nicht mehr gelistet.
- In 1868 Favre-Brandt & Co. founded also in Osaka a watchmakers' shop and in this branch T. Calle was employed in 1869. In the following year he not listed any more.

CALMANN, John / siehe - see / COLEMAN, John

CALOIN, Edmond Auguste [CALVIN] / P III / FR / MIS /
- Er wurde am 22.03.1874 in Étaples (Departement Pas-de-Calais) als Sohn eines Schmiedes, der bei der Marine tätig war, geboren. Er entschloss sich, Missionar zu werden und wurde nach entsprechender Vorbereitung am 27.06.1897 in Paris zum Priester geweiht. Er wurde als apostolischer Missionar der Römisch-Katholischen Kirche über die Societe des Missions Etrangeres of Paris (Gesellschaft des Pariser Missionsseminars) nach Japan delegiert, wo er am 04.08.1897 eintraf und in Tokyo Koishikawa Japanisch lernte. Er nahm seine Arbeit 1898 in Mutsumoto auf, ab 1902 weilte er in Toyama, ab 1905 in Chiba und wurde 1912 Pfarrer in Kōfu. 1919 übernahm er als Pfarrer die Gemeinde von Yokohama Wakaba-cho.
Er starb am 22.07.1950 und wurde auf dem Friedhof von Shichirigahama bei Kamakura beigesetzt.
- He was born on March 22, 1874 at Étaples (Departement Pas-de-Calais) as son of a blacksmith employed in the navy. He decided in young years to become a missionary and after corresponding preparations he was ordained on June 27, 1897 in Paris. He was sent to Japan as Apostolic Missionary of the Roman Catholic Church by the Societe des Missions Etrangeres of Paris (Society of Foreign Missions of Paris) and arrived on August 4, 1897. In Tokyo Koishikawa he studied Japanese and from 1898 on he held office in Mutsumoto, as of 1902 he stayed in Toyama, from 1907 in Chiba and from 1912 in Kōfu. In 1919 he became pastor of the parish of Yokohama Wakaba-cho.
He died on July 22, 1950 and was buried in the cemetery of Shichirigahama near Kamakura.


CALT, J. W. [COLT, I. W.] / P III / USA / MIS /
- 1890 und 1891 waren Reverend J. W. Calt und seine Frau als Missionar der Unitarier in Tokyo, Hongo tätig.
- In 1890 and 1891 Rev. J. W. Calt and his wife acted as missionaries of the Unitarians in Tokyo Hongo.

CALTHROP, Everard / P IV / GB / MIL / Observer Russo-Japanese War
- Während des russisch-japanischen Krieges wurde eine Anzahl von Sprach-Offizieren nach Japan kommandiert, um die Sprache zu lernen und sich mit den Verbündeten von GB vertraut zu machen. Einer dieser Offiziere war E. Calthorp, der dem Militär-Attaché Oberst C. V. Hume unterstellt war. Es ist nicht bekannt, ob er im russisch-japanischem Krieg als Assistent einem Militär-Beobachter zugeordnet war. - Er starb im 1. Weltkrieg auf tragische Weise.
- During the Russo-Japanese War a number of language officers were sent to Japan to learn the language and familiarise themselves with Britain’s ally. One of these officers was E. Calthorp subordinated to the Military Attaché Colonel C. V. Hume. It is not known whether he was also involved as Assistant Military Observer in the Russo-Japanese War. - He died tragically in the Great War.

CALVO, José de la Rica y / siehe - see / RICA y Calvo, José de la

CAMARGO, L. / P II / UKN / RES /
- Herr und Frau L. Camargo sind nur 1874 unter Yokohama # 80 gelistet. Der Grund ihres Aufenthaltes ist nicht aufgeführt.
- Mr. and Mrs. L. Camargo are only recorded in 1874 under Yokohama # 80. The reason for their stay is not mentioned.

CAMBON, H. / P III / FR / DIP /
- 1904 und 1905 als Sekretär in der Botschaft von Frankreich, Tokyo, eingesetzt.
- In 1904 and 1905 he acted as Secretary in the Legation of France in Tokyo.

CAMERON, Alexander
CAMERON, Allan

CAMERON, Burnet / P IV / GB / TR /
- Er kam 1907 nach Japan und begann eine Tätigkeit im Hotel Orient, Kobe # 79 und 80, Kyo-machi, als Vertreter für Reisende.
- He came to Japan in 1907 and started work with the Oriental Hotel, Kobe # 79 and 80. Kyo-machi as Passenger Agent.

CAMERON, D. H. / P III / UKN /
- Im Jahr 1899 kam er nach Japan und wurde von Isaac & Bros., Export und Import Handel, Yokohama # 195, angestellt. Er blieb nur ein Jahr, über sein späteres Leben ist nichts bekannt.
- He arrived in Japan in 1899 and was employed with Isaac & Bros., Export and Import Merchants, Yokohama # 195. He stayed only for one year, later traces are not known.

CAMERON, John / P III / USA / TR /
- Als er 1898 nach Japan kam, begann er eine Tätigkeit bei bei T. M. Laffin, Eigentümer des Exchange Market, Yokohama # 42. (Sachverständiger für Versand nach USA und dem Ausland sowie Erfassung der Lieferungen in die USA). 1899 veränderte er sich beruflich und wurde Angestellter bei der Standard Oil Co. of New York, Yokohama # 8. Nach nur einem Jahr verließ er Japan wieder, weiter ist nichts von ihm bekannt.
- He came to Japan in 1898 to work with T. M. Laffin, proprietor of the Exchange Market, Yokohama # 42 (Surveyor to American and Foreign Shipping, and American Record). In 1899 he changed his work and became clerk with the Standard Oil Co. of New York, Yokohama # 8. After one year he left Japan again, no further traces are known.

CAMERON, Ludowice / P II / UKN / TR /
- Er traf zusammen mit seiner Frau 1880 in Japan ein, wo er als Vetreter der Oriental Bank in Yokohama # 11 tätig war. Sie blieben nur bis 1882 und verließen Japan wieder. 1883 sind sie als „abwesend“ erfasst, weitere Informationen liegen nicht vor.
- He and his wife came to Japan in 1880 as the Agent of the Oriental Bank in Yokohama # 11. They stayed only until 1882 and left Japan again. . They are listed as “absent” in 1883, further traces are not known.

CAMERON, P. E. / P II / UKN / TR /
- 1880 kam er nach Japan, um als Assistenz-Buchhalter der Hong Kong and Shanghai Bank in Yokohama # 62 tätig zu sein. In dieser Funktion blieb er bis 1886. Er verließ Japan 1887, weiter ist nichts über ihn bekannt.
- He came to Japan in 1880 to work as Assistant Accountant of the Hong Kong and Shanghai Bank in Yokohama # 62. In this function he stayed until 1886. He left Japan in 1887, further traces are not known.

CAMERON, William / P II / GB / FE-T-RW (3 Mon.) /
- Er gehörte zum Aufbaustab der ersten Eisenbahn-Strecke zwischen Yokohama-Tokyo. Er war allerdings nur 3 Monate von Januar bis April 1873 als Architekt im Einsatz und verließ Japan wieder aus gesundheitlichen Gründen.
- He belonged to the construction staff for the railway track from Yokohama to Tokyo. He stayed, however, only for three months as architect in Japan, from January to April 1873, and had to leave Japan for health reasons.

CAMERON, William David
CAMERON, William Grant

CAMP, - , de la / siehe - see / DELACAMP

CAMPANA, Dominique [Denis] / P II / IT / SER /
- Von 1874 bis 1884 war er selbständiger Schuhmacher in Yokohama, ab 1877 in Yokohama # 80. Ab 1885 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- From 1874 until 1884 he worked and lived as independent shoemaker in Yokohama, as of 1877 at Yokohama # 80. From 1885 on he is not recorded any more in Japan.

CAMPBELL, A. H. / P III / GB / SER /
- Nur 1900 war er in Japan und war Leiter des Club Hotels in Yokohama # 5. Seine Frau begleitete ihn; im folgenden Jahr verließen sie Japan wieder mit unbekanntem Ziel.
- He stayed only in 1900 in Japan and was employed as Manager of the Club Hotel, Yokohama # 5. His wife accompanied him; in the following year they left Japan with unknown aim.

CAMPBELL, Alexander [Alex] / P I - II / GB / FE-R (6 Mon.) /
- Er war ab 1869 in Yokohama und versuchte sich als Einzelhandelskaufmann niederzulassen, zuerst in Yokohama # 70, 1871 in Yokohama # 61. Als er das Angebot erhielt, als FE die Kerzenproduktion bei Inada Koshirō in Tokyo zu verbessern, ergriff er die Gelegenheit und war ab März 1872 für 6 Monate angestellt. Danach blieb er in Tokyo und arbeitete bei Smith & Co., Merchants, Tokyo. Letztmalig ist er 1877 in Japan unter Tokyo # 29, Honminato-cho, Teppodzu gelistet.
- Since 1869 he stayed in Yokohama and tried to settle as an independent sole merchant, at first at Yokohama # 70, in 1871 at Yokohama # 61. When he received the offer to work as FE to improve the production of candles at Inada Koshirō in Tokyo he seized this opportunity and worked there for 6 months starting in March 1872. Afterwards he kept staying in Tokyo and was employed with Smith & Co., Merchant. In 1877 he is recorded for the last time in Japan under Tokyo # 29, Honminato-cho, Teppodzu.

CAMPBELL, C. D. / P IV / USA / TR /
- Ab 1906 war er bei Standard Oil Co. of New York, Yokohama # 8, angestellt.
- As of 1906 he was employed with Standard Oil Co. of New York, Yokohama # 8.

CAMPBELL, Edith R. / P III / CAN / MIS / 1879 - 1963

Für Vergrößerung klicken
- Sie wurde am 03.11.1879 in Windsor, ONT, Canada, geboren. 1903 erwarb sie den BA von der Universität von Toronto. Nach dem Abschluss studierte sie weiter am Hamilton Normal College und an der methodistischen Ausbildungsschule. Danach wurde sie von dem Frauen-Missionsverein der methodistischen Kirche Canadas nach Japan delegiert. Sie lehrte 1909 - 1910 in Tokyo an der Toyo Eiwa Jogakkō (Mädchenschule) und 1910 - 14 in Kōfu an der Yamanashi Eiwa Jogakkō, wo sie die letzten beiden Jahre als Direktorin arbeitete. 1914 - 15 war sie auf Heimaturlaub in Canada, kehrte 1915 wieder nach Tokyo zurück und lehrte bis 1918 wieder an der Toyo Eiwa Jogakkō. Von 1918 bis zu ihrer Ausreise 1921 lehrte sie am Tokyo Woman’s Christian College.
Am 08.05.1963 starb sie in Fenelon Falls, ONT, Canada.
- She was born on November 3, 1879 at Windsor, ONT, Canada. In 1903 she acquired the BA from the University of Toronto. After graduating she did further study at the Hamilton Normal College and at the Methodist Training School. Afterwards she was sent to Japan by the Woman's Missionary Society of the Methodist Church of Canada. She taught from 1909 - 1910 in Tokyo at the Toyo Eiwa Jogakko (Girls' School) and 1910 - 14 in Kōfu at the Yamanashi Eiwa Jogakkō where she was principal from 1913 to 1914. In 1914 and 1915 she had been on home leave in Canada but returned to Tokyo in 1915 and taught again at the Toyo Eiwa Jogakkō. From 1918 until her departure in 1921 she taught at the Woman’s Christian College in Tokyo.
She died on May 8, 1963 at Fenelon Falls, ONT, Canada.



CAMPBELL, H. [H. E.] / P III / GB / SER + TR /
- 1890 kam er nach Kobe und gründete H. Campbell & Co., Friseur und Tabakwaren, Kobe # 36 Division Street, privat lebte er in # 83 Kobe (Settlement). Bereits 1891 ist er jedoch nicht mehr in Kobe, sondern in Yokohama # 80, gelistet. Auch hier arbeitete er nur ein Jahr, 1892 hat er die Firma an T. Batchelor verkauft, die dann unter dem neuen Namen firmierte.
Von 1893 bis 1895 war H. Campell Mitarbeiter bei Mourilyan, Heimann & Co., Versicherungs-Agentur, Yokohama # 35. Danach ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- In 1890 he came to Kobe and founded H. Campbell & Co., Hairdressers and Tobacconists, Kobe # 36 Division Street, privately he resided in # 83 at the Kobe Settlement. Already in 1891, however, he is not found in Kobe any more but at Yokohama # 80. Also at this place H. Campbell worked only for one year, in 1892 he sold the company to T. Batchelor who operated under his own name.
From 1893 to 1895 H. Campbell joined Mourilyan, Heimann & Co., Insurance Agency, Yokohama # 35. Afterwards he is not recorded in Japan any more.


CAMPBELL, J. / P I / GB / TR /
- Er war nur 1868 in Japan und leitete die Yokohama- Filiale der Chartered Mercantile Bank of India, London and China in Yokohama # 78. Bereits 1869 wurde als amtierender Leiter Allan Shand eingestzt.
- He stayed only in 1868 in Japan as Manager of the Chartered Mercantile Bank of India, London and China at their Yokohama branch, Yokohama # 78. Already in 1869 he was replaced by acting manager Allan Shand.

CAMPBELL, J. / P II / GB / FE-T-SH (24 Mon.) /
- Er arbeitete von 1887 bis 1888 als Konstrukteur im Schiffbau bei der Nippon Yūsen Kaisha Tokyo und wurde von der japanischen Regierung als FE angestellt.
- He worked as Naval Architect at the Nippon Yūsen Kaisha, Naval Draughtman’s Department, Tokyo from 1887 to 1888 and was employed as FE by the Japanese government.

CAMPBELL, J. / P IV / UKN / QFE-T-SH /
- Mit Vertrag der japanischen Regierung war er 1902 Kapitän auf der Hitachi-maru der Nippon Yūsen Kaisha. Er ist nur 1902 gelistet.
- In 1902 he worked as Captain on the Hitachi-maru of the Nippon Yūsen Kaisha with a contract of the Japanese government. He is only recorded in 1902.

CAMPBELL, John / P II / GB / FE-T-SH-L (72 Mon.) /
- Er wurde als Techniker von der japanischen Regierung, Industrie-Ministerium, Bereich Leuchtturmbau, angestellt. Sein erster Vertrag begann am 10.12.1873 und lief über 6 Monate; ab 10.06.1874 musste sein Vertrag monatlich verlängert werden, der schließlich erst im Dezember 1879 endete. Danach verließ er Japan wieder.
Ab 1875 arbeitete er als Haupt-Ingenieur auf dem Dampfschiff Meiji-maru.
- He signed a contract with the Japanese government, Ministry of Public Works, Lighthouse Department, as first class mechanic. His first contract ran from December 12, 1873 over a period of 6 months; as of June 10, 1874 his contract had to be renewed monthly; it ceased eventually in December 1879 and he left Japan. - As of 1875 he was occupied as Chief Engineer on the S.S. Meiji-maru.

CAMPBELL, M. / P III / GB / TR /
- Nur 1897 arbeitete er in Japan für Frazar & Co., Handels- und Versicherungs-Agentur, Yokohama # 200. Im folgenden Jahr ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- Only in 1897 he worked in Japan for Frazar & Co., Trade and Insurance Agency, Yokohama # 200. In the following year he is not recorded any more in Japan.

CAMPBELL, Maggie [CAMPELL] / P I - II / GB / SER /
- Von 1869 bis 1876 wohnte sie in Yokohama und betrieb eine private Pension in Yokohama # 129.
- From 1869 to 1876 she resided in Yokohama and operated a private Boarding House at Yokohama # 129.

CAMPBELL, R. / P III / GB / SER /
- Frau R. Campbell war nur 1890 bei E. A. Vincent, Modefachgeschäft, Strumpf- und Hutwaren, Yokohama # 85 angestellt; sie ist in Japan auch zu keinem anderen Zeitpunkt gelistet.
- Mrs. R. Campbell was employed only in 1890 with E. A. Vincent, Millinery, Drapery and Hosiery Establishment, Yokohama # 85; she is not recorded in Japan at any time else.

CAMPBELL, R. / P III / USA / TR /
- Im Auftrag von Andrews & George, Handels-Import-Firma für Produkte, die insbesondere aus dem Bereich von San Francisco stammen, kam er 1896 nach Japan und arbeitete in Yokohama # 242. Sein Vertrag für die Firma lief bis 1899, danach verließ er Japan wieder.
- By order of Andrews & George, Merchant Import Agents for San Francisco Products, etc., he came to Japan in 1896 and worked at Yokohama # 242. His contract for this company ran until 1899, afterwards he left Japan again.

CAMPBELL, R. H. / P IV / UKN / MED /
- Von 1904 bis 1906 arbeitete er als Arzt in Yokohama # 244-C Bluff. Er wurde von seiner Frau begleitet.
- From 1904 to 1906 he worked as physician in Yokohama # 244-C Bluff. He was accompanied by his wife.

CAMPBELL, Richard W. H. / P II / GB / SER /
- Er wurde 1870 Eigentümer des Commercial Hotel und Billiard Saloon in Ōura, Nagasaki. Er starb jedoch bereits am 20.07.1871 im Alter von erst 36 Jahren im Krankenhaus von Nagasaki, das Hotel kaufte Mary E. Green. Er wurde auf dem Internationalen Friedhof Ōura in Nagasaki beigesetzt.
- In 1870 he became proprietor of the Commercial Hotel and Billiard Saloon in Ōura, Nagasaki. He died, however, at the government hospital already on July 20, 1871, only aged 36 years; the hotel was bought by Mary E. Green. He was buried in the Ōura International Cemetery of Nagasaki.

CAMPBELL, Samuel William / P I / USA / SER /
- Er kam 1867 nach Japan und wurde von Cornelius GEORGE, Eigentümer der Golden Gate Taverne, Restaurant und Mietstallung, in Yokohama angestellt. Als C. George 1869 das Belmont-Hotel übernahm, beendete er seine Tätigkeit und verließ Japan.
- He came to Japan in 1867 and got employed by Cornelius GEORGE, proprietor of the Golden Gate Tavern, Restaurant and Livery Stables, Yokohama. When C. Georges bought the Belmont-Hotel in 1869, he ceased this job and left Japan.

CAMPBELL, William / P III / AU / TR /
- Ab 1900 war er Angestellter von Bowden Brothers & Co., Australische Import und Export Kaufleute, Yokohama # 164. Sofort bei Beginn hatte er Prokura, ab 1904 wurde er Leiter der Niederlassung in Kobe. Er war ein geschätztes Mitglied der Kobe Gemeinschaft und so wurde er ab 1907 auch zum Konsul für Norwegen in Kobe eingesetzt.
- As of 1900 he became clerk of Bowden Brothers & Co., Australian Import and Export Merchants, Yokohama # 164. From the very beginning he could sign per procuration and in 1904 he was appointed manager of their Kobe branch. As an esteemed member of the Kobe community he became Consul of the Norway Consulate in 1907.

CAMPBELL, William Wallace [W. W.] / P II - III / CAN / TR / 1860 - 1938
- Er wurde am 22.08.1860 in Quebec, Canada, geboren. 1899 kam er für die Pacific Mail S. S. Co. und die Occidental and Oriental S. S. Co. nach Japan und vertrat die Firmen für fast 40 Jahre zuerst in Yokohama # 4, ab 1900 in Kobe und später auch in Hong Kong.
Er heiratete Clara Edwina Rice (*1871 in Hakodate - † 1959 in Charlottesville, USA), Tochter von George E. Rice, am 30.11.1892 in Yokohama; sie war wegen ihrer Sopran-Stimme berühmt und wurde mit Spitznamen Calla genannt. - Sie hatten eine Tochter Dorothy May, 1895 in Yokohama geboren, die O. M. Poole heiratete und einen Sohn Archibald Kenneth, geboren am 21.09.1896.
W. W. Campbell starb in Summit, New Jersey, am 21.09.1938, als er seine Tochter besuchte.
- He was born in Quebec on August 22, 1860. In 1899 he came to Japan for the Pacific Mail S. S. Co. and Occidental and Oriental S. S. Co., and represented them at first in Yokohama # 4, as of 1900 in Kobe and later also in Hong Kong for nearly forty years.
He married Clara Edwina Rice (*1871 in Hakodate - † 1959 in Charlottesville, USA), daughter of George E. Rice, on November 30, 1892 in Yokohama; she was famous for her soprano voice and nicknamed Calla. - They had a daughter Dorothy May, born in Yokohama in 1895 and married to O. M. Poole, and a son, Archibald Kenneth Campbell, born on October 2, 1896.
W. W. Campbell died in Summit, New Jersey, on September 21, 1938, while on a visit to his daughter.


CAMPILLO, Augustin G. del / P III / ES / DIP /
- Nur 1890 Sekretär der Gesandtschaft von Spanien in Tokyo.
- Only in 1890 Secretary of the Legation of Spain in Tokyo.

CAMPREDON, Gustave / P II - III / FR / TR /
- Er kam 1887 nach Japan und in Partnerschaft mit Gustav Adet wurde Adet, Campredon & Co., Agenten für Wein und Champagner, Yokohama # 95, gegründet. Als Vertragspartner der Französischen Marine ab 1888 schuf die Firma die Basis, einer der führenden Weinhändler mit einem berühmten Weinkeller in Yokohama # 95 zu werden und war in ganz Japan über einen Zeitraum von mehr als 30 Jahren bekannt.
- In 1887 he came to Japan and in partnership with Gustave Adet they formed Adet, Campredon & Co., Agents for Wines and Champagnes, Yokohama # 95. As of 1888 they became Contractors to the French Navy and this connection created the base for the development to get one of the leading wine dealers in Japan with a famous wine cellar in Yokohama # 95 and the company was well-known over a period of more than 30 years in all of Japan.

CAMUS, J. G. Henri [J. J. Henri] / P I / FR / DIP / 1842 - 1863
- Er war Kommandant der Garde der französischen Gesandtschaft und wurde bei einem Ausritt am 14.10.1863 von "herrenlosen Samurai" (rōnin) ermordet. Der französische Gesandte D. de Bellecourt protestierte ernsthaft beim Shōgunate und es wurden 35.000 $ an die Hinterbliebenen gezahlt. Er wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama beigesetzt.
- He was commander of the French Legation Guard and was killed during a horse ride on October 14, 1863 by lordless samurai (rōnin). French minister D. de Bellecourt severely protested to the Shōgunate and they paid 35,000 dollars to the bereaved. The corpse was buried in the Yokohama Foreign Cemetery.

CANAL, L. / P II / FR / FE-T-SH-Y (23 Mon.) /
- Er gehörte zum Aufbaustab des Yokosuka-Projektes, der Vertrag wurde von der japanischen Regierung, Marine-Ministerium, nach seiner Ankunft am 12.01.1875 abgeschlossen und lief vom 13.01.1875 bis 13.01. 1878. Er war als Lehrer angestellt. Seine Lehrtätigkeit wurde am 11.12.1876 aufgehoben und der Vertag am 13.01.1877 gekündigt. Am 16.01.1877 verließ er Japan wieder.
- He belonged to the construction staff of the Yokosuka project. After his arrival on January 12, 1875 he was employed as teacher by the Japanese government, Department of Navy, and the contract ran from January 13, 1875 to January 13, 1878. His lessons were suspended on December 11, 1876 and the contract eventually cancelled as from January 13, 1877. He left Japan on January 16, 1877.

CANDIANI, Camillo / P I / IT / DIP / 1841 - 1919

Für Vergrößerung klicken
- Er wurde am 11.10.1841 in Olivola (Alexandria) geboren und kam bereits mit 9 Jahren zur Marine-Schule. Seine Karriere begann als Student der Marine-Akademie Genua 1856. Durch seinen Fleiß und Charaktereigenschaften wurde er als "offizielle Ordonanz" und danach zum Adjutanten des Prinzen Tommaso di Savoia (1854 - 1931), Herzog von Genua, berufen. Er begleitete den Prinzen auf seiner Reise nach Japan auf der Fregatte Garibaldi, wo sie vom August bis November 1873 weilten. Das Ziel der Reise bestand insbesondere darin, das Verhältnis zwischen Japan und Italien zu fördern, aber auch italienische Seidenhändler nach Japan zu bringen. Durch seinen ausführlichen Bericht liegen interessante Einblicke über offizielle diplomatische Zeremonien, die Kaiserfamilie, den jungen Prinzen, usw. vor. Aufgrund der Zuweisung dieser Aufgaben konnte er seine Fähigkeiten weiter entwickeln, die zu einer kontinuierlichen Beförderung führten. Von 1886 bis 1889 war er als Marine-Attaché an der italienischen Botschaft in London, am 07.03.1895 zum Konteradmiral befördert und nach seiner Tätigkeit als Direktor des Arsenals von La Spezia vom 21.04.1895 bis 23.01.1898 wurde er in den Fernen Osten kommandiert, wo er die italienischen Marine-Truppen befehligte und am Boxer-Aufstand teilnahm.
Am 08.04.1906 wurde er zum Vize-Admiral befördert und in diesem Rang ging er am 30.06.1910 in den Ruhestand. - Er starb am 09.02.1919 an seinem Geburtsort.
- He was born on October 11, 1841 at Olivola (Alexandria) and came to the Marine School in Genoa only aged nine years. His career started as a student of the Navy Academy of Genoa in 1856. The qualities of character and mind led to his nomination as an “Official Ordinance”, and then as Adjutant of Prince Tommaso di Savoia (1854 - 1931), Duke of Genoa. He accompanied the prince on his journey to Japan on the frigate Garibaldi staying there from August to November 1873. The objective of the journey consisted particularly in promoting the relationship between Japan and Italy but also taking Italian silk dealers to Japan. By his detailed report we can get interesting insights on official diplomatic ceremonies, the young Prince of Savoy, the Japanese Imperial family, etc. Due to these assignments he was able to further develop his outstanding qualities which led to his continuous promotion. From 1886 to 1889 he was appointed Navy Attaché of the Italian embassy in London, promoted to Rear Admiral on March 7, 1895 and after his command as director of the arsenal at La Spezia from April 21, 1895 to January 23, 1898 he was ordered to the Far East to command the Italian navy troops and taking part in the boxer rebellion.
He was promoted to Vice-Admiral on April 8, 1906 and in this rank he retired on June 30, 1910.
He died on February 9, 1919 at his place of birth.


CANDRELIER [CANDULIER] / siehe - see / Louis CAUDRELLIER

CANE, Barney / P III / UKN / SER /
- Nur 1897 war er Eigentümer des Good Fellow Saloon, Yokohama # 102. Er ist nur in diesem Jahr gelistet.
- Only in 1897 he was Proprietor of the Good Fellow Saloon, Yokohama # 102. He is recorded only in this year.

CANN, J. J. / P II / GB / TR /
- Von 1876 bis 1881 war er Vertreter für die London and China Express and für Reuter’s Telegram Co., Kobe # 36 und von 1880 zusätzlich noch für die Hyōgo Ice Co. Danach ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- From 1876 to 1881 he was Agent for the London and China Express and for Reuter’s Telegram Co., Kobe # 36 and as of 1880 additionally for the Hyōgo Ice Co. Afterwards he is not recorded any more in Japan.

CANNON, W. [C.] / P I / GB / TR /
- 1868 und 1869 war er bei W. Rangan & Co., Mietstallung & Yedo-Post-Partner in Yokohama # 122, angestellt. Danach ist er nicht mehr gelistet.
- In 1868 and 1869 he was employed with W. Rangan & Co., Livery Stable-keepers & Yedo Mail Contractors, Yokohama # 122. Afterwards he is not recorded any more.

CANNON, William / P II / GB / FE-T-SH (15 Mon.) /
- Ab März 1879 wurde er als 2. Offizier auf der Hideyoshi-maru von der japanischen Regierung angestellt. Am 03.06.1880 wurde er wieder entlassen.
- As of March 1879 he was employed by the Japanese government as second class officer on the Hideyoshi-maru. On June 3, 1880 he was again discharged.

CANNON, William [W. S.] / P II / GB / FE-ED (18 Mon.) /
- Er wurde vom Ministerium für Erziehung als Englisch-Lehrer angestellt. Sein erster Vertrag lief vom 25.04.1873 bis 25.10.1873 und wurde verlängert für die Zeit vom 01.11.1873 bis 30.04.1874. Er lebte und lehrte in Tokyo. Danach arbeitete er für P. S. Cabeldu, Schneider und Ausstatter in Osaka # 13 Concession bis 1877. Vom 28.04.1877 bis 30.10.1877 war er nochmals als Lehrer in Yokohama angestellt und verließ danach Japan.
- He was employed by the Ministry of Education as teacher for English. His first contract ran from April 25, 1873 to October 25, 1873 and it was prolonged for the period of November 1, 1873 to April 30, 1874. He resided and taught in Tokyo. Afterwards he worked for P. S. Cabeldu, Tailor and Outfitter in Osaka # 13 Concession until 1877. From April 28, 1877 to October 30, 1877 he was again employed as teacher in Yokohama, afterwards he left Japan.

CANTELLI, V. [CANTEELI] / P I - II / FR / TR /
- Als Angestellter der Comptoir D’Escompte de Paris (eine der vier Banken, die die spätere BNP - Banque Nationale de Paris - gründete) war er von 1868 bis zu seinem Tod in Yokohama angestellt, ab 1869 als Buchhalter in ihrer Filiale in Yokohama # 57. Er starb 1875 und wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama beigesetzt.
- He worked as clerk of the Comptoir D’Escompte de Paris (one of the four banking houses that established the later BNP - Banque Nationale de Paris) in Yokohama from 1868 until his death, as of 1869 as accountant at their branch in Yokohama # 57. In 1875 he died and was buried in the Foreigners' Cemetery of Yokohama.

CANZI, Luigi / P II / IT / TR / 1839 - 1922

Für Vergrößerung klicken
- Er war reicher Landbesitzer aus Mailand und betrieb mehrere landwirtschaftliche Betriebe einschließlich Weinberge und Maulbeerbaum-Plantagen und züchtete Seidenraupen. Viele Jahre arbeitete er zusammen mit seinem Schwager Carlo Antongini, Seiden-Spezialist in Japan. 1874 besuchte Luigi Canzi zusammen mit seiner Frau Maria und einem andereren Seidenspezialist, Pietro Savio, alle Seiden-Zentren in Japan. 1877 lösten Canzi und Antongini ihre Partnerschaft wieder.
Er war auch politisch interessiert und unterstützte die Linkspartei, wurde Abgeordneter des Parlaments und 1910 wurde zum Senator gewählt. - Luigi Canzi starb am 22.11.1922 in Mailand.
- He came from Milan, was a wealthy landowner, operated several agricultural factories including vineyards and mulberry plantations to breed silkworms. He worked for several years in partnership with his brother-in-law, Carlo Antongini who resided in Japan as silk specialist. In 1874 Luigi Canzi visited together with his wife Maria and another silk specialist, Pietro Savio, all silk districts of Japan. In 1877 Canzi and Antongini cancelled their partnership.
He was also politically interested and supported the Left Party; he was elected to the Parliament and in 1910 appointed Senator. - Luigi Canzi died on November 22, 1922 in Milan.


CAPITAINE, Adrien Alexandre / P II / FR / FE-T-SH-Y (66 Mon.) /
- Er gehörte zum Aufbau-Stab des Yokosuka-Projektes und war im Tiefbau für Erdfräsarbeiten eingesetzt. Sein Vertrag ging vom 10.11.1869 bis 15.01.1872 und wurde 2x verlängert, d. h. bis 17.12.1872 and dann bis 01.06.1875. Am 02.06.1875 verließ er Japan wieder.
- He belonged to the construction staff of the Yokosuka-Project and was engaged in civil engineering with ground milling. His contract ran from November 10, 1869 to January 15, 1872 and it was prolonged twice, i. e. to December 17, 1872 and then to June 1, 1875. He left Japan on June 2, 1875.

CAPPELEN, D. / P III / UKN / TR /
- Er war im Auftrag der China and Japan Trading Co. von 1897 bis 1900 in Japan und arbeitete in der Niederlassung Kobe.
- By order of the China and Japan Trading Co. he stayed in Japan from 1897 to 1900 working in the Kobe branch.

CAPPELLETTI, Giovanni Vincent

CAPRON, Albert / P II / USA / FE-R-K (12 Mon.) /
- Sohn von Horace CAPRON weitere Informationen hier.
- son of Horace CAPRON, for further details see here.

CAPRON, Horace

CARACOES, J. dos / P II / PT / TR /
- Kaufmann, nur 1874 in Yokohama # 188 gelistet.
- Merchant, only listed in 1874 at Yokohama # 188.

CARCANO, Silvio George / P II / IT / DIP / 1838 - 1903
- Er war für das Königreich Italien in verschiedenen Städten im diplomatischen Dienst des Auswärtigen Amtes tätig, u. a. in Alexandria, Gibraltar, Santiago de Chile, Marseille, Istanbul, usw. Im italienischen Konsulat von Yokohama, # 16 Bluff, war er als Vize-Konsul vom 08.12.1878 bis Ende 1881 im Amt. Im Juni 1882 war er wieder in Rom.
- As member of the Foreign Office he was in diplomatic service for the Italian Kingdom in several cities such as Alexandria, Gibraltar, Santiago de Chile, Marseille, Istanbul, etc. In the Italian Consulate of Yokohama # 16 Bluff, he was in office as Vice-Consul from December 8, 1878 until the end of 1881. In June 1882 he stayed in Rome again.

CARCER, Manuel de / P III / ES / DIP /
- Von 1896 bis 1901 war er Sekretär in der Gesandtschaft von Spanien in Tokyo.
- From 1896 to 1901 he was in office as Secretary of the Spanish Legation in Tokyo.

CARDERO, B. J. / siehe - see / CORDEIRO, B. J.

CARDOZO, Antonio Lourenco [A.] [ CARDOZA] [CARDOSO] / P I - II / PT / JOU /
- Er wohnte ab 1862 in Yokohama und wurde im Büro des Japan Herald angestellt. Er arbeitete bis zu seinem Tod immer als Schriftsetzer für Zeitungen, d. h. 1864 für die Japan Commercial News, Büro Yokohama; 1865 - 1866 für die Japan Times, Büro Yokohama; 1867 für die Japan Herald, Büro Yokohama # 37; 1868 - 1869 für die Japan Gazette, Büro Yokohama # 84 bzw. # 87; 1870 - 1871 für die “Japan Herald”, Büro Yokohama # 60-61; 1872 zog er nach Nagasaki und wurde vom Nagasaki Express angestellt und etwa 1877 zog er nach Kobe, wo er zuerst für den Kobe Advertiser, Kobe # 34 und ab 1879 für die Hyogo News, Kobe # 1, Native Town arbeitete. Am 12.11.1879 verstarb er plötzlich und wurde auf dem Ono-Friedhof von Kobe beigesetzt.
- As of 1862 he lived in Yokohama and was employed in the office of the Japan Herald. He had always worked as compositor for various papers until his death, i. e. 1864 for the Japan Commercial News, Office Yokohama; 1865 - 1866 for the Japan Times, Office Yokohama; 1867 for the Japan Herald, Office Yokohama # 37; 1868 - 1869 for the Japan Gazette, Office Yokohama # 84 and # 87 resp.; 1870 - 1871 for the “Japan Herald”, Office Yokohama # 60-61; in 1872 he moved to Nagasaki and got employed with the Nagasaki Express; about in 1877 he moved to Kobe working at first for the Kobe Advertiser, Kobe # 34 and as of 1879 for the Hyogo News, Kobe # 1, Native Town. On November 12, 1879 he died suddenly and was buried in the Ono Cemetery of Kobe.

CAREW, Horace John (Captain)
CAREW, Horace John
CAREW, Walter Raymond Hallowell

CAREY, James [M. J.] [CASEY] [CARY] / P II - III / GB / SER /
- Er kam 1870 nach Japan und wurde bei Langfeldt & Mayers, Kaufleute, die den "San Francisco"-Laden in Yokohama # 52 betrieben, angestellt. Sein Beruf war Koch und so wechselte er 1871 und arbeitete in verschiedenen kleineren Restaurants, teilweise auch bei Richard McCance. Nur 1878 war er Chef-Koch im Hotel International , Yokohama # 18.
Ab 1874 wohnte er in Yokohama # 93. 1888 eröffnete er an dieser Adresse offiziell als Eigentümer sein International Restaurant. Es wird vermutet, dass er auch in der Zwischenzeit an dieser Adresse ein Restaurant inoffiziell betrieb, da er immer an dieser Adresse ohne Beschäftigung registriert ist.
1898 ist er nach Hakodate gezogen und wurde Besitzer des Foreign Restaurant, welches er bis zu seinem Tod betrieb. - Er war mit der Japanerin Okada Kane verheiratet. Sie hatten einen Sohn John, der bereits 1873 verstarb, und eine Tochter. James Carey starb am 21.10.1910 und wurde neben seinem Sohn auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama begraben, ebenso seine Frau Kane, die am 29.04.1921 starb.
- He came to Japan in 1870 and was employed with Langfeldt & Mayers, Merchants with the San Francisco Store, Yokohama # 52. He had been a cook by profession and for this reason he changed his job in 1871 and worked in various smaller restaurants, partly with Richard McCance. Only in 1878 he was Chief Cook in the International Hotel, Yokohama # 18.
As of 1874 he resided continuously at Yokohama # 93. In 1888 he opend officially at this address the International Restaurant as proprietor. It is assumed that he also operated inofficially a restaurant at this address in the meantime since he had always been recorded at this location, but without employment. - In 1898 he moved to Hakodate and became proprietor of the Foreign Restaurant which he operated until his death. - He was married to the Japanese Okada Kane. They had a son John, who already died in 1873 and a daughter. James Carey died on October 21, 1910 and he was buried beside his son in the Foreigners' Cemetery of Yokohama, just as his wife Kane who died on April 29, 1921.


CAREY, Otis / siehe - see / CARY, Otis

CARGILL, William Walter / P II / GB / FE-T-RW (60 Mon.) / 1813 - 1894 /
- Er war der Sohn des berühmten Vaters gleichen Namens, der u. a. Offizier in der britischen Armee, dann im Aufsichtsrat der Oriental Bank London und später, bereits knapp 60 Jahre alt, eine führende Rolle bei dem schottischen Siedlungsprojekt in Neuseeland übernahm. So wurde auch der Sohn Angestellter bei der Oriental Bank London und kam 1870 als Vertreter dieser Bank nach Japan und arbeitete in Yokohama # 11. Nach der Auflösung des Vertrages mit Horatio Nelson Lay war ein Ersatz erforderlich. W. W. Cargill konnte in Abstimmung mit dem Leiter der Bank, Charles Stewart, als Beauftragter für den Bau der ersten Eisenbahn Japans gewonnen werden. Er schloss einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Industrie-Ministerium, Bereich Eisenbahnwesen und Telegraphie, über 5 Jahre im Juni 1871 ab, der am 01.01.1872 begann. Obwohl er kein Ingenieur war, wurde er von den japanischen Verantwortlichen als "unentbehrlich" eingestuft und er war einer der höchst bezahltesten ausländischen Angestelten mit einem Gehalt von 2000 $ pro Monat. - 1870 und 1871 war er auch zusammen mit Horatio Nelson Lay und W. G. Howell Eigentümer der Zeitung Japan Mail (früher Japan Times), die danach aber in den alleinigen Besitz von Howell überging.
- Son of his famous father with the same name who had been among others officer in the Royal Army, member of the Board of Directors of the Oriental Bank London, and later, then already aged nearly 60 years, a leading member in the Scottish Settlement Policy of New Zealand. Thus, also his son became employee of the Oriental Bank London and by order of this bank he came to Japan in 1870 working as representative at Yokohama # 11. When the contract with Horatio Nelson Lay was cancelled a replacement was necessary. Upon consultation with the Oriental Bank manager, Charles Stewart, W. W. Cargill could be won over to take charge as Superintendent and Commissioner in the construction of the first railroad in Japan. He signed a contract with the Japanese government, Ministry of Public Works, Department of Railways and Telegraphs in June 1871 over a period of five years starting on January 1, 1872. Although he was not an engineer by profession, he became the only one alluded to by the Meiji leaders as “indispensable” and one of the most highly paid foreign employee with a salary of $ 2,000 a month. - In 1870 and 1871 he was also, together with Horatio Nelson Lay and W. G. Howell, proprietor of the paper Japan Mail (former Japan Times), afterwards Howell became sole proprietor of the paper.

CARIATI, Prince de / P III / IT / DIP /
- Er war nur 1890 zur Vertretung von R. de Martino als amtierender Geschäfsträger in der Gesandtschaft von Italien in Tokyo berufen.
- Only in 1890 he was appointed to act for R. de Marino as Chargé d’Affaires of the Legation of Italy in Tokyo.

CARIS, I. A. / P II / NL / FE-R (24 Mon.) /
- Er unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Ministerium des Innern, Bereich Ingenieurbauten; der Vertrag begann am 14.05.1875 und endete nach 2 Jahren am 13.05.1877. Er war in Osaka zur Verbesserung und Kontrolle von Flußläufen eingesetzt.
- He signed a contract with the Japanese government, Ministry of the Interior, Department of Engineering; the contract started on May 14, 1875 and ended after two years on May 13, 1877. He was in office in Osaka engaged in improving and controlling of rivers.

CARLETON, W. T. [CARLTON]

CARLILL, A. J. H. / P III / GB / TR /
- Er kam 1890 nach Japan. Als die Firma Adamson, Bell & Co. ihre Geschäftstätigkeit 1891 aufgab, gründeten George B. Dodwell in Partnerschaft mit A. J. H. Carlill die Firma Dodwell, Carlill & Co., Vertreter für Schifffahrt, Eisenbahnen und Versicherungen, Yokohama; sie übernahmen die Geschäftsgrundlagen von Adamson, Bell & Co. einschließlich deren Angestellten. Die neue Firma war sofort erfolgreich und aus der Firma wurde 1899 Dodwell & Co., Import und Export, mit Niederlassungen in Yokohama, Kobe und Shanghai. A. J. H. Carlill hatte sein Büro in Yokohama # 50, er war aber für die Geschäftsbeziehungen mit China verantwortlich. Ab 1898 zog er nach Shanghai und setzte die Arbeit in der Leitung für Dodwell & Co. fort.
- He came to Japan in 1890. When the company of Adamson, Bell & Co. went out of business in 1891 George B. Dodwell, with A. J. H. Carlill, formed a partner ship styled Dodwell, Carlill & Co., Agents for Shipping, Railways and Insurances, Yokohama and taking the business interests of Adamson, Bell & Co. and securing the services of that firm’s employees. The new organisation was immediately successful, and in 1899 it became Dodwell & Co., Import and Export Merchants with branches in Yokohama, Kobe and Shanghai. A. J. H. Carlill held his office in Yokohama # 50 but was responsible for the business relations to China. As of 1898 he moved to Shanghai and continued to work in the managment of Dodwell & Co.

CARLILL, S. R. / P IV / GB / TR /
- Er kam 1903 nach Japan und arbeitete ab 1904 für Dodwell & Co., Schiffs-, Versand- und Versichserungs- Agentur in der Kobe-Filiale. Es wird eine verwandschaftliche Beziehung zu A. J. H. Carlill angenommen, konnte aber nicht bewiesen werden.
- He came to Japan in 1903 and as of 1894 he worked for Dodwell & Co., Shipping, Forwarding and Insurance Agency at their Kobe branch. A relationship to A. J. H. Carlill is assumed but couldn't be proved.

CARLMANN, T. / P II / UKN / TR /
- Er war 1872 und 1873 bei dem Kaufmann F. H. Smith in Yokohama # 108 angestellt. Nachdem Smith sein Geschäft 1874 aufgegeben hatte, sind sie nicht mehr in Japan gelistet.
- In 1872 and 1873 he was employed with the merchant F. H. Smith, Yokohama # 108. After Smith had abandoned his business in 1874 they are not recorded any more.

CARLOWITZ, Richard von / P III / DE / TR /

Für Vergrößerung klicken
- Er wurde 1817 (andere Quellen sagen 1820) in Dresden, DE, geboren. 1843 kam er im Auftrag der Leipziger Handelshäuser Hirzel und Harkort zusammen mit Bernhard Harkort und einer Auswahl Waren nach Singapore, wo er auf Grund des geringen Erfolges nach Canton (Guangzhou) weiterzog und hier am 01.01.1846 die Firma Carlowitz, Harkort & Co. gründete. In Canton wurde er zum Konsul für Sachsen und Preussen bestellt. 1855 verstarb Bernhard Harkort und von da an nannte sich die Firma Carlowitz & Co.
Die Firma betrieb das Import- und Export-Geschäft mit Partner-Firmen in Deutschland und später auch mit den USA. 1877 wurde der Hauptsitz der Firma nach Shanghai verlegt, ab 1886 verfügte Carlowitz & Co. auch über ein eigenes Haus in Hamburg, von dem ein gut organisiertes System von Agenturen über ganz Europa eingerichtet wurde.
Der Strohmatten- und Strohborten-Export aus China und Japan nach den USA und nach Deutschland entwickelte sich kontinuierlich, sodass beschlossen wurde, diesen Artikeln besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Dies führte zur Gründung einer Filiale in Kobe durch Aufkauf der englischen Firma A. J. McGlew & Co. in Kobe (01.01.1903), dann in Yokohama durch den Aufkauf der Firma Robison & Co. (01.01.1905) und schließlich in Tokyo durch Neugründung einer Filiale. Im Zusammenhang damit erfolgte die Etablierung der Firma in New York am 1. Januar 1904, wo sie schon 22 Jahre durch amerikanische Agenten vertreten war, deren Bevollmächtigter, Townsend Rushmore, als Sozius aufgenommen wurde. Die Firma Carlowitz & Co. hatte sich aus kleinen Anfängen zu einem weltumspannenden Unternehmen entwickelt, Schwerpunkt lag in China und nach einer kurzen Unterbrechung durch den 1. Weltkrieg war die Firma noch 1925 aktiv.
Der Begründer der Firma, Richard von Carlowitz, kehrte 1873 nach Europa zurück und genoß seinen Lebensabend in Dresden, wo er 1886 starb.
- He was born in 1817 (other sources mention 1820) in Dresden, Germany. By order of the trade companies Hirzel and Harkort from Leipzig he came to Singapaore in 1843, together with Bernhard Harkort and a selection of German goods. Due to little success there they moved on to Canton (Guangzhou) and the company of Carlowitz, Harkort & Co. was established on January 1, 1846. Around that time he was also appointed Consul for Saxony and Prussia in Canton. Bernhard Harkort died in 1855 and from then the company operated under Carlowitz & Co.
The company ran the import and export business with partners in Germany and later also with partners in the USA. In 1877 the headquarters of the company were transferred to Shanghai and as of 1886 Carlowitz & Co. also opened an own branch in Hamburg by which a well-organized system of agencies had been established all over Europe.
The export of straw mats and straw laces from China and Japan to the USA and Germany developed continuously and it was decided to pay special attention to these articles. This led to the establishment of a branch in Kobe by purchasing the English company of A. J. McGlew & Co. (01.01.1903), then in Yokohama by buying the company of Robison & Co. ( 01.01.1905) and finally in Tokyo by a new branch foundation. In this connection also the New York branch was established on January 1, 1904 by involving Townsend Rushmore as partner after the company had been represented in the USA by agents for more than 22 years. After a faltering start the company of Carlowitz & Co. had developed to a global enterprise; the base of business remained in China and after a short interruption caused by WW I it was still active in 1925.
The founder of the company, Richard von Carlowitz, returned to Europe in 1873 and enjoyed his retirement in Dresden where he died in 1886.


CARLSEN, Albert / P III / GB / FE-T (24 Mon.) /
- 1890 und 1891 war er als Wachtmeister auf der Polizeistation von Kobe angestellt.
- In 1890 and 1891 he had been occupied as Constable at the Kobe Police Station.

CARLSEN, Martin Carl / P II - III / DK / RES / 1844 - 1895
- Er wurde am 05.03.1844 in Kopenhagen, DK, geboren. Später wurde er in den USA eingebürgert und diente bis zu seiner Entlassung wegen eines Herzleidens im Juli 1895 auf dem US-Schiff Baltimore. Als das Schiff im Januar 1888 im Hafen von Nagasaki ankerte, heiratete er die 23-jährige Japanerin Uesugi Sono, die amerikanische Zeremonie fand im September 1888 statt. Uesugi verließ ihn später wieder. Carlsen starb am 14.10.1895 an Tuberkulose in Nagasaki im Alter von 51 Jahren. Er wurde anfangs auf dem Internationalen Friedhof von Sakamoto bestattet, später wurde er exhumiert und in die USA überführt.
- He was born in Copenhagen, DK on March 15, 1844. He later became a naturalized US citizen and was a seaman on the U.S.S. Baltimore until his discharge in July 1895 because of heart disease. While his ship was in port at Nagasaki in January 1888, he married a twenty-three year old Japanese woman named Uesugi Sono; the American ceremony took place in September 1888. Uesugi later left him. Carlsen died of tuberculosis in Nagasaki on October 14, 1895 at the age of fifty-one. He was initially buried at Sakamoto International Cemetery, but his body was later disinterred and returned to the United States.

CARLSON, Carl / P II / SW / TR /
- Er kam bereits mit 16 Jahren nach Japan und begann 1872 als Zimmermann bei der Schiffsbau-Firma Bell & Co. in Nagasaki. Er arbeitete als Zimmermann bei verschiedenen Firmen, nachdem G. Bell bereits 1874 seine Firma aufgab. Carl Carlson starb bereits am 02.04.1885 im Alter von nur 29 Jahren, er wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama beigesetzt.
- He came to Japan in 1872 only aged 16 years and started to work as carpenter at Bell & Co., Shipwrights, Nagasaki. He continued to work as carpenter at various companies, after G. Bell closed his business in 1874. Carl Carlson already died on April 2, 1885 aged 29 years; he was buried in the Yokohama Foreigners' Cemetery.

CARLSON, E. / P III / UKN / TR /
- Er war nur 1898 im Auftrag der Russisch-Chinesischen Bank in Nagasaki.
- He stayed in Nagasaki only in 1898 by order of the Russo - Chinese Bank.

CARLSON, E. / P III / SW / MIS /
- Sie wurde 1892 von der Scandinavian Japan Alliance Mission nach Japan delegiert und nahm zuerst in Tokyo Akasaka die Arbeit auf. 1893 arbeitete sie in Kumakura und 1894 in Takayama, Gifu-ken. Danach ist sie nicht mehr gelistet.
- She had been delegated to Japan in 1892 by the Scandinavian Japan Alliance Mission and took office at first in Tokyo Akasaka. In 1893 she worked in Kamakura and in 1894 in Takayama, Gifu-ken. Afterwards she is not recorded any more.

CARLSON, Frans A. / P III / SW / RES / 1845 - 1918
- Er kam 1863 nach China, um als Vorarbeiter bei der Kabelverlegung im Auftrag der Great Eastern Telegraph Co. in der Woosung Station zu arbeiten. 1903 ging er in den Ruhestand und nahm seinen Wohnsitz in Obama, ein Erholungsort mit heißen Quellen in der Nähe von Nagasaki. Er starb an den Folgen eines Nierenleidens am 02.10.1918 im Aoki-Krankenhaus, # 24, Ōura. Er wurde im ergänzten Teil des Internationalen Sakamoto Friedhofs in Nagasaki beigesetzt.
- He came to China in 1863 to take up the position of a cable foreman at the Great Eastern Telegraph Co. at Woosung station. He retired in 1903 and took up residence in Obama, a hot spring resort near Nagasaki. He died from the effects of kidney disease on October 2, 1918 at the Aoki Hospital, # 24, Ōura, buried at Sakamoto International Cemetery Addition in Nagasaki.

CARLTON, Edward / P I / GB / DIP /
- Er war von 1861 bis 1863 als Wachpersonal am britischen Konsulat von Yokohama einesetzt.
- He stayed from 1861 to 1863 in Yokohama and was occupied as Constable in the HBM consulate of Yokohama.

CARLYLE, Robert G. / P II / USA / FE-R-M (24 Mon.) /
- Robert G. Carlyle war Bergingenieur aus San Francisco. Er traf am 24.08.1873 in Yokohama ein und sein Vertrag über 3 Jahre mit der japanischen Regierung, Industrie-Ministerium, Bereich Bergbau, begann. Er wurde als Berater in der Oguzu Mine angestellt. Durch eine plötzliche Erkrankung starb er jedoch am 11.08.1875.
- Robert G. Carlyle was a mining engineer from San Francisco. He arrived in Yokohama on August 24, 1873 and his contract with the Japanese government, Ministry of Public Works, Mining Department, started on that day running over a period of 3 years. He was employed as advisor at the Oguzu Mine. Due to a sudden illness, however, he died on August 11, 1875.

CARLYLE, W. E. [CARLISLE, E.] / P II / USA / FE-T-PT (2 Mon.) /
- Er war 1873 und 1874 als Ingenieur bei der National Mail Steam Ship Co. of Nippon in Tokyo angestellt. In dieser Zeit hatte er zwei Verträge mit der japanischen Regierung zur technischen Beratung; die Verträge liefen vom 15.07. bis 13.08.1873 und vom 01.11. bis 31.11.1873. 1875 verließ er Japan wieder.
- In 1873 and 1874 he was employed as engineer at the National Mail Steam Ship Co. of Nippon in Tokyo. During this period he had been employed twice by the the Japanese government for technical advice; his contracts ran from July 15 to August 13, 1873 and November 1 to November 31, 1873. In 1875 he left Japan again.

CARMICHAEL, A. T. / P IV / GB / RES /
- Ab 1907 unter Yokohama # 23 (Zimmer 18) ohne Angabe eines Berufes und Beschäftigung gelistet.
- As of 1907 recorded under Yokohama # 23 (Room No. 18), without mentioning any profession or employment.

CARMICHAEL, J. / P I / GB / TR /
- 1869 hatte er sich als selbständiger Ingenieur in Yokohama # 128 niedergelassen, im folgenden Janhr wird er schon nicht mehr gelistet.
- In 1869 he settled in Yokohama # 128 as independent engineer, in the following year, however, he is not recorded any more.

CARNDUFF, Alexander / P III / GB / FE-R (48 Mon.) + TR /
- Er war der jüngere Bruder von James B. Carnduff und wurde am 15.09.1879 in Glasgow, Schottland, geboren. Ganz sicher vom Bruder angelockt, kam er 1898 auch nach Japan. Er wurde von der japanischen Regierung über Holme, Ringer & Co. in Bakan (Shimonoseki), Yamaguchi-ken bis 1902 angestellt. Er setzte seine Arbeit direkt für Holme, Ringer & Co. am gleichen Ort fort, bis er 1905 für diese Firma in die Niederlassung in Seoul versetzt wurde. Im Juli 1912 heiratete Alexander in Nagasaki seine Schwägerin, geb. Edith Margaret Wilson. Später wurde Alexander Carnduff Leiter bei John P. Carr.
- He was the younger brother of James B. Carnduff, born in Glasgow, Scotland on September 15, 1879. Most surely enticed by his brother he also came to Japan in 1898. He was employed by the Japanese government through Holme, Ringer & Co. and worked at Bakan (Shimonoseki), Yamaguchi-ken until 1902. He continued to work at that location directly for Holme, Ringer & Co. but in 1905 he was shifted to the Seoul office of Holme, Ringer & Co. In July 1912, Alexander married in Nagasaki his sister-in-law, nee Edith Margaret Wilson. Alexander Carnduff later became the manager of John P. Carr.

CARNDUFF, James B. / P III / GB / TR / 1876 - 1908
- Er wurde 1876 in Cathcart, Schottland, geboren. Nach einem kurzen Aufenthalt in Gibraltar kam er 1896 nach Nagasaki, um für Holme, Ringer & Co. zu arbeiten. 1905 wurde er in die koreanische Filiale von Holme, Ringer & Co. nach Pusan versetzt. Am 14.04.1906, immer noch in Pusan tätig, heiratete er in Nagasaki Edith Margaret Wilson, Tochter von J. H. Wilson, ein britischer Einwohner von Nagasaki, der in den Motorenwerken und der Werft von Mitsubishi arbeitete. Bald danach, bei einer Arbeit in China, erkrankte er an Tuberkulose. Nach einer Erholung in Kalifornien kehrte er nach Japan zurück, aber sein Gesundheitszustand verschlechterte sich weiter. Am 02.11.1908 starb er im Haus seiner Schwiegereltern in # 17, Minamiyamate. Er wurde auf dem Internationalen Friedhof von Sakamoto beigesetzt. - James war der ältere Bruder von Alexander Carnduff.
- He was born in Cathcart, Scotland in 1876. After a brief residence in Gibralter, he came to Nagasaki to work for Holme, Ringer & Co. in 1896. He was shifted to the Korea branch of Holme, Ringer & Co. at Pusan in 1905. On April 14, 1906, still occupied in the Pusan/ Korea, he married Edith Margaret Wilson, a British resident of Nagasaki and the daughter of J. H. Wilson of the Mitsubishi Dockyard and Engine Works. Soon after, while working in China, he developed tuberculosis. After a rest in California, James Carnduff returned to Japan but his condition continued to deteriorate. On November 2, 1908 he died at his wife’s parents’ house at # 17, Minamiyamate, buried at Sakamoto International Cemetery. - He was the elder brother of Alexander Carnduff.

CARNEIRO, J. S. / P IV / PT / TR /
- Ab 1907 im Auftrag der Chartered Bank of India, Australia and China in Yokohama # 58 angestellt.
- As of 1907 in Yokohama # 58 by order of the Chartered Bank of India, Australia and China.

CARNISH, J. / P II / GB / DIP /
- Er war von 1871 bis 1873 in Japan und gehörte zum juristischen Bereich des britischen Konsulats in Yokohama; er war als Wärter im Konsulargefängnis, Yokohama # 155, eingesetzt.
- From 1871 to 1873 he stayed in Japan and belonged to the Judicial Departmrnt of the HBM Consulate of Yokohama engaged as turnkey of the Consular Gaol, Yokohama # 155.

CARO, Arthur E. / P III / UKN / TR /
- Im Auftrag der Versicherungs-Firma Pollak Bros. kam er 1900 nach Japan und arbeitete in Yokohama # 26, 1903 erhielt er Prokura. Als die Firma 1906 ihre Tätigkeit in Japan einstellte, verließ er Japan.
- He came to Japan in 1900 by order of the Pollak Bros., Insurance Agents, and he worked at Yokohama # 26; in 1903 he received power to sign per pro. When the company ceased their activities in Japan in 1906, he left Japan.

CARO, José [Jose] / P III / ES / DIP /
- Er war nur 1896 als Sekretär in der Gesandtschaft von Spanien in # 24, Tsukiji, Tokyo.
- Only in 1896 he had been Secretary of Legation of Spain at # 24, Tsukiji, Tokyo.

CAROL, F. / P IV / USA / TR /
- Als die Firma Compania General de Tabacos de Filipinas mit Sitz in Yokohama # 76 im Jahr 1902 eröffnet wurde, gehörte er mit zur Belegschaft. Er wurde von seiner Frau begleitet. Zuerst entwickelten sich die Geschäfte gut, 1904 zogen sie nach Yokohama # 240. Die Firma musste allerdings 1906 wieder geschlossen werden, danach verließen sie Japan.
- When the "Compania General de Tabacos de Filipinas" was opend at Yokohama # 76 in 1902, he belonged to the first staff. He was accompanied by his wife. At first the business developed promisingly, in 1904 they moved to Yokohama # 240. In 1906, however, the company had to be closed and they left Japan again.

CAROLES, W. D. / P III / GB / TR /
- Nur 1897 bei der ceylonesischen Firma Appu & Co., Yokohama # 124, angestellt.
- Only in 1897 employed with Appu & Co., Ceylonese Merchant, Yokohama # 124.

CARON, François [Francois] / ca. 1600 - 1673

Für Vergrößerung klicken
- Er wurde in Brussels um 1600 geboren, seine Eltern waren Hugenotten, die Frankreich aus religiösen Gründen verlassen mussten. 1620 kam er in Japan an und wurde Junior-Assistent der Holländischen Ost-Indien-Gesellschaft (DEIC). Ihm gefiel das Land, er heiratete eine Japanerin und erlernte die Sprache. Aufgrund seiner Kenntnis der japanischen Sprache hatte er eine steile Karriere. Wenige Europäer waren daran interessiert, Japanisch zu lernen, weil alle Verhandlungen mit den Japanern in Portugiesisch, der lingua franca im Ostindien-Handel, geführt wurden. 1626 arbeitete Caron in Hirado als Assistent. Ein Jahr später begleitete er den holländischen Botschafter Pieter Nuijts auf seinem jährlichen Besuch zum Shōgun in Edo. 1633 lief sein Vertrag mit der DEIC aus, er wurde aber wieder als Kaufmann eingestellt und schließlich am 13.06.1638 zum Oberkaufmann ernannt. Am 12.02.1639 wurde er Präsident der DEIC in Japan und löste Nicolaes Couckebacker ab.
In dieser Zeit mussten alle Ausländer (außer der DEIC) Japan verlassen und die DEIC wurde 1640 nach der Halbinsel Deshima verlegt. Ein Jahr später endete sein letzter Vertrag mit der DEIC und er ging nach Batavia. Am 13. 12.1641 setzte er Segel in Richtung Europa als Kommandant einer Handelsflotte. Nach seiner Ankunft hat die DEIC ihm eine Summe von 1500 Gulden als Zeichen der Dankbarkeit für seine guten Dienste übergeben.
Der Ruf Asiens war aber zu stark, um ihn lange in Europa zu halten und 1643 kehrte er nach Ostindien zurück. Nach einer erfolgreichen Mission in Ceylon wurde er zum Gouverneur von Formosa (Taiwan) ernannt. Nach der Neuformierung der Verwaltung in Ostindien musste Caron seine Gouverneurstelle in Formosa aufgeben und er kehrte 1646 nach Batavia zurück. 1647 wurde er zum Generaldirektor ernannt, die zweithöchste Dienststellung nach dem Generalgouverneur. 1651 mußte er nach Holland zurück, er wurde eines privaten Handels bezichtigt. Sein Einspruch war erfolgreich und er verließ in Ehren den Dienst der DEIC.
Der französische Premierminister Colbert verpflichtete Caron für Französisch-Ostindien, wo er erfolgreich die französischen Handelsbeziehungen verbesserte, u.a. gründete er die französische Handelsgesellschaft in Surat, Indien und 1672 führte er die Franzosen nach Ceylon. Danach kehrte Caron nach Europa zurück, sein Schiff sank jedoch vor dem Hafen von Lissabon am 05.04.1673.
François Caron hat seine Erlebnisse in Japan in seiner Autobiographie herausgegeben. Die Bibliothek der Universität von Gent besitzt eine Kopie dieser Beschrijvinghe van het machtigh Coninckryck Japan von 1648 (Gentse Universiteitsbibliotheek, Kat.-Nr. 153N).
- He was born in Brussels around 1600, from hugenot parents who had to leave France for religious reasons. In 1620, he arrived in Japan as an junior assistant of the Dutch East Indian Company (DEIC). He liked the country, married a Japanese girl and began studying the language.
His career moved up thanks to his knowledge of the Japanese language. Few Europeans were interested to learn Japanese because all negotiations with the Japanese were conducted in Portuguese, the lingua franca in the East Indian trade. In 1626, Caron was working in Hirado as full assistant. A year later, he accompanied the Dutch ambassador Pieter Nuijts on the yearly visit to the Shōgun in Edo. In 1633, Caron’s contract with the DEIC expired, but he was again employed as merchant and finally appointed as uppermerchant on July 13, 1638. On February 12, 1639, he succeeded Nicolaes Couckebacker as president and head of the Company’s trade in Japan. During this period, all foreigners (except the DEIC) were banned from Japan, and the DEIC was "contained" on Deshima in 1640. A year later, his last contract with the DEIC expired and he went to Batavia. On December 13, 1641, he set sail for Europe as commander of the merchant fleet. After his arrival, the DEIC Board granted him a capital of 1500 guilders as a sign of gratitude for his good services for the Company.
But the call of Asia was too strong to keep him in Europe, and in 1643 he returned to the East Indies. After a successful mission in Ceylon, he was appointed governor of Formaosa (Taiwan). After the restructioning of the governmental system in the Indies, Caron had to give up his governorship in Formosa, and returned to Batavia in 1646. In 1647, he was appointed Director-General, second in command after the Gouvernour-General. In 1651, he was forced to return to the Netherlands, after accusations of private trade. His defense was successful, and he resigned with honour from the Company’s service.
The French prime minister Colbert succeeded in hiring Caron for services in the French East Indies, where he successfully improved the French trade relations, among others he founded a French trade factory in Surat in India, and in 1672 he guided the French to Ceylon. Afterwards, Caron returned to Europe. His ship sank off the harbour of Lisbon on April 5, 1673.
François Caron published his experiences in Japan in his autobiography. The library of the University of Gent owns a copy of these Beschrijvinghe van het machtigh Coninckryck Japan from 1648 (Gentse Universiteitsbibliotheek, cat. Nr. 153N53).


CARON, Paul Leon François-Xavier / P II - III / FR / MIS /
- Er wurde am 16.10.1862 in Nantes, Departement Loire-Atlantique, Frankreich, geboren. Nachdem er am 27.09.1885 zum Priester geweiht wurde, delegierte ihn die Société des Missions Etrangères de Paris (Gesellschaft des Pariser Missionsseminars) unmittelbar danach als Missionar nach Japan. 1886 arbeitete er zuächst in Tokyo # 35 Tsukiji, wurde aber 1887 nach Morioka versetzt, wo er bis 1890 arbeitete. 1890 weilte er in Aomori, von 1891 bis 1894 war in Hakodate eingesetzt. Er verließ 1894 die Missionsgesellschaft und kehrte nach Frankreich zurück, wo er am 32.12.1902 verstarb.
- He was born on October 16, 1862 at Nantes, Province Loire-Atlantique, France. He was ordained on September 27, 1885 and immediately afterwards he was despatched to Japan as missionary of the Société des Missions Etrangères de Paris (Society of Foreign Missions of Paris). In 1886 he worked at first in Tokyo # 35 Tsukiji, but in 1887 he was transferred to Morioka working there until 1890. In 1890 he stayed in Aomori, from 1891 to 1894 he was engaged in Hakodate. In 1894 he left the Society of Foreign Missions and returned to France where he died on December 31, 1902.

CAROZZI, - - / P II / UKN / SER /
- Nur 1876 als Steward im International Hotel, Yokohama # 18, angestellt.
- Only in 1876 employed as Steward at the International Hotel, Yokohama # 18.

CARPENTER, Chapin Howard

CARPENTER, M. M. / P III / USA / MIS /

Für Vergrößerung klicken
- Sie kam am 10.11.1895 als Missionar der American Baptist Missionary Union nach Japan, verbrachte den Winter in Yokohama, ging dann für den restlichen Teil des Jahres nach Nemuro, Hokkaidō, war aber gezwungen, nach einer kritischen Krankheit wieder nach Yokohama zurückzukehren. Nach einem verlängerten Urlaub kam sie 1899 nach Japan zurück und arbeitete in Tokyo, Yotsuya. 1909 ging sie an die Sarah Curtis School in Tokyo Surugadai, wo sie bis zur Schließung der Schule 1920 tätig war. Ab diesem Zeitpunkt bis zu ihrem Tod am 21.12.1934 in Trenton, New Jersey, setzte sie ihre ganze Kraft für die Immanuel Kirche und die zwei Starlight Kindergärten in Fukagawa, Tokyo ein, einen davon hatte sie 1913 ins Leben gerufen.

- She arrived in Japan on November 10, 1895 as missionary of the American Baptist Missionary Union, spent that winter in Yokohama, went to Nemuro, Hokkaidō for part of the following year and after a critical illness was forced to return to Yokohama. After a prolonged furlough she returned to Japan in 1899 and worked in Tokyo, Yotsuya. In 1909 she went to the Sarah Curtis School at Tokyo, Surugadai, where she worked until its closing in 1920. From that time until she died on December 21, 1934, in Trenton, New Jersey, she gave her full time to Immanuel Church and the two Starlight Kindergartens at Fukagawa, Tokyo, one of which she had started in 1913.

CARR, A. P. / P III / GB / MIS /
- Sie war von 1896 - 1900 als Missionar der Church Missionary Society in Tokyo im Einsatz.
- From 1896 to 1900 she had been in Tokyo as missionary of the Church Missionary Society.

CARR, E. / P III / GB / TR /
- Er war nur 1897 in Japan als Mitarbeiter bei Illies & Co., Export-Import-Kaufmann, Yokohama # 54.
- He stayed only in 1897 in Japan as employee of Illies & Co., Export-Import-Merchants, Yokohama # 54.

CARR, Emilie [Emile] / P III / GB / SER /
- Sie war von 1895 bis 1897 in Japan und führte in dieser Zeit eine Gaststätte, 1895 den Elphinstone Saloon, Yokohama # 149, 1896 den Gunboat Saloon, Yokohama # 134 und 1897 ist sie mit dieser Gaststätte in die # 156 umgezogen. Danach ist sie nicht mehr in Japan gelistet.
- She stayed in Japan from 1895 to 1897 and during this period she operated a saloon, i. e. in 1895 the Elphinstone Saloon, Yokohama # 149, in 1896 the Gunboat Saloon, Yokohama # 134 and in 1897 she moved with this saloon to # 156. Afterwards she is not recorded any more in Japan.

CARR, J. / P I / GB / MIL /
- Er war Hauptmann des 1. Battalions, 10. Infanterie-Regiments der britischen Armee, das von 1868 - 1871 in Japan mit dem Auftrag stationiert war, die ausländische (britische) Gemeinde von Yokohama zu schützen.
- Captain of the 1st Battalion, 10th Foot Regiment of H. M.´s Army, stationed in Yokohama from 1868 to 1871 and charged with protecting the small foreign (British) community in Yokohama.

CARR, John P. [J. P.] / P III / GB / TR /
- Er kam 1906 nach Japan, vermutlich aus China, und wurde von der Firma Browne & Co., Schifffahrts- und Versicherungs-Gesellschaft, als Agent in der new gegründeten Niederlassung von Karatsu, angestellt. 1917 gründete er in Karatsu in Partnerschaft mit Matthew Adams jun. Carr, Adams & Co., nachdem er einige Jahre allein unter Carr & Co. einen Holzhandel betrieb.
- In 1906 he came to Japan, presumably from China, and was employed with Browne & Co., Shipping and Insurance Agents, as agent at the newly established branch at Karatsu. In 1917 he founded in partnership with Matthew Adams jun., Carr, Adams & Co., after he operated a sole lumber business under Carr & Co. for some years.

CARR, Josephine / P II - III / USA / MIS /
- Sie wurde als "Vertragslehrer" für einen Einsatz in Asien von der Auslands-Missionsgesellschaft für Frauen von der methodistisch -episkopalen Kirche angestellt und nach Japan delegiert. Sie kam im September 1889 in Tokyo an und lehrte an der Mädchen-Schule Eiwa Jogakkō. 1890 lehrte sie in China, und 1891 war sie wieder an der Eiwa Jogakkō in Tokyo. Ihr Vertrag endete im September 1891 und sie verließ Japan wieder.
- She was hired as a "contract teacher" by the Woman's Foreign Missionary Society of the Methodist Episcopal Church to teach in Asia and was delegated to Japan. She arrived in Tokyo in September 1889 and started to teach at the Girls' School Eiwas Jogakkō. In 1890 she taught in China and in 1891 she was again in Tokyo at the Eiwas Jogakkō. Her contract expired in September 1891 and she left Japan again.

CARR, W. H. / P II / USA / FE-T-PT (80 Mon.) /
- Er wurde am 02.11.1841 in St. Louis geboren. Am 22.07.1874, er lebte zu dieser Zeit in Cleveland, akzeptierte er die Berufung als Postbeamter zur Unterstützung von S. M. Bryan beim Aufbau des internationalen japanischen Postdienstes. Er traf am 07.11.1874 auf der Vasco da Gama in Japan ein und war für einen Einsatz in Kobe vorgesehen. Sein Vertrag begann am 16.11.1874 und wurde mehrfach verlängert. 1876 wurde er nach Shanghai versetzt - das 1. japanische Postamt in China wurde am 15.04.1876 eröffnet und er wurde erster Postmeister. Er blieb im japanischen Postdienst bis zum 30.06.1881.
- He was born on November 2, 1841 in St. Louis. On July 22, 1874, then living in Cleveland, he accepted the appointment as postal clerk to assist S. M. Bryan in setting up the Japanese international mail service. He arrived in Japan on November 7, 1874, on the Vasco da Gama and was assigned to Kobe. His first contract started on November 16, 1874 and it was prolonged several times. In 1876 he was transferred to Shanghai - the 1st Japanese Post Office in China was set up in Shanghai on April 15, 1876 and he became the first postmaster. He remained in Japanese postal service until June 30, 1881.

CARRAPIET, H. / P IV / GB / TR /
- Von 1902 bis 1906 war er bei Martin Bros., Alleiniger Vertreter für Mackenzie’s Scotch Whiskies in der Kobe-Niederlassung # 27, Sannomiya-machi, angestellt. Danach hat er Japan verlassen.
- From 1902 to 1906 he had been employed with Martin Bothers, Sole Agents for Mackenzie’s Scotch Whiskies at their Kobe # 27, Sannomiya-machi. Afterwards he left Japan.

CARRE, A. R. [CARRÉ] / P IV / FR / TR /
- Er wurde ab 1906, als die Englisch-Japanische Bank 1906 gegründet wurde, als Zweigstellen-Leiter in Yokohama eingesetzt.
- As of 1906, when the Anglo-Japanese Bank was founded, he was employed as Sub-Manager in Yokohama.

CARRERE y LEMBEYE, Pedro / P II / ES / DIP /
- Er war 1887 und 1888 Geschäftsträger der Gesandtschaft von Spanien in Tokyo.
- In 1887 and 1888 he had been Chargé d’Affaires of the Legation of Spain in Tokyo.

CARRIER, E. / P I - II / FR / TR /
- Er war von 1869 bis 1873 bei A. Pillon & Co., Kolonialwaren-Händler, Yokohama # 174, angestellt. Danach ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was employed with A. Pillon & Co., General Store-keeper, Yokohama # 174 from 1869 to 1873. Afterwards he is not recorded any more in Japan.

CARRIERE, Gillaumic Jacques [G. H.] / P I / FR / SER /
- 1863 kaufte er das Yokohama Hotel, 1864 eröffnete er noch ein Getränkeladen, betrieb aber das Hotel weiter. Als bei dem großen Brand von 1866 das gesamte Hotel Opfer der Flammen wurde, beendete er seine Tätigkeit als Hotelier. 1867 versuchte er noch einen Kommissions-Handel unter Carriere & Co., Yokohama # 170 a aufzubauen, ab 1869 ist er nicht mehr in Japan.
- In 1863 he bought the Yokohama Hotel, in 1864 he opened a liquor store continuing to operate the hotel; when the entire hotel was lost in the great Yokohama fire of 1866, Carriere went out of business. In 1867 he tried to establish himself as commission merchant under Carriere & Co., Yokohama # 170 a, but in 1869 he is not recorded any more in Japan.

CARRILLON, Jean / P III / FR / TR /
- Er war ein Spezialist für Seide und kam 1898 im Auftrag von A. Longin & Co. nach Japan, wo er die Niederlassung in Yokohama # 3 gründete und leitete. Er hatte für die Firma Prokura. Ab 1901 arbeitete er auch zusätzlich als Seiden-Ispektor für die Seiden-Abteilung von Robison & Co., die unter gleicher Adresse firmierte. - 1904 verlegte Jean Carrillon den Sitz der Firma Longin & Co. nach # 89 Yokohama. Zusätzlich wurde er Leiter der Japan Super-Aeration Co., Yokohama # 14, die alleiniger Inhaber des Patents des Nicholl’schen Hebels zum Einfüllen von Selterwasser in Japan waren.
Da Longin & Co. und auch die Super-Aeration ihre Tätigkeit 1906 einstellten, arbeitete er ab 1907 als Seiden-Inspektor für Carlowitz & Co., Yokohama # 3. - Ab 1904 war auch seine Frau in Japan und sie lebten privat in # 42 Bluff, ab 1907 in # 35-K Bluff.
- He was specialised in silk and came to Japan in 1898 by order of A. Longin & Co. and he founded and managed their branch at Yokohama # 3. He was allowed to sign per pro. As of 1901 he worked additionally as silk-inspector for the silk department of Robison & Co. which operated under the same address. - In 1904 Jean Carrillon shifted the seat of Longin & Co. to # 89, Yokohama. Additioally he worked as manager of the Japan Super-Aeration Co., Yokohama # 14, Sole Proprietors for Japan of Nicholl’s Draught Arm for Dispensing Aerated Waters.
Since Longin & Co. as well as the Super-Aeration Co. finished their businesses in 1906, he joined Carlowitz & Co., Yokohama # 3, as silk-inspector in 1907. - As of 1904 his wife accompanied him in Japan and privately they resided in # 42 Bluff, as of 1907 in # 35-K Bluff.


CARROLL, Anthony
CARROLL, James Dennis
CARROLL, John
CARROLL, Michael
CARROLL, R. J.
CARROTHERS, Christopher [CARRUTHERS]
CARROTHERS, Julia D. / P II / USA / FE-ED (5 Mon.) + MIS / see CARROTHERS, Christopher


CARSELL, W. / P I - II / GB / FE-T-SH-L (36 Mon.) /
- Er war von 1869 bis 1871 von der japanischen Regierung, Bereich Leuchtturmbau, als Vorarbeiter in der Werkstatt in Yokohama angestellt.
- From 1869 to 1871 he was employed by the Japanese government, Lighthouse Department, as Foreman of Works in Yokohama.

CARSON, James / P III / GB / JOU /
- Nur 1899 war er Mitherausgeber und Reporter des Japan Daily Advertiser, Yokohama # 49. Danach ist er nicht mehr gelistet.
- He was only in 1899 Sub-Editor and Reporter of the Japan Daily Advertiser, Yokohama # 49. Afterwards he is not recorded any more.

CARST - Family
CARST, Benjamin Jaski Jeppe
CARST, Jan Jeppe Marshall
CARST, Jan Jeppe
CARST, Jeppe Pieters
CARST, Pieter Jeppe
CARST, Remt Jaski
CARST, William Marshall Jans

CARTENSEN, E. A. [CARSTENSEN] / P IV / DK / QFE-T-GNTC /
- Mitglied des Aufbaustabs der Great Northern Telegraph Co. Nagasaki.
- Member of the Construction Staff of the Great Northern Telegraph Co. Nagasaki.

CARTER, H. / P IV / CAN / MIS /
- Er kam 1902 zusammen mit seiner Frau als Missionar der Methodist Church of Canada nach Japan und sie ließen sich in Tokyo nieder. Nach nur einem Jahr verließen sie jedoch Japan wieder.
- In 1902 he came to Japan together with his wife by order of the Methodist Church of Canada and they settled in in Tokyo. After only one year, however, they left Japan again.

CARTER, J. / P III / GB / TR /
- Sie kam 1890 im Auftrag von E. A. Bird & Co., Textilgeschäft, Yokohama # 66, nach Japan. Ihr Vertrag endete 1893 und sie verließ Japan.
- In 1890 she came to Japan by order of E. A. Bird & Co., General Drapers, Yokohama # 66. The contract expired in 1893 and she left Japan.

CARTER, J. B. / P III / UKN / SER /
- Er war nur 1875 in Japan und arbeitete im Travellers’ Club, Yokohama # 31.
- He stayed only in 1875 in Japan and worked at the Travellers’ Club, Yokohama # 31.

CARTER, J. H. / P IV / UKN / TR /
- Als er 1902 nach Japan kam, wurde er von J. Clifford Wilkinson, alleiniger Eigentümer von Tansan und Niwo Natural-Mineral-Wasser, in Kobe angestellt. Er arbeitete hier bis 1906 und verließ danach Japan wieder.
- When he came to Japan in 1902 he was employed by J. Clifford Wilkinson, Sole Proprietor of Tansan and Niwo Natural Mineral Waters in Kobe. He stayed at this place until 1906 when he left Japan.

CARTER, John Elibank [J. E.] / P II / GB / FE- (17 Mon.) + TR /
- Er kam von der Upper Yangtze Shipping Co., China, 1872 nach Japan und wurde von der japanischen Regierung für die operative Vermessung als Berater vom 03.07.1872 bis September 1873 eingestellt. Danach war er als Englisch-Lehrer bis Februar 1874 angestellt.
1874 wurde er danach Vertreter der Yokohama Trading Co. in Yokohama, 1875 wurde er als Leiter eingesetzt. Als die Firma 1877 geschlossen wurde, begann er bei der Mitsubishi Mail Steam Ship Co. Er arbeitete für die Firma bis zu seinem Tod, er starb unerwartet am 11.08.1884 im Alter von 51 Jahren und wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama beigesetzt.
Er hatte 1874 Anna Wagner geheiratet und sie wohnten immer im Bluff von Yokohama, jedoch an mehreren Stellen. Nach dem Tod ihres Mannes verließ sie Japan.
- In 1872 he came to Japan from the Upper Yangtze Shipping Co., China, and was employed by the Japanese government as advisor for operative surveying from July 3, 1872 to September 1873. Afterwards he was employed as English teacher until February 1874.
Then, in 1874, he became agent of the Yokohama Trading Co. in Yokohama; in 1875 he was appointed manager. When the company closed in 1877 he started to work for the Mitsubishi Mail Steam Ship Co. He worked for this company until his death; he died suddenly on August 11, 1884 aged 51 years. He was buried in the Foreigners' Cemetery of Yokohama.
In 1874 he had married Anna Wagner and they always resided in the Bluff at different locations. After the death of her husband she left Japan.


CARTER, John James / P IV / GB / MIL-MED /
- Er war ab 1902 als Assistent im britischen Marine-Hospital, Yokohama # 115 Bluff im Einsatz, von 1904 bis 1906 dann im Quarantäne-Bereich.
- As of 1902 he was in service as assistant at the Royal Naval Hospital, Yokohama # 115 Bluff and from 1904 to 1906 at its Sick Quarters.

CARTER, William / P II / GB / FE-T (27 Mon.) /
- Er kam 1872 nach Japan und wurde von der japanischen Regierung als Wachtmeister in der Stadtverwaltung, Polizeidienst angestellt. Sein Vertrag lief über 2 Jahre und 3 Monate, am 10.02.1875 verließ er Japan wieder.
- He arrived in Japan in 1872 and was employed by the Japanese government as Constable in the Municipal Police of Yokohama. His contract ran over a period of 2 years and 3 months and he left Japan again on 10.02.1875.

CARTIER, - - / P I / FR / MED /
- Nur 1871 war er in Japan zur Inspektion des Krankenhauses Jaures in Yokohama # 9.
- He had been in Japan only in 1871 in order to supervise the Hospital Jaures, Yokohama # 9.

CARTIER, F. R. A. / P II / FR / FE-MIL (45 Mon.) /
- Leutnant der Artillerie, Mitglied der 2. Französischen Militär-Mission. Er traf am 23.06.1873 in Japan ein, sein Vertrag mit der japanischen Regierung, Armee-Ministerium begann am 24.06.1873. Sein Einsatz in Japan endete am 11.04.1877.
- Lieutenant d’Atillerie, member of the 2nd French Military Mission. He arrived in Japan on June 23, 1873 and his contract with the Japanese government, Department of Army, started on June 24, 1873. His assignment in Japan ended on April 11, 1877.

CARTIER, Emile Erneste de [de Marchienne] [MARCHIENNE] / P III / B / DIP /
- Er wurde 1871 in Schaerbeek, Belgien, geboren und war ab 1892 immer im diplomatischen Dienst von Belgien tätig. Von März bis Dezember 1897 übernahm er die Vertretung von A. d'Anethan als Geschäftsträger der belgischen Gesandtschaft in Tokyo. Danach war er u. a. von 1910-1917 in China, von 1917-1927 in den USA, und von 1927-1946 in GB, wo er auch in London am 10.05.1946 starb.
- He was born in Schaerbeek, Belgium and from 1892 on he had always been in diplomatic missions. From March to December 1897 he was appointed Chargé d’Affaires at the Legation of Belgium in Tokyo acting for A. d'Anethan during his absence. Later he had been appointed, among others, to China 1910-1917, to the USA 1917-1927, and GB 1927-1946, where he also died in London on May 10, 1946.

CARTIS, Walter / siehe - see / CURTIS, Walter

CARTMAN, E. J. [CARTMEN] / P II / GB / FE-T-RW (36 Mon.) /
- Er war von 1874 bis 1876 Angestellter der japanischen Regierung, Bereich Eisenbahnwesen; er arbeitete als Assistenz-Ingenieur in der Konstruktions- und Wartungsabteilung in Kobe.
- From 1874 to 1876 he was employed by the Japanese government, Department of Railways; he was engaged as Assistant Engineer of the Imperial Governmant Railways, Construction and Maintenance Department in Kobe.

CARTMAN, E. S. [CARTMEN] / P II / GB / FE-ED (30 Mon.) /
- Bei Vertragsabschluß mit der japanischen Regierung 1873 war er 31 Jahre alt. Er wurde als Lehrer für Konstruktionslehre an der Kaisei Gakkō vertraglich gebunden, sein Vertrag begann am 02.05.1873 und lief im Dezember 1875 aus.
- When he signed the contact with the Japanese government in 1873 he was aged 31 years. He was employed as teacher for Theory of Design at the Kaisei Gakkō. His contract started on May 2, 1873 and expired in December 1875.

CARTMANN, Frederick Augustus / P II / GB / FE-ED (9 Mon.) /
- Ab 11.07.1873 lief sein Vertrag mit der japanischen Regierung als Englisch-Lehrer und endete am 30.04.1874. 1875 lebte er noch in Tokyo, Beschäftigung ist unbekannt.
- His contract with the Japanese government as English teacher ran from July 11, 1873 to April 30, 1874. In 1875 he still resided in Tokyo, his employment is not known.

CARTMANN, W. / P II / UKN / RES /
- Er ist 1874 und 1875 als Bürger von Tokyo erfasst, seine Tätigkeit und Nationalität ist nicht bekannt.
- He is recorded as resident of Tokyo in 1874 and 1875, but his profession and nationality are not mentioned.

CARTMELL, Martha Julia

CARTMER, C. / P III / GB / TR /
- Er war nur 1900 in Japan und arbeitete für Holme, Ringer & Co. in Nagasaki.
- He stayed only in 1900 in Japan and was employed with Holme, Ringer & Co. in Nagasaki.

CARTWRIGHT, C. / P IV / GB / TR /
- Er kam 1906 nach Japan und wurde ab 1907 bei dem Kaufmann J. R. Geary, Yokohama # 23, Raum Nr. 20, angestellt.
- He came to Japan in 1906 and as of 1907 he was employed with J. R. Geary, Merchant, Yokohama # 23 (Room No. 20).

CARTWRIGHT, James S. / P III / AU / TR /
- Er kam 1899 nach Japan und wurde bei Bowden Brothers & Co., australischer Import - Export- Kaufmann, Yokohama # 164 angestellt. Er arbeitete bei dieser Firma bis 1902 und wechselte dann zu Cornes & Co., Yokohama # 50, wo er 1904 nicht mehr tätig war. Er wohnte ohne Anstellung in Yokohama # 251-B Bluff. Im folgenden Jahr ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He came to Japan in 1899 and was employed with Bowden Brothers & Co., Australian Import and Export Merchants, Yokohama # 164. He stayed with this company until 1902 when he changed to Cornes & Co., Yokohama # 50. In 1904 he was without employment but resided at Yokohama # 251-B Bluff. In the following year he is not listed any more in Japan.

CARTWRIGHT, S. H. / P III / USA / MIS /
- Er wurde von der American Episcopal Mission nach Japan als Missionar delegiert und begann seine Tätigkeit 1900 in Fukushima. Ab 1904 arbeitete er in Aomori und ab 1906 war sein Einsatzgebiet in Seoul, Korea.
- He was delegated to Japan in 1900 as missionary of the American Episcopal Mission and he took office in Fukushima staying there until 1904 when he was shifted to Aomori. As of 1906 he was engaged in Seoul, Korea.

CARVALHO, A. Moran de / P II / PT / DIP /
- Er war nur 1874 in Japan, eingesetzt als Attaché der Gesandtschaft von Portugal in Yokohama. Möglicherweise mit G. M. de Carvalho verwandt, jedoch nicht bewiesen.
- He had been in Japan only in 1874, in office as Attaché of the Legation of Portugal in Yokohama. - Possibly related to G. M. de Carvalho, but not proven.

CARVALHO, G. M. de / P II / PT / TR /
- Er kam 1871 im Auftrag der Oriental Bank Corporation nach Japan und wurde in deren Niederlassung in Kobe # 11 eingesetzt. Er blieb hier, bis sein Vertrag 1876 endete. - Eine Verwandtschaft zu A. Moran de Carvalho konnte nicht nachgewiesen werden.
- He came to Japan in 1871 by order of the Oriental Bank Corporation and was engaged in their Kobe Branch in # 11. He stayed there until his contract expired in 1876 and left Japan. - A relationship to A. Moran de Carvalho couldn't be proved.

CARWIN, P. / P I - II / GB / TR /
- Als William Copland 1869 mit einem Rollwagengeschäft in Yokohama # 134 begann, war P. Carwin einer seiner ersten Angestellten. 1871 wird er aber schon nicht mehr in Japan gelistet.
- When William Copland started his Draymen business at Yokohama # 134 in 1869, P. Carwin was one of his first employees. Already in 1871 he is not recorded any more in Japan.

CARY, Otis

CASALTA, Joseph H. / P I / FR / SER /
- Er kam 1875 nach Japan und eröffnete ein kleines Restaurant Café de France, Yokohama # 136, welches er auch noch 1876 betrieb. 1880 ist er erst wieder als Kellner im Grand Hotel, Yokohama # 20 gelistet und 1881 als Besitzer des Restaurants Café de la Republique, Yokohama # 97. Er betrieb das Restaurant bis 1885, danach ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He came to Japan in 1875 and opened a small restaurant Café de France, Yokohama # 136, which he still operated in 1876. Only in 1880 he is again listed as waiter in the Grand Hotel, Yokohama # 20 and in 1881 as proprietor of the restaurant Café de la Republique, Yokohama # 97. This restaurant he operated until 1885, afterwards he is not recorded any more in Japan.

CASARES, Julio / P III / ES / DIP /
- Er war nur 1899 als Dolmetscher im Rahmen seiner Ausbildung in der Gesandtschaft von Spanien in Japan.
- He worked only in 1899 in Japan as student interpreter at the Legation of Spain in Tokyo.

CASATI, F. / P III / IT / TR /
- Er kam 1893 im Auftrag der italienischen Firma Dell' Oro & Co., Agentur für die Navigazione Generale Italiana nach Japan und arbeitete in Yokohama # 91. Er war 1908 immer noch für die Firma tätig, die sich auch noch an dieser Adresse befand.
- He came to Japan in 1893 by order of the Italian Dell' Oro & Co., Agents for the Navigazione Generale Italiana, Yokohama # 91. In 1908 he was still engaged with this company which was also still located at the same address.

CASATI, Luigi [Cavre Luigi] [CASSATI] / P II - III / IT / DIP / 1850 - 1909
- Er kam 1880 als Dolmetscher der italienischen Gesandtschaft nach Tokyo, ab 1894 arbeitete er im italiensichen Konsulat in Yokohama.
Er war mit Edoardo Chiosone befreundet und als er 1898 starb, wurde Casati als sein Nachlassverwalter eingesetzt. Der letzte Wille von Chiossonee besagte, dass sein Hab und Gut und die umfangreiche Sammlung orientalischer Kunst an die Accademia Ligustica di Belle Arti seiner Heimatstadt Genua übertragen werden soll. Casati erfüllte diese Aufgabe so gründlich, dass praktisch nichts von persönlichen Gegenständen im "Edoardo Chiossone Museum of Oriental Art" gefunden werden kann.
Ab 1906 war Casati in Korea im Einsatz, wo er im Dezember 1909 in Seoul starb. - Er war mit Asa Maria Casati verheiratet, die am 18.08.1902 in Yokohama starb. Er hat eine Grabstätte auf dem Yanghwajin Foreign Missionary Cemetery von Seoul, Korea und auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama neben seiner Frau.
- In 1880 he came to Japan as interpreter of the Italian Legation in Tokyo, as of 1894 he was in office in the Italian Consulate in Yokohama.
When Chiossone died in 1898 he left a will bequesting his belongings and extensive collection of Oriental Art to he Accademia Ligustica di Belle Arti of his native Genoa. His executor was his close friend, Luigi Casati. He did such a thorough job of sifting the bequest that virtually nothing of a personal nature can be found at the "Edoardo Chiossone Museum of Oriental Art".
As of 1906 he was shifted to Korea, where he died in Seoul in December 1909. - He was married to Asa Maria Casati, who died in August 18, 1902 in Yokohama. He has a tombstone in the Yanghwajin Foreign Missionary Cemetery of Seoul, Korea and beside his wife in the Foreigners' Cemetery of Yokohama.


CASE, Almon R. [A. R.] / P I / USA / TR /
- Er war 1866 in Nagasaki und gründete Case & Co., Schiffsbelieferungen und Allgemeiner Vertreter. Er verließ Nagasaki 1867 wieder, die Firma bestand nur bis 1868.
- He stayed in 1866 in Nagasaki and founded Case & Co., Ship Chandlers and General Agents. He left Nagasaki again in 1867; the company existed only until 1868.

CASE, Etta W. [E. W.] / P II - III / USA / MIS /
- Sie kam als Missionar der American Presbyterian Mission 1887 nach Japan und arbeitete in Tokyo. Von 1890 arbeitete sie in Yokohama und verließ 1902 Japan wieder.
- In 1887 she was dispatched by the American Presbyterian Mission to Japan and she took office in Tokyo. As of 1890 she worked in Yokohama until 1902 when she left Japan for the USA.

CASE, L. C. [L. E.] / P III / USA / MIS /
- Sie wurde als Missionar der American Board Mission 1892 nach Japan entsandt und begann ihre Tätigkeit in Osaka. Sie lehrte an der Mädchenschule Baikwa Jogakkō. 1905 verliess sie Japan wieder.
- She was dispatched to Japan by the American Board Mission as missionary and took office in Osaka. She taught at the Baikwa Girls' School (Jogakkō). In 1905 she left Japan for the USA.

CASEMBROOT, L. G. de [CASEMBROST] / P I / NL / RES /
- Er ist nur 1873 in Yokohama als Einwohner gelistet, es gibt keine weiteren Einzelheiten. Es wird aber vermutet, dass er als Sohn von Francois de Casembroot Japan besuchte. Sein Vater war 1863 und 1864 in Japan und nahm als Kommandant der holländischen Korvette Medusa am Kampf gegen Chōshū teil.
- He is only recorded as resident in Yokohama in 1873, there are no further details on him. It is supposed, however, that he visited places of his father's traces. His father Francois de Casembroot stayed in Japan in 1863 and 1864 and was Commander of the Dutch Corvette Medusa. He took part in the expedition against Chōshū in September 1864.

CASENAVE, M. / P III / FR / DIP /
- Von 1890 bis 1893 war er als Attaché in der Französischen Gesandtschaft in Tokyo.
- From 1890 to 1893 he had been appointed Attaché in the French Legation of Tokyo.

CASLEY, Wilbraham J. B. / P II / GB / FE-T-M (24 Mon.) /
- Er unterzeichnete einen Vertrag in GB mit der japanischen Regierung, Industrie-Ministerium, Bereich Bergbau, der am 02.02.1876 begann und über zwei Jahre lief. Er beendete planmäßig seine Tätigkeit am 31.01.1878 und verließ Japan wieder. Er wurde als "Beratender Ingenieur" in den Bergwerken Heigori/ Kamaishi einsetzt.
- He signed a contract in GB with the Japanese government, Ministry of Public Works, Mining Department starting on February 2, 1876 with a period of two years. He finished his employment according to schedule on January 31, 1878. He was engaged as "Superintending Engineer" of the Heigori/ Kamaishi Mines.

CASPARI, Jane [Y.] [CASPARE] / P II / GB / MIS / 1838 - 1888
- Sie wurde 1838 in GB geboren. Nachdem sie als Missionar der Church of England in Westafrika tätig war, besuchte sie 1880 Japan auf privater Basis. Sie ging nach Hakodate und lebte im Haus von Reverend W. Dening. 1883 ging sie nach Osaka als weiblicher Missionar der Church of England und lehrte Englisch am Osaka Theological College. Zusätzlich war sie missionarisch tätig und unterstützte insbesondere die Arbeit der Gesellschaft zur Förderung der Frauenbildung. Sie starb 1888 in Osaka und wurde in Kobe beigesetzt.
- She was born in 1838 in GB. After she had been a missionary of the Church of England to West Africa she visited Japan on a private base in 1880. She went to Hakodate and lived in the house of Reverend W. Dening. In 1883 she turned to Osaka as a woman missionary of the Church of England and taught English at the Osaka Theological College while being engaged in missionary work, especially in supporting the Society for Promating Female Education. She died in Osaka in 1888 and was buried in Kobe.

CASPERS, T. [CASPER, J.] / P I / NL / RES /
- 1861 bis 1863 als Bewohner von Yokohama gelistet, eine Tätigkeit ist nicht angegeben.
- From 1861 to 1863 listed as resident of Yokohama, an employment is not stated.

CASSADY, J. T. / P IV / USA / MIL-MED /
- 1901 und 1902 im US-Marine-Hospital Yokohama # 99 Bluff als Verwalter eingesetzt.
- In 1901 and 1902 in service as Steward at the US Naval Hospital, Yokohama # 99 Bluff.

CASSEL, Douglas / P II / USA / FE-R-K (12 Mon.) /
- Er wurde von der japanischen Regierung im Amt für die Entwicklung Hokkaidō (Kaitakushi) ab Juli 1874 angestellt und gehörte zum Sekretariat für Landgewinnung. Bevor er im Kaitakushi arbeitete, war er US-Marine-Offizier. 1875 wird er als Berater bei General-Leutnant Saigō Tsugumichi gelistet. Details über seine weitere Tätigkeit liegen nicht vor.
- As of July 1874 he was employed by the Japanese government, Hokkaidō Development (Kaitakushi) and he belonged to the Savage Land Secretariat. Before he started to work for the Kaitakushi he had been US Naval Officer. In 1875 he is recorded as advisor of Lieutenant General Saigō Tsugumichi. Details on his further life are unknown.

CASSEL, - - [M.] / P II / FR / TR /
- Er war nur 1870 in Japan als Buchhalter der Bank "Comptoir D’Escompte de Paris", Yokohama # 57.
- He had only been in Japan in 1870 as Accountant of the banking house "Comptoir D’Escompte de Paris", Yokohama # 57.

CASSIDY, - - / P I / GB / FE-T-SH (12 Mon.) /
- The Far East, ein vierzehntägiges, illustriertes Magazine, berichtete in der Ausgabe vom 16.08.1870 über eine Explosion am 01.08.1870 auf der City of Yedo, einem Dampfer, der regelmäßig zwischen Yokohama und Tokyo verkehrte, bevor die Eisenbahn-Linie vollendet war. Der Kessel des Dampfers war ein Hochdruck-Kessel und war erst kürzlich überholt worden. Am Nachmittag des 01.08.1870, gerade als der Dampfer vom Yedo-Pier nach Yokohama ablegen wollte, explodierte der Kessel und schleuderte fast 150 Menschen ins Wasser, von denen nahezu jeder verwundet war und es wurden u. a. auch der Missionar Edward Cornes und seine Frau getötet. Auch der FE in japanischen Diensten, Mr. Cassidy, amtierender Ingenieur auf der City of Yedo, starb bei dem Unfall.
- The Far East, a fortnightly illustrated magazine, recorded in the issue of August 16, 1870 an explosion on the City of Yedo, a steamer which plied between Yokohama and Tokyo before the railway was completed. The boiler of this steamer was of high-pressure and had been recently overhauled. In the afternoon of August 1, 1870, just as the vessel was unmooring at the Yedo pier to start for Yokohama, the boiler blew up, hurling nearly 150 persons into the water, wounding almost every one and killing among others also missionary Edward Cornes and his wife. The Foreign Employee in Japanese tenure, Mr. Cassidy, Acting Engineer on the City of Yedo, was also killed.

CASSIDY, Francis Alcot

CASTAN, J. D. / P II / UKN / FE-T (24 Mon.) /
- Angestellter der japanischen Regierung, Ministerium des Innern, Büro für Verbesserung der Wirtschaft, Tokyo; Einsatzzeit 1877 und 1878.
- Employee of the Japanese government, Home Department, Bureau for Improvement of Husbandry, Tokyo; period of tenure 1877 and 1878.

CASTAÑEDA, Romulo [CASTANEDA] / P IV / MEX / DIP /
- Von 1904 bis 1906 Sekretär der Gesandtschaft von Mexiko in Tokyo.
- Secretary of the Legation of Mexico in Tokyo from 1904 to 1906.

CASTANIER, Jean Baptiste / P III / FR / MIS / 1877 - 1943
- Er wurde am 07.01.1877 in Lacapelle-del-Fraisse (Cantal) geboren. Ab 1894 studierte er Theologie und nachdem er am 23.09.1899 zum Priester geweiht wurde, delegierte ihn die Société des Missions Etrangères de Paris (Gesellschaft des Pariser Missionsseminars) unmittelbar danach als Missionar nach Japan. Er verließ Frankreich nach Japan am 15.11.1899. Nach seiner Ankunft in Japan ließ er sich im Januar 1900 in Kōchi nieder. Während er sich mit Missionsarbeit beschäftigte, lernte er zusätzlich Japanisch, 1903 zog er nach Maizuru und 1915 nach Osaka. Als der 1. WK begann, ging er zurück nach Frankreich, kehrte aber im August 1918 wieder nach Osaka zurück, wo er zum Bischof berufen wurde. 1941 übertrug er dieses Amt an den japanischen Bischof Taguchi. Am 11.09.1940 verabschiedete er sich in den Ruhestand und verbrachte den Rest seines Lebens in Somiyoshi. Er starb am 03.12.1943 und wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Kobe beigesetzt.
- He was born on January 7, 1877 in Lacapelle-del-Fraisse (Cantal). As of 1894 he studied theology and was ordained on September 23, 1899; immediately afterwards he was despatched to Japan as missionary of the Société des Missions Etrangères de Paris (Society of Foreign Missions of Paris). He left France for Japan on November 15, 1899. After his arrival in Japan he moved on to Kōchi in January 1900. He engaged in missionary work while learning Japanese, turned to Maizuru in 1903 and to Osaka in 1915. He went home when WW I started but returned to Osaka in August 1918 where he became bishop. In 1941 he transferred his diocese to the Japanese Bishop Taguchi. He retired himself on September 11, 1940 and had spent the rest of his life at Somiyoshi. He died on December 3, 1943 and was buried in the Kōbe Foreigners' Cemetery.

CASTEEL, - - / P I / USA / FE-T-PT (2 Mon.) /
- Er war als technischer Berater von der japanischen Regierung bei der National Mail Steam Ship Co. vom 17.08.1873 bis 15.10.1873 angestellt. Später ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was employed by the Japanese government as technical advisor for the National Mail Steam Ship Co. from August 17, 1873 to October 15, 1873. Later he is not recorded any more in Japan.

CASTEEL, Abraham Thieng van [A. T.] / P II / NL / TR + FE-ED (84 Mon.) /
- Als er 1869 nach Japan kam, wurde er Partner von Theodor Adrian und sie gründeten die Handelsfirma Adrian & Casteel. Im Auftrag von Walsh, Hall & Co. verkaufte er 1870 Handelsware in Niigata und veruntreute das Geld. Die Firma Adrian & Casteel ging in Konkurs und wurde wieder aufgelöst.
Er konnte aber mit der japanischen Regierung, Armee-Ministerium, einen Vertrag als Dozent für Englisch und Französisch und als Übersetzer abschließen, der im Oktober 1870 begann und 6 Monate lief, aber verlängert wurde und schließlich bis zu seinem Tod lief. Er starb am 09.11.1877 in Yokohama, gemäß eines Gutachtens von Dr. E. Bälz an einem Magengeschwür.
- When he came to Japan in 1869 he became Partner of Theodor Adrian and they founded Adrian & Casteel, Merchants. A. T. Casteel sold merchandise by order of Walsh, Hall & Co. at Niigata in 1870 and embezzled the money. Adrian & Casteel went buncrupt and was abolished.
He could sign a contract with the Japanese government, Ministry of Army, as language teacher for English and French and translator. The contract started in October 1870 for 6 months but it was prolonged, eventually until his death. He died on November 9, 1877 in Yokohama, according to a certificate of Dr. E. Baelz of stomach ulcer.


CASTEL, Raphael de Viel / P II / FR / DIP /
- Von 1882 bis 1884 war es als Sekretär der Gesandtschaft von Frankreich in Tokyo eingesetzt.
- From 1882 to 1884 he was appointed Secretary in the Legation of France in Tokyo.

CASTELLA, Rodolphe de / P III / CH / TR /
- Er kam im Auftrag der Firma Colomb & Co. nach Japan und arbeitete in der Niederlassung in Yokohama # 10. Er war nur 1896 in Japan.
- He came to Japan by order of Colomb & Co. and worked in their branch in Yokohama # 10. He stayed only in 1896 in Japan.

CASTELLI, Pietro

CASTILLO, H. G. del / P III / ES / DIP /
- Er war von 1897 bis 1899 im Konsulat von Spanien in Nagasaki als Konsul im Amt.
- He had been appointed Consul from 1897 to 1899 at the Spanish Consulate of Nagasaki.

CASTILLO y Trigueros, Luis del / siehe - see / TRIGUEROS, Luis del Castillo y

CASTRO, H. de / P II / PT / DIP /
- Er war 1874 Sekretär und 1875 Attaché in der Gesandtschaft von Portugal in Tokyo, 1876 wird er nicht mehr gelistet.
- In 1874 he had been Secretary and in 1875 Attaché of the Legation of Portugal in Tokyo, the following year he is not recorded any more.

CASWELL, Samuel / P II / GB / FE-T-RW (47 Mon.) /
- Ab 01.10.1872 war er als Instrukteur für Eisenbahn-Geräte von der japanischen Regierung, Bereich Eisenbahn- und Telegraphenwesen, angestellt. Zunächst war er im Fahrdienst in Yokohama tätig, ab 1873 arbeitete er als Vorarbeiter in der Lokomotiv-Abteilung in Kobe. Sein Vertrag wurde kontinuierlich bis 30.08.1876 verlängert, danach hat er Japan wieder verlassen.
- As of October 1, 1872 he was employed by the Japanese government, Railways and Telegraphs, as train appliance instructor. At first he was engaged in the Traffic Section of Yokohama, as of 1873 he was appointed Foreman of the Locomotive Department in Kobe. His contract was continually prolonged until August 30, 1876, afterwards he left Japan.

CASWELL, Samuel John / P II / GB / FE-T-SH-L (6 Mon.) /
- Er war Maschinenbau-Ingenieur und von der japanischen Regierung für den Bau, Montage und Wartung von Leuchttürmen eingesetzt. Es liegen keine konkreten Unterlagen vor. Auf jeden Fall wird er im März 1877 bereits gelistet, am 06.12.1877 wird er als FE entlassen. Dann taucht er wieder 1881 als selbständiger Ingenieur in Kobe Sakai-machi auf, wo er bis 1889 lebt. Weitere Einzelheiten sind nicht bekannt.
- His profession was an engineer of mechanical engineering and he was employed by the Japanese government, Lighthouse Department, for the construction, erection, and maintainance of lighthouses. There are no detailed documents, but it is known, in March 1877 he had already been working in this employment and he was dismissed by December 6, 1877. He resurfaced in 1881 in Kobe Sakai-machi as independent engineer and he stayed there until 1889. Further details are not known.

CATE, Ella Stimson / P III / USA / MIS / 1865 - 1928
- Sie wurde 1865 im US-Staat Massachusetts geboren. Im September 1890 kam sie nach Japan, um bei ihrem Mann, Dr. J. W. Cate, zu leben, der bereits zu dieser Zeit als Missionar in Japan arbeitete. Während einer Reise in die USA starb er plötzlich im Mai 1908 auf dem Pazifik. Im darauffolgenden Jahr kam sie aber wieder nach Japan zurück und lehrte Englisch Konservation an der Waseda Universität. Zusätzlich lehrte sie auch an der Meiji Universität, sie verbrachte mehr als 20 Jahre in Japan. Sie unterstützte immer die Rechte der Frauen und kümmerte sich um Frauenprobleme. Sie starb 1928.
- She was born in 1865 in the US-State of Massachusetts. In September 1890 she came to Japan to join her husband Dr. J. W. Cate, already working as a missionary at that time. During a journey to the USA he died suddenly on the Pacific in May 1908, but she came back to Japan in the next year, and taught English conversation at the Waseda University. Additionally she taught at the Meiji University staying on in Japan for about 20 years. She always supported the rights of women and cared for women problems. She died in 1928.

CATE, Herman Frederik Carel ten / siehe - see / KATE, Herman Frederik Carel ten

CATE, J. W. [I. W.] / P III / USA / MIS /
- Er war Pfarrer einer universalistischen Gemeinde in Boston, bevor er im April 1890 als Missionar der Universalisten nach Japan kam. Seine Frau Ella Stimson kam dann im September 1890 nach und sie arbeiteten in Tokyo. Auf einer Heimfahrt in die USA starb er im Mai 1908.
- He had been a Reverend of a Universalist parish in Boston before he came to Japan as a missionary of the Universalist Mission and he took office in Tokyo. His wife Ella Stimson joined him in September 1890. During a home journey to the USA he died in May 1908.

CATTENBURCH, Hendrik Willem Casteren van [H. W.] / P II / NL / TR /
- Er kam 1873 im Auftrag der Netherlands Trading Society nach Japan und begann in der Niederlassung in Nagasaki zu arbeiten. Ab 1874 wurde er nach Kobe versetzt, wo er mit seiner Frau Catharina Antoinetta von Santen bis 1878 lebte. 1878 wurde er nach Yokohama # 5-A versetzt, sie wohnten in Yokohama # 52 Bluff. Sie verließen Japan 1881 wieder.
Während ihres Aufenthaltes in Japan wurden auch ihre beiden Kinder geboren: Sohn Otto Casteren van Cattenburch, * 19.02.1877 in Osaka und Tochter Johanna Casteren van Cattenburch, * 13.08.1878 in Yokohama.
- By order of the Netherlands Trading Society he came to Japan in 1873 and started to work in their Nagasaki branch. As of 1874 he was shifted to Kobe where he resided with his wife Catharina Antoinetta von Santen until 1878 when he was shifted to Yokohama # 5-A. They resided at Yokohama # 52 Bluff and left Japan again in 1881.
While staying in Japan their two children were born: son Otto Casteren van Cattenburch, * February 19, 1877 in Osaka and daughter Johanna Casteren van Cattenburch, * August 13, 1878 in Yokohama.


CATTO, Alexander R. [A. R.] / P III / USA / TR /
- Er kam 1893 nach Japan, um als Leiter der Versicherungen The Straits Insurance Co., The Straits Fire Insurance Co., und The Merchants' Marine Insurance Co. Geschäftsmöglichkeiten zu untersuchen. Sein Sitz war in Yokohama # 50 und zur Unterstützung stellte er J. J. M. Carst ein. Aber bereits im folgenden Jahr wurden seine Aktivitäten eingestellt, da entsprechende Vertreter gefunden werden konnten (Kingdom, Schwabe & Co.).
1902 kam er wieder zurück nach Japan, zusammen mit seinem Bruder James, der ebenfalls in Japan arbeiten wollte. Alexander arbeitete für die Equitable Life Assurance Society of the USA, Yokohama # 10, 1904 war er in der Firma in Yokohama # 24 tätig. Ab 1907 arbeitete er für die Oriental Compressol Co., Ferro-Concrete, Public Works, Tokyo Kojimachi-ku.
- He came to Japan in 1893 to work as manager of the insurance companies The Straits Insurance Co., The Straits Fire Insurance Co., and The Merchants' Marine Insurance Co. to research business possibilities, his office was located at Yokohama # 50. He employed J. J. M. Carst to assist his work. But already the following year he finished his activities, as he could find corresponding representatives (e. g. Kingdom, Schwabe & Co.) and he left Japan again.
In 1902 he came back to Japan, together with his brother James who also planned to work in Japan. Alexander worked for the Equitable Life Assurance Society of the USA, Yokohama # 10, as of 1904 he was in the office at Yokohama # 24. As of 1907 he was employed by the Oriental Compressol Co., Ferro-Concrete, Public Works, Tokyo Kojimachi-ku.


CATTO, James / P IV / USA / TR /
- Bruder von Alexander R. Catto, mit dem er 1902 zusammen nach Japan kam. Er wurde von der Maklerfirma Bisset & Ure, Yokohama # 55 angestellt. 1904 wechselte er zu Robison & Co., Seidenhändler und Versicherungs-Agentur, Yokohama # 3, wo er Prokura erhielt. Ab 1907 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- Brother of Alexander R. Catto, they came together to Japan in 1902. He was employed with Bisset & Ure, Share Brokers and Real Estate Agents, Yokohama # 55. In 1904 he joined Robison & Co., Silk Trading and Insurance Agents, Yokohama # 3 and he had the right to signs per pro. As of 1907 he is not recorded any more in Japan.

CAUDRELIER, Louis [L.] [CANDRELLIER] [CANDULIER] [CAUDRILIER] [COUDRELIER] / P I - III / FR / TR /
- Er lebte seit 1866 in Japan und eröffnete ein Ladengeschäft in Yokohama. 1870 ging er nach Hakodate, wo er ebenfalls einen Laden kombiniert mit einem Gasthof führte. 1873 verließ er Hakodate wieder und eröffnete ein Lebensmittelgeschäft in Tokyo Tsukiji. 1876 wurde er zusätzlich Vertragspartner der französchen Marine, sein Ladengeschäft befand sich nun in Yokohama # 77; 1890 verlegte er sein Geschäft nach Yokohama # 62.
Mit der Übernahme der Belieferung der französischen Marine 1876 stieg der Arbeitsumfang gewaltig und E. Andreis wurde eingestellt. Er entwickelte sich zu einem leistungsfähigen Mitarbeiter, wodurch er 1896 die Firma übernehmen konnte und Nachfolger von L. Caudrellier wurde, der Japan danach verließ.
- As of 1866 he lived in Japan and opened a retail store in Yokohama. In 1870 he went to Hakodate where he also opened a store combined with an inn. In 1873 he left Hakodate again and opened a grocery store in Tokyo Tsukiji. In 1876 he also succeeded in getting Contractor to the French Navy, and he shifted his store to Yokohama # 77; in 1890 he moved his store to Yokohama # 62.
Due to his contract with the provision of the French Navy in 1876 the scope of work increased massively and E. Andreis was employed. Latter became a powerful and valuable employee by which he could take over the business succeeding L. Caudrelier who left Japan afterwards.


CAUGHELL, R. H. / P III / UKN / SER /
- 1894 und 1895 ist er als Eigentümer des Banquet Restaurant, Yokohama # 51, in Partnerschaft mit L. la Dow registriert. An diesem Ort befand sich bis 1893 das Yokohama Restaurant, es scheint, sie haben es zum Banquet Restaurant umbenannt. 1896 wird als alleiniger Besitzer nur noch sein früherer Partner L. la Dow geführt. Caughell muss Japan verlassen haben, er wird nicht mehr in Japan gelistet.
- In 1894 and 1895 he is listed as proprietor of the Banquet Restaurant, Yokohama # 51 in partnership with L. la Dow. At this place the Yokohama Restaurant had been located until 1893, it seems, they renamed it to Banquet Restaurant. In 1896 the sole proprietor of this restaurant is his former partner. Caughell must have left Japan he is not recorded any more.

CAULET, A. / P I - II / FR / TR /
- Er arbeitete ab 1869 als Partner von Caulet, Fils & Co. in Yokohama # 173, 1870 verlegte er sein Geschäft nach Yokohama # 63. Nur A. Caulet weilte in Japan, Fils war sein Partner in Europa. Die Geschäfte schienen aber nicht besonders gut gelaufen zu sein. 1871 trennten sie sich und A. Caulet führte einen Kolonialwaren-Laden in Yokohama # 53, den er aber im folgenden Jahr auch wieder aufgab und Japan verließ.
- As of 1869 he worked as partner of Caulet, Fils & Co. at Yokohama # 173, in 1870 he shifted his office to Yokohama # 63. Only A. Caulet stayed in Japan, Fils acted as his partner in Europe. It seems the business did not run well. In 1871 they parted and A. Caulet kept a General Store at Yokohama # 53 which he soon closed again, the following year he left Japan.

CAURER, Otto / P IV / DE / TR /
- Ab 1906 in Japan und bei Rohde & Co., Kaufmann, in der Niederlassung Kobe # 104, Yedo-machi, tätig.
- As of 1906 in Japan and employed with Rohde & Co., General Merchants, at their branch in Kobe # 104 Yedo-machi.

CAUSAN, M. / P II / FR / SER /
- Das Grand Hotel hat eine lange Geschichte und im Laufe der Zeit auch sehr viele Eigentümer. M. Causan wird nur 1881 als Eigentümer zusammen mit J. Boyer und P. Muraour genannt, danach ist er nicht mehr erwähnt.
- The Grand Hotel has a long history and over these years with many different proprietors. M. Causan is mentioned as proprietor only in 1881 together with J. Boyer and P. Muraour, afterwards he is not recorded again.

CAUSE, R. M. C. / P II / GB / SER /
- Nur 1873 als Restaurantbetreiber in Tokyo erwähnt, keine weiteren Hinweise.
- Only listed in 1873 as Restaurant Keeper in Tokyo, no further remarks.

CAUTO, P. V. [CANTO] [COUTO] / P III / GB / TR /
- Er arbeitete ab 1898 für die Hong Kong and Shanghai Bank in der Kobe Filiale und ist 1908 immer noch gelistet.
- As of 1898 he worked for the Hong Kong and Shanghai Bank at their Kobe branch and is still recorded there in 1908.

CAVAIGNAC, Edouard Jean Francois / P IV / FR / MIS / 1875 - 1917
- Er wurde am 20.03.1875 in Vaureilles (Aveyron) geboren. Er wurde am 13.09.1900 Mitglied des Auslands-Missions-Vereins und wurde am 23.06.1901 zum Priester geweiht. Am 13.11.1901 verließ er Frankreich nach Nagasaki. Nachdem er Japanisch in Kagoshima studiert hatte, wurde er nach Sendai bei Kagoshima versetzt. Nachdem hier ein japanischer Arzt ein Grundstück gekauft hatte, organisierte er den Bau einer Kirche in Sarayama. Ab 1907 arbeitete er in Nagasaki. Er ging nach Frankreich, um am 1. WK teilzunehmen. Er wurde am 18.04.1917 von einer feindlichen Granate bei Cormicy (Marne) getötet, als er als Sanitäts-Unteroffizier im 1. Bataillon des 2. Regiments diente.
- He was born on March 20, 1875 at Vaureilles (Aveyron). On September 13, 1900 he entered the Foreign Mission Society and was ordained on June 23, 1901. He left France on November 13, 1901 for Nagasaki. After he had studied Japanese in Kagoshima he was stationed at Sendai near Kagoshima. After a Japanese physician bought land he organized to build a church at Sarayama. As of 1907 he worked in Nagasaki. He went home to take part in the WW I. He was killed by an enemy shell on April 18, 1917 at Cormicy (Marne) while servicing as a medical corporal in the 1st Battalion of the 2nd Regiment.

CAVANAUGH, James C. [CAVANAGH] [CAVENAGH] / P I / IR / SH /
- Er war gebürtiger Ire, nahm aber die US-Staatsbürgerschaft an und kam als junger Abenteurer nach Japan. Er meldete sich im amerikanischen Konsulat von Nagasaki am 13.09.1860. Cavanaugh arbeitete als Lotse für Stevenson & Co. und kaufte Nagasaki # 38 Ōura. Im März 1861 wurde er wegen Körperverletzung inhaftiert. Im November des folgenden Jahres stand er wieder vor Gericht wegen eines Streits mit dem Amerikaner George Lake. Er wurde schließlich des Landes verwiesen, nachdem er im September 1863 des Totschlags an einem britischen Beamten, William Philips, in seinem Haus beschuldigt wurde. Er sass eine kurze Zeit in San Francisco im Gefängnis, kehrte aber 1865 zur Sicherung seines Eigentums nach Nagasaki zurück. Im Januar 1866 wurde er ein letztes Mal inhalftiert und im März desselben Jahres büßte er sein Objekt # 38 ein. Er war noch eine kurze Zeit als Lotse tätig und verließ Nagasaki 1872 für immer.
- He was a native of Ireland who took U.S. citizenship and came to Japan as a young adventurer. He registered at the American consulate in Nagasaki on September 13, 1860. Cavanaugh worked as a pilot for Stevenson & Co. and purchased lot Nagasaki # 38 Ōura. In March 1861, he was arrested for assault. In November of the following year, he again showed up in court over a dispute with the American George Lake. Cavanaugh was finally deported after a September 1863 manslaughter conviction for killing a British clerk named William Philips at his home. He was jailed in San Francisco for a short time, but returned to Nagasaki in 1865 seeking his property. James Cavanaugh was arrested a final time in January 1866 and his lot # 38 was forfeited in March of the same year. He still worked as pilot for a short period and left Nagasaki for good in 1872.

CAVIGLIA, Enrico [CAVIGLIO]

CAW, William T. [William J.] / P I / USA / TR /
- Er kam 1865 nach Nagasaki und arbeitete als Steward im Commercial Hotel Nagasaki, von 1866 bis 1869 war er als Verwalter bei Walsh, Hall & Co., Nagasaki, angestellt. Danach ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He came to Nagasaki in 1865 and started to work as steward in the Commercial Hotel Nagasaki; from 1866 to 1869 he was employed with Walsh, Hall & Co., Nagasaki, as godown keeper. Afterwards he is not recorded any more in Japan.

CAWLEY, George [CAULEY] / P II / GB / FE-ED (60 Mon.) /
- Er unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Industrie-Ministerium, und traf im Juni 1873 in Japan ein. Sein Vertrag begann am 19.6.1873 und lief über einen Zeitraum von 5 Jahren bis zum 18. 6.1878. Er wurde als Hauptassistent für den praktischen Bereich des Maschinenbaus an der Kaiserlichen Hochschule für Ingenieurwesen, Tokyo, eingestellt. Dieser "praktischr Bereich" war das Akabane Ingenieur-Werk (Akabane Seisakusho); obwohl es aufgrund Dyer’s Empfehlung und Leitung 1871 gebaut wurde, hat man das Werk immer mehr als Einrichtung der Regierung als eines der Schule angesehen. - Nach dem Ende seines Vertrages ging er nach England zurück.
- He signed a contractwith the Japanese government, Ministry of Public Works, and arrived in Japan in June 1873. His contract over a period of five years started on June 19, 1873 and ended on June 18, 1878. He was employed as General Assistent of the practical part of Mechanical Engineering at the Imperial College of Engineering, Tokyo. This "practical part" was the the Akabane Engineering Works (Akabane Seisakusho); although founded with Dyer’s advice and guidance in 1871 it may always have been intended as a government, rather than a College facility. - When his contract expired he left Japan for England.

CAYEUX, Alfred [A.] [TAYEUX] / P I - II / FR / SER /
- Er kam 1869 nach Japan und er war während seines Aufenthaltes in Japan immer als Kellner tätig. Er begann im Yokohama United Club, Yokohama # 5, 1871 arbeitete er im Japan Hotel, Yokohama # 43-44, 1873 wurde er Ober-Kellner im Grand Hotel, Yokohama # 18-20, wo er bis 1883 arbeitete und danach Japan verließ.
- In 1869 he came to Japan and during all his stay in Japan he was always employed as steward. He started in the Yokohama United Club, Yokohama # 5, in 1871 he joined the Japan Hotel, Yokohama # 43-44, and in 1873 he advanced to the Head Steward of the Grand Hotel, Yokohama # 18-20, where he worked until 1883, when he left Japan again.

CAYLOR, Alfred / P II / GB / SER /
- Er arbeitete nur 1873 als Kellner im Grand Hotel, Yokohama # 20, im folgenden Jahr verließ er Japan wieder.
- He only worked in 1873 as steward in the Grand Hotel, Yokohama # 20, in the following year he left Japan again.

CAZENEUVE, S. [CAZENAVE] / P I - II / FR / FE-MIL (30 Mon.) /
- Im März 1867 wurde er Mitglied der 1. Französischen Militär-Mission, um die von Napoleon III. dem Shōgun geschenkten Pferde zu begleiten. Aufgrund der wachsenden Bedrohung eines Zivilkrieges war die 1. Mission gezwungen, Japan im Oktober 1868 wieder zu verlassen. Cazeneuve jedoch blieb mit 9 weiteren Franzosen in Japan, um Enomoto in Hakodate bei der Rebellion gegen den Kaiser (Boshin Krieg) zu unterstützen. In den Kämpfen wurde er verwundet und musste in das französische Marine-Krankenhaus in der Yokohama Siedlung. Er war nicht in der Lage, an Bord des französischen Kriegsschiffes zu gehen, welches am 19.06.1869 in See stach. Am 26.12.1869 waren seine Verletzungen ausgeheilt, er wurde aus dem Krankenhaus entlassen und ging von Yokohama nach Saigon; nun hatten alle 10 Franzosen, die an der Schlacht bei Hakodate teilnahmen, Japan verlassen.
Er wurde aber erneut von der japanischen Regierung verpflichtet, um als Reitlehrer und Pferdetrainer bei der 2. Französischen Militär-Mission ab 01.04.1873 bis 30.09.1873 zu arbeiten, zuerst finanziert vom Ministerium für Haushalt, ab 01.12.1873 dann vom Armee-Ministerium.
Am 21.11.1874 starb er auf einer Dienstreise in Namie-machi, heute Fukushima-ken.
- In March 1867 he joined the 1st French Military Mission to accompany the horses presented to the Shōgun by Napoleon III. Due to the growing threat of a civil war, this 1st Mission was forced to leave in October 1868 but he remained together with 9 further Frenchmen supporting Enomoto in Hakodate in the rebellion against the Emperor (Boshin War). He got injured in the Battle of Hakodate and had been hospitalized in the French Navy Hospital in the Yokohama settlement. He was not able to get aboard the French warship which put to sea on June 19, 1869. On December 26, 1869 his wounds were cured and he was released from hospital. He went from Yokohama to Saigon and finally all ten Frenchmen who participated in the Hakodate battle had left Japan. He was again committed by the Japanese government to serve in then 2nd French Military Mission as Riding Instructor and Horse Trainer from April 1, 1873 to September 30, 1873, paid by the Ministry of Imperial Houshold, and as of December 1, 1873 paid by the Ministry of Army.
On November 21, 1874 he died during a business trip at Namie-machi, today in Fukushima-ken.


CAZENTRE, Jean / P I / FR / SER /
- Er war nur 1869 in Japan als Eigentümer des Barnum Restaurants in Yokohama # 70, danach ist er nicht mehr in Japan registriert.
- H e stayed only in 1869 in Japan as proprietor of the Barnum Restaurants, Yokohama # 70, afterwards he is not recorded any more in Japan.

CAZET, J. B. [T. B.] / P I / FR / TR /
- Er kam als Mitarbeiter von C. Valmale, Kaufmann, 1864 nach Japan und arbeitete in Yokohama # 100. 1867 wechselte er zu Hecht, Lilienthal & Co., Yokohama # 164, 1868 verließ er aber Japan wieder.
- He came to Japan as employee of Valmale & Co., Merchant, in 1864 and worked at Yokohama # 100. In 1867 he joined Hecht, Lilienthal & Co., Merchants, Yokohama # 164, but left Japan again in 1868.

CEDERLOFF, R. [CEDERLOF] / P I / UKN / TR /
CELLA, G. / P III / UKN / TR /
CENTER, Alex. / P II / USA / TR /
CENTURION, A. [CENTURIONI] / P II / FR / TR /
CENTURIONI, Casimir / [CENTURION] / P II / FR / TR /
CEPIRON, D. T. / P II / UKN / FE-ED /
CESAPIANA, Raffaele Ulisee-Barbolani di [BARBOLANI] / P II / IT / DIP / 1818 - 1900
CESKA, Anton [CHESKA] / P III / AT / MIS /
CESSELIN, A. / P III / FR / MIS /
CESSLIN, Gustave Jean Baptiste / P III / FR / MIS / 1873 - 1944
CETTOUR, Jeremie [Jeremy] / P III / FR / MIS / 1867 --1962
CHABAGNO, Jean / P III / FR / MIS /
CHABAUTY, Marie Ernest / P III / FR / MIS /1882 - 1907
CHABERISNER, Victoire / P II / FR / FE-R /
CHABERT, - / P II / FR / FE-T-SH-Y / Yokosuka
CHACON y Silva, F. / P II / ES / DIP /
CHADDANS, Jean / P II / FR / FE-T /
CHADWICK, John L. / P III / GB / MIS /
CHAGHINE, J. [CHAGIN, Ivan Ivanovich] ЧАГИН Иван Иванович / P III / RUS / DIP /
CHAIX, E. [A.] / P III / UKN / TR /
CHALFANT, A. J. / P III / UKN / TR /
CHALLONS, A. / P II / GB / FE-T-RW /
CHALMERS, Arthur M. / P II - III / GB / DIP /
CHALMERS, G. A. / P III / UKN / TR /
CHALVET, H. / P II / FR / FE-MIL /
CHAMAISON, Jean Baptiste / P II / FR / MIS /

CHAMBERLAIN, Basil Hall

CHAMBERS, E. W. / P III / UKN / TR /
CHAMBERS, John / P II / GB / FE-T-RW /
CHAMBON, Jean Alexis / P III / FR / MIS / 1875 - 1948
CHAMONARD, H. / P II / UKN / TR /
CHANCEL, E. / P II / UKN / TR /
CHANDLER, A. B. / P III / USA / MIS /
CHANDLER, Ralph / P II / USA / MIL /
CHANOINE, Jules / P I / FR / FE-MIL /
CHANSON, - / P I / FR JOU /
CHAPDELAINE, Auguste [CHAPEDELANIE] / P III / FR / MIS /
CHAPELLE, G. / P II / FR / SER /
CHAPLIN, Winfield S. [CHAPLAIN] / P II / GB / FE-ED / 1847 - 1918
CHAPMAN, George / P II - III / GB / MIS /
CHAPMAN, J. J. / P III / USA / MIS /
CHAPMAN, T. I. / P III / UKN / TR /
CHAPPE, - [CHAPPÉ] / P II / FR / FE-T-SH-Y / Yokosuka
CHAPPELL, A. F. / P III / GB / MIS /
CHAPPELL, Benjamin [CHAPEL] / P III / GB / MIS / 1852 - 1925
CHAPPELL, James [CHAPEL] / P III / GB / MIS / 1868 - 1954
CHAPPELL, Joseph / P III / UKN / FE-R /
CHAPPELLE, G. / P II / FR / SER / Mrs.
CHAPPELLE, Guill / P II / FR / SER /
CHAPSAL, Jh. [CHAPSEL] / P II / FR / TR /
CHARAY, Marie / P II / FR / FE-R /
CHARLES, E. / P II / FR / FE-T-SH-Y /
CHARLESON, George F. [CHARLESTON] / P II / GB / FE-T /
CHARLESWORTH, George Chas. / P II - III / GB / FE-T-RW + TR /
CHARLESWORTH, George Chas. jun. / P III / GB / TR /
CHARLEY, - / P II / UKN / SER /
CHARLTON, Alfred D. / P III / GB / FE-ED /
CHARNAUX, Claude J. / P II / FR / MIS /
CHARNLEY, L. E. / P III / UKN / TR /
CHARPENTIER, - / P III / FR / DIP /
CHARRON, Isidore A. [J. A.] / P III / FR / MIS /
CHARTON, Alfred D. / P III / GB / FE-ED /
CHASE, H. G. O. / P II / UKN / TR /
CHASE, J. / P II / UKN / TR /
CHASE, Lucy E. / P III / USA / MIS / Miss
CHASTAN, J. / UKN / P I / TR /
CHATRON, Jules / P II / FR / FE-R /
CHATRON, Jules Auguste / P II - III / FR / MIS / 1844 - 1917
CHAULET, A. / P II / FR / TR /
CHAUSSON, F. / P III / FR / DIP /
CHAUVIN, R. / P II - III / FR / TR /
CHEENUM, F. / P II / UKN / TR /
CHEESEMAN, Frank [CHIESMEN] [CHEESMAN] / P II / GB / FE-R /
CHEESMAN, W. E. [CHIESMEN] [CHEESMAN] / P II / GB / FE-T /
CHEETHAM, H. B. / P III / UKN / TR /
CHEETHAM, J. Milne / P III / GB / DIP /
CHEETHAM, John C. / P II / UKN / SE-T /
CHEFFREY, S. / P III / GB / FE-R /
CHEMNITZ, John [SCHEMNITZ] / P III / DE / FE-R /
CHENZ, C. / P I / UKN / TR /
CHEONIR, F. / P I / UKN / TR /
CHERAMI, Jules / P II / FR / FE-R /
CHEREL, Jean-Marie [CHÉREL] / P III / FR / MIS /
CHEREMUSHENSKY, - / P III / RUS / MED /
CHERFILS, L. / P III / UKN / TR /
CHERRY, G. L. / P III / UKN / TR /
CHESHIRE, Wm. / P II / UKN / TR /
CHESTER, F. / P II / GB / FE.T /
CHESTERMAN, F. C. / P II / UKN / RES /
CHEVALIER, J. / P III / UKN / TR /

CHEVALIER-LAVAURE, Rene / siehe - see / LAVAURE, Rene Chevalier

CHEVENEAU, J. / P II / FR / TR /
CHEVRIER, A. / P II / FR / TR /
CHEVRILLON, A. [CHEVERILLON] / P I / UKN / TR /
CHEYNE, - / P II / USA / FE-T /
CHIAPELLO, Ch. / P II / UKN / RES /
CHICKEN, C. / P III / UKN / TR /
CHIEI, R. / P II / UKN / FE-T /
CHIJS, F. van der / P III / NL / TR /
CHILD, F. A. / P II / GB / FE-T-RW /
CHILDS, J. / P II / GB / SER /
CHIMENZ, S. Fioravanti / P III / IT / TR /

CHIOSSONE, Edoardo

CHIOVATI, D. [CHIOVATO] / P II / UKN / SER /
CHIPMAN, George R. / P III / UKN / TR /
CHIPMAN, H. S. / P II / USA / FE-T + TR /
CHIPP, William [W. H.] / P II / GB / FE-T /
CHIRON, P. [CHIROU] [CHAIRON] / P II - III / FR / TR /
CHISHOLM, Eugene A. / P II / GB / FE-R /
CHIZON, P. / P III / UKN / TR /
CHOLMONDELEY, Lionel Berners / P II - III / GB / MIS / 1858 - 1945
CHOP, A. / P II / UKN / TR /
CHOPE, H. I. [H. S.] / P III / UKN / TR /
CHOWN, Stanley T. / P III / CAN / MIS /
CHRISTENSEN, A. F. [CHRISTISON] / P II / DK / FE-T-SH /
CHRISTENSEN, F. B. / P II / DK / FE-T-PT /
CHRISTENSEN, H. C. / P III / UKN / TR /
CHRISTENSEN, P. H. L. / P II / DK / FE-T-PT /
CHRISTENSEN, Thorvald A. [CHRISTIANSEN] / P II - III / DK / FE-T-SH /
CHRISTENSEN, W. F. / P II / UKN / TR /
CHRISTENSON, H. / P III / UKN / MIS / Miss
CHRISTIAN, A. / P II / UKN / SH /
CHRISTIANS, J. / P III / DE / DIP /
CHRISTIANSEN, Fred / P I / DK / TR /
CHRISTIANSEN, J. P. / P III / DK / FE-T-PT /
CHRISTIANSEN, L. / P II / DK / TR /
CHRISTIE, J. S. / P II / USA / DIP /
CHRISTIE, W. / P II / UKN / FE-R /
CHRISTIEN, H. / P II / UKN / FE-T /
CHRISTISON, John / P II / GB / FE-MIL /

CHRISTLIEB, Max Heinrich

CHRISTMANN, Eugen / P II - III / FR / MIS /
CHRISTMAS, F. H. / P III / UKN / TR /
CHRISTY, F. C. [CHRISTIE] / P II / GB / FE-T-RW /
CHUQUET, Leopold [CLUQUET] [CHUQUOT] / P II - III / FR / MIS /

CHURCH, Ella R.

CHURCH, S. Howard / P I - II / USA / TR
CHURCH, V. / P III / UKN / TR /
CHURCH, W. / P III / UKN / TR /
CHURCHILL, A. G. / P III / GB / DIP /
CHURCHILL, Arthur / P II / UKN / TR /
CHURCHILL, C. E. / P II / UKN / TR /
CISNEROS / see GARRIDO
CLAER, Alexander Karl August von / P III / DE / MIL / Observer Russo-Japanese War
CLAGETT, A. M. [CLAGGETT] [M. A.] / P III / USA / MIS / Miss
CLAIRE, George Ernest / P III / UKN / RES /
CLAPP, H. / P III / UKN / TR /

CLARE, Henry

CLARIDGE, James William / P II / GB / FE-MIL-ED /
CLARK, - [CLARKE] / P II / USA / FE-ED /
CLARK, Adam Rankine G. / P III / UKN / TR /
CLARK, Alexander / P I - II / UKN / TR /
CLARK, Alexander jun. / P III / UKN / TR /
CLARK, B. / P II / UKN / SER /
CLARK, C. C. / P III / UKN / TR /

CLARK, Cyrus Alonso

CLARK, Edward Warren / P II / USA / FE-ED / 1849 - 1907
CLARK, H. / P II / GB / FE-T-SH /
CLARK, Helen A. [Ellen] / P III / GB / MIS /
CLARK, J. / P II / UKN / FE-T-SH /
CLARK, J. S. / P III / GB / FE-T-SH /
CLARK, James R. / P II / USA / FE-ED /
CLARK, John D. / P II / GB / JOU /
CLARK, John Washington / P II / USA / FE-T-PT /
CLARK, M. J. / P II - III / USA / MIS / Miss
CLARK, R. / P II - III / UKN / TR /
CLARK, Robert / P II / GB / FE-ED /
CLARK, Robert / P II / UKN / FE-T-SH /
CLARK, Rowland [Roland] / P II / GB / FE-T-SH-L / Lighthouse
CLARK, S. G. / P III / UKN / TR /
CLARK, Stanford [Sandford] / P II / USA / FE-R /
CLARK, W. E. / P II / USA / TR /
CLARK, W. H. / P III / USA / MIS /

CLARK, William Smith

CLARK, Wm. L. / P II / UKN / TR /
CLARKE, Alfred Hugh / P III / GB / DIP / 1879 - 1919
CLARKE, Edward [CLARK] / P I - II / GB / TR + DIP /
CLARKE, Edward Bramwell / P III / GB / FE-ED / 1874 - 1934
CLARKE, G. G. / P II / UKN / FE-T-SH /
CLARKE, Geo. / P II / UKN / FE-T-SH /
CLARKE, George Dell / P III / UKN / TR /
CLARKE, H. W. / P III / UKN / TR /
CLARKE, J. / P I / GB / DIP /
CLARKE, J. S. / P II / UKN / FE-T-SH /
CLARKE, L. A. / P III / UKN / TR / Miss
CLARKE, P. / P III / UKN / TR /
CLARKE, R. M. / P III / GB / JOU /
CLARKE, Robert Flower / P I - II / GB / SER /
CLARKE, Robert Flower / P I - III / GB / SER / Mrs.

CLARKE-THORNHILL, Thomas Bryan

CLARKSON, G. S. / P III / UKN / TR /
CLARKSON, V. A. / P II / USA / MIS /
CLATAUD, J. [CLATAND] [CLAUTAUD] / P II / BE / TR /
CLAUD, D. C. / P III / UKN / TR /
CLAUDE, C. S. / P II / UKN / TR /
CLAUSEN, Carl Briand [CAULSEN] / P II - III / UKN / FE-T-SH + TR /
CLAUSEN, J. / P III / UKN / SER /
CLAUSSEN, Edw. [CLAUSEN] / P II / GB / FE-T-SH-L / Lighthouse
CLAUSSEN, Peter C. / P I - II / UKN / SER /
CLAUT, Carl de / P I - II / BE / DIP /
CLAWSON, Bertha / P III / USA / MIS /
CLAY, Arthur Hanley [Arthur Henry] / P II / GB / MED /
CLAYTON, A. B. / P III / USA / MIS /
CLAYTON, H. B. / P III / UKN / TR /
CLAYTON, S. H. / P II / UKN / SER /
CLAYTON, W. B. / P III / USA / TR /
CLEARY, John / P II / UKN / FE-T-SH /
CLEAVELAND, H. / P III / UKN / TR /
CLEMENT, Augustin Delphin M. [CLÈMENT] / P II - III / FR / 1854 - 1914
CLEMENT, Ernest Wilson / P III / USA / FE-ED + MIS /

CLEMENT, Hans

CLEMENT, L. H. / P III / USA / MIS /
- Sie kam 1896 als "unabhängige Missionarin", also auf eigene Kosten, nach Japan und begann in Tokyo # 43 Tsukiji. Ab 1897 wurde ihre Tätigkeit von der American Baptist Missionary Union koorsiniert. 1908 arbeitete sie immer noch in Tokyo.
- In 1896 she came to Japan as "independent missionary", i. e. at her own expense, and took office in Tokyo # 43 Tsukiji. As of 1897 her activities were coordinated by the American Baptist Missionary Union. In 1908 she still worked in Tokyo.

CLEMENTS, E. W. [CLEMENT] / P III / USA / TR /
- Er traf Ende 1898 in Japan im Auftrag der Western Electric Co. ein. 1899 begann er seine Tätigkeit als ausländischer Direktor bei der Nippon Electric Co., Hersteller und Importeur elektrischer Geräte, # 2, Shikoku-machi, Mita, Tokyo, nachdem W. T. Carleton die Vertretung dieser Firma für die Western Electric - Erzeugnisse in Japan geklärt hatte. Er arbeitete weiterhin für die Nippon Electric Co. und ab 1907 wurde er als Direktor der Filiale in Osaka eingesetzt.
- He came to Japan at the end of 1898 on behalf of the Western Electric Co. In 1899 he started his work as foreign dierctor of the Nippon Electric Co., Manufacturers and Importers of Electrical Apparatus, 2, Shikoku-machi, Mita, Tokyo, after W. T. Carleton had contracted the representation of this company for the Western Electric - products in Japan. He continued to work for the Nippon Electric Co, and as of 1907 he was appointed director of the Osaka branch.

CLERC, M. le / P II / UKN / TR /
CLEVELAND, Joseph Gilbert / P II - III / USA / MIS / 1857 - 1903
CLIFTON, Samuel / P I / GB / TR /
CLIVE, Robert H. / P III / GB / DIP / 1877 - 1948
CLODE, Alfred J. / P II / AU / JOU + MIS /
CLOUDER, J. C. / P II / FR / TR /
CLOW, R. H. / P II / GB / FE-T /
COATES, Alice L. / P III / USA / MIS / Miss
COATES, Georg / P II - III / DE / DIP /
COATES, Harper H. / P III / CAN / MIS /
COBB, Edward S. / P III / USA / MIS /
COBB, V. R. / P II / AU / SER /

COBDEN, Henry Charles

COBIANCHI, V. C. / P III / IT / DIP /
COCHERIE, Alexis / P II - III / FR / MIS /
COCHEUX, Adolphe / P II / FR / TR /
COCHIUS, Hermann [COCHINS] / P II / DE / FE-ED /
COCHRAN, George [COCKRANE] [COCKRAM] / P II - III / CAN / FE-ED + MIS /
COCHRAN, Maud [M. E.] / P II - III / CAN / MIS / Miss
COCHRAN, Susan J. / P II - III / CAN / MIS / Miss
COCHRANE, R. D. / P III / UKN / TR /
COCK, L. / P II / USA / FE-T-SH /
COCK, William / P II / GB / FE-R /

COCKING, Charles Thomas / P II - III / CAN / MIS /
- Nachdem er 1884 in Toronto zum Priester geweiht wurde, entsandte ihn die Methodistische Kirche von Canada als Missionar nach Japan. Er traf 1884 ein und arbeitete bis 1887 in Tokyo, von 1887 bis 1889 in Shizuoka und von 1889 bis 1890 in Hamamatsu.
Am 08.09.1885 heiratete er Minnie Emma Crowle in Yokohama. Sie wurde ebenfalls als Missionar der Methodistischen Kirche von Canada nach Japan gesandt und sie unterstützte und begleitete ihn in seinen Einsatzgebieten. Am 14.04.1890 verließen sie Japan wieder. Nach seinem Missionarsdienst war er Pfarrer in Canada und ging 1912 in den Ruhestand.
- After he was ordained in Toronto in 1884 he was sent as missionary of the Methodist Church of Canada to Japan. He arrived in Japan in 1884 and took office in Tokyo to 1887, from 1887 to 1889 he worked in Shizuoka, and from 1889 to 1890 in Hamamatsu.
He was married to Minnie Emma Crowle on September 8, 1885 in Yokohama. She was also sent to Japan as missionary of the Methodist Church of Canada and she supported and accompanied him in his various fields of operations. They departed Japan on April 14, 1890. After his missionary service he was pastor in Canada and retired in 1912.


COCKING, Samuel

COCKRAM, Charles [COKRANE] / P II / GB / FE-MIL-ED /
COCKRAM, Harriet S. [H. S.] / P III / GB / MIS / Miss
COCKREL, F. H. [COCKRELL] / P II / UKN / SER /
COCKS, Edward / P II / GB / FE-T-RW /
CODIERS, J. A. / P II / UKN / TR /
CODY, Mary A. / P III / USA / MIS / Miss
COEN / see KOEN
COFFEY, J. J. / P II / UKN / SER /
COFFIN, Labau / P II / USA / DIP /
COHEN, A. / P I - II / UKN / TR /
COHEN, B. G. / P III / UKN TR /
COHEN, Irving John / P III / UKN / TR /
COHEN, Martin / P II / UKN / TR /

COHEN, Otto

COHEN, R. / P III / UKN / TR /
COHN, A. / P II / UKN / TR /
COHN, B. / P II / UKN / TR /
COIFFIER, - / P II / FR / FE-MIL /

COIGNET, Jean François

COLBOURNE, William Wriothesley [COLBORNE] [CHOLBORNE] / P III / GB / MIS /
COLBURN, Cary Richard / P III / USA / FE-ED + MIS /
COLBY, Abby Maria / P II - III / USA / FE-ED + MIS / 1847 - 1917
COLCHESTER, F. E. / P III / UKN / TR /
COLDING, L. / P II / DK / FE-T-PT /
COLE, - / P II / UKN / SER /
COLE, A. H. / P II / GB / JOU /
COLE, H. E. / P III / UKN / TR /
COLE, J. Thompson / P II - III / USA / FE-ED + MIS /
COLE, L. / P III / UKN / TR /
COLE, Peter K. / P II / UKN / TR /
COLE, Thomas / P II / GB / FE-T + DIP /
COLE, W. H. / P III / UKN / TR /
COLEMAN, D. / P III / UKN / ENG /
COLEMAN, George / P I / UKN / TR /
COLEMAN, H. E. / P III / UKN / MIS /
COLEMAN, J. [COLMAN] / P II / UKN / SER /
COLEMAN, Robert C. / P II / UKN / FE-T-SH /
COLEMAN, T. C. / P III / UKN / TR /
COLES, J. W. / P II / USA / MIL /
COLHOUR, T. H. [F. H.] / P II - III / USA / MIS
COLIN, P. [COLLIN] / P II / UKN / TR /
COLLACO, A. R. P. [COLLAÇO] [COLLACAO] / P II - III / PT / TR /
COLLACO, J. A. P. / P III / PT / TR /
COLLACO, J. M. P. / P III / PT / TR /
COLLACO, J. P. P. / P II - III / PT / TR /
COLLACO, J. / P III / PT / TR /
COLLACO, R. S. / P II / UKN / JOU /
COLLARD, Michel / P II / FR / SER /
COLLEAU, Oscar / P II / FR / DIP /
COLLIER, A. L. / P III / UKN / TR /
COLLINS, Alfed Robert [COLINS] / P III / UKN / TR /
COLLINS, Cornelius / P II / GB / FE-T-SH-Y / Yokosuka
COLLINS, Frederic Joseph / P II - III / GB / TR / COLLINS
COLLINS, H. / P II / GB / JOU /
COLLINS, H. jun. / P II - III / GB / JOU /
COLLINS, Henry / P II / GB / FE-T-RW /
COLLINS, J. / P II / USA / DIP /
COLLINS, John / P II / GB / FE-T-SH /
COLLINS, Jos. / P II / GB / DIP /
COLLINS, Joseph M. / P I - II / GB / TR /
COLLINS, R. E. / P III / GB / TR /
COLLOREDO / see MANSFELD
COLLUM, - / P III / UKN / TR / Miss
COLLUM, J. M. / P III / UKN / TR /
COLLYER, John Edward [T. E.] / P II / USA / TR / 1839 - 1890
COLLYN, J. E. / P II / UKN / TR /
COLMAN, F. S. / P III / UKN / TR /
COLMAN, P. C. / P III / UKN / TR /
COLOGAN, - / P III / ES / DIP /
COLOMB, F. [COLLOMB] / P II / CH / TR /
COLOMB, Joseph / P II / FR / FE-T-RW /
COLOMB, Jules / P II - III / CH / TR /
COLOMB, Paul / P II - III / CH / TR / 1849 - 1912

COLOMBA, Marie

COLOMBO, Luigi / P II - III / IT / TR / 1872 - 1907
COLPE, C. / P II / UKN / TR /
COLQUHOUN, Ch. / P II / UKN / FE-T-SH /
COLTHRUP, George J. / P I - II / GB / TR /
COLTON, George W. / P III / GB / TR /
COLTON, Marcus F. / P III / GB / TR / 1826 - 1912
COLYAR, W. A. / P III / UKN / MIS /
COMBAZ, Jean Claude [John] / P II - III / FR / MIS / 1856 - 1926
COMI, Vincent / P I - II / IT / TR /
COMPAGNON, P. / P II / FR / MIS /
COMRIE, A. F. / P III / UKN / TR /

COMSTOCK, H. / P II / GB / TR /
- 1875 gründeten H. Comstock und C. W. Dymock in Partnerschaft die Firma H. Comstock & Co., Kaufmann, die in Yokohama # 44 firmierte. Die Firma war nur kurzlebig. Bereits 1876 werden sowohl die Eigentümer und auch die Firma nicht mehr in Japan gelistet.
- In 1875, H. Comstock and C. W. Dymock founded in partnership the company of H. Comstock & Co., Merchants, operating at Yokohama # 44. The company was only short-lived. In 1876, both the proprietors and the company were no longer listed in Japan.

COMTE, Marie Louise / P III / CH / MIS /
CONAN, Emil Louis / P III / GB / SER /
CONARD, A. [CONNARD] / P II / BE / TR /
CONDER, J. C. / See COUDER
CONDER, Josiah / P II - III / GB / FE-T / 1852 - 1920
CONDON, George / P I - II / UKN / TR /
CONDON, I. M. / P III / UKN / TR / Miss
CONDON, J. / P III / UKN / TR /
CONGDON, A. W. / P II / UKN / TR /
CONIL, A. / P I - III / FR / TR /

CONINGH, Cornelis Theodoor Assendelft de

CONINGHAM, Charles Gussy / P III / GB / FE-MIL-ED /
CONNELLY, Jas. F. / P III / USA / DIP /
CONNENTY, C. [COUNNENTY] / P II / UKN / TR /
CONNAUGHT, Duke of [Prince Arthur] see ALBERT, Arthur William Patrick
CONNER, George Washington / P II - III / USA / FE-T-SH /
CONNER, J. W. / P II / UKN / TR /
CONNERS, John R. / P II / UKN / TR /
CONNOLLY, William Garfield / P III / CAN / MIS /
CONNOR, J. [CONNER] / P II / GB / FE-/ T
CONNOR, J. P. / P II / UKN / TR /
CONNOR, R. [CONNER] / P II / UKN / SH /
CONNOR, W. [W. E.] / P III / UKN / TR /
CONNORS, C. / P II / GB / DIP /
CONOLLY, G. / see SISTER Grégoire
CONOLLY, G. P. / P III / CAN / MIS /
CONORT, A. / P I / FR / TR /
CONORT, P. / P II / UKN / SER /
CONRAD, A. / P II / UKN / FE-ED /
CONRAD, M. / P II / DE / MED /
CONRADT, J. / P III / UKN / SER /
CONSTANSOUX, F. [CONSTENSOUX] [CONSTANCIEUX] / P I / FR / TR /
CONSTANT, Alexander / P II / UKN / SER /
CONSTANTIN, Ferdinand / see SISTER Ferdinand
CONSTERDINE, R. H. / P III / FR / MIS /
CONTE, Tony / P II / FR / DIP /
CONVERSE, Clara A. / P III / USA / MIS /
CONWELL, T. / P II / UKN / FE-T-RW /
CONWELL, T. / P II / UKN / SER /
COOK, - / P II / UKN / TR / Miss
COOK, Arthur / P II / USA / DIP / 1856 - 1872
COOK, C. / P II / GB / TR / Miss
COOK, D. / P II / GB / TR / Mrs.
COOK, H. / P II / UKN / SER /
COOK, H. H. / P III / USA / MIS /
COOK, H. L. / P II / GB / TR /
COOK, Harry / P II / UKN / TR /
COOK, Henry / P I - III / GB / FE-T-SH + TR /
COOK, James / P II / UKN / SH /
COOK, L. / P II / UKN / FE-T-RW /
COOK, M. H. / P III / UKN / SER /
COOK, Margaret M. / P III / USA / MIS /

COOK, Rodham Home

COOK, W. / P II / UKN / TR /
COOKE, A. W. / P III / USA / MIS /
COOKE, C. / P I / UKN / TR /
COOKE, H. E. / P III / UKN / TR /
COOKE, Minnie / P III / USA / MED /
COOLEN, L. / P III / UKN / TR /
COOMBS, Frank Leslie / P III / USA / DIP / 1853 - 1934
COOPER, - / P II / USA / FE-ED /
COOPER, A. E. / P III / UKN / TR /
COOPER, C. J. / P II / GB / FE-ED /
COOPER, C. W. / P III / UKN / TR /
COOPER, Emily / P II / UKN / MIS /
COOPER, F. Perrin / P III / GB / TR /
COOPER, J. A. / P III / UKN / TR /
COOPER, James E. / P II/ GB / FE-T-RW /
COOPER, Mary B. / P III / USA / MIS / Miss
COOPER, R. / P I / GB / JOU /
COOPER, Sherman / P III / USA / MIS /

COOPER, William B.

COOPS, Busgers H. G. H. / P II / NL / FE-ED /
COPE, Francis Augustus / P I - III / GB / TR /
COPE, Francis Edgar / P II / GB / FE-T-SH /
COPE, Herbert / P II / GB / TR /
COPE, S. / P II / UKN / JOU /
COPE, William / P III / USA / FE-T-SH /
COPELAND, William [COPLAND] / P I - II / NO / TR / 1832 - 1902
COPMANN, J. W. / P P III / USA / TR /
CORAM, John / P II / UKN / FE-T-SH /
CORBETT, J. W. / P II / UKN / SER /
CORDER, J. F. / P II / GB / FE-T-SH /
CORDERO, B. J. [CORDEIRO] / P II - III / UKN / TR /
CORDERO, J. A. [CORDEIRO] / P II - III / UKN / TR /
CORDERO, John E. / P II / UKN / SER /
CORDNER, G. F. / P III / UKN / TR /
CORGIER, F. / P III / FR / MIS /
CORGNEAU, F. / P III / FR / MED /
CORION, - / P II / FR / FE-MIL /
CORKE, Lorenzo Thomas / P III / GB / TR /
CORMACK, James / P I / UKN / TR /
CORNELL, G. W. / P II / USA / FE-T-SH /
CORNELL, I. H. / P II / USA / MIS /
CORNES, A. W. / P III / USA / MIS / Miss
CORNES, Archibald John / P III / GB / TR /
CORNES, Edward / P I / USA / MIS / 1842 - 1870
CORNES, Frederick / P I - II / GB / TR / 1837 - 1927
CORNES, Herbert F. / P III / GB / TR /
CORNIER, Alexandre Mathieu / P III / FR / MIS / 1876 - 1957 YFC
CORNING, R. S. / P II / UKN / TR /
CORNWALL, F. / P II / UKN / SER /
CORNWALL-LEIGH, Mary Helena / P III / GB / MIS / 1857 - 1941

CORRE, Jean Marie

CORREA, A. J. [CORREIA] / P II - III / UKN / TR /
CORREA, Carlos / P III / UKN / TR /
CORREA, F. G. / P III / UKN / TR

CORRELL, Ethel Hepburn / P IV / USA / MIS / 1826 - 1920
- Tochter von Irvin H. und Sarah Jane Correll. Sie wurde am 18.09.1886 als Zwilling in Yokohama geboren. Nach ihrer Ausbildung in den USA wurde auch sie Missionarin, sie arbeitete in Japan für die American Episcopal Church Mission von 1908 bis zu ihrem Tod. Sie starb am 05.12.1920 in Tokyo und wurde in Sendai auf dem Kitayama Kyōdō-Friedhof beigesetzt.
- Daughter of Irvin H. and Sarah Jane Correll. She was born as a twin on September 18, 1886 in Yokohama. After her education in the USA she also became a missionary to Japan where she worked under the American Episcopal Church Mission from 1908 until her death. She died on December 5, 1920 in Tokyo but she was interred in Sendai in the Kitayama Kyōdō-Cemetery.

CORRELL, Irvin C. / P IV / USA / TR + DIP /
- Sohn von Irvin H. und Sarah Jane Correll. Er kam nach seiner Ausbildung wieder nach Japan und arbeitete etwa ab 1910 für die Standard Oil Company, zuerst in Yokohama, nach dem 1. WK in Nagasaki, wo er auch als Vice-Konsul des US-Konsulats tätig war.
- Son of Irvin H. and Sarah Jane Correll. After his education he came again to Japan and about as of 1910 he started to work for the Standard Oil Company, at first in Yokohama, and after WW I in Nagasaki, where he was also appointed Vice-Consul of the U. S. consulate.

CORRELL, Irvin Henry

CORRELL, Will H.

CORTI, Gino / P III / UKN / TR /
CORTY, R. L. / P III / UKN / TR /

CORVISART, Charles Pierre Rene Victor

CORWIN, W. R. [CORWINE] / P II / USA / FE-ED /
COSAND, Joseph / P II - III / USA /MIS /
COSSER, A. W. / P III / UKN / TR /
COSTA, A. A. da / P III / PT / TR /
COSTA, Firmino Jose da / P II / PT / DIP /
COSTA, G. H. M. da / P II - III / PT / TR /
COSTA, J. C. da / P III / PT / TR /
COSTA, J. P. da / P III / PT / TR /
COSTA, Pedro da / P I / PT / TR /
COSTA, W. H. da Costa / P III / PT / TR /

COSTARELLI, Ricardo / P II - III / IT / FE-T /
- Er war Ehrenkonsul von Japan in Messina, Italien, von 1883 bis wenigstens 1908 und er hatte mit der japanischen Regierung, Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten, einen entsprechenden Vertrag.
- He was Honorary Consul of Japan in Messina, Italy, from 1883 until at least 1908 and was contracted correspondingly with the Japanese government, Ministry of Foreign Affairs.

COSTE, J. / P II / FR / MIS /
COTHRELL, L.W. [COTTRELL] [COTHRALL] [Z. W.] / P II / UKN / FE-T-PT + DIP /
COTHVILLE, W. / P II / UKN / TR /
COTIN, Auguste / P II - III / FR / MIS /
COTREL, Pierre / P III / FR / MIS /
COTTA, J. M. / P III / UKN / TR /
COTTAM, J. P. / P II / UKN / TR /
COTTE, Joseph / P III / FR / MIS / 1875 - 1949
COTTE, Ladislas [L. L.] / P III / FR / SER /
COTTELL, Caulfeild [E. C.] / P II / UKN / TR /
COTTER, - / P II / GB / FE-T-SH /
COTTER, Edward / P II / USA / FE-MED /
COTTER, William / P II / GB / FE-T-SH /
COTTIER, J. / P II / UKN / FE-T-SH /
COTTON, A. J. / P III / GB / MED /
COTTON, J. / P III / FR / MIS /
COUCH, Sara M. / P III / USA / MIS /
COUCHON, Charles / P II / FR / DIP /
COUDENHOVE-KALERGI, Heinrich Graf [KONDENHOVE] / P III / AT / DIP /
COUDER, C. J. [J. C.] / P II / FR / TR /
COUDER, J. / P II / FR / TR /
COUDER, Jean A. / P II - III / FR / TR / 1840 - 1904
COUGET, F. / P III / FR / DIP /
COULE, J. / P II / FR / SER /
COULSON, J. B. / P II - III / GB / TR /
COULTER, T. / P III / UKN / SER /
COUNNENTY / see CONNENTY
COURANT, Maurice / P III / FR / DIP /
COURBON, M. / P II / FR / SER /
COURCY, J. E. B. / P III / UKN / TR /
COURT, William / P III / USA / MIS /
COURTICE, Sybil / P III / CAN / MIS /
COURTNEY, G. N. / P III / UKN / TR /
COURTOT, Emile [E. F.] / P II / PT / FE-T /
COUSIN, Jules Alphonse / P II - III / FR / FE-ED + MIS / 1842 - 1911
COUSIN, P. / P II / UKN / TR /
COUSINS, A. R. [COUSENS] / P II / UKN / TR /
COUTO, P. V. / P III / UKN / TR /
COUTRET, Charles [COUTRETY] [CAUTRET] / P III / FR / FE-ED + MIS / 1869 - 1945
COUTTS, E. / P III / UKN / TR /
COWAN, E. J. / P III / GB / TR /
COWDEROY, John James [COWDERY] / P II / UKN / FE-ED + TR /
COWDREY, William [COWDEROY] / P II / GB / FE-ED /
COWEN, James Lyle [COWAN] / P III / USA / MIS /

COWMAN, Charles Elmar

COX, Alice M. / P III / GB / MIS / Miss
COX, Douglas / P III / GB / TR /
COX, Edward Paul / P III / GB / TR /
COX, G. / / P III / GB / MIS /
COX, Henry Augustin / P III / GB / FE-ED + TR /
COX, Henry Thompson / P II - III / GB / MED /
COX, J. S. / P II / UKN / TR /
COX, P. A. / P II / UKN / TR /
COX, Rupert / P III / USA / TR /
COX, William Douglas / P II - III / GB / FE-ED /
COX-EDWARDS, J. F. / P III / GB TR /
COXON, E. J. / P II / UKN / TR /
COYE, A. [Ainé] / P I - III / FR / FE-R + TR /
COYLE, James / P III / USA / SER / 1873 - 1901
COYNE, A. J. / P III / UKN / TR /
COYNE, Michael / P II / GB / DIP /
COZAD, Gertrude [COZARD] / P II - III / USA / MIS / Miss
CRABTREE, G. H. / P III / UKN / TR /
CRACE, E. L. H. / P I / UKN / TR /
CRAIG, G. V. / P II / UKN / ART /
CRAIG, H. / P III / UKN / SER /
CRAIG, J. / P III / GB / TR /
CRAIG, Margaret / P III / CAN / MIS / Miss
CRAIGIE, William / P II / GB / FE-ED /
CRAMER, A. / P III / UKN / TR /
CRAMER, Carl / see KRAMER, Carl
CRAMER, Francis / P II / UKN / TR /

CRAMM, Georg

CRAMPTON, W. W. / P II / UKN / TR /
CRANE, - / P III / GB / TR / Miss
CRANE, Albert / P III / GB / TR /
CRANE, C. G. / P III / GB / TR /
CRANE, H. C. / P III / GB / TR /
CRANE, Henry Antonio / P I - II / GB / TR /
CRANE, J. G. [J. E.] / P II - III / GB / TR /
CRANE, R. G. / P III / GB / TR /
CRANE, W. T. / P III / GB / TR /
CRANE, William Almeida / P I - III / GB / TR /
CRASSE, Thomas le [CRAS] / P II / FR / FE-R /

CRAUDELIER, CRANDELIER / siehe - see / Louis CAUDRELLIER

CRAWCOUR, James / P II / GB / FE-MIL-ED /
CRAWFORD, A. / P II / UKN / SER / Miss
CRAWFORD, Andrew / P II / GB / FE-T-SH /
CRAWFORD, Claude Melville / P III / GB / MIL / Observer Russo-Japanese War
CRAWFORD, David R. F. / P II / UKN / TR /
CRAWFORD, J. U. / P II / USA / FE-R /
CRAWFORD, Keith Fenton / P II - III / GB / TR /
CRAWFORD, O. M. / P III / GB / MIS / Miss
CRAWFORD, W. H. / P III / UKN / TR /
CRAWFORD, W. H. jun. / P III / UKN / TR /
CRAYMAN, N. M. / P III / UKN / MIS / Miss
CRAYNON, A. / P III / UKN / TR /
CREAGH, John [CREOGH] / P II - III / UKN / L /
CREAM, R. T. C. [C.] / P II / UKN / TR /
CRECELIUS, Monroe / P III / USA / MIS /
CREFTON, A. / P II / UKN / TR /
CRESPIN, Gélase / see SISTER Gelase
CRESSY, E. P. [CRESSEY] / P II / USA / FE-ED /

CREUTZ, E.

CREVATIN, E. / P III / UKN / TR /
CREVICH, Johan / P II - III / AT / SER / Mrs.
CREVICH, Johan [John ANDERSON] / P II - III / AT / SER / 1827 - 1898
CREYK, J. G. G. / P II / UKN / TR /
CRIDDLE, John / P II / GB / DIP /
CRIDLER, Thomas W. / P III / USA / DIP /
CRIGHTON, E. [F.] / P II / UKN / FE-T-SH /
CRINZLI, G. [CRINLZI] / P II / UKN / TR /
CRIPPS, George / P II / GB / FE-T-RW /
CRITTENDEN, F. [CRITTINDEN] / P II / UKN / SER /
CRITTENDEN, Harriet Emma [Hattie E.] / P II / USA /MIS / Miss
CROAT, S. F. / P II / GB / FE-T-SH /
CROCKATT, W. / P II / UKN / FE-T-SH /
CROCKER, James [J. J.] / P II / UKN / FE-MIL-ED /
CROKER, H. A. / P III / UKN / TR /
CROMBIE, Alexander William / P III / GB / TR /
CROMBIE, D. A. J. [D. A. G.] / P II / GB / TR /
CROMBIE, Elizabeth M. / P III / CAN / MIS / Miss
CROOK, F. / P II / UKN / FE-T-SH /
CROOK, Jimmy / P III / UKN / SER /
CROOKSTON, John / P II / UKN / FE-T-SH /
CROPPER, - / P III / UKN / MIS /
CROS, F. J. du / see DUCROS
CROS, Joseph Auguste / P II / FR / FE-MIL /
CROSBY, John / P II / GB / FE-ED /
CROSBY, Julia Neilson / P II - III / USA / MIS / 1833 - 1918 YFC
CROSET, H. [CROZET] / P II / FR / FE-MIL /
CROSS, Henry / P II / GB / FE-T-RW /
CROSS, P. / P III / UKN / SER /
CROSSE, C. N. / P III / UKN / L /
CROUCH, G. A. / P III / UKN / TR /
CROUCHLEY, F. / P II / UKN / SER /
CROWDER, - / P III / USA / MIL / Observer Russo-Japanese War

CROWE, David [CROWS] / P II - III / GB / FE-T-SH (36 Mon.) + ENG /
- Im Jahre 1875 kam er nach Japan und wurde bei Boyd & Co., Ingenieure in Nagasaki, angestellt.
1876 wechselte er zu Mitsubishi Motor Works, Yokoham Kaigan Dori, wo er bis 1884 arbeitete und dann in die Mitsubishi-Werft und Motorenwerke nach Nagasaki versetzt wurde. Hier wurde er als Vorarbeiter der Zimmerei beschäftigt. In dieser Funktion hatte er einen Vertrag als FE mit der japanischen Regierung.
Ab 1887 wurde er zum Hafenmeister ernannt und diese Stellung hatte er noch 1908 inne.
Gemäß der "North-China Herald and Supreme Court & Consular Gazette" vom 11.07.1908 wurde ihm für seine Leistungen während des russisch-japanischen Kieges ein Orden 6. Klasse vom japanischen Kaiser verliehen.
Am 29.04.1882 heiratete David Crowe in Yokohama Madelina Grant Cameron, die Schwester von William Grant Cameron, im britischen Konsulat und danach in der Christ Church von Yokohama.
- In 1875 he came to Japan and was employed with Boyd & Co., Engineers, in Nagasaki.
In 1876 he joined Mitsubishi Engine Works, Yokoham Kaigan Dori staying there until 1884 when he was transferred to the Mitsubishi Dockyard and Engine Works in Nagasaki where he was engaged as Carpenter Foreman. As carpenter foreman he had a contract as Foreign Employee with the Japanese government.
As of 1887 he was appointed Dockmaster and in 1908 he still held this position.
According to the "The North-China Herald and Supreme Court & Consular Gazette", of July 11, 1908, he was conferred a 6th Class Order by the Emperor of Japan “For services rendered during the Russo-Japanese War“.
On April 29, 1882 David Crowe married in Yokoham Madelina Grant Cameron, sister of William Grant Cameron, at the British Consulate, and afterwards at the Christ Church.


CROWE, Edward T. F. / P III / GB / DIP /
CROWE, G. W. / P II / UKN / TR /
CROWE, J. P. H. / P II / GB / MIL /
CROWE, J. W. [J. A.] / P II - III / UKN / TR /
CROWE, Robert / P II / GB / FE-T /
CROWLEY, Edward / P II / GB / FE-MIL-ED /
CROWNINSHIELD, W. W. [CROWNINSHIELDS] / P II / USA / FE-ED /

CROWTHER, Charles

CROWTHER, J. Pollard / P III / USA / TR /
- Sohn von Charles Crowther. Er kam 1898 nach Japan und wurde bei der Chartered Bank of India, Australia and China in Kobe angestellt. Als sein Vater 1901 seine eigene Firma eröffnete, beendete er die die Arbeit bei der Bank und arbeitete in der Firma seines Vaters.
- Son of Charles Crowther. He came to Japan in 1898 and was employed by the Chartered Bank of India, Australia and China in Kobe. When his father opened his own company in 1901, he finished his work at the bank and worked in his father's company.

CROZIER, M. A. / P III / UKN / TR /
CRUICKSHANK, A. J. / P II / GB / FE-T /
CRUICKSHANK, T. F. [J. F.] / P II / GB / TR /
CRUICKSHANK, W. J. / P I - III / GB / T /
CRUMMY, Eber / P II - III / CAN / FE-ED + MIS /
CRUSEN, George / P III / DE / FE-L /
CRUTCHLEY, Frederick M. [CRUCHLEY] / P I - II / GB / L + JOU /
CRUTCHLEY, George / P II / GB / FE-T-RW /
CRUZ, A. de la / P II / UKN / FE-R /
CRUZ, G. da / P I / UKN / JOU /
CRUZ, T. M. G. da / P III / UKN / TR /
CRUZEL, A. / P II / FR / DIP /
CUADRA, Federico Romero de / P III / ES / DIP /
CUCHEN, Charles / P II / FR / DIP /
CUERS de COLOLIN, J. de [CUERS de COGOLIN] / P III / UKN / TR /
CULL, - / P I / UKN / TR /
CULLEN, James G. / P II / GB / TR / 1849 - 1881
CULTY, Alfred / P I - III / UKN / SER /
CULTY, P. / P III / UKN / SER /
CULTY, Theodore / P II - III / UKN / SER /
CUMMERLING, - [KAMERLING] / P II / UKN / SER /

CUMMING, Constance Frederica Gordon [Eka] [GORDON-CUMMING] / P II / USA / JOU / 1837 - 1924

Für Vergrößerung klicken
- Sie wurde am 26.05.1837 in Altyre, in der Nähe von Forres, Scotland, in einer reichen Familie geboren. Sie wuchs in Northumberland auf, und besuchte die Schuke in Fulham, London. Im Selbstunterricht lernte sie zu malen und hatte auch Hilfe von Künstlern, die zu Besuch kamen. Nachdem sie 1867 in Indien gelebt hatte, fand sie großes Interesse am Reisen. Sie wurde eine erfolgreiche Reise-Schriftstellerin und Landschaftsmalerin, die die Welt bereiste, vor allem in Asien und im pazifischen Raum. Sie schuf über 1000 Aquarelle. Sie besuchte unter anderem Australien, Neuseeland, Amerika, China und Japan. Ihre Erlebnisse im Pazifik kommen am besten in den Büchern At Home in Fiji (Zu Hause auf den Fiji's) und A lady's Cruise on a French Man-of-War (Die Reise einer Lady auf einem französischen Kriegsschiff). Sie schrieb auch Artikel für verschiedene Magazinen.
Japan besuchte sie zweimal, einmal 1879 und nochmals 1881. Während ihres zweiten Besuches kam sie auch nach Shizuoka als Teil einer Expedition zur Besteigung des Fujiyamas. Sie zeichnete diese Tour detailliert auf, die Reise wurde mit dem Titel “A Pilgrimage to the Summit of Fujiyama” 1882 im Band 13 des Journals Frank Leslie’s Popular Monthly veröffentlicht. - Sie starb in Schottland am 04.09.1924, und wurde bei Crieff beigesetzt.
- She was born on May 26, 1837 at Altyre, near Forres in Scotland in a wealthy family. She grew up in Northumberland, and was educated at Fulham, London. She taught herself how to paint, and had help from artists visiting her home. After spending a year in India in 1867, she became interested in travel.
She became a prolific travel writer and landscape painter who traveled the world, mostly in Asia and the Pacific. She has painted over a thousand watercolors. Places she visited include Australia, New Zealand, America, China, and Japan. Her Pacific experiences are best remembered from her books At Home in Fiji and A lady's Cruise on a French Man-of-War. She also contributed articles to various magazines.
She visited Japan twice, once in 1879 and again in 1881. During her second visit she visited Shizuoka as part of an expedition to climb Mount Fuji. She made a permanent record of the trip in an article entitled “A Pilgrimage to the Summit of Fujiyama” which was published in 1882 in volume 13 of the Journal Frank Leslie’s Popular Monthly. - She died in Scotland on September 4, 1924, and is buried near Crieff.


CUMMING, Hugh S. / P IV / USA / DIP + MED /

Für Vergrößerung klicken
- Er kam 1906 zusammen mit seiner Frau nach Japan, um als Assistenz-Arzt im amerikanischen Public Health & Marine-Hospital Service, Yokohama # 234, zu arbeiten. Er gehörte zum U. S. - General-Konsulat und war 1908 noch im Dienst.
- In 1906 he came to Japan accompanied by his wife to work as an assistant surgeon in the U. S. Public Health & Marine Hospital Service, Yokohama # 234. He was attached to the U.S. - Consulate-General and was still in service in 1908.


- Brief an H. S. Cumming aus Hampton, USA vom 21.01.1907, Ankunft in Yokohama am 21.02.1907.
- Cover to H. S. Cumming from Hampton, USA posted January 21, 1907; arrival in Yokohama on February 21, 1907.



CUMMING, S. K. [CUMMINGS] / P II / USA / MIS /
- Nach ihrer Ausbildung zum Arzt kam sie 1883 als medizinischer Missionar der American Presbyterian Mission nach Japan und wurde in Kanazawa eingesetzt. 1885 verließ sie Japan wieder.
- After her education as a physician, she came to Japan in 1883 as a medical missionary of the American Presbyterian Mission. She was engaged in Kanazawa. In 1885 she left Japan again.

CUMMING, W. M. / P IV / GB / TR /
- Er kam 1906 im Auftrag von Alfred Herbert nach Japan, um als Leiter der Firma Herbert & Co., die Vertreter verschiedener amerikanischer und britischer Maschinen waren, zu arbeiten. Die Firma befand sich in Yokohama # 224. Seine Tätigkeit war längerfristig angelegt, aus diesem Grund war auch seine Frau mit nach Japan gekommen. Sie lebten privat in Yokohama # 157 Bluff.
- In 1906 he came on behalf of Alfred Herbert to Japan to work as manager of Herbert & Co. This company represented various American and British machineries and was located at Yokohama # 224. His work was intended for a longer term, for this reason his wife accompanied him to Japan. They resided privately in Yokohama # 157 Bluff.

CUMMINGS, Calvin K. [CUMMING] [C. K.] / P II - III / USA / MIS /
- Nach seiner Weihung als Pfarrer wurde er als Missionar der American Presbyterian Mission in Japan eingestzt. 1889 nahm er seine Arbeit in Tokushima (Süd-Mission) auf, wurde aber 1890 nach Nagoya versetzt. Hier wirkte er bis 1900, ab 1895 wurde er von seiner Frau unterstützt. Ihre Arbeit wurde nur 1897/ 1898 durch einen Urlaub unterbrochen. Weitere Stationen seiner Tätigkeit in Japan waren von 1901-1903 in Gifu, von 1904-1906 wieder in Nagoya und danach in Kobe. Ab 1904 gehörte er zum Aufsichtsrat der Meiji Gakuin von Tokyo Shiba.
Ihr Sohn Calvin Knox Cummings jun. war später auch als Missionar in Japan tätig.
- After his ordination as a Reverend he was delegated to Japan as a missionary of the American Presbyterian Mission. In 1889 he started his work in Tokushima (South Mission), but was shifted to Nagoya in 1890. Here he worked until 1900; as of 1895 he was supported by his wife. Their work was only interrupted by a home leave in 1897/1898. He continued his activities in Japan from 1901-1903 in Gifu, from 1904-1906 again in Nagoya and afterwards they were occupied in Kobe. As of 1904, he belonged to the Board of Directors of Meiji Gakuin, Tokyo Shiba.
Their son Calvin Knox Cummings jun. later worked as a missionary in Japan, too.


CUMMINGS, Emma Louisa [E. L.] / P II - III / USA / MIS /
- Sie kam 1897 als Missionar der American Baptist Missionary Union nach Japan und begann ihre Arbeit in Chōfu bei Shimonoseki, # 168, Innaicho, wo sie bis 1900 arbeitete. Für 1901 wird sie im Japan Directory als abwesend, aber als Missionar der Christian Catholic Church und immer noch in Chōfu, # 168 Innaicho, geführt. Die Christian Catholic Church, auch Christian Catholic Apostolic Church genannt, ist eine evangelisch-protestantische Kirche, die 1896 von John Alexander Dowie (1847-1907) gegründet wurde. Die Stadt Zion wurde von Dowie als eine religiöse Gemeinde errichtet, in der die Mitglieder nach den Richtlinien Gottes lebten. Im Lauf der Zeit wurden in der Kirche verschiedene Veränderungen durchgeführt. Dowie war ein berühmter Geistheiler und leitete die Kirche nach utopischen Idealen.
Wahrscheinlich wurde Emma Louisa Cummings in der Zeit ihrer Abwesenheit in Zion ausgebildet, bis 1905 ist sie als abwesend in Japan gelistet.
Da die Zion-Gemeinde in Größe und Wohlstand wuchs, begann Dowie ein sehr verschwenderisches Leben zu führen. Dadurch und auch durch andere finanzielle Misswirtschaft stand die Kirche vor dem Bankrott. 1905 erlitt Dowie den ersten einer Reihe von Schlaganfällen.
Man kann nur vermuten, dass dies der Zeitpunkt war, wo sie sich wahrscheinlich von dieser Kirche löste. 1906 tauchte sie wieder in Japan auf, wohnhaft in Yokohama # 22 Bluff, wo auch der deutsche Pfarrer Hans Haas wohnte.
- In 1897 she came to Japan as a missionary of the American Baptist Missionary Union and began working in Chōfu, near Shimonoseki at # 168, Innaicho and she worked there until 1900. The recording of the Japan Directory covering 1901 mentions her as absent, but as a missionary of the Christian Catholic Church, still residing in Chofu, # 168 Innaicho.
The Christian Catholic Church or Christian Catholic Apostolic Church is an evangelical protestant church founded in 1896 by John Alexander Dowie (1847-1907). The city of Zion was founded by Dowie as a religious community to establish a society on the principles of the Kingdom of God.
Over the years there have been many changes to the church. He was a popular faith healer and started the church and the Zion community with utopian ideals.
During the period of her absence, Emma Louisa Cummings was probably educated at Zion according to their principles. Until 1905 she is listed as absent in Japan.
As the community of Zion grew in size and prosperity, Dowie adopted an increasingly lavish lifestyle. Due to this and other financial mismanagement, the church was threatened with bankruptcy. In 1905 Dowie suffered the first of a series of strokes.
We can only suppose that this was the moment when she probably broke away from this church. In 1906 she resurfaced in Japan, residing at Yokohama # 22 Bluff, where the German pastor Hans Haas also resided.


CUMMINGS, L. / P II - III / USA / MIS /
- Sie war ab 1889 in Nemuro, Hokkaidō, Japan als unabhängiger Missionar ohne finanzielle Zuwendungen, organisatorisch wurde sie aber über die American Baptist Missionary Union betreut. 1896 beendete die Baptist Missionary Union ihre Arbeit in Nemuro und sie verließ Japan.

P. S. siehe / see E. Cummins.

- From 1889 to 1895 she stayed at Nemuro, Hokkaidō, Japan as an independent missionary without any financial support, but organizationally cared by the American Baptist Missionary Union. In 1896 the Baptist Missionary Union ceased their work in Nemuro and she left Japan.

CUMMINS, E. [CUMMINGS] / P III / USA / FE-ED (48 Mon.)
- Sie war von 1890 bis 1894 an der English Languge School in Sapporo als Lehrer tätig.
P. S.
In den JD treten oft unterschiedliche Schreibweisen von CumminGs / Cumming und Cummins auf, so dass auch verwandtschaftliche Beziehungen nicht geklärt werden konnten. Es ist aber wahrscheinlich, dass E. und L. Cumming Schwestern sind.
- She was occupied as English teacher from 1890 to 1894 at the English Languge School of Sapporo.
P. S.
The JD often use different spellings of CumminGs / Cummins and Cumming; for this reason family relations could not be clarified. But it is likely that E. and L. Cumming are sisters.


CUMMINS, J. [F.] / P II - III / UKN / TR /
CUNDILL, F. A. / P III / UKN / TR /
CUNHA, F. da / P II / PT / SER /

CUNNINGHAM, - - / P I / GB / SER / Mrs.
- Nur 1867 als Eigentümer des Stag Inn in Yokohama gelistet.
- Only in 1867 recorded as proprietor of the Stag Inn in Yokohama.

CUNNINGHAM, Edward / P I / GB / SER /
- Nur 1869 als Eigentümer der Grundstücke Yokohama # 53, 53, 55, and 56 Bluff gelistet.
- He is only recorded in 1869 as proprietor of the Yokohama Bluff sites # 53, 54, 55, 56.

CUNNINGHAM, Frederick / P I / USA / RES /
- Bewohner von Nagasaki von 1861 bis 1864. Eine Beschäftigung ist nicht bekannt
- Resident of Nagasaki from 1861 to 1864. His employment is not known.

CUNNINGHAM, James / P II / USA / FE-T (6 Mon.) /
- Er kam 1872 im Auftrag der Pacific Mail Steamship Co. nach Japan. Ab März 1872 wurde er von der japanischen Regierung, als Berater in der Lagerverwaltung der Präfektur Kanagawa für 6 Monate angestellt.
Er starb plötzlich am 28.05.1875 und wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama beigesetzt.
- In 1872 he came to Japan on behalf of the Pacific Mail Steamship Co. From March 1872, he was hired for six months by the Japanese government as an advisor in the storage management of Kanagawa Prefecture.
He died suddenly on May 28, 1875 and was buried in the Foreigners' Cemetery of Yokohama.


CUNNINGHAM, J. K. / P II / GB / TR /
- Er war 1872 in Japan als Leiter der Firma A. Heard & Co. in der Niederlassung Kobe. Gleichzeitig war er amtierender Konsul für Belgien in Kobe. Bereits 1873 ist er nicht mehr in Japan gelistet und als amtierender Konsul für Belgien wurde Francis Low berufen.
1879 gründete Francis Low in Partnerschaft mit W. F. K. Fearon die Firma Fearon, Low & Co. mit Niederlassungen in Yokohama und Kobe. J. K. Cunningham war stiller Teilhaber und Leiter der Niederlassung in Kobe # 30. Er wurde wieder als amtierender Konsul für Belgien eingesetzt. Ab 1882 wurde er zum Konsul berufen und ab dieser Zeit war auch seine Frau mit in Japan. 1886 haben sie Japan verlassen.
- In 1872 he had been in Japan as head of the firm of A. Heard & Co. in their Kobe branch. At the same time he was Acting Consul for Belgium in Kobe. In 1873 he is no longer recorded in Japan and as Acting Consul for Belgium Francis Low was appointed.
In 1879, Francis Low founded in partnership with W. F. K. Fearon a company operating under Fearon, Low & Co., with offices in Yokohama and Kobe. J. K. Cunningham became a silent partner and head of the branch at Kobe # 30. He was reinstated as Acting Consul for Belgium. As of 1882 he was appointed Consul for Belgium and from that time also his wife stayed in Japan.
In 1886 they left Japan again.


CUNNINGHAM, John A. / P I / GB / TR /
- Er war nur 1866 in Japan und arbeitete für Walsh, Hall & Co., Handelsfirma, in Yokohama.
- He stayed in Japan only in 1866 and was employed with Walsh, Hall & Co., Trading Company in Yokohama.

CUNNINGHAM, K. / P II / USA / SER /
- Frau K. Cunningham lebte 1883 und 1884 in Nagasaki. 1883 ist sie als Eigentümer der Singapore Tavern und 1884 des San Francisco Saloon gelistet. Später ist sie nicht mehr in Japan erfasst.
- Mrs. K. Cunningham lived in Nagasaki in 1883 and 1884. In 1883 she is recorded as proprietor of the Singapore Tavern, and in 1884 of the San Francisco Saloon. Later, she is no longer recorded in Japan.

CUNNINGHAM, Martha Janet

CUNNINGHAM, Thomas / P II - III / GB / SER /
- Er kam 1885 nach Japan und eröffnete eine Gaststätte mit dem Namen Army and Navy, Yokohama # 106. Er betrieb die Gaststätte bis 1889 und wurde danach ab 1890 Eigentümer des International Bowling Saloon, Yokohama # 81. Er verkaufte die Gaststätte 1891 an John Kernan und Thomas Cunningham verließ Japan 1892.
- He came to Japan in 1885 and opened a saloon named Army and Navy, Yokohama # 106. He operated the saloon until 1889 and then in 1890 he became the proprietor of the International Bowling Saloon, Yokohama # 81. In 1891 he sold the saloon to John Kernan and Thomas Cunningham left Japan in 1892.

CUNNINGHAM, W. B.

CUNNINGHAM, W. D.

CURJEL, E. / P III / GB / TR /
- Er kam 1899 nach Japan und ließ sich als Kaufmann unter seinem Namen in Yokohama # 96 nieder. Seine Hauptstütze in der Firma war C. F. Rhine, den er sofort anstellte und einen japanischen Mitarbeiter. Als C. F. Rhine allerdings 1900 zu Andrews & George wechselte, verlegte er seine Firma nach Yokohama # 76, konnte aber eine Liquidation nicht verhindern. Obwohl er weiter in Japan lebte, konnte er bei keiner Firma festen Fuss fassen. 1901 wurde er von der International Oil Co., Yokohama # 8 angestellt, 1903 wechselte er zu Cornes & Co., Yokohama # 50 und ab 1906 arbeitete er für S. Isaacs & Co., Handels- und Versicherungsagenten, Yokohama # 78. Nach 1908 verlieren sich seine Spuren.
- In 1899 he came to Japan and settled as a merchant under his name in Yokohama # 96. He immediately hired C. F. Rhine, who was his most important support and a Japanese employee. When C. F. Rhine left the company in 1900 for Andrews & George, E. Curjel shifted his company to Yokohama # 76, but he could not prevent liquidation. Although he continued to live in Japan, he couldn't establish a firm footing at any company. In 1901 he was employed with the International Oil Co. at Yokohama # 8; in 1903 he joined Cornes & Co. at Yokohama # 50 and as of 1906 he worked for S. Isaacs & Co., Trade and Insurance Agents, Yokohama # 78. After 1908 we lose track.

CURNOW, Joseph

CURRIE, M. D. / P III / UKN / TR /
CURSTEINS, J. / P III / DE / SER /
CURTH, W. / P III / DE / SER /
CURTIS, Alfred William / P II - III / GB / FE-T-PT + TR /
CURTIS, F. J. / P III / UKN / TR /
CURTIS, F. S. / P II - III / USA / MIS /
CURTIS, H. / P II / UKN / FE-ED /
CURTIS, J. / P III / UKN / TR /
CURTIS, J. H. / P II - III / UKN / FE-T-SH /
CURTIS, James / P I - III / UKN / SER /
CURTIS, John / P III / UKN / TR /
CURTIS, R. / P II / UKN / FE-ED + MIS /
CURTIS, Sarah / P I - III / USA / MIS / Miss
CURTIS, W. / P III / UKN / TR /
CURTIS, W. B. / P III / UKN / TR /
CURTIS, W. L. / P III / USA / MIS /
CURTIS, W. M. / P III / UKN / TR /
CURTIS, W. W. / P II - III / USA / MIS /
CURTIS, W. W. / P III / UKN / TR /
CURTIS, Walter / P II / UKN / FE-T-SH /
CURTIS, Wm. / P II - II / GB / SER /
CURTIS, Wm. jun. / P III / GB / SER /
CURTIUS, A. [A. D.] / P III / UKN / TR /
CURZANDWITZ, T. / P II / UKN / TR /
CUSHING, A. / P III / CAN / MIS / Miss
CUSHING, R. / P III / UKN / MED /
CUSHING, W. S. / P III / UKN / TR /
CUSSANNEAU, Jean [CUSSONNEAU] / P II / FR / MIS /
CUSTANCE, John D. / P II / GB / FE-ED /
CUTHBERT, M. N. / P II - III / USA / MIS / Miss
CUTHBERT, W. J. [J.] / P III / USA / MIS / Miss
CUTHBERTSON, J. / P II / UKN / FE-R /
CUTHBERTSON, Robert Blair / P II / GB / SER / 1848 - 1883
CUTLER, J. Preston / P III / UKN / MIS /
CUTLER, Wm. / P II / UKN / FE-T-RW /
CUTTEN, J. A. / P III / UKN / MIS /
CUTTER, John Clarence / P II / USA / FE-ED /
CUTTING, G. M. / P III / USA / MIS /
CUVELIER, Maurice / P III / BE / DIP /
CZARNEWSKY, C. / P II / DK / FE-T-PT /
- C -    
CAIRNS
Thompson Alexander
1871 - 1957


Für Vergrößerung klicken











07.10.1871 in Belfast, Irland
05.10.1957 in USA

Als Sohn eines methodistisch-protestantischen Pfarrers studierte er Philosophie am Adrian College in Adrian, MI, USA und beendete dies 1897 mit dem BA. Den BA für Theologie erhielt er vom gleichen College 1899, den MA 1909.
1897 wurde er zum Priester geweiht und als Missionar vom Amt für Auslands-Missionen der methodistisch-protestantischen Kirche nach Japan entsandt. Er kam am 25.10.1897 in Yokohama an, wo er bis zum 07.05.1900 arbeitete.
In Japan wirkte er als Obmann des Yokohama-Gebietes, Schatzmeister der Mission und Pfarrer der Beulah-Kirche, Vorläufer der heutigen Maita-Kirche.
Er beendete seine Tätigkeit für die Mission wegen kontroverser Ansichten zur Wunder-Heilung. Er war ein Anhänger der John-Alexander-Dowie-Bewegung und nach dem Verlassen der protestantisch-methodistischen Mission versuchte er die "Christlich-Katholische Kirche in Zion" hier zu gründen. Sein Versuch scheiterte, verursachte aber eine große Krise in der Misssion. Er verließ schließlich Japan am 26.07.1901. Nach der Rückkehr in die USA trat er der presbyterianischen Kirche bei und hatte eine steile Karriereals Pfarrer in Newark, NJ, als Kolumnist und Chautauqua Lehrer, er sprach in allen USA-Staaten, Canada und Irland. Den Ehrendoktor-Titel erhielt er 1926 vom Adrian-College.
Er heiratete Mary Annie geb. Obee (* 1873 - † 1969) am 12.08.1897. Sie hatte auch Philosophie mit dem BA-Abschluss am Adrian College studiert. Sie begleitete ihren Mann nach Japan, sie hatten 5 Kinder.
Ihr Bruder Ernest I. Obee war von 1904 bis 1928 ebenfalls Missionar in Japan.
07.10.1871 in Belfast, Ireland
05.10.1957 in USA

The son of a Methodist Protestant pastor he studied Philosophy at the Adrian College, Adrian, MI, USA and guduated with the BA in 1897.
The BA of Divinity he acquired from the same College in 1899 and the MA in 1909.
In 1897 he was ordained and delegated to Japan by the Board of Foreign Missions as missionary of the Protestant Methodist Mission.
He arrived in Yokohama on October 25, 1897 and he worked there until May 7, 1900.
He served in Japan as chairman of the Yokohama District, treasurer of the Mission, and pastor of Beulah Church, predecessor of today’s Maita Church.
He resigned from the Mission because of controversy over his teaching on faith healing. He was a follower of the John Alexander Dowie movement and after resigning from the Protestant Methodist Mission attempted to establish the "Christian Catholic Church in Zion" here. His attempt failed but caused a major crisis in the Mission.
He finally departed Japan on July 26, 1901. After returning to the USA he joined the Presbyterian Church and had a distinguished career as a pastor in Newark, NJ, and as a columnist and Chautauqua lecturer, speaking in every state in the U.S.A., in Canada, and in Ireland.
He received the honorary doctorate from Adrian College in 1926.
He was married to Mary Annie nee Obee (* 1873 - † 1969) on August 12, 1897. She also acquired the Batchelor of Philosophy from the Adrian College. She accompanied her husband to Japan, they had five children.
Her brother Ernest I. Obee was also a missionary in Japan from 1904 to 1928.
___
/ P III / IR / MIS /
CALICE
Heinrich Freiherr von
1831 – 1912

[Heinrich Ritter von Calice]


Für Vergrößerung klicken




31.03.1831 in Konstantinopel
28.03.1912 in St. Peter bei Götz, DE

Er trat nach einem Rechtsstudium 1853 als Praktikant beim Landesgericht Wien in den Staatsdienst, wurde dann Konsulareleve bei der Zentral-Seehehörde in Triest, 1857 Vize-Kanzler beim Konsulat in Konstantinopel, 1858 Sekretär für die Donau-Ufer-Staaten und 1864 wurde er zum Konsul in Liverpool berufen.
Am 23.04.1871 wurde er Generalkonsul und Ministerresident bei den Höfen von China, Japan und Siam.
Zuerst war sein Sitz in Shanghai, ab 1872 verlegte er ihn nach Tokyo, wo er bis März 1874 tätig war.
1872-1873 wurden die Beziehungen zwischen Japan und Österreich intensiver, da Japan zur Welt-Ausstellung 1873 nach Wien eingeladen worden war.
Im März 1874 wurde Ignaz Freiherr von Schaeffer Nachfolger von Calice als Gesandter in Japan.
Danach war Calice weiterhin im diplomatischen Dienst tätig und wirkte aktiv an der Gestaltung vieler Verträge und Vereinbarungen mit, wie z. B. zu den Reformen in Mazedonien, einen Handelsvertrag mit der Türkei, die Entwicklung der orientalischen Eisenbahn, zur Arbeit der katholischen Kirche in Albanien und er leitete auch die Verhandlungen nach dem griechisch - türkischen Krieg.
31.03.1831 in Konstantinopel
28.03.1912 in St. Peter nr Goetz, DE

After his study of jusirprudence he entered the government service as trainee at the Regional Court of Vienna in 1853. Afterwards he became consular apprentice at the Central Admirality of Trieste, 1857 Vice-Chancellors of the Consulate in Constantinople, in 1858 Secretary for the Danube-Shore-States and in 1864 Consul in Liverpool. On April 23, 1871 he became Consul General and Minister Resident at the Courts of China, Japan, and Siam, and at first his office was located in Shanghai, as of 1872 in Tokyo, where he worked until March 1874.
In 1872 - 1873 the relations between Japan and Austria became more intensively since Japan had been invited to the World Exposition of Vienna in 1873.
In March, 1874, Ignaz Freiherr von Schaeffer succeeded Calice as Minister to Japan.
Afterwards Calice continued working in the diplomatic service. He played an active part in the formation of many contracts and agreements, such as to
the reforms in Macedonia, a trade agreement with Turkey, the development of the Oriental railways, the work of the Roman-Catholic Church in Albania, and he also led the negotiations after the Greek - Turkish war.
___
/ P II / AT / DIP /
CALL zu ROSENBURG und KULMBACH
Guido Freiherr von
1849 - 1927

Für Vergrößerung klicken
Guido Freiherr von Call in seinem Arbeitszimmer in Tokyo.
Guido Freiherr von Call in his study in Tokyo.
06.09.1849 in Triest
12.05.1927 in Graz

Er begann seine diplomatische Laufbahn bei Gesandtschaft in Teheran. Von 1875 bis 1894 war er in verschiedenen Funktionen im Konsulat und der Botschaft in Konstantinopel eingesetzt. 1894 wurde er Botschaftsrat in Berlin, 1895 außerordentlicher und bevollmächtigter Gesandter in Sofia. 1900 wurde er zum Minister für Handel im Kabinett Körber berufen und hatte großen Anteil an der Schaffung der Tauernbahn und am Ausbau des Hafens von Triest.

1909 wurde er Botschafter in Tokyo und löste Adalbert Ambro von Adamosz im März 1909 ab. 1911 ging er in den Ruhestand und verließ Japan.
Seit 1916 lebte er in Graz und war von 1924 bis 1927 Vizepräsident der Steiermarker Sparkasse.
06.09.1849 in Trieste
12.05.1927 in Graz

He started his diplomatic career at the Legation of Teheran.
From 1875 to 1894 he was occupied in different functions in the Consulate and Embassy of Constantinople. In 1894 he became Embassy Counselor in Berlin, 1895 Minister Extraordinary and Plenipotentiary to Sofia. In 1900 he was appointed Minister of Trade in the cabinet Koerber and got vitally incorporated in the construction of the Tauern Railway and the development of the Trieste Harbour.

In 1909 he was appointed Ambassador to Tokyo succeeding Adalbert Ambro of Adamosz in March 1909. In 1911 he retired and left Japan.
As of 1916 he lived in Graz and from 1924 to 1927 he acted as Vice-President of the Steiermark Savings Bank.
___
/ P III / AT / DIP /
CALLAHAN
William Jackson
1866 - 1936

[CALLAGHAN]


Für Vergrößerung klicken









27.07.1866 in Whitesville, Georgia, USA
16.04.1936 in San Antonio, Texas, USA

Er studierte am Emory College in Atlanta, GA und erwarb 1891 den BA. Nach seinem Studium wurde er vom Christlichen Verein Junger Männer (CVJM) nach Japan entsandt und er arbeitete als Englisch-Lehrer.
Am 09.10.1893 heiratete er in Nagasaki die methodistische Missionarin Martha Alvira geb. Taylor. Er verließ den CVJM und wechselte zur methodistisch-episcopalen Mission. 1894 wurde er auf der Konferenz dieser Kirche in Nord-Georgia zum Priester geweiht.
Von 1891-1893 war er an der Chū Gakkō (Mittelschule) von Tokushima Englisch-Lehrer, danach arbeitete er von 1893-1894 in Kobe.
In Nakatsu, Oita-ken, leistete er von 1894-1904 methodistische Pionierarbeit.
Er arbeitete 1904-1906 in Yamaguchi-ken, 1906-1909 in Hiroshima, 1909-1915 in Oita, 1915-1919 in Uwajima und 1919-1935 in Matsuyama.
Er propagierte aktiv den Glauben in ländlichen Gebieten und gründete auch eine experimentelle Farm. Er führte den Anbau grüner Bohnen im Oita-Gebiet ein, wo sie viele Jahre als “karahan mame” (Callahan Bohnen) bekannt waren. Er förderte auch die Sonntagsschule und die christliche Literatur. 1931 begann er mit Zeltpredigten, durch diese Methode fanden viele Städte Zugang zum Glauben
Seine Frau Martha Alvira geb. Taylor begleitete ihn als Missionar, weitere Informationen siehe dort.

Sie verließen Japan am 03.07.1935.

Er starb 1936 an Nierenversagen und wurde auf dem College Park Friedhof von Atlanta, Georgia, beigesetzt. Seine Frau starb am 23.08.1947 und wurde neben ihm bestattet.
27.07.1866 in Whitesville, Georgia, USA
16.04.1936 in San Antonio, Texas, USA

He studied at the Emory College in Atlanta, GA and acquired the BA in 1891. After his study he was sent to Japan by the Young Men's Christian Association (YMCA) and he worked as teacher of the English language.
On October 9, 1893 he married in Nagasaki the methodist missionary Martha Alvira nee Taylor.
He left the YMCA and joined the Methodist Episcopal Mission. In 1894 he was ordained at the Conference of this church in North Georgia.
From 1891 to 1893 he taught English at the Middle School (Chū Gakkō) of Tokushima, then from 1893 to 1894 in Kobe.
He pioneered Methodist work in Nakatsu, Oita-ken from 1894 to 1904.
He worked 1904-1906 in Yamaguchi-ken, 1906-1909 in Hiroshima, 1909-1915 in Oita, 1915-1919 Uwajima, and 1919-1935 in Matsuyama.
He was active in rural evangelism and established a large experimental farm. He introduced the growing of green beans in the Oita area, where for many years they were known as “karahan mame” (Callahan beans). Also active in promoting the Sunday school movement and literature evangelism, in 1931 he began tent evangelism and through this method opened many towns to the Gospel.
His wife Martha Alvira nee Taylor accompanied him as missionary, further details see there.

They left Japan on July 3, 1935.

He died in 1936 of kidney failure and was buried in the College Park Cemetery at Atlanta, Georgia. His wife died on August 23, 1947 and was buried beside him.
___
/ P III / USA / MIS /
CAMERON
Alexander



Für Vergrößerung klicken

Für Vergrößerung klicken
1932



Er kam 1889 nach Japan und arbeitete für W. Down, Herren- und Damenschneider und Konfektionsgeschäft, # 82 Division Street, Kobe. Im folgenden Jahr wurde er Leiter der Drapery and Furnishing Co., Kobe # 82 Division Street. Sie waren auch als Vertreter für J. G. Doering, Yokohama Piano and Organ Warehouse tätig.
Seine Frau lebte mit ihm in Kobe und sie wohnten privat in # 4 Division Street.
1893 gründete er sein eigenes Geschäft als selbständiger Importkaufmann in Kobe # 78. Dieses Geschäft lief sehr gut und ab 1895 firmierte er unter A. Cameron & Co., in Kobe # 93. Er baute seine Importe und Exporte ständig aus und die Firmen, die er als Agent vertrat, wurden mehr und mehr. Auch die Anzahl und Qualifikation der Mitarbeiter in seiner Firma stiegen von anfänglich 3 Japaner 1896 auf 3 westliche und 2 japanische Angestellte 1903.
Ab 1904 wurde er zusätzlich Partner bei der Firma A. de Ath, Lager- und Export- Kaufmann sowie Vetreter für Gilman & Co., Hong Kong. In diesem Jahr eröffnete er auch eine Niederlassung in Yokohama # 75. 1907 wird er zusätzlich als Eigentümer von A. de Ath & Co. genannt.
Ernest W. James kam 1915 zur Firma A. Cameron & Co. Hier konnte er seine Geschäfts- und Sprachtalente voll einsetzen und etwa 1923 wurde er zum General-Direktor der Firma berufen.
Wie die Anzeige von 1932 zeigt, handelte Cameron & Co. mit nahezu Allem, der Schwerpunkt lag allerdings auf dem Import von Grundmetallen, besonders Blei, wofür die Firma als Hauptimporteur nach Japan bekannt war.


Für Vergrößerung klicken
Postkarte vom 11.06.1902 aus Kobe von A. Cameron an einen Geschäftspartner in London.



He came to Japan in 1889 and started work with W. Down, Tailor, Dressmaker, General Outfitter, # 82 Division Street, Kobe. In the following year he became Manager of the Kobe Drapery and Furnishing Co., Kobe # 82 Division Street. They also were Agents for J. G. Doering, Yokohama Piano and Organ Warehouse.
He was accompanied by his wife, privately they lived in # 4 Division Street.
In 1893 he established his own business as sole Importer at Kobe # 78. The business ran well and for this reason he founded in 1895 A. Cameron & Co., Merchants, Kōbe # 93. His Import and Export business continuously increased and the firms he represented as agent also steadily grew. Also his staff increased from 3 Japanese employees in 1896 to 3 Western and 2 Japanese employees in 1903.
From 1904 on he became additionally Partner with A. de Ath, Kobe, Warehousemen and Export Merchants, Agents for Gilman & Co., Hong Kong and he foundet a branch in Yokohama # 75. In 1907 he is additionally listed as Proprietor of A. de Ath & Co.

Ernest W. James joined A. Cameron & Co. in 1915. He made full use of his talents in business and language at A. Cameron & Co. and by 1923 he was general manager of the company.
As the advertisement of 1932 shows, Cameron & Co. handled almost everything, but the principal import was base metals, particularly lead, for which the company was known as the major importer into Japan.­


Für Vergrößerung klicken
Postcard posted by A. Cameron on June 6, 1902 from Kobe to a business partner in London.
___
/ P II - III / GB / TR /
CAMERON
Allan
1810 - 1905


ca. 1900

Für Vergrößerung klicken
ca. 1865
Gemäß der Familienbefragung wird vermutet, dass dies Allan Cameron ist.
According to the family, this is most probably Allan Cameron


Für Vergrößerung klicken
Inserat - Advertisement
CAMERON & Co. - The Japan Herald, June 7, 1862


Für Vergrößerung klicken
Inserat - Advertisement
Henderson & West (late Cameron & Co.), - The Japan Herald, November 1, 1862

1810 ca. in Anaheilt, Strontian, Argyll, Scotland
09.02.1905 in Corpach, Scotland

Sohn von Dougald Cameron und seiner Frau Ann, geborene Stewart. Er zog von Strontian nach Greenock und erlernte den Beruf eines Schiffszimmermanns. In der Volkszählung von 1841 wird er noch mit seiner Mutter Ann und zwei jüngeren Schwestern in Anaheilt, Strontian aufgeführt, so dass er vermutlich kurz danach Lochaber verließ, um sein abenteuerliches Leben zu beginnen.
Auf seinem Weg rund um die Welt kam er 1861 nach Japan und ließ sich als britischer Bürger in Yokohama nieder. Er begann eine Tätigkeit als Schiffsbauer bei der Firma Frey & Cook. Bald darauf gründete er seine eigene Firma Cameron & Co. (früher Eisler & Martindell), Fleischerei und Schiffslieferant, aber am 01.11.1862 übertrug er sie an Henderson & West.
Ein längerer Gerichtsstreit zwischen Frey und Cook führte zu ihrer Trennung, Allan Cameron sah eine Chance zur Realisierung seiner eigentliche Berufung - die Partnerschaft wurde innerhalb von 14 Tagen mit Henry Cook erreicht und die Firma Cameron & Cook, Schiffs- und Bootbauer, Yokohama, 1863 gegründet. Die Firma erarbeitete sich bald einen guten Ruf und der erste größere Auftrag kam von Jardine, Matheson & Co., der bekannten Handelsfirma, die für ihre China-Geschäfte einen neuen Schoner benötigte. Beim Stapellauf wurde der Schoner „The Pearl“ getauft.
Allan erreichte auch, über den britischen Konsul Lachlan Fletcher (1833 - 1869), Reparaturarbeiten für die britische Marine auszuführen.
Die Firma Cameron & Cook existierte bis 1867, Allan Cameron wird allerdings 1866 nicht mehr in Japan gelistet. 1867 war Henry Cook, Boot- und Schiffbauer, Yokohama # 115, alleiniger Eigentümer.
Es ist nicht bekannt, warum Allan sich entschied, nach Lochaber zurückzukehren, möglicherweise passte die Partnerschaft nicht zu seinem Unabhängigkeitsgeist. Er ließ sich in Corpach nieder, wo mehrere Verwandte wohnten und im Oktober 1866 heiratete er Catherine Boyd, die Tochter seiner Cousine Flora. Catherine war 20 Jahre jünger als er. Er wurde Vater von 3 Kindern (zwei Mädchen und einem Jungen Dugald), bei der Geburt des dritten Kindes starb sie jedoch. Nun wurde er von Catherine’ s Familie unterstützt, insbesondere der unverheirateten Schwester Marion Boyd, die als Ersatzmutter wirkte.
Marion starb 1904, wenige Monate vor Allan.
Allan baute ein Haus, in dem die Familie aufwuchs und wo er auch starb; er nannte es „Yokohama Hütte“.
Es gibt Aufzeichnungen von Besuchen japanischer Führungskräfte in Corpach, die Allan in späteren Jahren besuchten, die auch bezeugen, dass er in guter Erinnerung aufgrund seiner hervorragenden Verdienste in Japan geblieben ist, wofür er auch zum Ehrenbürger von Yokohama vom dankbaren Stadtrat ernannt wurde.
Im Nachruf der “Scottish Oban Times” vom Februar 1905 “war er einer der interessantesten Personen dieses Distrikts.”
1810 ca. at Anaheilt, Strontian, Argyll, Scotland
09.02.1905 in Corpach, Scotland

Son of Dougald Cameron and his wife Ann, nee Stewart. From Strontian he moved to Greenock and learned the trade of a ship’s carpenter. He left Lochaber to start a life of adventure. This may have been sometime shortly after 1841 because he is listed at Anaheilt, Strontian in the Census for that year, living with his mother Ann and two younger sisters.
On his way around the world he arrived in Japan in 1861 and settled as British resident in Yokohama. He started to work as shipbuilder with a firm called Frey & Cook.
Soon after he had established Cameron & Co. (late Eisler & Martindell), Butchers and Naval Store Contractors but as per November 1, 1862 he transferred this firm to Henderson & West.
A longer court dispute between Frey and Cook lead to their secession, Allan Cameron saw a chance to practice his own profession, an enterprise close to his heart and the partnership agreement was reached within two weeks with Henry Cook forming Cameron & Cook, Shipwrights and Boat Builders of Yokohama, in 1863. The firm of “Cameron & Cook” soon earned itself a solid reputation. Their first order came from Jardine, Matheson & Co, the well-known trading company, who required a new schooner for the China run. At its launching it was named “The Pearl”.
Allan also got the British Admiralty’s repair work at their Far East station via the then British Consul, Lachlan Fletcher (1833 - 1869).
The firm Cameron & Cook existed until 1867, but in 1866 Allan Cameron is not mentioned any more in Japan. From 1867 the firm changed its ownership to Henry Cook, Boat and Ship Builder, Yokohama # 115.
It is not known why Allan decided to return to Lochaber, possibly the partnership of Cameron & Cook didn’t suit his independent spirit. He returned to Corpach and settled there. He was related to several Corpach families and in October 1866 he married Catherine Boyd, who was the daughter of his cousin Flora and 20 years his junior.
He became the father of three children (two girls and a boy Dugald), Catherine died following the birth of their third child. Now he was supported by Catherine’s family and in particular by the very competent assistance of her unmarried sister Marion Boyd, who must have become a surrogate mother to the young children. Marion died in 1904, a few months before Allan.
Allan built a house in which he brought up his family and where he died; he named it “Yokohama Cottage”.
There are records of visits by Japanese executives to Corpach to see Allan during his later years suggesting that he remained highly respected for his services in Japan just like his being made an honorary citizen of Yokohama by the grateful city council for his outstanding services.
According to his obituary in the “Scottish Oban Times” in February 1905 “he was quite one of the most interesting persons in this district.”
___
/ P I / GB / TR /
CAMERON
William David
1886 - 1958

[W. S.]


Für Vergrößerung klicken
William David Cameron - 1920s



20.09.1886 in Yokohama
17.05.1958 in Victoria, B. C., Canada

Er ist der Sohn von William Grant Cameron und Frances Catherine Smith Cameron geb. Fraser und Großvater der Informantin zur Cameron-Familie. - Nach seiner Ausbildung im Ausland kam er 1902 nach Japan zurück. Er wohnte bei seiner Mutter in Yokohama # 72 Bluff. - Am 01.03.1904 begann er seine Tätigkeit bei der Sun Life Assurance Co. von Canada, Sitz Yokohama # 70 und folglich feierte er 1929 sein 25jähriges Betriebsjubiläum.
Am 31.08.1939 trat er in den Ruhestand und verließ Japan von Yokohama aus nach Victoria, Canada, als der 2. Weltkrieg ausbrach.
Am 23.12.1911 heiratete er in Yokohama Alice Letitia Blundell, Tochter von George John Blundell. Sie hatten 5 Töchter:
- Clara Catherine, geb. in Yokohama, verheiratet mit Gordon Hay Macdonald
- Eileen Rose, geb. in Yokohama, verheiratet mit Ralph Edward Spence
- Agnes Margaret, geb. in Yokohama, verheiratet mit Edgar Peter Levedag
- Nora Elizabeth, geb. in Yokohama, verheiratet mit James Davies
- Dallas (Mutter der Informantin), geb. in Kobe, verheiratet mit Willson Moore McCredie.
William David und die Familienmitglieder waren in Hakone im Urlaub, als das große Kantō-Erdbeben am 01.09.1923 einsetzte. Nach diesem Erdbeben nahm die Familie ihren Wohnsitz in Kobe.
20.09.1886 in Yokohama
17.05.1958 in Victoria, B. C., Canada

He is the son of William Grant Cameron and Frances Catherine Smith Cameron nee Fraser and the grandfather of the informant of the Cameron-family.
After his education abroad he came back to Japan in 1902. He resided with his mother in Yokohama # 72 Bluff.
On March 1st, 1904 he started work with the Sun Life Assurance Co. of Canada, Yokohama # 70 and thus, in 1929 he celebrated his 25th anniversary with Sun Life Assurance Co.
He retired on August 31st, 1939 and left for Victoria, BC from Yokohama as World War II broke out.
He married Alice Letitia Blundell, daughter of George John Blundell, on 23.12.1911 in Yokohama. They had five daughters:
- Clara Catherine, born in Yokohama, married to Gordon Hay Macdonald
- Eileen Rose, born in Yokohama, married to Ralph Edward Spence
- Agnes Margaret, born in Yokohama, married to Edgar Peter Levedag;
- Nora Elizabeth, born in Yokohama, married to James Davies;
- Dallas (informant’s mother), born in Kobe, married to Willson Moore McCredie.
William David and family members were on holiday at Hakone when the Kantō Earthquake of September 1st, 1923 hit. After the earthquake the family took up residence in Kobe.
___
/ P IV / GB / TR /
CAMERON
William Grant
1848 – 1893

[W. S.]








































1848 in Glen-Urquart, Schottland
03.07.1893 in Yokohama

Ingenieur. Das tatsächliche Geburtsdatum ist nicht bekannt, andere Quellen sagen sogar 1835. Er kam 1872 nach Japan und erhielt einen Vertrag mit der japanischen Regierung als FE, anfangs beschäftigt ab Oktober 1872 vom Industrieministerium, Bereich Eisenbahnen, als Kontrolleur für den Bau der Eisenbahnbrücken zwischen Kobe und Osaka. Sein nächster Vertrag mit der Regierung lief vom 18.06.1873 über 6 Monate mit der Tätigkeit für die Mitsubishi Mail Steam Ship Co., Stationierung in Kobe. Danach wurde sein Vertrag am 29.10.1873 für ein Jahr verlängert, und anschließend immer wieder, dann war er in Tokyo stationiert. Er arbeitete auf verschiedenen Schiffen, wie z. B. Kōun-maru, Fusō-maru, Tokyo-maru, Tokai-maru. Sein letzter Vertrag lief vom 01.02.1877 bis 31.01.1878.
1880 wurde er vom Industrieministerium, Bereich Leuchttürme, als Leitender Ingenieur auf dem Leuchtturmschiff Meiji-maru angestellt. In dieser Funktion war er bis zu seinem Tod 1893 tätig. Er wurde auf dem Ausländerfriedhof in Yokohama beigesetzt.
1893 erhielt er für seine Verdienste als Leitender Ingenieur von 1880-1893 auf der Meiji-maru den Orden 4. Klasse des „Heiligen Schatzes“.
William Grant Cameron heiratete Frances Catherine Smith Fraser am 03.02.1883 in der britischen Gesandschaft. Privat lebten sie in Yokohama # 72 Bluff. Nach dem Tod ihres Mannes lebte sie weiterhin hier, einschließlich der Kinder. Sie hatten 6 Kinder, alle in Yokohama geboren:
- Frances Madeleine Cameron: geb. 1884; verheiratet 1903 mit Johan Frederick Drummond; gest. 1967 in Duncan, BC Canada
- Augusta Rose Cameron: geb. 1885; verheiratet 1906 mit Fred Pollard; gest. 1938 in Victoria, BC
- William David Cameron
- Margaret Ann Cameron: geb. 1888; heiratete Stanley Herbert Vile; gest. 01.05.1957 in Nepean, Ontario, Canada
- Helen May Cameron: geb. 1890; verheiratet mit James Frederick James; gest. 16.06.1978 in Mosman, New South Wales, Australia
- Wilhelmina [“Mina”] Cameron: geb. 1892; gest. 24.03.1912.
Die Frau von William Grant, Frances Catherine Smith Cameron, geborene Fraser, wurde am 26.02.1855 auf der Balloch Farm, Inverness, Scotland geboren.
Sie starb in Yokohama am 15.11.1934 und sie wurde auf dem YFC neben ihrem Mann beerdigt.
Anmerkung: William Grant Cameron ist der Urgroßvater der Informantin.
1848 in Glen-Urquart, Scotland
03.07.1893 in Yokohama

Engineer. The real date of birth is not secured, other sources even say 1835. He arrived in Japan in 1872 and received a contract with the Japanese government as FE, initially employed in October 1872 by the Railway Department of the Ministry of Public Works as the Supervisor of the construction of railway bridges between Kobe and Osaka.
His next engagement with the government was contracted from 18.06.1873 for six months stationed in Kobe to work for the Mitsubishi Mail Steam Ship Co. Afterwards this contract was prolonged on 29.10.1873 for one year, then again and again, later he was stationed in Tokyo. He served on various ships such as the Kōun-maru, Fusō-maru, Tokyo-maru, Tokai-maru. His last contract ran from 01.02.1877 until 31.01.1878.
In 1880 he was employed by the Ministry of Public Works, Lighthouse Department, as Chief Engineer on the Lighthouse Tender Meiji-maru. In this function he was employed until his death in 1893. He was buried in the Yokohama Foreigners’ Cemetery.
In 1893 he was conferred the 4th Order of the Sacred Treasure due to his contributions as Chief Engineer on Meiji-maru from 1880 through 1893.
William Grant Cameron married Frances Catherine Smith Fraser on 03.02.1883 in the British Legation. Privately they lived in Yokohama # 72 Bluff. After the death of her husband she continued to live there, including their children. They had 6 children, all born in Yokohama:
- Frances Madeleine Cameron: born 1884; married 1903 to Johan Frederick Drummond; died 1967 in Duncan, BC Canada
- Augusta Rose Cameron: born 1885; married 1906 to Fred Pollard; died 1938 in Victoria, BC
- William David Cameron
- Margaret Ann Cameron: born 1888; married to Stanley Herbert Vile; died May 1, 1957 in Nepean, Ontario, Canada
- Helen May Cameron: born 1890; married to James Frederick James; died June 16 1978 in Mosman, New South Wales, Australia
- Wilhelmina [“Mina”] Cameron: born 1892; died March 24, 1912.
The wife of William Grant, Frances Catherine Smith Cameron, nee Fraser, was born on February 26, 1855 at Balloch Farm, Inverness, Scotland.
She died in Yokohama on November 15, 1934, buried in the YFC beside her husband.
Remark: William Grant Cameron is the informant’s great grandfather.
___
/ P II – III / GB / FE-T-SH-L (240 Mon.) /
CAPPELLETTI
Giovanni Vincenzo
1843 – 1887

[CAPPELLETI]
[CAPELLETTI]
[COPPELLETI]


Für Vergrößerung klicken
Sanbō Honbu

Für Vergrößerung klicken
Yūshūkan





06.06.1843 in Ravello, IT
1887 ca. in Napa Valley, CA, USA

Er wurde am 06.06.1943 im heutigen Ravello als 4. Kind von 15 Geschwistern geboren. Er studierte von 1860 bis 1865 an der Akademie der Schönen Künste, Fakultät für Architektur, in Mailand. Über sein Leben vor seiner Ausreise nach Japan ist praktisch nichts weiter bekannt, nicht einmal, wie er zu dem Auftrag kam.
Cappelletti, Fontanesi, und Ragusa schifften sich zusammen am 18.07.1876 in Neapel nach Japan ein.
Cappelletti war einer der von der Regierung eingeladenen Dozenten für die erste staatliche Schule der Schönen Künste in Tokyo, eröffnet im November 1876 und Kobu Bijutsu Gakkō genannt wurde.
Sein erster Vertrag mit dem Industrie-Ministerium als Professor für "dekorative Architektur" an der Fakultät für Technische Kunst begann am 29.08.1876 und lief über 3 Jahre. Dieser Vertrag wurde vom 29.08.1879 für 6 Monate verlängert und er wurde als Architekt in den Reparatur-Sektor versetzt; seine Entlassung wurde auf den 20.09.1880 schließlich festgelegt. Ab 01.11.1880 bis zum Ende Februar 1881 lehrte er erneut Architektur.
Während seiner Lehrtätigkeit widmete er sich auch Bauentwürfen und er ist für die Gebäude des alten Yūshūkan (Militär-Museum -neben dem Yasukuni Shrine gelegen) und dem alten Sanbō Honbu (Generalstabsgebäude) im westlichen Stil bekannt. Der Bau begann am 06.05.1879 und beide Gebäude wurden 1881 fertig gestellt, jedoch während der Erdbebens 1923 komlett zerstört.
Seit 1872 war der französische Architekt C. de Boinville angestellt, der im Prinzip für die Konstruktion und den Bau des Außenministeriums verantwortlich war und welches auch 1881 fertig gestellt wurde, erhielt auch Unterstützung von Giovanni Vincenzo Cappelletti.
Später arbeitete Cappelletti auch für das Armee-Ministerium und sein Vertrag wurde bis 1885 verlängert.
Er blieb in Japan aktiv als Architekt und Künstler und wohnte in Tokyo # 15, Surugadai Fukuro-machi bis zu seiner Ausreise nach Amerika am 18.01.1885. Man berichtete, er habe Arbeit als Architekt im Gebiet von San Francisco gefunden, wurde aber bald krank, zog nach Napa Valley, wo er vermutlich 1887 starb.
06.06.1843 in Ravello, IT
1887 ca. in Napa Valley, CA, USA

He was born on June 6, 1843 in today's Ravello, fourth of fifteen siblings. He studied at the Academy of Fine Arts in Milan, enrolled at the School of Elementary Architecture from 1860 to 1865. Virtually nothing else is known about him prior to his departure for Japan, nor even how he was recruited.
Cappelletti, Fontanesi, and Ragusa sailed together from Naples for Japan on July 18, 1876.
Cappelletti was one of the lecturers invited by the Japanese government to teach at the first state school of Fine Arts in Tokyo instituted on November 1876, and then called Kobu Bijutsu Gakkō.
His first contract with the Ministry of Public Works as professor of "decorative architecture" at the Faculty of Technical Arts started on August 29, 1876 and lasted for 3 years. This contract was prolonged from August 29, 1879 for six months and he was transferred as architect to the Repair Station; the term for his discharge was finally set to September 20, 1880. From November 1, 1880 to the end of February 1881 he taught again architecture.
While teaching he devoted himself to design and he is known for his Western-style buildings of the old Yūshūkan (Military Museum - adjacent the Yasukuni Shrine) and the old Sanbō Honbu (General Staff Office).
The construction was started on May 6, 1879 and both were completed in 1881 but completely destroyed in the Earthquake of 1923.
The French architect C. de Boinville, employed as of 1872, was principally responsible for the design and construction of the Ministry of Foreign Affairs, which was also finished in 1881, with the assistance of Giovanni Vincenzo Cappelletti.
Later Cappelletti worked for the Department of Army and his contract was prolonged until 1885.
He remained active in Japan as an architect and artist at Tokyo # 15, Surugadai Fukuro-machi until his departure for America on January 18, 1885.
He is reported to have found employment as an architect in the San Francisco area but soon became ill and moved to Napa Valley for recreation, where he also died, most probably in 1887.
___
/ P II / IT / FE-ED (100 Mon.) /
CAPRON
Horace
1804 - 1885


Für Vergrößerung klicken
Horace CAPRON



Für Vergrößerung klicken
Albert CAPRON



Für Vergrößerung klicken
Capron's Team ca. 1872 (vlnr – fltr):
J. Clark; H. Capron; A. G. Warfield; T. Antisell; S. Eldridge


31.08.1804 in Attleboro, Mass., USA
22.02.1885 in Washington, D.C., USA

Er wuchs in Whitesboro, Oneida County, New York, auf. Von 1829 bis 1836 war er in der Baumwoll-Herstellung und als Baumwoll-Inspektor in Warren, Baltimore County, Maryland, tätig und von 1836 bis 1852 wieder als Inspektor einer Baumwoll-Fabrik in Laurel, Maryland.
1834 heiratete er in die Snowden-Familie, die große Ländereien besaßen; durch die Heirat mit Louisa entwickelte er zusätzlich besonderes Interesse für Ackerbau und Viehzucht unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden.
Ab etwa 1849 musste er persönlich auch größere Rückschläge erdulden. Louisa starb am 27.03.1849 im Alter von 37 Jahren und hinterließ ihm 5 Kinder. Er erlitt auch ökonomische Tiefschläge und verlor seinen gesamten Besitz.
Von 1852 bis 1853 war er Sonder-Beauftragter im Büro für Indianer-Fragen in Texas. 1854 zog er nach Illinois, wo er wieder Landwirtschaft und Viehzucht in größerem Maß betrieb.
Er diente als Oberst im Unionsheer während des Bürger-Krieges. Nach dem Krieg wurde er von 1867 bis 1871 U.S. - Beauftragter für Landwirtschaft. 1871 nahm er im Alter von 67 Jahren das Angebot der japanischen Regierung an, eine Delegation zu leiten, die helfen sollte, die Nordprovinz Hokkaidō zu entwickeln und als Beauftragter und Berater des Kaitakushi Ministeriums und seines Ministers KURODA Kiyotaka zu wirken.
Sein Vertrag mit der japanischen Regierung, Ministerium für Kolonisierung (Kaitakushi), lief vom 28.02.1871 bis 31.12.1874, schließlich verlängert bis 30.04.1875. In seinem Vertrag hatte er besonders verankert, dass er sein Team selbst zusammenstellen darf.
Er traf zusammen mit 3 Assistenten im August 1871 in Japan ein.
Die japanische Regierung zahlte ihm zur Durchführung der Aufgabe aufgrund seiner landwirtschaftlichen und mineralogischen Kenntnisse $10.000 plus Auslagen. Er führte westliche Früchte, Gemüse, Getreide und Nutztiere ein, einschließlich Devon und Durham Rinder und auch neue Pferde-Rassen.
Albert Capron, Sohn von Horace Capron, ein Rinder-Makler, wurde von der Meiji-Regierung gebeten, einen qualifizierten Farmer in den USA zu finden, der eine moderne Tierhaltung in Japan aufbauen und überwachen kann. Im Mai 1873, als Albert B. Capron nach "Dun Plains" kam, um Rinder für das Kaitakushi zu kaufen, war Edwin Dun auch bereit, für ein Jahr diese Aufgabe in Japan zu übernehmen und er verließ die USA.
Horace führte auch Industrie-Ausrüstungen ein, wie z. B. Sägen, Dampfmaschinen und eine Reihe landwirtschaftlicher Geräte, gründete Experimental-Farmen, ließ das Gebiet auf Bodenschätze, Landgewinnung, usw. untersuchen und empfahl Verbesserungen im Strassen- und Wasser-Lauf.
Er verließ Japan im Mai 1875 und ging wieder in die USA. Er erlitt einen Schlaganfall und starb 1885 in Washington.
31.08.1804 in Attleboro, Mass., USA
22.02.1885 in Washington, D.C., USA

He grew up in Whitesboro, Oneida County, New York. From 1829 to 1836 he was a cotton manufacturer and superintendent of a cotton factory in Warren, Baltimore County, Maryland, and superintendent of a cotton factory in Laurel, Maryland, from 1836 until 1852.
In 1834 he married into the Snowden family, who had extensive land holdings; his marriage to Louisa brought him land and he developed additionally an intense interest in agriculture and farming using scientific methods.
His life and fortunes suffered major setbacks starting around 1849. Louisa died on March 27, 1849, at the age of 37 leaving him with 5 children.
He also faced economic disaster and lost all his possessions.
From 1852 to 1853 he was a special agent of the Bureau of Indian Affairs in Texas.
He moved to Illinois in 1854, where he continued farming on a large scale and raised cattle.
Horace Capron served in the Union Army during the Civil War as Colonel. After the war he was appointed U.S. Commissioner of Agriculture from 1867 to 1871, when he accepted, at the age of 67, an offer of the Japanese government to lead a delegation to help develop its northern province of Hokkaidō and to serve as commissioner and chief advisor of the Kaitakushi Department and its Minister KURODA Kiyotaka.
His contract with the Japanese government, Department of Colonization (Kaitakushi), ran from February 28, 1871 to December 31, 1874, eventually prolonged to April 30, 1875. He had particularly specified in the contract to be able to choose his staff by himself.
He arrived in Japan in August 1871 accompanied by three assistants.
The Japanese government recognized his expertise in farming and mineral development and paid him $10,000 plus expenses to undertake the mission.
He introduced Western fruits, vegetables, crops, and livestock, including Devon and Durham cattle and also new breeds of horses.
Albert Capron, son of Horace Capron, a cattle broker, was asked by Meiji government to find also a qualified rancher in the USA who could oversee the establishment of a modern livestock industry in Japan. In May 1873, when Albert B. Capron came to "Dun Plains" to purchase cattle for the Kaitakushi, Edwin Dun additionally signed a contract for one year and left home for Japan to realize this task.
Horace also introduced industrial equipment, such as steam engines, saws and an assortment of farming tools and machinery, established experimental farms, had the land surveyed for mineral deposits, reclamation and farming opportunities, and recommended water and road improvements.
He left Japan for the USA in May 1875.
He suffered a stroke and died in Washington in 1885.
___
/ P II / USA / FE-R-K (50 Mon.) /
CAREW
Horace Julian
1843 - 1911


[Horace John CARREW]
[CARREN]


















1843 in Jamestown, St. Helena
06.08.1911 in Kobe, Japan

Kapitän. Er wurde in einer Kapitänsfamilie geboren und trat in die Fußstapfen seines Vaters. Er kam Ende 1876 nach Japan und bald darauf unterzeichnete er einen Vertrag mit der japanischen Regierung als Kapitän für die Mitsubishi Mail Steam Ship Co. Sein erster Vertrag lief vom 01.02.1877 bis 31.01.1878 als Kapitän auf der Genrio-maru. Die Genrio-maru sank in einem Sturm 1878, trotzdem wurde sein Vertrag kontinuierlich verlängert und er arbeitete nacheinander auf der Meiko-maru (1878-79), Tamaura-maru (1879-1883), Tokai-maru (1883-85).

1885 wurde die Mitsubishi Mail Steamship Co. Teil der neu gegründeten Nippon Yūsen Kaisha (NYK - Japanische Post-Schiffs-Ges.) und er wurde übernommen. Er wurde wieder Kapitän auf der Tamaura-maru und 1888 auf dem Dampfer Nagoya-maru, 1889 auf der Niigata-maru.
1890 ging er nach Kobe und arbeitete als Lotse in der Licensed Pilot Service Co., eine Firma, in der mehrere frühere Kapitäne vereinigt waren. Er arbeitete hier bis zu seiner Pensionierung 1904.
Am 17.03.1888 heiratete er in der britischen Botschaft in Yokohama Hannah Lloyd Percival Sinclair, sie hatten einen Sohn Horace John Carew Sinclair, sie hatten einen Sohn Horace John Carew Sinclair.
Seit 1888 ist Kapitän Horace John Carew mit seiner Frau erfasst unter der Adresse # 85 Yokohama, ab 1890 unter # 93 Ni-chome, Yama in Kobe, später zogen sie nach # 46 Roku-chome, Suwayama, Kobe.
Hannah starb am 13.02.1899 und Kapitän Horace am 06.08.1911. Beide sind auf dem Ausländer-Friedhof von Kobe nebeneinander beigesetzt.
1843 in Jamestown, St. Helena
06.08.1911 in Kobe, Japan

Captain. He was born in a Captain's family and thus he followed the footsteps. He came to Japan in late 1876 and soon after signed a contract with the Japanese government to work as Captain for Mitsubishi Mail Steam Ship Co. His first contract ran from February 1, 1877 to January 31, 1878 as Commander on the Genrio-maru. The Genrio-maru sunk in a heavy gale in 1878, all the same his contract was continuously prolonged and he served successively on the Meiko-maru (1878-79), Tamaura-maru (1879-1883), Tokai-maru (1883-85).

In 1885 the Mitsubishi Mail Steamship Co. became part of the newly established Nippon Yūsen Kaisha (NYK - Japan Mail Steamship Co.) and he was taken over.
He became commander again on the Tamaura-maru and in 1888 on the steamer Nagoya-maru, 1889 on the Niigata-maru.
In 1890 he transferred to Kobe and worked as pilot in the Licensed Pilot Service Co., a company where several former captains were united. He continued to work there until his retirement in 1904.
On March 17, 1888 he married Hannah Lloyd Percival Sinclair in the HBM-Legation of Yokohama, they had a son Horace John Carew Sinclair.
Since 1888 Captain Horace John Carew is listed with his wife residing at # 85 Yokohama, from 1890 on at # 93 Ni-chome, Yama in Kobe, later they moved to # 46 Roku-chome, Suwayama, Kobe.
Hannah died on February 13, 1899 and Captain Horace on August 6, 1911. Both are buried in the Kobe Foreigners' Cemetery beside each other.
___
/ P II – III / GB / FE-T-SH + TR /
CAREW
Horace John
1883 - 1952

[CAREW SINCLAIR
Horace John]


Für Vergrößerung klicken
Violet Mabel + Horace John Carew
01.06.1883 in Deptford, Kent, GB
1952 in Willesden, London, GB

Sohn von Kapitän Horace John Carew.
Nach seiner Ausbildung im Ausland kehrte er 1899 nach Japan zurück und begann bei Sassoon & Co., Kaufmann, in Kobe zu arbeiten. 1903 wechselte er zu Sale & Co., Handels- und Versicherungs-Agentur, Filiale Kobe, und nach der Vereinigung zu Sale & Frazar blieb er bei dieser Firma, später allerdings in Yokohama.
Am 27.12.1909 heiratete er Violet Mabel Abbey, Tochter von Richard Abbey. Sie hatten zwei Töchter, Annette Yvonne und Daisy.
Sie wohnten in #2 Negishi, Yokohama. 1923 verloren sie bei dem Kantō-Erdbeben ihren gesamten Besitz und aus diesem Grund verließen sie 1926 Japan und gingen über Canada nach England.
Seine Frau Violet Mabel Abbey wurde 1887 in Yokohama geboren und starb am 05.10.1960 in der Familie in Cookstown, Nord-Irland.

P. S.
Violet Mabel Carew geb. Abbey ist die Großmutter der Informantin.
01.06.1883 in Deptford, Kent, GB
1952 in Willesden, London, GB

Son of Captain Horace John Carew.
After his education abroad he returned to Japan in 1899 and started to work with Sassoon & Co., Merchants, in Kobe.
In 1903 he changed to Sale & Co., Insurance and Trade Agency, Kobe Branch and after the amalgamation to Sale & Frazar he remained at this company, but later he worked in Yokohama for this company.
On December 27, 1909 he married Violet Mabel Abbey, daughter of Richard Abbey. They had two daughters, Annette Yvonne and Daisy.
They lived privately at #2 Negishi, Yokohama. During the Great Kantō-earthquake in 1923 they lost all their possessions and for this reason they left Japan for England via Canada in 1926.
His wife Violet Mabel Abbey was born in 1887 in Yokohama and died October 5, 1960 at the family home in Cookstown, Northern Ireland.

P. S.
Violet Mabel Carew nee Abbey is the grandma of the informant of this CV.
___
/ P III / GB / TR /
CAREW
Walter Raymond Hallowell
1853 – 1896








22.10.1896 in Yokohama

Er kam 1890 zusammen mit seiner Frau Edith nach Yokohama und wurde als Sekretär des Yokohama United Club, Yokohama # 5, tätig; privat lebten sie an verschiedenen Stellen im Bluff von Yokohama und seine Frau gab zusätzlich Violinen-Unterricht.
Am 22.10.1896 wurde er tot aufgefunden und seine Frau beschuldigt, ihn mit Arsen vergiftet zu haben.
Sie wurde vom britischen Konsular-Gericht für schuldig befunden und zum Tode durch den Strang verurteilt. Ihre Strafe wurde später zu lebenslanger Haft im Gefängnis von Holloway in England gemildert, nach 18 Jahren im Gefängnis wurde sie dann entlassen.

22.10.1896 in Yokohama

He came to Yokohama in 1890 together with his wife Edith and he was employed as secretary of the Yokohama United Club, Yokohama # 5, privately they resided in the Bluff of Yokohama at various locations and his wife gave also violin lessons.
On October 22, 1896 he was found dead and his wife was accused of having poisoned him with arsenic.
She was condemned by the British Consular Court "to be hung by the neck until she was dead, and may God have mercy on her soul”. Her sentence was later commuted to life imprisonment in Holloway Jail in England; she was released after serving 18 years.
___
/ P III / GB / SER /
CARLETON
W. T.


[CARLTON]











Er kam zusammen mit seiner Frau 1898 als Vertreter der Western Electric Co., nach Japan und hatte sein Büro in Yokohama # 70. Privat wohnten sie in Yokohama # 57 Bluff.
1899 konnte er die Nippon Electric Co., Hersteller und Importeur elektrischer Geräte in Tokyo, # 2, Shikoku-machi, Mita, gewinnen, die Vertretung für die Erzeugnisse der Western Electric Co. zu übernehmen.
Zur Sicherung dieser Aufgabe wurde er als Direktor in der Nippon Electric Co. eingesetzt und führte E. W. Clements als 2. Direktor ein. Nach einem Jahr verließ W. T. Carleton die Firma und Japan wieder, E. W. Clements blieb als Direktor.
Während seines Aufenthaltes in Tokyo wohnten er und seine Frau im Hotel Metropol, Tokyo Tsukiji.


Für Vergrößerung klicken



He arrived in Japan together with his wife in 1898 as representative of the Western Electric Co. and opened his office at Yokohama # 70. Privately they resided in Yokohama # 57 Bluff.
In 1899 he was able to win the Nippon Electric Co., Manufacturers and Importers of Electrical Apparatus, Tokyo, # 2, Shikoku-machi, Mita to take over the representation of the products of the Western Electric Co.
In order to secure this task, he became director at the Nippon Electric Co. and introduced E. W. Clements as second director. After a year W. T. Carleton left the company and Japan again; E. W. Clements remained as director.
During his stay in Tokyo, he and his wife resided in the Hotel Metropol, Tokyo Tsukiji.



Ganzsachen-Antwortteil von Tokyo, 21.01.1899, nach Yokohama, Ankunft am gleichen Tag. Der Absender war E. W. Clements.

- Postal Stationary Reply part posted Tokyo 21.01.1899 to Yokohama, arrival on the same day. The sender was E. W. Clements.


___
/ P III / UKN / TR /
CARPENTER
Chapin Howard
1835 – 1887

[C. H.]


Für Vergrößerung klicken
Postkarte von Frau H. E. Carpenter, Aufgabe 11.06.1895 in Nemuro, Transit Tokyo 19.06.1895 in die USA.
Postcard posted from Mrs. H. E. Carpenter at Nemuro on June 11, 1895 to the USA, transit June 19, 1895.

29.06.1835 in Milford, New Hampshire, USA
02.02.1887 in Nemuro, Japan

Er studierte an der Williston Akademie von East Hampton, besuchte die Harvard Universität ab 1855 und nach dem Abschluss noch das Theological College in Newton. Er wurde als Missionar von der American Baptist Missionary Society im Oktober 1862 nach Burma delegiert, kehrte aber 1880 aus gesundheitlichen Gründen in die USA zurück.
Zufällig las er einen Bericht von B. S. Lyman über Hokkaidō und der Ainu - Diskriminierung und er entschloß sich, diesen Menschen zu helfen. Er und seine Frau trafen im September 1886 in Hakodate ein und sie nahmen ihre Missionstätigkeit in Nemuro auf. Durch die Kälte wurde er krank und starb am 02.02.1887. Chapin Howard Carpenter wurde in Nemuro auf dem Friedhof Hatari Kyōdō beigesetzt.
Mit seinem Vermächtnis wurde ein Fonds für Missionare zur Förderung der Missionsarbeit in Hokkaidō eingerichtet.
Nach dem Tod ihres Mannes blieb seine Frau, H. E. Carpenter, bis 1894 weiter in Nemuro und arbeitete für die Mission. 1895 zog sie nach Yokohama und arbeitete für die American Baptist Missionary Union, obwohl sie nicht vom Missions-Fonds unterstützt wurde. So konnte sie auch weiter eine enge Verbindung nach Nemuro halten. Während diesen Zeiten lief ihre Post über die Mission in Yokohama, im Allgemeinen über Clara A. Converse. Etwa 1906 verließ sie Japan und ging in die USA zurück. Sie starb am 26.09.1909 in Newton, Massachusetts, USA.
29.06.1835 at Milford, New Hampshire, USA
02.02.1887 at Nemuro, Japan

He studied at the Williston Academy of East Hampton, entered Harvard University in 1855 and after his graduation he attended Newton Theological College. He was appointed missionary by the American Baptist Missionary Society to Burma in October 1862; in 1880 he returned to the USA due to health problems.
By chance he read a report of B. S. Lyman on Hokkaidō and the discrimination of the Ainu and he made up his mind to assist these people. He and his wife arrived in September 1886 at Hakodate to take up missionary work and they started for the new post at Nemuro. He injured health problems for the chill and died on February 2, 1887. C. H. Carpenter was buried in the Nemuro Hatari Kyōdō Cemetery. His legacy was allotted to a fund of missionaries to start for missionary work in Hokkaidō.
After the death of her husband, his wife, H. E. Carpenter, continued to stay at Nemuro until 1894, engaged in missionary work. In 1895 she moved to Yokohama and worked for the American Baptist Missionary Union, although she was not supported by Mission Funds. For this reason she could also keep a close connection to Nemuro. During those periods her post went over the Mission in Yokohama, generally Clara A. Converse. About in 1906 she left Japan for the USA. She died on September 26, 1909 at Newton, Massachusetts, USA.
___
/ P III / USA / MIS /
CARROLL
Anthony













Er kam 1868 nach Japan und fand Arbeit bei Whitfield & Dowson, Bauingenieure, Vermessungen und Makler, Yokohama # 69a.
Er unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Ministerium für Eisenbahnwesen, Bereich Lokomotiven. Von Mai bis September 1872 war er Assistent des Zugführers auf der Shimbashi-Yokohama Linie. Mit Wirkung vom 01.06.1873 unterzeichnete er einen weiteren Vertrag als Vorarbeiter in der Yokohama Werkstatt, der monatlich verlängert wurde und schließlich 1879 auslief.
Er entschied sich, weiter in Japan zu leben und arbeitete ab 1880 bei H. Cook, Zimmermann, Schiffbauer und Schlosser, Yokohama # 115, wo er bis 1881 arbeitete und dann wieder nach GB zurückkehrte.



He came to Japan in 1868 and was employed with Whitfield & Dowson, Civil Engineers, Surveyors and Land Agents, Yokohama # 69a.
He signed a contract with the Japanese government, Department of Railways, Locomotive Department. From May until September 1872 he was assistant for the train inspectors on the Shimbashi-Yokohama line. He signed another contract as foreman in the Yokohama yard starting on June 1, 1873 and it was monthly prolonged eventually expiring in 1879.
He decided to stay in Japan and in 1880 he joined H. Cook, Carpenter and Shipwright, Boat Builder, Blacksmith, Yokohama # 115 working there until 1881 when he left Japan for GB.
___
/ P I - II / GB / FE-T-RW (84 Mon.) + ENG /
CARROLL
James Dennis
1827 - 1891

















1827 in Wexford, Irland
09.12.1891 in Kobe

Er wanderte in die USA aus und aufgrund seines dauerhaften Aufenthalts bekam er 1853 die US-Staatsbürgerschaft. Er war Seemann und Kapitän, zuletzt auf der Oriental, die 1861 sank. Als Kapitän hatte er Bergungsrechte und so gründete er in Yokohama eine Firma, 1867 wurde Carroll & Co., Schiffslieferant und Kommissions-Agent in Yokohama # 16 registriert, 1877 zog die Firma nach # 50 bzw. # 43 im Jahre 1886.
1874 eröffnete er zusätzlich eine Niederlassung in Kobe, schließlich unter # 38 "Carroll's Block", er wohnte auch in Kobe. James D. Carroll erweiterte ständig seine Aktivitäten und war auch Agent für Harris Schmiermittel, Schiffsfarben, etc. 1884 zog die Firma zum Native Bund von Kobe und 1885 wurde eine Niederlassung in Osaka gegründet, die Osaka Eiswerke in # 20, die aber nur zwei Jahre in Betrieb blieben.
Er war nicht verheiratet, war aber Pate von Helena Mary Carroll Cobden.
Er starb 1891 und wurde auf dem Ono Friedhof von Kobe bestattet; 1952 wurde er umgebettet und liegt auf dem Shiogahara Friedhof von Kobe.
1827 in Wexford, Ireland
09.12.1891 in Kobe

He emigrated to the USA and due to his permanent stay he got US-citizenship in 1853. He was a mariner and captain, eventually on the Oriental that went down in 1861. He as captain had the salvage rights and thus set up his business in Yokohama, in 1867 he established Carroll & Co., Shipchandler and General Commission Agents, Yokohama # 16, in 1877 the firm moved to # 50 and to # 43 resp. in 1886.
In 1874 he opened additionally a branch in Kobe, eventually at # 38 "Carroll's Block" and he also started to reside there. He continuously enlarged his business and acted also as agent for Harris Lubricating Oil, Marine Paints, etc. In 1884 the company moved to the Native Bund of Kobe and in 1885 another Branch was opened in Osaka running the Osaka Iceworks at # 20 which was, however, only for two years in operation.
He was not married but he was the godfather of Helena Mary Carroll Cobden.
He died in 1891 and was buried in the Ono Cemetery of Kobe; in 1952 he has been re-interred at the Shiogahara Cemetery of Kobe.
___
/ P I – II / USA / TR /
CARROLL
John











Er unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Ministerium für Eisenbahnwesen, Bereich Lokomotiven, als Vorarbeiter in der Yokohama Werkstatt, der vom 23.02.1874 bis 31.05.1880 lief.
Nach Ablauf des Vertrages blieb er weiter in Japan und arbeitete anschließend bei H. Cook, Zimmermann, Schiffbauer und Schlosser, Yokohama # 115, wo er bis 1884 tätig war.
Er heiratete 1882 in Yokohama Rosy Mary Rosenda geb. Diaz aus Cuba, privat wohnten sie in Yokohama # 62 Bluff, ab 1884 in # 45 Bluff.
Danach verließen sie Japan endgültig und lebten in Canada.



He signed a contract with the Japanese government, Department of Railways, Locomotive Department as foreman in the Yokohama yard running from February 23, 1874 until May 31, 1880.
After the expiration of his contract he continued to stay in Japan and joined H. Cook, Carpenter and Shipwright, Boat Builder, Blacksmith, Yokohama # 115 working there until the end of 1884.
He married Rosy Mary Rosenda nee Diaz of Cuba in 1882 in Yokohama, privately they lived in Yokohama # 62 Bluff, from 1884 on at # 45 Bluff.
Then they left Japan for Canada and lived there for good.
___
/ P II / GB / FE-T-RW (74 Mon.) + ENG /
CARROLL
Michael
1837 - 1880

[Michel]


20.07.1880 bestattet auf dem YFC

Seemann. Er wurde über die japanische Regierung bei der Mitsubishi Mail Steam Ship Co. angestellt. Sein Vertrag lief vom 01.02.1877 bis 13.01.1878 als Ausbilder der Besatzung der Nagoya-maru.
Er wurde in Japan krank und verstarb 1880, er wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama beigesetzt.

20.07.1880 buried in the YFC

Mariner. He was employed by the Mitsubishi Mail Steam Ship Co. via the Japanese government, his contract run from February 1, 1877 until January 13, 1878 to instruct the crew of the Nagoya-maru.
He felt sick in Japan and died in 1880, he was buried in the Yokohama Foreigners' Cemetery.
___
/ P II / USA / FE-T-SH (24 Mon.) /
CARROLL
R. J.









Zusammen mit seiner Frau und Sohn kam er 1907 nach Japan. Er begann für Bowden Brothers, Allgemeiner und Australischer Import und Export, Yokohama # 55, zu arbeiten.
Sein Sohn R. Carroll wurde von O. T. Gillon, Yokohama # 53 angestellt, die Firma vertritt James Buchanan & Co. Scotch Whisky.
Sie wohnten alle privat in Yokohama # 635 A, Myokoji-yama, Bluff.



In 1907 he came together with his wife A. Carroll and son to Yokohama. He started work with Bowden Brothers, Australian and General Import and Export Merchants, Yokohama # 55.
His son R. Carroll was employed with O. T. Gillon, Yokohama # 53, representing James Buchanan & Co., Scotch Whisky Distillers.
They all resided privately in Yokohama # 635 A, Myokoji-yama, Bluff.
___
/ P IV / AU / TR /
CARROTHERS
Christopher E.
1840 – 1921



[CARRUTHERS]
[CAROTHERS]
[Charles]



















































































23.07.1840 in Harrison Co., OH, USA
15.02.1921 Lopez Island, San Juan Co., WA, USA

Seine Mutter Anne Hastings wurde in County Fermanagh, Ireland am 01.05.1798 geboren. Sie heiratete Thomas Black in erster Ehe, aber nach seinem Tod emigrierte sie mit ihrer Tochter Jane, noch in Irland 1820 geboren, in die USA.
1828 heiratete Anne Hastings George Carrothers; er wurde 1784 in Irland geboren und kam 1803 in die USA.
Zuerst wohnte er in Washington County, PA und dort heiratete er Jane Hall (1781-1828), sie hatten fünf Kinder; etwa 1813 zogen sie nach Nottingham Township, Harrison County, OH, wo er Landwirt mit 320 ha Regierungsland wurde.
Nach dem Tod seiner ersten Frau heiratete er Anne Hastings Black, sie hatten zusammen fünf eigene Kinder, Sarah, Beatty, Eliza, Mary, und Christopher Carrothers. George und Anne Carrothers lebten in Harrison County für den Rest ihres Lebens.
Ihr jüngster Sohn Christopher widmete sich dem christlichen Leben.

Er wurde nach Japan als Missionar der American Presbyterian Mission zusammen mit seiner Frau Julia, Tochter von Reverend Dr. R. V. Dodge, aus Madison, WI, entsandt und sie trafen 1869 in Yokohama ein, nahmen aber ihren Wohnsitz in Tokyo.
Die Carrothers gründeten 1873 in Tokyo eine Missionsschule namens "Tsukiji Daigaku". Als Lehrkräfte wirkten zusätzlich u. a. auch D. C. Greene und Hugh Waddell.
Tamura Naōmi war auch Schüler in dieser Schule und er wurde durch den sogenannten Tamura-Konflikt bekannt, ein Konflikt mit einer größeren christlichen Gruppe zu einer Zeit, als er noch auf der Carrothers' Schule war.
Bei diesem Vorfall, berichtete Tamura und auch der presbyterische Missionar James Hepburn, überwarf sich Christopher Carrothers mit den anderen Missionaren wegen einer Meinungsverschiedenheit betreffs des japanischen Wortes für Jesus. Als Folge erlaubte Carrothers Niemanden mehr in seiner Kirche, die er 1876 gegründet hatte, zu predigen, der das Wort Jesus in den Mund nahm.

Carrothers Schule musste bereits nach nur 3 Jahren schließen. Diese Schwierigkeiten, sicherlich auch verursacht durch seine pure Eigenwilligkeit und starrköpfiges Verhalten anderen presbyterianischen Missionaren gegenüber, machte es für die Carrothers schwierig, ihre Schule unabhängig von der Missionspolitik fortzusetzen.
Neben seinem Schulprojekt unterzeichnete er einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Ministerium für Erziehung (Mombushō) als ausländischer Angestellter, um Englisch zu lehren; sein erster Vertrag lief vom 03.06.1872 bis 02.12.1872 in Tokyo, er wohnte in # 6 Tsukiji. Dieser Vertag wurde vom 02.01.1873 bis 1878 verlängert.

Sicherlich auf eigene Anregung als Folge seiner Schwierigkeiten mit anderen Missionaren wurde er von Tokio an die Englische Sprachschule von Hiroshima (Eigo Gakkō) versetzt und er lehrte hier vom 17.05.1876 bis 15.02.1877. Danach war er an der Sprachschule von Osaka vom 01.05.1877 bis 16.01.1878 tätig. Anschließend arbeitete er in der Präfektur Akita, von 1887 bis 1892 lehrte er Englisch an der Normalschule von Kanagawa und von 1895 bis 1897 an der Second Higher School von Sendai. Danach verließ er Japan und ging zurück in die USA.

Als er nach Japan kam, begleitete ihn seine erste Frau.
Julia D. Carothers wurde ebenfalls von der japanischen Regierung angestellt und lehrte English vom 03.08.1872 bis Ende Dezember 1872.
Innerhalb der Tsukiji Daigaku gründete sie eine Schule für Mädchen, ein Vorläufer der gegenwärtigen Akademie für Mädchen.
Julia D. Carothers war auch Autor, ihr bekanntestes Werk lautet The Sunrise Kingdom or, Life and Scenes in Japan, and Woman's Work for Woman There; es wurde 1879 für die presbyterianische Pressestelle in Philadelphia von Westcott & Thompson gedruckt.
Dieses Buch umfasst den Zeitraum von August 1869 bis Februar 1877 und schildert das Leben in Japan aus der Sicht einer presbyterianischen Missionarin. Im Wesentlichen ist es eine Erzählung ihres Aufenthaltes in Tokyo und der Schwerpunkt liegt auf den Gebieten der Religion, Frauen und Kinder, und das tägliche Leben der Japaner.
Am 28.02.1877 verließ sie Japan wieder ohne ihren Mann.
Über ihr weiteres Leben weiß man nichts; eine Quelle erwähnt, sie sei vor 1898 verstorben, eine andere 1914. Es kann aber auch sein, dass sie geschieden wurden, denn er heiratete am 18.11.1898 erneut.

Die Erfassung der US-Volkszählung von 1900 für San Juan County, Washington, zeigt einen Haushalt von Christopher und Henrietta Alberta Carrothers. Sie war etwa 15 Jahre jünger als er, im Mai 1855 in Canada geboren. Auch in der Folge sind Christopher und Henrietta A. Carrothers in den Statistiken von 1910 und 1920 für San Juan County erfasst und sie lebten auf Lopez Island.

Er starb 1921 auf Lopez Island, San Juan Co., WA und wurde auf dem Lopez Union Friedhof beigesetzt.
23.07.1840 in Harrison Co., OH, USA
15.02.1921 Lopez Island, San Juan Co., WA, USA

His mother Anne Hastings was born in County Fermanagh, Ireland on May 1, 1798. She married Thomas Black in first marriage, but after his death she immigrated to the USA with her daughter Jane, born 1820 in Ireland.
In 1828 Anne Hastings married George Carrothers; he was born in 1784 in Ireland and in 1803 he came to the USA. He first located in Washington County, PA, and there he married Jane Hall (1781-1828), they had 5 children; about in 1813 they established their home in Nottingham Township, Harrison County, OH, where he became a farmer with 320 acres of Government land.
After the death of his first wife he married Anne Hastings Black, they had 5 children of their own, Sarah, Beatty, Eliza, Mary, and Christopher Carrothers. George and Anne Carrothers remained in Harrison County for the remainder of their lives.
Their youngest son Christopher devoted himself to Christian life.

He was sent to Japan as a missionary of the American Presbyterian Mission together with his wife Julia, daughter of Reverend Dr. R. V. Dodge, of Madison, WI, and they arrived at Yokohama in 1869 but settling in Tokyo.
The Carrothers started a missionary school in Tokyo named "Tsukiji Daigaku" in 1873. As instructors served additionally among others D. C. Greene and Hugh Waddell.
Tamura Naōmi also attended this school and he became known by the so-called Tamura conflict, a conflict with a larger Christian community while he was still at the Carrothers' school.
In this incident reported by Tamura as well as by Presbyterian missionary James Hepburn, Christopher Carrothers broke with the other missionaries over a disagreement about the proper Japanese word for Jesus.
As a consequence, Carrothers would not allow anyone to preach in his church established in 1876 who used the name of Jesus.

Carrothers’ school was forced to close down after a mere three years. The difficulties, most surely also caused by his purely self-willed and obstinate behaviour to other Presbyterian missionaries made it difficult for the Carrothers to operate their school independent of the mission’s policies.

Besides his schooling project he also signed a contract with the Japanese government, Ministry of Education (Mombushō) as foreign employee to teach English.
His first contract ran from June 3, 1872 to December 2, 1872 in Tokyo, residing at # 6 Tsukiji. This contract was prolonged from January 2, 1873 to 1878.

Surely at his own instigation as a result of his difficulties with other Presbyterian missionaries he was transferred from Tokyo to the Hiroshima English Language School (Eigo Gakkō) and he taught there from May 17, 1876 to February 15, 1877. Next he took office at the Osaka Language School from May 1, 1877 to January 16, 1878. Following he worked in the prefecture of Akita, from 1887 to 1892 he taught English at the Kanagawa normal school and from 1895 to 1897 at the Second Higher School of Sendai. Afterwards he left Japan for the USA.
When he came to Japan he was accompanied by his first wife. Julia D. Carothers got also employed by the Japanese government, teaching English from August 3, 1872 until the end of December 1872.

Within the Tsukiji Daigaku she also established a Girls' School, a forerunner school of a current girl academy.
Julia D. Carothers is also known as author, her most famous work reads The Sunrise Kingdom or, Life and Scenes in Japan, and Woman's Work for Woman There, printed first in Philadelphia by Westcott & Thompson for the Presbyterian Board of Publication, in 1879.
This book covers the period from August of 1869 through February of 1877 from the perspective of a female Presbyterian missionary in Japan.
It is primarily a narrative of her stay in Tokyo and the focus is on religion, women and children and everyday life of the Japanese.

She left Japan on February 28, 1877 without her husband.
Nothing is known on her later life; one source mentions her death prior to 1898, another in 1914. But possibly they got also divorced for he married another time on November 18, 1898.

The population schedule of the 1900 US Census for San Juan County, Washington, included the household of Christopher and Henrietta Alberta Carrothers. She was about fifteen years his junior, born in Canada in May 1855. Subsequently, Christopher and Henrietta A. Carrothers were listed in population schedules of San Juan County for 1910 and 1920 and they lived on Lopez Island.

He died in 1921 on Lopez Island, San Juan Co., WA and was buried in the Lopez Union Cemetery.
___
/ P I – III / USA / FE-ED (150 Mon.) + MIS /
CARST -
Family



CARST, Jeppe Pieters
* 07.07.1802 in Schiermonnikoog, NL
† 10.01.1861 in Batavia, Indonesia

Heirat am 02.10.1828 mit

JASKI, Christina Christians
* 21.09.1805 in Schiermonnikoog, NL
† 29.10.1877 in Haarlem, NL
__________________

Sie zogen 7 Kinder groß, die eine Beziehung zu Japan hatten, sind verlinkt:
1. Pieter Jeppe Carst
2. Christiaan Jeppe Carst (1831-1846 auf See)
3. Jan Carst
- Jan Jeppe Marshall Carst
- William Marshall Jans Carst
4. Remt Jaski Jeppe Carst
5. Martha Jacoba Jeppe Carst (1840-1904)
6. Benjamin Jaski Jeppe Carst
7. Geertruida Catharina Maria Carst (1846-1922)
CARST, Jeppe Pieters
* 07.07.1802 in Schiermonnikoog, NL
† 10.01.1861 in Batavia, Indonesia

married on 02.10.1828 to

JASKI, Christina Christians
* 21.09.1805 in Schiermonnikoog, NL
† 29.10.1877 in Haarlem, NL
__________________

They had grown up 7 children, linked ones had a connection to Japan
1. Pieter Jeppe Carst
2. Christiaan Jeppe Carst (1831-1846 at sea)
3. Jan Carst
- Jan Jeppe Marshall Carst
- William Marshall Jans Carst
4. Remt Jaski Jeppe Carst
5. Martha Jacoba Jeppe Carst (1840-1904)
6. Benjamin Jaski Jeppe Carst
7. Geertruida Catharina Maria Carst (1846-1922)
CARST
Benjamin Jaski Jeppe
1843 - 1918

13.02.1843 in Nieuwendam, NL
14.12.1918 in Johannesburg, Süd- Afrika

Bruder von Jan Jeppe Carst.
Er war nur 1870 für ein Jahr in Japan und bei Carst, Lels & Co., Handels- und Versicherungs-Agentur, Yokohama # 25, angestellt, sein Bruder Remt Jaski Carst war Teilhaber in dieser Firma.
13.02.1843 in Nieuwendam, NL
14.12.1918 in Johannesburg, South Africa

Brother of Jan Jeppe Carst.
He was only in 1870 for one year in Japan and was employed with Carst, Lels & Co., Merchants and Insurance Agency, Yokohama # 25, his brother Remt Jaski Carst was partner in this company.
___
/ P II / NL / TR /
CARST
Jan
1836 - 1925

[Jan Jeppe]












































01.08.1836 in Amsterdam, NL
16.02.1925 in Kobe, Japan

Er war der Sohn des Kapitän Jeppe Pieters Carst, und so war auch sein Leben vorbestimmt. Er fuhr schon frühzeitig zur See und wurde bereits mit 25 Jahren Kapitän.
1864 erhielt Carst, Lels & Co. den Auftrag, für die japanische Regierung ein Schiff zu kaufen. Der Auftrag wurde nach Amsterdam weitergeleitet, wo eine 400 to - Brigg gekauft wurde, die unter dem Namen Nippon-maru nach Yokohama gebracht werden musste. Das Kommando für dieses Schiff wurde dem jugendlichen Kapitän Jan Carst übertragen. Er übernahm das Schiff am 27.10.1864 und verließ den Hafen von Rotterdam am 29.10.1864. Nach einer beschwerlichen Überfahrt ankerte das Schiff am 27.07.1865 in Yokohama.
Mit auf dem Schiff waren auch seine Frau Hermina Maria geb. Boulet und ihr Sohn Louis Jules Adrien, der am 10.06.1865 an Bord des Segelschiffes Nippon-maru, nahe der Agincourt Insel, geboren wurde.
Sie wurden herzlich willkommen geheißen von Jan's Bruder Remt Jaski Carst, der bereits seit 1861 als Partner bei Carst, Lels & Co. in Japan arbeitete.
Zunächst arbeitete er bei seinem Bruder Remt Jaski Carst bei Carst, Lels & Co., Handels- und Versicherungs-Agentur, Yokohama # 25. 1867 gründete er seine eigene Firma, die unter J. Carst & Co., Schiffsmakler und Kolonialwaren, Yokohama # 26, firmierte. Hier begann auch sein Schwager Johannes Hermann Boulet zu arbeiten.
In den folgenden Jahren verlegte er sich mehr und mehr auf die Inspektion von Schiffen und er wurde auch Gutachter des Deutschen Lloyd's. 1872 verkaufte er seine Firma an seinen Angestellten W. Hyde, der am gleichen Standort unter Hyde & Co. firmierte. Hyde & Co. existierte aber nur ein Jahr. 1873 verkaufte er die Firma an F. G. Woodruff, der Woodruff & Co., Schiffsversorgung und Kolonialwaren, Yokohama # 26, gründete. Jan Carst ließ sich als selbständiger Schiffs-Gutachter, Yokohama# 25-A, nieder, ab 1876 in # 98 Bluff.

1878 gründete er zusammen mit seinem Partner J. de Boer die Salvage and Diving Co. (Schiffsbergung und Tauchen), Yokohama Benten. Ab 1879 war er alleiniger Eigentümer, seine Firma war immer in Yokohama aber an wechselnden Standorten, ab 1887 übernahm er auch die Gutachten für das Bureau Veritas, Paris.
1915 war er 50 Jahre in Japan und aus diesem Anlaß gab es eine kleine Feier. Nach dem Großen Kantō-Erdbeben 1923 ist er 1924 nach Kobe gezogen.
Er heiratete dreimal:
1. Hermina Maria Louis Boulet (* 10.10.1841) am 09.04.1863 in Amsterdam. Sie hatten 5 Kinder
1.1. Jeppe Pieter Jans (geb./ gest. 1864)
1.2. Louis Jules Adrien, geb. am 10.06.1865 an Bord des Segelschiffes Nippon-maru, nahe der Agincourt Insel; er verließ Japan wieder am 22.03.1870 zur Ausbildung im Ausland, er hatte nie in Japan gelebt. Er starb am 28.03.1920 in Batavia, Indonesien.
1.3. Jan Pieter Jans, (geb./ gest. 1866 in Yokohama)
1.4. Christina Jaski Jans, geb. 1867 und gest. 1872 in Yokohama
1.5. Hermina Maria Victoria, geb. am 28.06.1869, gest. 1963 in Den Haag, NL; 1907 wohnte sie im Haus ihres Vaters in # 25 Bluff.
Seine erste Frau starb am 22.01.1870 in Yokohama, bestattet auf dem YFC.
Nach ihrem Tod heiratete er eine Japanerin namens Orio, weiter ist nichts überliefert. Sie hatten eine Tochter:
2.1. Johanna [Anna] Christina Jans, geb. 30.11.1875 in Nago-shi, Japan. 1907 wohnte sie im Haus ihres Vaters in # 25 Bluff. Sie starb am 12.10.1964 und wurde in der Carst's Grabstätte auf dem YFC beigesetzt, jedoch mit einem gesonderten Grabstein.
Im März 1876 heiratete er Pamela Margaret Marshall, geb. 1840 in Edinburgh, sie starb am 29.03.1895 in Yokohama, beigesetzt auf dem YFC. Sie hatten drei Kinder:
3.1. Jan Jeppe Marshall Carst, geb. 07.09.1877 in Yokohama, gest. 1954 in Batavia, Indonesien.
3.2. Christina Alice Jans Carst, geb. am 24.04.1879 in Yokohama, verheiratet mit David Ruigh
3.3. William Marshall Jans Carst, geb. 28.02.1881 in Singapore
01.08.1836 in Amsterdam, NL
16.02.1925 in Kobe, Japan

He was the son of Captain Jeppe Pieters Carst, and so his life was predetermined. He went to sea at an early age and when he was only aged 25 years he became a captain himself.
In 1864, Carst, Lels & Co. was offered to buy a ship for the Japanese government. The order was passed on to Amsterdam and a 400 t - brig was purchased, which had to be brought to Yokohama under the name of Nippon-maru.
The command for this ship was assigned to the youthful captain Jan Carst. He took over the ship on October 27, 1864 and left the port of Rotterdam on October 29, 1864. After an arduous crossing the ship anchored in the port of Yokohama on October 27, 1865.
On board the ship were also his wife Hermina Maria nee Boulet and their son Louis Jules Adrien, who was born on October 6, 1865 aboard the sailing ship Nippon-maru near the island of Agincourt.
They were heartily welcomed by Jan's brother Remt Jaski Carst who worked in Japan since 1861 as a partner of Carst, Lels & Co..
At first he started to work with his brother Remt Jaski Carst at Carst, Lels & Co., Merchants and Insurance Agency, Yokohama # 25. In 1867 he establishe his own business operating under J. Carst & Co., Ship Chandler & General Storekeeper, Yokohama # 26. His brother-in-law Johannes Hermann Boulet also started to work for him.

In the following years he concentrated more and more on marine surveying and he also became surveyor of the German Lloyd's. In 1872 he sold his business to his employee W. Hyde who operated under Hyde & Co. at the same site. Hyde & Co. however, existed only for one year and he sold the firm to F. G. Woodruff, who established Woodruff & Co., Ships Compradores and General Storekeepers, Yokohama # 26. Jan Carst settled as independent Marine Surveyor, Yokohama# 25-A, from 1876 at # 98 Bluff.

In 1878 he established together with his partner J. de Boer the Salvage and Diving Co., Yokohama Benten, privately he resided # 98 Bluff. From 1879 on he was sole proprietor, always working in Yokohama but at varying locations, from 1887 he also involved marine surveying for the Bureau Veritas, Paris.
In 1915 he celebrated the 50th anniversary of his arrival in Japan. After the Great Kantō-Earthquake of 1923 he moved to Kobe in 1924.
He married thrice:
1. Hermina Maria Louis Boulet (* 10.10.1841) on April 9, 1863 in Amsterdam. They had 5 children
1.1. Jeppe Pieter Jans (born/ died 1864)
1.2. Louis Jules Adrien, born on June 10, 1865 onboard the sailing ship Nippon-maru, near Agincourt Island; he left Japan on 22.03.1870 for his education abroad, had never lived in Japan. He died on March 28, 1920 in Batavia, Indonesia.
1.3. Jan Pieter Jans (born and died in 1866 in Yokohama)
1.4. Christina Jaski Jans, born 1867 and died 1872 in Yokohama
1.5. Hermina Maria Victoria, born on June 28, 1869, died in 1963 in Den Haag, NL; in 1907 she lived in the house of her father at # 25 Bluff.
His first wife died on January 22, 1870 in Yokohama, buried on the YFC.
After her death he married a Japanese wife named Orio, nothing else is handed on. They had one daughter:
2.1. Johanna [Anna] Christina Jans, born November 30, 1875 in Nago-shi, Japan. In 1907 she lived in the house of her father at # 25 Bluff. She died on October 12, 1964 and is buried on the site of all Carst's in the YFC but with a separate tombstone.
In March 1876 he married Pamela Margaret Marshall, born in 1840 in Edinburgh, she died on March 29, 1895 in Yokohama, buried in the YFC. They had three children:
3.1. Jan Jeppe Marshall Carst, born September 7, 1877 in Yokohama, died 1954 in Batavia, Indonesia
3.2. Christina Alice Jans CARST, born on March 24, 1879 in Yokohama, married to David Ruigh
3.3. William Marshall Jans Carst, born February 28, 1881 in Singapore
___
/ P I – III / NL / SH + TR /
CARST
Jan Jeppe Marshall
1877 - 1954




07.09.1877 in Yokohama, Japan
1954 in Batavia, Indonesien

Sohn von Jan Jeppe Carst.
Nach seiner Ausbildung im Ausland kehrte er 1893 nach Japan zurück und fand eine Tätigkeit bei Alex. R. Catto, Leiter der Straits Insurance Co., Yokohama # 50.
1894 wechselte er zu Mollison & Co., Versand-, Handels- und Versicherungs-Agentur, Yokohama # 48. Er arbeitete für diese Firma wenigstens bis 1910, zu dieser Zeit wohnte er noch unter der Adresse seines Vaters.
07.09.1877 in Yokohama, Japan
1954 in Batavia, Indonesia

Son of Jan Jeppe Carst.
After his education abroad he returned to Japan in 1893 and got employed with Alex. R. Catto, Manager of Straits Insurance Co.’s, Yokohama # 50.
In 1894 he joined Mollison & Co., Shipping, Trading and Insurance Agency, Yokohama # 48. He remained at this company at least until 1910, at this time still residing under the address of his father.
___
/ P III / NL / TR /
CARST
Jeppe Pieters
1802 – 1861

07.07.1802 in Schiermonnikoog, NL
10.01.1861 in Batavia, Indonesia

Jeppe Pieters Carst war Kapitän und ab 05.09.1854 erhielt er das Kommando auf der Argonaut, mit der er zwischen Batavia und Nagasaki/ Yokohama Transporte durchführte. 1859 gründete er in Nagasaki zusammen mit C. T. A. Coningh und Murk Lels eine Handelsfirma, die unter Coningh, Carst, Lels & Co. firmierte.
Diese Partnerschaft währte offensichtlich nicht lange. Carst und Lels gingen in der nächsten Dekade nach Yokohama, 1864 wurde Carst, Lels & Co. gegründet.
Im Februar 1860 war er einem Mordanschlag von rōnin nur knapp entgangen, die Holländer J. N. Dekker und Wessel de Vos starben. Wahrscheinlich nahm er dieses Erlebnis zum Anlass, 1860 seine Anteile auf seine Söhne zu übertragen.
Er starb 1861 auf seinem Schiff Argonaut im Hafen von Batavia.
07.07.1802 in Schiermonnikoog, NL
10.01.1861 in Batavia, Indonesia

Jeppe Pieters Carst was captain and from September 5, 1854, he was assigned commander of the Argonaut; he sailed between Batavia and Nagasaki/ Yokohama transporting goods. In 1859 he founded in Nagasaki together with C. T. A. Coningh and Murk Lels a trading company operating under Coningh, Carst, Lels & Co.
This partnership didn't last obviously for long. Carst and Lels went to Yokohama in the next decade and in 1864, Carst, Lels & Co. was founded.
In February 1860, he only escaped narrowly a killing attack by some Japanese rōnin; the Dutch J. N. Dekker and Wessel de Vos died.
He probably took this experience as an opportunity to transfer his shares to his sons in 1860.
He died in 1861 on his ship Argonaut in the port of Batavia.
___
/ P I / NL / SH + TR /
CARST
Pieter Jeppe
1829 - 1884




06.08.1829 in Schiermonnikoog, NL
22.03.1884 in Oosterbeek, NL

Bruder von Jan Jeppe Carst und Remt Jaski Carst.
Von 1868 bis 1873 ist er als Partner von Carst, Lels & Co., Versicherungs-Agentur und Export-Import Kaufmann, Yokohama # 25 gelistet, er ist aber immer als "abwesend" aufgeführt. Es scheint, dass er zwar Partner war, aber nie in Japan gelebt hatte und als Partner für die Geschäfte in NL zuständig war.
Er heiratete Leliane Alida Lels (1836-1899) am 04.07.1855 und sie hatten 6 Kinder, keines von ihnen lebte später in Japan.
06.08.1829 in Schiermonnikoog, NL
22.03.1884 in Oosterbeek, NL

Brother of Jan Jeppe Carst and Remt Jaski Carst. From 1868 to 1873 he is listed as partner of Carst, Lels & Co., Insurance Agency and Export-Import Merchants, Yokohama # 25, but he is always mentioned as "absent". It seems, he had been in partnership but never lived in Japan and was responsible and organised the business from the Netherlands.
He married Leliane Alida Lels on 04.07.1855 (1836-1899) and they had 6 children, none of them had lived later in Japan.
___
/ P II – III / NL / TR /
CARST
Remt Jaski
1837 - 1874

[Joshi]
[K. J.]


Für Vergrößerung klicken
1865

Für Vergrößerung klicken
1867
05.09.1837 in Nieuwendam, NL
16.07.1874 in Haarlem, NL

Bruder von Jan Jeppe Carst.
Er kam 1861 als Partner von de Coningh, Carst & Lels, Yokohama/ Kanagawa nach Japan. 1864 änderte sich die Partnerschaft und es entstand Carst, Lels & Co., Export-Import Kaufmann und Versicherungs-Agentur, Yokohama # 25. Er blieb bei dieser Firma bis 1872, als er Japan aus Gesundheitsgründen verließ.
In Japan lebte er mit einer Japanerin zusammen, Omea Taeko, und sie hatten eine uneheliche Tochter, die am 16.09.1866 in Yokohama geboren wurde, ihr Name war Christina Maria Laura Remts Carst.
Später lebte sie in NL und starb am 25.05.1946 in Den Haag.

siehe auch: C. T. A. de CONINGH
05.09.1837 in Nieuwendam, NL
16.07.1874 in Haarlem, NL

Brother of Jan Jeppe Carst.
He came to Japan in 1861 as Partner of de Coningh, Carst & Lels, Yokohama/ Kanagawa. In 1864 the partnerships changed and Carst, Lels & Co., Export-Import Merchants and Insurance Agency was established at Yokohama # 25. He remained in this company until 1872 when he left Japan for health reasons.
In Japan he lived together with a Japanese woman, Omea Taeko, and they had a daughter out of wedlock, born on September 16, 1866 in Yokohama and named Christina Maria Laura Remts Carst.
Later she lived in the Netherlands and died on May 25, 1946 in Den Haag.

see also: C. T. A. de CONINGH
___
/ P I – II / NL / TR /
CARST
William Marshall Jans
1881 -


28.02.1881 in Singapore


Sohn von Jan Jeppe Carst.
Nach seiner Ausbildung im Ausland kehrte er 1897 nach Japan zurück und arbeitete für Mollison & Co., Versand-, Handels- und Versicherungs-Agentur, Yokohama # 48. 1904 wurde er in die Niederlassung in Kobe # 70 Kyo-machi versetzt. Ab 1907 hatte er Prokura.
28.02.1881 in Singapore


Son of Jan Jeppe Carst.
After his education abroad he returned to Japan in 1897 Mollison & Co., Shipping, Trading and Insurance Agency, Yokohama # 48.
In 1904 he was transferred to their branch in Kobe # 70 Kyo-machi. From 1907 he signed per procuration.
___
/ P III / NL / TR /
CARTMELL
Martha Julia
1845 – 1945

[M. J.]


Für Vergrößerung klicken
14.12.1845 in Thorold, Ontario, Canada
20.03.1945 in Hamilton, Ontario, Canada

Sie studierte an der Toronto Women’s Normal School und wurde staatlich geprüfter Lehrer. Bevor sie nach Japan kam, war sie Lehrer und Rektor an der Hamilton Women’s School.
Sie wurde der erste Missionar, der von der Frauen-Missions-Gesellschaft der methodistischen Kirche von Kanada nach Japan delegiert wurde; sie traf in Japan am 27.12.1882 ein.
1884 gründete sie die Englisch-Japanische Mädchen-Schule (Toyo Eiwa Jogakkō) in Tokyo, Azabu und wirkte als Rektor.
Sie begann auch eine Bibel-Ausbildung für Frauen der kanadischen Mission in Japan.
Neben ihrer Missionsarbeit wurde sie auch als Lehrer von der japanischen Regierung, Ministerium für Bildung, angestellt. Ihr erster Vertrag lief vom 01.08.1884 bis 31.07.1885 und wurde bis 31.07.1889 verlängert.
Danach ging sie zurück nach Canada und arbeitete in British Columbia als Missionar für chinesische Immigranten. 1892 kehrte sie nach Japan zurück. Zuerst arbeitete sie in der Mission der Methodist Church of Canada, Tokyo # 14, Higashi Torii Zaka, Azabu; von 1894 bis 1896 arbeitete sie in Kōfu und gründete die Yamanashi Eiwa Jogakkō.
Sie verließ Japan am 31.07.1896 nach Kanada, wo sie fast 100-jährig starb.
14.12.1845 at Thorold, Ontario, Canada
20.03.1945 at Hamilton, Ontario, Canada

She was educated at the Toronto Women’s Normal School and became a certified teacher. Before she came to Japan she was a teacher and principal of the Hamilton Women’s School. - She became the first missionary dispatched to Japan by the Woman’s Missionary Society of the Methodist Church, Canada and arrived on December 27, 1882 in Japan. In 1884 she founded the English-Japanese Girls' school (Toyo Eiwa Jogakkō) in Tokyo, Azabu and acted as the principal. She also began the training of Bible women for the Canadian Mission in Japan.
Additionally to her missionary work she was employed by the Japanese government, Ministry of Education, as English teacher. Her first contract ran from August 1, 1884 to July 31, 1885 and was prolonged to July 31, 1889.
Afterwards she went back to Canada and did missionary work among Chinese immigrants in British Columbia until 1892 when she returned to Japan. At first she worked in the Mission of the Methodist Church of Canada, Tokyo # 14, Higashi Torii Zaka, Azabu; from 1894 to 1896 she worked in Kōfu and founded the Yamanashi Eiwa Jogakkō.
She left Japan on July 31, 1896 for Canada, where she also died, nearly aged 100 years.
___
/ P II – III / CAN / FE-ED (60 Mon.) + MIS /
CARY
Otis
1851 - 1932

[CARRY]
[CAREY]


Für Vergrößerung klicken



































20.04.1851 in Foxboro, Mass., USA
23.07.1932 in Bradford, Mass., USA

Nach seinem Abschluss an der Amherst University 1872 besuchte er das Andover Theological College ab 1874 und beendete diese Ausbildung 1877. Im gleichen Jahr wurde er zum Prieseter geweiht und von der American Board Union als Missionar nach Japan berufen.
Am 18.12.1877 heiratete er Ellen Maria geborene Emerson in Foxboro und sie beide kamen im März 1878 in Kobe an. Er studierte hier Japanisch und danach zogen sie nach Okayama, wo er von 1879 bis 1889 tätig war.
Während des Aufenthaltes in Okayama unterzeichnete er einen Vertrag als Englisch-Lehrer mit der japanischen Regierung, Ministerium für Bildung, der vom 20.01.1879 bis 20.01.1884, und nach Verlängerung bis 20.01.1889 lief.
Als 1885 O. H. Gulick zur Unterstützung der Missionsarbeit nach Okayama kam, wurden sie Freunde. Auch nach dem Ende von Gulicks Tätigkeit in Japan blieben sie in Kontakt und unterhielten eine rege Korrespondenz.
Von Okayama zogen sie nach Osaka und blieben hier bis 1892.
Nach einem Urlaub ließen sie sich 1892 in Kyoto nieder und er war als Theologie-Professor (Homiletik und Angewandte Soziologie) bis zu seiner Pensionierung 1918 an der Dōshisha Universität tätig.
Sie gingen in die USA zurück und er widmete sich von 1919 bis 1923 als unabhängiger Missionar den japanischen Immigranten in Utah.
Er veröffentlichte auch eine Reihe von Büchern über das Christentum in Japan, u. a. Japan and Its Regeneration (New York, 1899), History of Christianity in Japan (New York, 1909).
Er und seine Frau hatten vier Kinder:
- George Emerson * 1884 in Okayama
- Walter * 1886 in Okayama
- Frank * 1888 in Foxboro
- Alice Elizabeth * 1900 in Osaka

FRANK CARY (1888-1973) studierte am Amherst College und Oberlin Theological Seminary. Er war Lehrer an Mittelschulen in Osaka von 1911 bis 1913, und Missionar des American Board in Japan von 1916 bis 1941. Er diente in Tokyo von 1916 bis 1918, in Sapporo von 1918 bis 1920, in Otaru von 1920 bis 1938, in Matsuyama von 1939 bis 1941 und im Kobe College, Nishinomiya, 1941. Danach wirkte er in Davis, Philippinen, von 1941 bis 1943, wurde von den Japanern in Santo Tomas, Manila 1944-1945 inhaftiert. Er kehrte 1946 nach Japan zurück, arbeitete in Nishinomiya von 1946 bis 1953, in Amagasaki von 1953 bis 1958, und in Kyoto von 1958-1959.
Er ging 1960 in den Ruhestand und wurde Pfarrer in Plainfield, Connecticut. Er schrieb Side Excursions in History (Kobe, 1934) und Loose Leaves from Japanese History (Kobe, 1935). Er starb am 11.12.1973 in Claremont, Kalifornien.

Sein Sohn, OTIS CARY, wurde am 21.10.1921 in Otaro, Japan, geboren. Otis Cary ging 1936 in die USA und besuchte das Amherst College und die Yale Universität. Er diente im 2. WK in der US-Marine.

Nach 1947 wurde er Vertreter des Amherst College an der Dōshisha University, Professor für Geschichte und Direktor des Amherst Hauses an der Dōshisha Universität in Kyoto.
Er verließ Japan 1896 und ging in Oakland in den Ruhestand wo er auch 2006 starb.

Referenz: Amherst University.
20.04.1851 at Foxboro, Mass., USA
23.07.1932 at Bradford, Mass., USA

After having graduated from Amherst University in 1872 he entered Andover Theological College in 1874 and graduated from this school in 1877. In the same year he was also ordained and appointed missionary to Japan by the American Board Union.
On December 18, 1877 he married Ellen Maria nee Emerson at Foxboro and they both arrived in Kobe in March 1878. He studied there Japanese and they moved on for his new post to Okayama, staying there from 1879 to 1889.
During his stay in Okayama he signed a contract with the Japanese government, Ministry of Education, to teach English. His contract ran from January 20, 1879 to January 20, 1884 and was prolonged to January 20, 1889.
When in 1885 O. H. Gulick came to Okayama to support mission work, they became friends. Even after the end of Gulick's activities in Japan, they kept in touch and maintained a lively correspondence.
From Okayama they moved to Osaka staying there until 1892.
After a furlough they settled in Kyoto in 1892 and he was engaged in theology education (homiletics and practical sociology) till he retired in 1918 as Professor of the Dōshisha University.
They went back to the USA in 1918 and devoted himself as an independent missionary among Japanese migrants in Utah from 1919 to 1923.
He published several books on the history of Christianity in Japan, e. g. Japan and Its Regeneration (New York, 1899), History of Christianity in Japan (New York, 1909).

He and his wife had four children:
- George Emerson * 1884 in Okayama
- Walter * 1886 in Okayama
- Frank * 1888 in Foxboro
- Alice Elizabeth * 1900 in Osaka

FRANK CARY (1888-1973), graduated from Amherst College and Oberlin Theological Seminary. He was a teacher in middle schools in Osaka from 1911 to 1913, and a missionary under the American Board in Japan from 1916 to 1941. He served in Tokyo from 1916 to 1918, in Sapporo from 1918 to 1920, in Otaru from 1920 to 1938, in Matsuyama from 1939 to 1941, and in Kobe College, Nishinomiya, in 1941. He then served in Davis, Philippines, from 1941 to 1943, and was interned by the Japanese in Santo Tomas, Manila, in 1944-1945. He returned to Japan in 1946, served in Nishinomiya from 1946 to 1953, in Amagasaki from 1953 to 1958, and in Kyoto in 1958-1959. He retired in 1960, and was a pastor in Plainfield, Connecticut, after 1960. He wrote Side Excursions in History (Kobe, 1934) and Loose Leaves from Japanese History (Kobe, 1935). He died on December 11, 1973, in Claremont, California.

His son, OTIS CARY, was born on October 21, 1921, in Otaro, Japan. Otis Cary returned to the United States in 1936, and graduated from Amherst College and Yale University. He served in the U.S. Navy during World War II.
He was an Amherst College representative to Dōshisha University after 1947, a professor of history at Dōshisha University, and the director of the Amherst House at Dōshisha University, Kyoto.
He left Japan in 1996 and retired in Oakland where he also died in 2006.

Reference: Amherst University.
___
/ P II – III / USA / FE-ED (120 Mon.) + MIS /
CASSIDY
Francis Alcot
1853 - 1924


























25.02.1853 in Wellington County, ONT, CAN
06.04.1924 in Vernon, BCO, CAN

1881 erwarb er den BA von der Victoria Universität von Cobourg, ONT, und 1885 den MA von der gleichen University. Er wurde von der Methodist Church of Canada zum Priester geweiht.
Am 20.05.1886 heiratete er in Canada Willa M. Saunby (*1861). Sie war die Schwester von John W. Saunby, der auch als Missionar der Canadian Methodist Church in Japan tätig war.
Nach ihrer Heirat gingen sie nach Japan, wo sie am 23.09.1886 eintrafen. Sie blieben kurzzeitig in Tokyo, bevor sie als Mitglied der sich selbst finanzierenden Eby-Missions-Gruppe nach Shizuoka gingen. Er lehrte an der Mittelschule von Shizuoka, später wurden sie jedoch Mitglieder der kanadischen Mission.
1893 gingen sie wegen Streitigkeiten in der Mission nach Canada zurück und er war als Pfarrer in Canada tätig.
Sie hatten 6 Kinder, Mary *1887 in Tokyo; Alberta *1888 in Shizuoka; Jessie *1892 in Tokyo; 3 Kinder starben bereits im Kindesalter. Seine Frau Willa starb am 25.05.1899.
Am 20.04.1902 heiratete er Mary B. Haamel (1871-1937), auch ein Mitglied der Methodist Church of Canada.
Auch sie gingen wieder nach Japan und trafen am 12.01.1903 ein. Er arbeitete als unabhängiger Missionar und finanzierte sich als Vertreter der Manufacturers’ Life Versicherungs-Gesellschaft von Tokyo. Zusätzlich lehrte er bis 1904 an der Aoyama Gakuin. 1904 gingen sie wieder zur Methodist Episcopal Mission und er wirkte bis 1907 in Sapporō als Gemeinde-Ältester des Hokkaido Distriktes. Von 1907 bis 1909 arbeiteten sie in Hirosaki, danach verließen sie Japan nach Canada.
Sie hatten 3 Kinder:
- Eugene, * am 21.10.1903 in Tokyo; er heiratete Alice Caroline Coates, die jüngste Tochter eines anderen methodistisch-kanadischen Missionars, Harper H. Coates;
- Ruth Gwendolen, * am 09.03.1906 in Sapporō;
- Frances Eugenie, * am 18.11.1909.
25.02.1853 in Wellington County, ONT, CAN
06.04.1924 in Vernon, BCO, CAN

He acquired the BA from Victoria University of Cobourg, Ontario, Canada, in 1881 and the MA from the same university in 1885. He was ordained by the Methodist Church of Canada.
On May 20, 1886 he married in Canada, Willa M. Saunby (*1861).
She was the sister of John W. Saunby, also a missionary to Japan of the Canadian Methodist Church.
After their marriage they went to Japan and arrived on September 23, 1886 staying temprorarily in Tokyo before going to Shizuoka as a member of Eby’s Self-Supporting Missionary Band.
He taught in the public middle school in Shizuoka and later became a regular member of the Canadian Mission.
They returned to Canada in 1893 because of contention in the Mission and he pastored churches in Canada.
They had 6 children, Mary * 1887 in Tokyo; Alberta * 1888 in Shizuoka; Jessie * 1892 in Tokyo; three children died in childhood. His wife Willa died on May 25, 1899.
On April 20, 1902 he married Mary B. Haamel (1871 - 1937), also a member of the Methodist Church of Canada.
They went again to Japan and arrived on January 12, 1903. He acted as independent missionary supporting himself as a representative of the Manufacturers’ Life Insurance Company in Tokyo. Additionally he taught at the Aoyama Gakuin until 1904. In 1904 he joined·the Methodist Episcopal Mission and served until 1907 in Sapporō as presiding elder of the Hokkaido District. From 1907 to 1909 they worked in Hirosaki and afterwards left Japan for Canada.
They had three children:
- Eugene, * on 21.10.1903 in Tokyo; he married Alice Caroline Coates, the youngest daughter of another Canadian Methodist missionary, Harper H. Coates;
- Ruth Gwendolen, born on 09.03.1906 in Sapporō;
- Frances Eugenie, * on 18.11.1909.
___
/ P II – III / CAN / MIS /
CASTELLI
Pietro



















Vom 08.01.1874 bis 08.12.1878 war er Konsul des italienischen Konsulats in Yokohama # 43 Bluff, zuständig für alle offenen Häfen in Japan. Er lebte mit seiner Frau im Konsulat.
1875 vertrat er auch Peru als Konsul in Yokohama.
Sein Einsatz wurde 1876 unterbrochen und er wurde als Konsul in Shanghai berufen.






Brief vom Gerichtshof von Kanagawa-ken vom 08.11.1875 - Italienisches Konsulat, Unterschrift P. Castelli, Konsul. Gerichtliche Vorladung für Pietro Barucca.


Letter of the Judicial Court of Kanagawa-ken dated 08.11.1875 - Consulate of Italy, signed by P. Castelli, Consul. Legal summons for Pietro Barucca.

From January 1, 1874 until December 8, 1878 he had been Consul of the Italian Consulate in Yokohama # 43 Bluff, responsible for all open ports in Japan. He resided with his wife in the Consulate.
In 1875 he also represented Peru as Consul in Yokohama.
His tenure was interrupted in 1876 by his appointment as Consul in Shanghai.


Für Vergrößerung klicken
___
/ P II / IT / DIP /
CAVIGLIA
Enrico
1862 - 1945

[CAVIGLIO]















04. May 1862, Finalmarina, IT
22.03.1945, Finale Ligure, IT

Er war ein namhafter und erfolgreicher Offizier der italienischen Armee, der im Lauf der Zeit bis zum Rank eines Marschalls befördert wurde.
1877 wurde er im Militärinstitut von Milano aufgenommen, 1880 an der Militärakademie von Turin als Kadett und drei Jahre später wurde er zum Unterleutnant im Artilleriecorps befördert. Er nahm am Afrika-Feldzug in Eriträa 1888/89 teil und nach mehreren weiteren Kommandos wurde er 1903 Militärattaché in der italienischen Gesandschaft (später Botschaft) in Tokyo, wo er bis 1908 tätig war. In dieser Eigenschaft nahm er 1904-1905 auch als Beobachter im Russisch-Japanischen Krieg teil. 1909 wurde er als Militärattaché nach Beijing, China, versetzt, 1912 nach Tripolitanien.
Am 06.02.1913 wurde er als stellvertretender Direktor des Militär-Geographischen Institutes in Florenz eingestzt.
Als 1915 Italien im 1. WK gegen Österreich-Ungarn Krieg führte, wurde Caviglia zum General-Major befördert und am 25.06.1926 zum Marschall, dem höchsten militärischen Rank in Italien.
Nach Eintritt in den Ruhestand zog er sich auf seine Villa, genannt Villa Vittorio Veneto, in Finale Ligure, zurück. Er starb kurz vor Ende des 2. WK.


Für Vergrößerung klicken
04. May 1862, Finalmarina, IT
22.03.1945, Finale Ligure, IT

He was a distinguished and victorious officer in the Italian Army who rose in time to the rank of Marshal. In 1877 he gained admission to the military college in Milan. Later on, in 1880 he became a cadet in the Military Academy of Turin; three years later he received his first promotion to Second Lieutenant in the artillery corps.
Caviglia took part in the African campaign of 1888/89 in Eritrea and after several other assignments, he was appointed as military attaché in Tokyo in 1903, staying there until 1908. During this function he became observer of the Russo-Japanese War. In 1909 he was appointed military attaché in Beijing, in 1912 he was sent to Tripolitana.
On 6 February 1913 he was appointed vice director of the Military Geographic Institute in Florence.
When in 1915 Italy entered the WW I against Austria-Hungary, Caviglia was made Major General.
On 25 June 1926, he was appointed Marshal of Italy (Maresciallo d'Italia). This was the highest military rank in the Kingdom of Italy.
Caviglia eventually retired to his villa, named Villa Vittorio Veneto, in Finale Ligure to die just a month before the end of World War II.




Postkarte an die Italienische Gesandtschaft in Tokyo, Enrico Caviglia, Eingangsstempel Tokyo 25.10.1904 mit Nachgebühr-Stempel.

Postcard addressed to the Italian Legation, Enrico Caviglia, Tokyo, arrival cancel Tokyo 25.10.1904 with Postage Due cancels.

___
/ P III / IT / DIP /
CHAMBERLAIN
Basil Hall
1850 - 1935





Für Vergrößerung klicken

























































Für Vergrößerung klicken
- Postkarte aus Kobe vom 25.04.1910, Transit Tsuruga 26.04.1910 an Basil Hall Chamberlain nach London. Da er bereits aus England abgereist war, wurde die Karte nach München weitergeleitet, Ankunft 14.05.1910. Das war seine letzte Europa-Reise, wo er wahrscheinlich seine endgültige Rückkehr nach Europa vorbereitete.

- Postcard from Kobe, posted on April 25,1910 with Tsuga transit on April 26, 1910, addressed to Basil Hall Chamberlain in London. Since he had already departed from England, the card was forwarded to Munich, arrival May 14, 1910. This was his last trip to Europe, where he probably prepared his final return to Europe.

18.10.1850 in Southsea/ Portsmouth, GB
15.02.1935 in Genf, Schweiz

Er wurde als Sohn des Admirals William Charles Chamberlain und seiner Frau Eliza Hall, Tochter des Reiseschriftstellers Basil Hall, geboren. Er wurde zweisprachig in Englisch und Französisch aufgezogen, auch schon bevor er 1856 nach Versialles zog, um bei der Großmutter mütterlicherseits nach dem Tod seiner Mutter zu leben. Hier lernte er zusätzlich noch Deutsch.
Bis zu seinem 16. Lebensjahr ging er in Frankreich zur Schule. Dann lebte er zeitweilig ein Jahr in Spanien.
Chamberlain hatte gehofft, an der University von Oxford studieren zu können, musste aber stattdessen bei der Barings Bank in London arbeiten. Er war für diese Arbeit total ungeeignet und erlitt bald einen Nervenzusammenbruch.
Aufgrund seiner Gesundheit riet ihm sein Arzt, zwecks Luftveränderung ins Ausland zu gehen. Er entschloß sich für den Fernen Osten und traf im Alter von 23 Jahren am 29.05.1873 in Japan ein.

Nach seiner Ankunft unterzeichnete er mit der japanischen Regierung, Ministerium für Erziehung, einen Vertrag als Englisch-Lehrer für die alten Präfektur Hamamatsu. Sein erster Vertrag begann am 15.08.1873 und lief bis 15.02.1874 und nach Verlängerung bis 15.08.1874.

Aber mit seinem Aufenthalt begann er auch Japanisch zu studieren, allerdings nicht umgangssprachlich sondern in Versform. Sein Schüler, Samurai Araki Shigeru, wurde sein Lehrer. Man kann sich die Schwierigkeit des Lernens auf diese Weise vorstellen, sogar Japaner haben Probleme, Literatur aus dem 10. Jahrhundert zu verstehen.

Als die 2. Britische Militär-Mission unter Leitung von Archibald L. Douglas am 27.07.1873 in Japan eintraf und den Dienst in der Marine-Akademie aufnahm, berief Douglas für die sprachliche Ausbildung Basil Hall Chamberlain als Englisch-Lehrer und die Regierung stellte ihn mit Wirkung ab 01.09.1874 ein.

Von 1874 bis 1882 unterrichtete er Kadetten der Marine-Akademie von Tokyo in Englisch, Basis bildete das Leben von Nelson, wodurch wesentlich der Geist der japanischen Marine geformt wurde.
Jungen Studenten wurde durch die Autobiographie Nelsons die Bedeutung von Respekt, Ordnung, Gehorsamkeit, Ehrlichkeit und Geduld gelehrt.

1886 empfahl Mori Arinori ihn als Professor für Japanische Sprache und Linguistik an der Universität von Tokyo, wo er bis 1890 lehrte, unter anderem auch Ueda Kazutoshi, Okakura Yoshisaburō, Sasaki Nobutsuna und Haga Yaichi unterrichtete.

Er war auch ein Pionier in der Erforschung der Ainu- und Ryūkyū-Sprachen.
1886 weilte er bei dem Ainu-Gelehrten John Batchelor für drei Wochen. 1887 veröffentlichte Chamberlain „Japan aus der Sicht der Ainu“.
1893 weilte er auf den Ryūkyū-Inseln zum Studium der Sprache. Er hat eine Abhandlung der Grammatik und ein Wörterbuchs der Ryukyu-Sprache 1895 zusammengestellt.

Zu seinen weiteren Arbeiten zählen die erste Übersetzung des Kojiki in die Englische Sprache, A Handbook of Colloquial Japanese, Things Japanese und A Practical Guide to the Study of Japanese Writing.
Trotz chronisch schwacher Gesundheit war er ein begeisterter Reisender und schrieb und veröffentlichte mit W. B. Mason A Handbook for Travellers in Japan (1891).
Chamberlain übersetzte auch Werke von Fukuzawa Yukichi und anderer japanischer Gelehrten ins Englische.

Chamberlain war ein Freund des Schriftstellers Lafcadio Hearn, früher ein Kollege an der Universität, später entfremdeten sie sich jedoch.

Er besuchte während seines 40-jährigen Aufenthaltes in Japan 6x Europa, kam aber jedes Mal nach Japan zurück. 1911 entschloß er sich letztendlich, sich an einem ruhigen Platz nahe des Genfer Sees in der Schweiz zur Ruhe zu setzen.
Seine letzte Arbeit „Encore est vive la souris“ erschien 1933.

Chamberlain starb 1935 im Alter von 85 Jahren in der Schweiz. Er leistete wesentliche Beiträge für die japanische Kultur und Zivilisation und wird immer eine hervorragende Stellung in der japanischen Geschichte einnehmen.


Für Vergrößerung klicken


Für Vergrößerung klicken

Briefe an Basil Hall Chamberlain während seiner Tätigkeit in Tokyo.

1884 / 1887
1890 / 1892
18.10.1850 in Southsea/ Portsmouth, GB
15.02.1935 in Geneva, Switzerland

He was born the son of Admiral William Charles Chamberlain and his wife Eliza Hall, daughter of the travel writer Basil Hall. He was brought up speaking French and English, even before moving to Versailles to live with his maternal grandmother in 1856 upon his mother's death where he additionally acquired German.

He attended the school in France until the age of sixteen; afterwards he lived in Spain temporarily for a year.
Chamberlain had hoped to study at the University of Oxford, but instead he had to start work at the Barings Bank in London. He was entirely unsuited for this work and soon suffered a nervous breakdown.

Due to his state of health his doctor advised him to go abroad for a change of air. He decided to go to the Far East and arrived in Japan at the age of twenty-three on May 19, 1873.

After his arrival he signed a contract with the Japanese government, Ministry of Education, to teach English in the old prefecture Hamamatsu. His first contract started on August 15, 1873 and ran to February 15, 1874 and after its extension to August 15, 1874.

But with his stay he also started to study Japanese, not colloquial Japanese but in verse. His Japanese pupil, Samurai Araki Shigeru, became his teacher. We can imagine how hard it was to study Japanese in such a way. Even Japanese people do not easily understand the literary works of the 10th century.

After the 2nd British Military Mission under the leadership of Archibald L. Doughlas arrived in Japan on July 27, 1873, they took up their service in the Navy Academy. Basil Hall Chamberlain was appointed by Douglas for the language education and the government employed him as English teacher as of September 1, 1874.

From 1874 to 1882 he taught cadets of the Tokyo Navy Academy in English by using the Life of Nelson, which was of great benefit to form essentially the spirit of the Japanese Navy.
Young students were taught on the importance of respect, order, obedience, honesty, and patience by reading the admiral’s autobiography.

In 1886 Mori Arinori recommended Chamberlain to be professor of the Japanese language and linguistics at Tokyo University, where he taught until 1890, among others Ueda Kazutoshi, Okakura Yoshisaburō, Sasaki Nobutsuna, and Haga Yaichi.

He was also a pioneering scholar of the Ainu and Ryūkyūan languages.
In 1886 he stayed at Ainu scholar John Batchelor’s home for 3 weeks. In 1887 Chamberlain published “Japan viewed from Ainu Study”.
In 1893 he went to the Ryūkyū Islands to study their language. He compiled Essay in Aid of a Grammar and Dictionary of the Ryūkyūan Language in 1895.

Furthermore, his many works include the first translation of the Kojiki into English, A Handbook of Colloquial Japanese, Things Japanese, and A Practical Guide to the Study of Japanese Writing.
A keen traveller despite chronic weak health, he co-wrote and published with W. B. Mason the 1891 edition of A Handbook for Travellers in Japan.
Chamberlain also translated the works of Fukuzawa Yukichi and other Japanese scholars into English.

Chamberlain was a friend of the writer Lafcadio Hearn, once colleague at the University, but the two became estranged over the years.

He went back to Europe six times during his forty years’ stay in Japan but always came back to Japan. At last, however, he made up his mind in 1911 to retire and live at a quiet place near the Lake Geneva in Switzerland.
His last work was “Encore est vive la souris”, which was published in 1933.

Chamberlain died at the age of 85 in 1935 in Switzerland.
He contributed vitally to the culture and civilization of Japan and he will always have an outstanding place in Japanese history.


Für Vergrößerung klicken


Für Vergrößerung klicken

Letter to Basil Hall Chamberlain during his activities in Tokyo.
1884 / 1887
1890 / 1892
___
/ P II – III / GB / FE-ED (192 Mon.) + SC /
CHIOSSONE
Edoardo
1833 – 1898

[CHROSENE]
[CLISSON]


Für Vergrößerung klicken


Für Vergrößerung klicken









Für Vergrößerung klicken
- Die Karte wurde zur PHILA NIPPON '01 herausgegeben. Sie zeigt einen Holzschnitt mit der 2-Meter hohen Phönix-Statue über dem Eingang des Gebäudes Chōyōkaku (Morgensonnen-Halle), erbaut 1876 in Ōtemachi, Tokyo für das Paper Money Office, Vorgänger des Finance Ministry Printing Bureaus.

- This card was distrubuted at PHILA NIPPON '01. It shows a woodblock print with the 2-meter tall phoenix statue above the entrance of the building Chōyōkaku (Morning Sun Hall), erected in 1876 in Ōtemachi, Tokyo for the Paper Money Office, predecessor of the Finance Ministry Printing Bureau.



Für Vergrößerung klicken
- Foto der FE und der führenden Mitarbeiter des Papiergeld-Büros.
Von links: E. Chiossone, K.-A. Brück, Sada Seiji (Direktor der Gravur-Abteilung), B. Liebers, Furuya Ginjirō (Graveur).
- Photograph of the FE and the leading members of the Paper Money Office. From the left: E. Chiossone, K.-A. Brueck, Sada Seiji (director of the engraving department), B. Liebers, Furuya Ginjirō (engraver).


Für Vergrößerung klicken


Für Vergrößerung klicken
01.01.1876 – Tabacco Revenue Stamps

Für Vergrößerung klicken
Michel-Nos. 40 – 49 // Sakura Nos. 61, 62, 64, 67-73

Für Vergrößerung klicken

Für Vergrößerung klicken
- Einige Ganzssachen im Koban-Muster
- Some Postal Stationaries in the Koban-Design


Für Vergrößerung klicken



Einige Kupferstiche von / Some copper plate engravings by E. Chiossone


Für Vergrößerung klicken
Iwakura Tomomi

Für Vergrößerung klicken
Kido Takayoshi

Für Vergrößerung klicken
Okubo Toshimichi

Für Vergrößerung klicken
Sanjō Sanetomi

Für Vergrößerung klicken
Meiji Tennō




















20.01.1833 in Arenzano bei Genua, Italien
11.04.1898 in Tokyo, Japan

Von 1847 bis 1855 besuchte er die Akademie der Schönen Künste in Genua und spezialisierte sich auf Gravurtechniken.
Seine Abschlussarbeit an der Kunstschule von Genua wurde später zur Pariser Welt-Ausstellung 1867 mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. Im Alter von 37 Jahren wurde er dann Mitglied der Akademie von Mailand.
Nach seinem Studium, ab 1857, arbeitete er im Atelier von Raffaele Granara und gravierte berühmte Kunstwerke.

1862 trat er in die Dienste der italienischen Nationalbank und wurde 1867 im amtlichen Auftrag der Bank zur Firma Dondorf & Naumann in Frankfurt/ DE gesandt, um die Fortschritte in der Herstellung von Papiergeld zu studieren.

Aus Unzufriedenheit mit der italienischen Situation blieb er in DE und wurde von Bernhard Dondorf angestellt. B. Dondorf war einer der führenden Banknoten-Graveure in DE. Bei großen Aufträgen arbeitete er mit der Druckerei von C. Naumann zusammen.

Eine der wichtigsten Prioritäten einer Regierung ist es, eine zuverlässige und fälschungssichere Währung zu schaffen. Während der Edo-Zeit hatten die einzelnen Domänen des ganzen Landes unabhängig von der Zentralregierung Papiergeld herausgegeben. Ein Teil des Prozesses zur Modernisierung des Geldsystems bestand darin, alle alten Domäne-Währungen einzusammeln und sie durch eine einzige nationale Währung zu ersetzen.
Kupferstecher aus Kyoto wurden beauftragt, neue Banknoten herzustellen, doch die Qualität des Papiers und der Gravur- und Drucktechniken war schlecht. Die neue Währung konnte leicht nachgemacht werden und aus diesem Grund sank der Wert rapide.
Man musste die mangelnde Qualität der heimischen Produktion anerkennen und die Regierung wandte sich an Dondorf & Naumann in DE, die sich auf Druck und Gravur von Banknoten spezialisiert hatten.
Der Vertrag der ersten Bestellung wurde am 25.11.1870 von Maeshima Hisoka in London unterzeichnet, der als Begründer des modernen japanischen Postdienstes gilt.

Die Beziehung Chiossones zu Japan ergab sich durch seine Tätigkeit bei Donsdorf. Während dieser Zeit stach Chiossone auch die Druckplatten für das von der japanischen Regierung bestellte Papiergeld.

Tokuno Ryōsuke (1825-1883) war vom 15.01.1874 bis zu seinem Tode Direktor des Papiergeldbüros, welches ab 10.12.1878 in Insatsu Kyoku (Druckerei-Bureau = Regierungs-Druckerei) umbenannt wurde.
Er war gegen den Druck nationaler Währungen im Ausland und beklagte auch die damit verbundenen hohen Kosten. Außerdem wollte er die Abhängigkeit des Staates von Privatfirmen beseitigen.
Die Herstellung staatlicher Wertpapiere sollte ausschließlich in amtlichen Händen liegen.
Tokuno schlug vor, für das Papiergeldbüro deutsche Maschinen zu importieren und deutsche Fachleute als Berater anzustellen. Diese sollten dann japanische Stecher ausbilden. Aufgrund dieses gesunden Vorschlages entschied die japanische Regierung, Experten aus Europa anzustellen und durch die Beziehungen nach Frankfurt kamen E. Chiossone und zwei Druckspezialisten nach Japan.

Der Bau einer Druckerei wurde begonnen und das Gebäude, vom französischen Architekt C. de Boinville entworfen, wurde 1876 fertiggestellt. Es wurde eines der hoch geschätzten Beispiele westlicher Architektur in Tokyo.

Chiossones Banknoten für Japan hatten großen Anklang gefunden, so daß nicht nur die deutschen Maschinen geliefert, sondern auch der Stecher als Berater angestellt werden sollte.
In einem Memorandum vom 14.03.1874 an das Finanzministerium empfahl Tokuno die Anstellung von E. Chiossone als Berater der Regierungsdruckerei.

Edoardo Chiossone wurde am 01.08.1874 offiziell vom Sekretär der japanischen Gesandtschaft in Berlin, Honma Kiyoo, nach Japan eingeladen.

Zuvor wurden bereits zwei andere Angestellte von Dondorf eingeladen, der Buchdruckfachmann Bruno Liebers und der Tiefdruckexperten Karl-Anton Brück. Beide kamen im Dezember 1874 an und wurden von der japanischen Regierung, Ministerium der Finanzen, angestellt.
Sie meisterten alle auftretenden Probleme, auch die, die in Japan bei der Herstellung der Druckfarbe auftraten und entwickelten die notwendigen Verfahren. Diese beiden deutschen Ingenieure leisteten einen großen Beitrag bei der Modernisierung der japanischen Druckindustie, einen Beitrag, der weit über den Gelddruck hinausging.
Man sagt, sie bildeten die erste Generation der Regierungsdruckerei aus.
Der Vertrag von B. Liebers endete am 19.12.1877 und er ging nach Deutschland zurück. K.-A. Brück war für einen längeren Zeitraum verpflichtet worden und verstarb in Japan am 09.11.1880.

Chiossone traf am 12.01.1875 in Tokyo ein. Im gleichen Monat kamen die bestellten Maschinen in Yokohama an. Weiteres benötigtes Material zur Herstellung der geplanten Steuermarken, Banknoten und der neuen Markenserie im Kobanmuster (1876/ 79) wurde in New York, London und Deutschland bestellt.

Sein Vertrag als Leitender Graveur des Papiergeldbureaus wurde am 14.01.1875 abgeschlossen und wurde am 05.05.1875 wirksam.
In den folgenden Jahren stach er eine enorme Anzahl an Platten für Briefmarken, Steuermarken und Banknoten.
Von 1875 bis 1891 entstandenen insgesamt 773 Originalplatten und davon stammten 510 Platten von ihm.

Zuerst werden die wesentlichsten Ereignisse seiner Tätigkeit in Japan unter spezieller Berücksichtigung postalischer Belange chronologisch zusammengefaßt:

13.10.1875: Chiossone beendete fünf verschiedene Urplatten, aus denen Platten für die Tabaksteuermarken hergestellt wurden. Ausgabe: 01.01.1876.

02.01.1876: Fertigstellung von acht Urstempel für die zehn Koban-Marken in Nennwerten von 5 Rin bis 15 Sen, Michel-Nr. 40 - 49 (Sakura Nos. 61, 62, 64, 67-73).

07.03.1876: Die Vierer-Block-Matrize in Zeichnung 5 Rin wurde 20-fach zu einer 80er Matrize vervielfältigt, wodurch Druckplatten hergestellt werden konnten.

17.05.1876: Die ersten Buchdruckmarken Japans, Koban 5 Rin, 1 Sen und 2 Sen (Michel-Nr. 40 - 42; Sakura Nr. 61, 62, 64) wurden verausgabt.

26.07.1876: Fertigstellung der Matrizen für die Inladspostkarten 5 Rin und 1 Sen im Kobanmuster.

19.09.1876: Ausgabe der beiden ersten Buchdruck-Postkarten zu 5 Rin ocker und 1 Sen blau.

29.06.1877: Ausgabe von Ganzsachenumschläge in zwei Formaten mit Kobanwertstempel.

20.11.1877: Ausgabe der ersten Auslandspostkarten (UPU-Karten) zu 3, 5 und 6 Sen.

Die Bilanz seiner Tätigkeit auf philatelistischem Gebiet für die Regierungsdruckerei (insatsukyoku):
Briefmarken:
29 Briefmarken of the period 1876-92.
Die beiden Werte zu 25 Sen und 1 Yen von 1888 waren bereits von Japanern entworfen worden.
Ganzsachen:
Postkarten: insgesamt 20, davon 5 Inlandspostkarten 1876-1888, 9 Auslandspostkarten 1877-98 (davon 3 Antwortkarten). Die Gesamtzahl beinhaltet auch 4 Karten auf dickem Papier von 1892 und zwei Ausgaben von 1910 mit Zudruck „China“ in der Koban-Zeichnung.
Umschläge: ein Muster „Kobanzeichnung in Guilloche-Rahmen“ wurde für 4 Umschläge verschiedener Formate 1877-1888 benutzt. Die Zuweisung an Chiossone ist nicht gesichert.
Verschlußsiegelmarke:
Amtliches Verschlußsiegel für den Auslandsverkehr Nr. 1 mit Inschrift „General Post Office of Japan“.

Die letzten Marken der alten Koban-Serie erschienen am 11.10.1879. Danach fertigte Chiossone keine Matrizen und Platten mehr für postalische Belange.

Der Hauptgrund seiner Anstellung in Japan war die Herstellung von Banknoten. 1877 wurde die erste von Chiossone in Japan hergestellte Banknote herausgegeben.
Zusammenfassung der Banknoten von Chiossone (siehe Abbildungen):
1877 - 1 Yen - Seemann
1878 - 5 Yen - Schmied
1881 - 1 Yen - Kaiserin Jingū
1882 - 5 Yen - Kaiserin Jingū
1883 - 10 Yen - Kaiserin Jingū
1885 - 1 Yen - Daikoku-ten
1885 - 10 Yen - Daikoku-ten
1885 - 100 Yen - Daikoku-ten
1886 - 5 Yen - Daikoku-ten
1888 - 5 Yen - Sugawara-no-Michizane
1889 - 1 Yen - Takenouchi-no-Sukune
1890 - 10 Yen - Wake-no-Kiyomaro
1891 - 100 Yen - Fujiwara-no-Kamatari

Die neue 1 Yen-Banknote von 1881 zeigt das Portrait der legendären Kaiserin Jingū. Es war die erste Banknote, die ein solches Portrait zeigt und eine Frau abbildet.
Die künstlerische Arbeit dieser Banknote war in seinen Details hervorragend, die beste Arbeit aller seiner Banknoten. Diese Banknote war fälschungssicher und sie trug wesentlich dazu bei, das Vertrauen in die japanische Währung zu erhöhen.

Chiossone stellte die Original-Platten fast aller Banknoten und Urkunden her, die die Regierung während seiner sechzehnjährigen Tätigkeit (1875-1891) in der Regierungsdruckerei herausgab.

Sein letzter Auftrag war die Herstellung der Platte für die 100 Yen-Banknote, die Fujiwara-no Kawatari abbildet.

1877 wurde in der Regierungsdruckerei eine Schule eingerichtet, in der Chiossone persönlich Zeichnen und Platten-Herstellung lehrte. Als er seine Arbeit beendete, waren keine ausländischen Experten mehr erforderlich, seine Studenten beherrschten fast alle erforderlichen Techniken.
Während seines Aufenthaltes in Japan schuf er eine Vielzahl von Portraits, vor allem führender, japanischer Personen.
Ende 1875 fertigte er sein erstes Portrait in Japan, ein Kupferstich vom deutschen Arzt Philipp Franz von Siebold.
Weitere Portraits als Kupfer- oder Stahlstich folgten, wie z. B. Okubo Toshimichi, Saigō Takamori, Saigō Tsugumichi, Prince Arisugawa, Kido Takayoshi, Iwakura Tomomi, Oyama Iwao, Sanjō Sanetomi, auch der Meiji-Kaiser in Begleitung von100 Personen, etc.

1888 erhielt er die höchste Anerkennung, als er gebeten wurde, ein Portrait des Kaisers anzufertigen, welches als offizielles Staatsportrait verwendet werden sollte.
Das einzige zu der Zeit bestehende Portrait war ein Foto von vor 10 Jahren und der Kaiser lehnte ein neues Foto ab. So organisierte der Hofmarschall Tokudaiji Sanemori, dass Chiossone Skizzen vom Kaiser im Palast hinter einem Schirm machen konnte. Daraus stellte er Entwürfe vom Kaiser her, einmal in Militäruniform und dann noch in Zivilkleidern, die wiederum fotografiert wurden und dann als offizielle Fototgrafien des Kaisers angenommen wurden.

Eine der beeindruckendsten Arbeiten von Chiossone ist sein Portrait von Saigō Takamori (1827-77). Es zeigt lebendig Saigō's kräftige Gestalt, seine vor Idealismus brennenden Augen, seine dicken Augenbrauen, und den festen Mund eines Mannes voller Entscheidung und eisernem Willen. Das Bild zeugt von der künstlerischen Fähigkeit, es wurde Vorlage vieler späteren Portraits und auch seiner Bronze-Statue im Ueno-Park von Tokyo.

Seine Tätigkeit in der Regierungsdruckerei endete am 01.08.1891.
1891 ging er in Rente mit einer Abfindung von 3000 Yen (taishokukin) und einer Pension von jährlich 1200 Yen.
Er blieb weiterhin in Tokyo wohnen und war künstlerisch bis zu seinem Tod tätig.

Im Alter von 66 Jahren erlag Chiossone am 11.04.1898 einem Herzanfall. Er wurde auf dem Ausländerfriedhof in Tokyo-Aoyama beigesetzt, wo auch heute noch sein Grab besteht.

Sein Nachlassverwalter war ein enger Freund, Luigi Casati. In seinem Testament hinterließ er einen Teil seines Vermögens den armen Menschen der Gemeinde, wo er gelebt hatte und seine ungefähr 14 000 Positionen umfassende Sammlung ostasiatischer Kunst schenkte er seiner Ausbildungsstätte, der Accademia Ligustica di Genova.
1905 baute die Akademie ein Museum, welches Chiossone gewidmet wurde und die Objekte seiner Sammlung zeigte. Diese wurden 1971 dem Museo d' Art Orientale übergeben, wo sie nun in einem neu gestalteten Flügel zu besichtigen sind.


Für Vergrößerung klicken
Chiossone wird auch auf Briefmarken von Japan und Italien geehrt.


Für Vergrößerung klicken
National Banknote 1 Yen (1877) + 5 Yen (1878)





Für Vergrößerung klicken
5 Yen + Sugawara-no Michizane (1888)
1 Yen + Takenouchi-no Sukune (1889)
21.01.1832 in Arenzano nr Genoa, Italy
11.04.1898 in Tokyo, Japan

In 1847 he enrolled at the Academy of Fine Arts of Genoa, where he specialized in engraving, and graduated in 1855. His final work at art school of Genoa was later awarded a silver medal at the World Exposition in Paris held in 1867.
He was subsequently appointed as a member at the Academy of Milan at the age of 37.
After his study, as of 1857, he entered the atelier of Raffaele Granara and made several engravings of famous art works.

In 1862 he started working for the Italian National Bank and in 1867 he was officially sent by order of the bank to the company of Dondorf & Naumann in Frankfurt/ DE to study the progess of art in making paper money.

Dissatisfied with the Italian situation he continued to stay in Germany and was hired by Bernard Dondorf.
B. Dondorf was one of the leading engravers of banknotes in DE. In cases of large orders, he worked together with the printing house of C. Naumann.

One of the most important priorities of any government is to produce a reliable currency that cannot be counterfeited. During the Edo period, the individual domains around the country had issued paper currencies independently of the central government. Part of the process of modernizing the monetary system was to collect all the old domanial currencies and replace them with a single national currency.
Copperplate engravers from Kyoto were commissioned to make new banknotes, but the quality of the used paper as well as the engraving and printing techniques was poor. The new currency could easily be imitated and for this reason its value declined rapidly.

Recognizing the inadequacy of domestic technology at the time, the government turned to Dondorf & Naumann in Germany which had specialized in engraving and printing of banknotes.
The contract of the first order was signed by Maeshima Hisoka in London on November 11, 1870.
He is regarded as the founder of the modern Japanese postal service.

The relation of Chiossone to Japan resulted from his work at Donsdorf. During this time Chiossone also engraved the printing plates for the paper money ordered by the Japanese government.

From January 15, 1874 until his death Tokuno Ryōsuke (1825-1883) was director of the Paper Money Bureau, which was renamed as of December 10, 1878 to Insatsu Kyoku (Printing Bureau = Government Printing Office).
He objected to the printing of national currencies in a foreign country and deplored the tremendous cost involved. Moreover he wanted to eliminate the dependence of state from private companies. The production of public securities should be exclusively in official hands.
Tokuno proposed to import German machinery and German experts to hire as advisors for the paper money office. These should then train and quality Japanese engravers.

On this sound advice, the Japanese government decided to hire experts from Europe; through the Frankfurt connections, Edoardo Chiossone and two printing specialists were brought to Japan.

Construction of a printing house was begun, and the building designed by the French architect C. de Boinville, was completed in 1876. It became one of the most highly esteemed examples of Western-style architecture in Tokyo.

The banknotes for Japan engraved by Chiossone had proved very popular, and for this reason, not only the German machinery should be delivered but also the engraver be hired as advisor.
In a memorandum to the Ministry of Finance dated March 14, 1874, Tokuno recommended to hire E. Chiossone as advisor of the Government Printing Office.

Edoardo Chiossone was officially invited to Japan on August 1, 1874 by the Secretary of the Japanese Legation in Berlin, Honma Kiyoo.

Previously, two other employees of Dondorf had been invited: Bruno Liebers, specialist of relief printing and Karl-Anton Brueck, expert of intaglio printing. Both arrived in December 1874 and were employed by the Japanese government, Ministry of Finance.
They tackled all occurring problems, also of producing ink within Japan and successfully developed the necessary techniques. These two German engineers made a tremendous contribution to the modernization of the Japanese print­ing industry, a contribution that extended far beyond the currency printing process.
It is said, they trained the first generation of the Government Printing Office.
The contract of B. Liebers expired on December 19, 1877 and he went back to Germany. K.-A. Brueck had been employed for a longer period and died in Japan on November 9, 1880.

Chiossone arrived in Tokyo on January 12, 1875. In the same month the machines ordered arrived in Yokohama.
Further material required for the production of the planned revenue stamps, banknotes, and a new stamp series in the Koban design (1876/79) was ordered in New York, London and Germany.

His contract as Chief Engraver of the Paper Money Bereau was signed on January 14, 1875 and it became effective on May 5, 1875.
In the following years he engraved an enormous number of plates for stamps, revenue stamps and banknotes.
From 1875 to 1891 totally 773 original plates were created and thereof 510 plates originated from him.

At first the most important events related to his activities in Japan with special emphasis on postal matters are summarized in chronological order:

13.10.1875: Chiossone completed five various original dies, from which the plates for the Tabacco Revenue Stamps were formed. Issue: 01.01.1876.

02.01.1876: Completion of eight original dies for then Koban-stamps with nominal face value from 5 Rin to 15 Sen, Michel-Nos. 40 - 49 (Sakura Nos. 61, 62, 64, 67-73).

07.03.1876: The bloc-of-four-die of the 5 Rin design had been amplified 20-fold to form a die of 80 stamps to produce corresponding printing plates.

17.05.1876: The first relief printing stamps of Japan, Koban 5 Rin, 1 Sen and 2 Sen (Michel-Nos. 40 - 42; Sakura Nos. 61, 62, 64) had been issued.

26.07.1876: Completion of the dies for domestic postal stationary cards of 5 Rin and 1 Sen in Koban design.

19.09.1876: Issue of the first two postal stationary cards of 5 Rin ochre and 1 Sen blue in relief printing.

29.06.1877: Issue of postal stationary covers in two formats with Koban value imprint.

20.11.1877: Issue of the first postal stationary cards for foreign use (UPU-cards) valued 3, 5 and 6 Sen.

The balance of his philatelic activities in the Government Printing Office (insatsukyoku):
Stamps:
29 stamps within the period of 1876-92.
The two values ​of 25 Sen and 1 Yen issued in 1888 had already been designed by Japanese.
Postal Stationaries:
Postcards: totally 20, covering 5 domestic postcards 1876-1888, 9 foreign postcards 1877-1898 (including 3 reply postcards). The total number includes 4 cards with changed paper from 1892 and the two issues with additional overprint "China" from 1910 using the Koban-design.
Covers: one type "Koban-design with Guilloche-frame", used for 4 different cover sizes from 1877-1888. These four cards cannot definitely be assigned to Chiossone.

Sealing Stamp:
Official sealing stamp for foreign mails No. 1 with the inscription "General Post Office of Japan".

The last stamps of the old Koban-issue appeared on October 11, 1879. Afterwards, Chiossone didn't create any more dies and plates for postal purposes.

The main reason for his employment in Japan was the production of banknotes. In 1877, the first domestically produced banknote by Chiossone appeared.
Summary of banknotes produced by Chiossone's (see figures):
1877 - 1 Yen - Sailor
1878 - 5 Yen - Blacksmith
1881 - 1 Yen - Empress Jingū
1882 - 5 Yen - Empress Jingū
1883 - 10 Yen - Empress Jingū
1885 - 1 Yen - Daikoku-ten
1885 - 10 Yen - Daikoku-ten
1885 - 100 Yen - Daikoku-ten
1886 - 5 Yen - Daikoku-ten
1888 - 5 Yen - Sugawara-no-Michizane
1889 - 1 Yen - Takenouchi-no-Sukune
1890 - 10 Yen - Wake-no-Kiyomaro
1891 - 100 Yen - Fujiwara-no-Kamatari

The new 1 Yen-banknote of 1881 featured a portrait of the legendary Empress Jingū. It was the first banknote to bear such a portrait and depicting a woman.
The fine artwork of this banknote was exquisite in its detail, the best of all the notes Chiossone created.
This banknote was impervious to counterfeiting and contributed tremendously to enhancing confidence in Japanese currency.

Chiossone made the original plates for almost all the banknotes and certificates the govern­ment issued during the sixteen years (1875-91) he worked with the printing bureau.

His last order he finished was the plate for the 100 Yen - banknote depicting Fujiwara-no Kawatari.

In 1877, a school was set up within the printing bureau where Chiossone personally taught drawing and platemaking. By the time he left the bureau, foreign experts were no longer necessary, since his students had mastered almost all the technology and art required.

During his stay in Japan, he created many portraits, above all of leading Japanese people.
At the end of 1875 he made his first portrait in Japan, an engraving of the German physician Philipp Franz von Siebold.
Further portraits followed, engraved in copper or steel, such as Okubo Toshimichi, Saigō Takamori, Saigō Tsugumichi, Kido Takayoshi, Prince Arisugawa, Iwakura Tomomi, Oyama Iwao, Sanjō Sanetomi, also the Emperor Meiji attended by a hundred persons, etc.

In 1888 he received his highest recognition, when he was asked to produce a portrait of the Emperor, to be used as the official state portrait. - The only existing portrait at that time was a photograph taken ten years before, and the Emperor refused to be photographed again. So the grand chamberlain Tokudaiji Sanemori arranged that Chiossone should sketch the Emperor at the palace from behind a screen. From his sketches he made two faithful likenesses of Meiji, one in military uniform and the other in civilian clothes, and these were then photographed and became the official “photographs” of the Emperor.

Among Chiossone's most impressive works is his portrait of Saigō Takamori (1827-77). It vividly depicts Saigō's heavy build, the eyes that burned with idealism, his thick eyebrows, and the firm mouth of a man of decision and iron will. The strength of that image is a splendid measure of the artist's ability, and it became the basis for many later portraits and the bronze statue of Saigo at the Ueno Park in Tokyo.

His contract in the Government Printing Office expired on August 1, 1891.
In 1891 he retired with 3000 Yen (taishokukin) and an annual pension of 1,200 Yen.
He continued to live in Tokyo and worked as an artist until his death.

On April 11, 1898, Chiossone died of heart failure at his home in Tokyo Kojimachi, and was buried at Aoyama Cemetery, where his tomb can still be seen in the foreign section.

His executor was a close friend, Luigi Casati.
In his will, he bequeathed part of his assets to poor people in the local community where he had lived.
About 14,000 objects of traditional art and artifacts were donated to his alma mater, Accademia Liguistica di Belle Arti in Genoa.

In 1905, the Accademia built a museum dedicated to Chiossone to keep and exhibit the collection.
In 1871 the collection was moved to the Museo d' Art Orientale where it was housed in a beautiful, newly constructed wing.


Für Vergrößerung klicken
Chiossone is honoured in the postage stamps of Italy and Japan.



Für Vergrößerung klicken
Empress Jingū 1 Yen (1881) + 10 Yen (1883).
- Die 10 Yen-Banknote von 1885 mit dem Gott Daikoku-ten war in Silber umtauschbar.
- The 10 Yen note of 1885 depicting the deity of Daikoku-ten was convertible into silver.


Für Vergrößerung klicken
10 Yen + Wake-no Kiyomarō (1890)
100 Yen + Fujiwara-no Kamatari ( 1891)
___
/ P II – III / IT / FE-T (188 Mon.) /
(collection F. E.)
CHRISTLIEB
Max Heinrich
1862 – 1914

[Max]
[M. H.]


Für Vergrößerung klicken
- Einladungs-Karte zu einem Gottesdienst in Yokohama.
- Invitation-Card for a Service in Yokohama.


Für Vergrößerung klicken
- Postkarte von Max (Christlieb) von einer Reise nach Osaka, Aufgabe 29.06.1894 an seinen Schwiegervater Professor (Adolf) Donndorf in Stuttgart.
- Postcard from Max (Christlieb) at Osaka posted 29.06.1894 to his father-in-law, Professor (Adolf) Donndorf in Stuttgart.


18.03.1862 in Wiblingen bei Ulm, DE
19.03.1914 in Berlin, DE

Er wurde vom Allgemeinen Evangelisch-Protestantischen Missionsverein als Missionar nach Japan entsandt, wo er zusammen mit seiner Frau 1892 eintraf. Sie wohnten in Tokyo, er war aber auch für die deutsch-evangelische Gemeinde in Yokohama zuständig.
Nach dem Weggang von Otto Schmiedel Ende 1892 übernahm er die Arbeit an der theologischen Monatszeitschrift Shinri (Religiöse Grundsätze) und an der theologischen Akademie Shinkyō Shingakkō.
Auch seine Frau Käthe Christlieb widmete sich christlicher Arbeit. Sie betreute vor allem japanische Frauen und Kinder, organisierte die Sonntagsschule und leitete diverse Frauen- und Haushaltszirkel, unterstützt von japanischen Helferinnen. So ging die Gründung einer Armenschule im Jahre 1895, die sich neben der Theologischen Akademie befand, wesentlich auf ihre Initiative zurück und sie wurde auch von ihr geleitet.
Käthe Christlieb war eine geborene Donndorf, Tochter des berühmten Bildhauers Adolf Donndorf.

Dr. Max Christlieb war Mitglied im Club Germania und der OAG. Am 11.03.1899 organisierte die OAG ein Treffen u.a. auch zu seinem Abschied.
Nach seiner Rückkehr nach DE lebte und arbeitete er zuerst in Marburg, dann in Berlin.
Seine Erfahrungen in Japan wurden auch in einem seiner Bücher verarbeitet (Die moderne Kultur und die Aufgabe der evangelischen Mission in Japan, Berlin 1899).


Für Vergrößerung klicken
- Postkarte vom 13.11.1896 an Dr. Christlieb, Einladung zu einer Veranstaltung der OAG.
- Postcard posted on 13.11.1896 to Dr. Christlieb inviting him to an OAG meeting.


Für Vergrößerung klicken
- Einladung an Henry Baehr für den 11.03.1899 zu Ehren der von Japan scheidenden Herren Musikdirektor Eckert und Dr. Christlieb.
- Invitation for March 11, 1899 addressed to Henry Baehr in honor of music director Eckert and Dr. Christlieb departing Japan.
18.03.1862 in Wiblingen nr Ulm, DE
19.03.1914 in Berlin, DE

He was delegated to Japan as a missionary of the General Evangelical Protestant Missionary Society where he arrived in 1892 together with his wife. They lived in Tokyo, but he was also responsible for the German-Evangelical Congregation in Yokohama.
After the departure of Otto Schmiedel at the end of 1892, he took over the work at the theological monthly Shinri (Devine Principle) and at the Theological Academy Shinkyō Shingakkō.
Also his wife Kathe Christlieb devoted herself to Christian work. She mainly looked after Japanese women and children, organized the Sunday school and was in charge of several women and domestic circles, supported by Japanese assistants. Thus, the establishment of a charity school in 1895, located next to the Theological Academy, was mainly the result of her initiative and she was also the principle of this school.
Kaethe Christlieb was a nee Donndorf, daughter of the famous sculptor Adolf Donndorf.

Dr. Max Christlieb was a member of the Club Germania and the OAG. On March 11, 1899 the OAG organised a farewell meeting also for his departure.
After his return to Germany he lived and worked at first in Marburg, finally in Berlin.
His experiences in Japan were also incorporated in one of his books (Die moderne Kultur und die Aufgabe der evangelischen Mission in Japan, Berlin 1899).


Für Vergrößerung klicken
- Postkarte vom 16.01.1895 an Dr. Christlieb mit einer Einladung vom Club Germania.
- Postcard posted 16.01.1895 with an invitation of the Club Germania.


Für Vergrößerung klicken
- Nach seiner Rückkehr nach DE lebte er etwa ab 1907 in Berlin. Er hatte immer noch Kontakte mit Japan. Karte vom 10.12.1910.

- After his return to DE he resided as of about 1907 in Berlin. He always kept contacts to Japan. Card posted 10.12.1910.
___
/ P III / DE / MIS /
CHURCH
Ella R.
1861 – 1918

05.08.1861 in West Wellington, CT, USA
05.01.1918 in Richmond, IN, USA

Nach ihrem Abschluss an der Hochschule von Birmingham, Alabama, war sie 9 Jahre als Grundschullehrer tätig.
Danach bewarb sie sich um Arbeit bei der American Baptist Missionary Union und wurde als Missionar nach Japan entsandt, wo sie 1889 eintraf. Zuerst nahm sie ihre Arbeit an der Englissh-Japanischen Mädchenschule in Tokyo auf. 1890 ging sie nach Yokohama, wo sie zwei Jahre arbeitete. Im Januar 1892 wurde sie als erste Direktorin an die Union Baptist Schule von Himeiji berufen. In dieser Position arbeitete sie bis 1913, als sie Japan aus gesundheitlichen Gründen verließ.
Sie kehrte nach Japan nie wieder zurück und starb 1918.


Für Vergrößerung klicken



- Karte von Ella R. Church aus Himeji, vom 31.08.1898, Transit Kobe 31.08.1898 nach Portland/ USA, Ankunft 22.09.1898, US-Transit Seattle 21.09.1898 mit einer Bestellung für Lehrbücher.

- Card from Ella R. Church, posted Himeji 31.08.1898, transit Kobe 31.08.1898 to Portland/ USA, arrival 22.09.1898, US-transit Seattle 21.09.1898 with an order for textbooks.

05.08.1861 in West Wellington, CT, USA
05.01.1918 in Richmond, IN, USA

After her graduation from the highschool of Birmingham, Alabama, she acted as an elementary school teacher for nine years. - Afterwards she applied for work at the American Baptist Missionary Union and was sent to Japan as a missionary where she arrived in 1889. At first she took office at the English-Japanese Girls' School in Tokyo. 1890 she left Tokyo for Yokohama staying there for two years. In January 1892 she began her new post at the Union Baptist school at Himeiji where she was appointed the first principal. She stayed in in this position until 1913 when she left Japan for the USA for health reasons.
She never returned to Japan and died in 1918.


Für Vergrößerung klicken
___
/ P II – III / USA / MIS /
CLARE
Henry


[H.]
[Harry]





Er kam 1889 nach Japan und wohnte bei Kapitän J. J. Efford, Yokohama # 72-B Bluff. Ab 1890 wurde er bei der Nippon Yūsen Kaisha in der Abteilung zur Kapitänsüberwachung in Tokyo angestellt. Hier arbeitete er nur bis 1892.
J. J. Efford war zuerst Kapitän bei der NYK, gründete aber 1889 seine eigene Firma, die als British Government Surveyor and Surveyor for Lloyd’s, Yokohama # 70, registriert wurde.

1893 wurde H. Clare bei J. J. Efford in Yokohama # 50 angestellt. Bereits im Folgejahr wechselte er zu Helm Bros., Yokohama # 98, und er arbeitete in der Versand-Abteilung. 1895 bereitete er einen erneuten Wechsel vor, in diesem Jahr ist er bei keiner Firma in Japan gelistet.
Ab 1896 ist er dauerhaft bei Ahrens & Co. Nachf. angestellt, zuerst in Yokohama # 61 und danach in Yokohama # 29. 1908 war er immer noch bei dieser Firma tätig.

Privat lebte er ab 1896 in Yokohama # 77-B Bluff., wo dann ab 1902 auch seine Frau und ab 1906 sein Sohn Charles wohnten.


Für Vergrößerung klicken



In 1889 he came to Japan and resided with Captain J. J. Efford, Yokohama # 72-B Bluff. As of 1890 he was employed with Nippon Yūsen Kaisha, Superintendent Captain’s Department, Tokyo.
Here he worked only to 1892.
J. J. Efford was at first Captain with the NYK, but in 1889 he founded his own company operating under British Government Surveyor and Surveyor for Lloyd’s, Yokohama # 70.
In 1893, H. Clare was employed with J. J. Efford at Yokohama # 50. Already in the following year he joined Helm Bros., Yokohama # 98, and he worked as landing clerk.
In 1895 he prepared another job change; in this year he is not listed at any company in Japan.
As of 1896 he was permanently employed with Ahrens & Co. Nachf., at first in Yokohama # 61 and then in Yokohama # 29. In 1908 he still worked for this firm.

Privately he resided as of 1896 in Yokohama # 77-B Bluff; as of 1902 his wife and as of 1906 also son Charles joined him.


- Postkarte von 1902 mit dem Sonderstempel anläßlich der 25-jährigen Zugehörigkeit Japans zum Weltpostverein, adressiert an H. Clare bei Ahrens & Co., Nachf., Yokohama # 29.

- Postcard from 1902 with the commemorative postmark of the 25th anniversary of Japan's accession to the UPU, addressed to H. Clare at Ahrens & Co., Nachf., Yokohama # 29.
___
/ P II – III / GB / TR /
CLARK
Cyrus Alonso
1851 – 1933

[Alonzo]
[Cyroso Alonso]


Für Vergrößerung klicken

Für Vergrößerung klicken

Für Vergrößerung klicken

Für Vergrößerung klicken
11.06.1851 in Darien, NY, USA
04.02.1933 in Claremont, CA, USA

Er studierte am McAllister College und danach an der Oberlin Universität, Ohio, die er 1882 abschloss.
Nach seiner Heirat am 22.06.1887 mit Harriet Gulick, Tochter des Missionars O. H. Gulick, in Japan im Einsatz, wurde auch er als Missionar bestätigt und 1887 von der American Board Mission nach Japan entsandt.
Zuerst gingen sie nach Kumamoto, wo auch ihre Eltern arbeiteten und sie blieben hier vier Jahre.

Danach zogen sie 1891 nach Miyazaki. Ab dieser Zeit bauten sie in Miyazaki-ken Kirchen an 8 und Sitzungssäle an zwei verschiedenen Orten, die bedeutendsten waren in Miyazaki, Nobeoka und Miyakonojō.
Clark machte auch in der Präfektur das Fahrrad und das Auto bekannt, und er nutze in seinen Vorträgen auch das Dia.
Er rief auch die Hyuga Schule für Blinde ins Leben, die heute noch unter Miyazaki Präfektur-Schule für Blinde existiert.
Er lud auch Persönlichkeiten der Präfektur in sein Haus ein, wo Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen stattfanden. So spielte Clark eine bedeutende Rolle für die kulturelle Entwicklung der Präfektur.

Seine Frau starb 1922 und sie wurde auf dem Friedhof Harunoyama in Miyazaki beigesetzt.
1924 ging er in Pension und kehrte in die USA zurück. Er lebte in Claremont, CA, wo er auch 1933 starb. Gemäß seinem letzten Willen wurde er neben seiner Frau in Miyazaki beigesetzt.
Unterstützer der amerikanischen Missionsarbeit stimmten für die Errichtung einer Bronze-Statue von Clark. Diese zeigt ihn betend mit einer Bibel in Händen vor zwei Kindern. Diese Plastik wurde im Kinder-Park, Sakae-machi in der Nähe des Miyazaki Präfektur-Büros enthüllt.


Für Vergrößerung klicken
- Aus gesundheitlichen Gründen unterbrach die Familie Clark 1897 ihren Aufenthalt in Japan. Missionar A. D. Woodworth schrieb ihm aus Tokyo am 16.03.1897 in Sorge um seine Gesundheit.

- For health reasons, the Clark family interrupted their stay in Japan in 1897. Missionary A. D. Woodworth wrote to him from Tokyo on March 16, 1897 in caring for his health.
11.06.1851 in Darien, NY, USA
04.02.1933 in Claremont, CA, USA

He studied at McAllister College, then at Oberlin University, Ohio, and graduated from it in 1882.
After his marriage on June 22, 1887 to Harriet Gulick, daughter of the missionary O. H., stationed in Japan, he was also appointed and sent to Japan in 1887 as missionary of the American Board Mission.
At first they went to Kumamoto where also her parents worked and they stayed there for four years.

Afterwards they moved to Miyazaki in 1891. Since then, they built in Miyazaki-ken churches in eight places and assembly halls in two places, the most important were in Miyazaki, Nobeoka and Miyakonojō.
Clark also introduced the bicycle and the automobile to the prefecture. While lecturing he had already used slides.

He also created the Hyuga School for Blind, now Miyazaki Prefectural School for Blind.
He invited dignitaries of the prefecture to his home where concerts and other cultural events took place.
Thus, Clark played a great role in the cultural development of Miyazaki-ken.

His wife died in 1922 and she was buried at the Harunoyama Cemetery of Miyazaki.

In 1924 he retired and returned to the USA. He lived at Claremont, CA, where he also died in 1933. According to his will his body was buried beside his wife in Miyazaki.
Voices for the construction of a bronze image of Clark were raised from supporters of the American missionaries.
The image shows Clark preaching to two children with a Bible in hands; it was unveiled at the Children's Park at Sakae-machi near Miyazaki Prefectural Office.


Für Vergrößerung klicken
- Postkarte aus Tokyo vom 09.06.1904 an C. A. Clark in Miyazaki, Ankunft 13.06.1904, mit dem Angebot neuer Literatur der American Bible Society.

- Postcard from Tokyo, 09.06.1904, addressed to C. A. Clark at Miyazaki, arrival on 13.06.1904, with the offer of new literature from the American Bible Society.
___
/ P II – III / USA / MIS /
CLARK
William Smith
1826 – 1886


Für Vergrößerung klicken


Für Vergrößerung klicken
- Vorderseite der W. S. Clark-Biographie von John M. Maki
- Front cover of the W. S. Clark-Biography John M. Maki


Für Vergrößerung klicken
- Zur Erinnerung an den 100. Jahrestag der Ankunft von W. S. Clark in Sapporo wurde 1976 ein Denkmal auf dem Hitsujigaoka Auaaichts-Hügel enthüllt.
- To mark the 100th anniversary of Clark's arrival in Sapporo, the statue of W. S. Clark at Hitsujigaoka observation hill was unveiled in 1976.


Für Vergrößerung klicken
- Auch eine Briefmarke vom 03.02.2001 gedenkt seiner Leistungen und er scheint immer noch zu sagen - "Jungs, seid ehrgeizig!"
- Also a stamp issued on 03.02.2001 honours his merits and he still seems to say: “Boys, be ambitious!”

31.07.1826 in Ashfield, Mass., USA
09.03.1886 in Amherst, Mass., USA

Er wurde als Sohn eines Landarztes geboren. Nach Abschluss der Williston Akademie in Easthampton, besuchte er das Amherst College, Mass., wo er Naturwissenschaften, vor allem Geologie, studierte und 1848 abschloss. Danach kehrte er zur Williston Akademie zurück und lehrte hier zwei Jahre, bevor er für ein Aufbaustudium nach Deutschland ging. Er schrieb sich 1850 an der Georgia Augusta Universität in Göttingen ein und promovierte 1852 mit einer Dissertation über "Chemie der Meteoriten".

Nach seiner Rückkehr erhielt er eine Professur am Amherst College in analytischer und landwirtschaftlicher Chemie und eine Lehrtätigkeit für Deutsch.
Ein paar Monate nach seiner Rückkehr aus DE heiratete Clark am 25.05.1853 Harriet K. Richards. Harriet war die Tochter von Clarissa und William Richards, Missionare im Königreich Hawaii. 1838 wurden Harriet und ihr Bruder Lyman in die USA geschickt, um unter Obhut des Industriellen Samuel Williston an der Williston Akademie in Easthampton eine Schulbildung zu erhalten.
William Richards starb 1847 und Williston adoptierte Harriet und Lyman Richards. Es erwies sich, dass Samuel Williston, Clarks Adoptiv-Schwiegervater, ein wichtiger Sponsor seiner Karriere wurde. Williston war der bedeutendste Sponsor des Amherst College und eine sehr einflussreiche Persönlichkeit in West-Massachusetts.

Nach Ausbruch des Bürgerkrieges wurde er Major im 21. Freiwilligen-Regiment von Massachusetts und stieg bis zum Rang eines Oberst. Im April 1863 beendete er seinen Militärdienst und kehrte nach Amherst zurück.
Ein Landwitschafts-College wurde in Amherst erbaut (MAC) und 1867 mit Clark als Rektor eröffnet, nachdem er seine Tätigkeit im Amherst College nach 15 Jahren beendet hatte.
Er lehrte am MAC Gartenbau und Biologie und sein Unterricht war unter den Studenten sehr beliebt.
Nach acht Jahren trat er aber als Rektor wegen Differenzen mit der Schulverwaltung zurück.

Clark 's erster Kontakt mit einem Japaner erfolgte im Frühjahr 1867, als er in seiner Chemie-Klasse den japanischen Schüler Joseph Hardy Niishima hatte.

1869, ein Jahr nach der Wiederherstellung der kaiserlichen Herrschaft, hat die neue Meiji-Regierung das Kaitakushi (Kolonial-Büro) eingerichtet, um ein eigenständiges Programm zur Entwicklung von Hokkaidō zu starten. Bis zu diesem Zeitpunkt war Hokkaidō noch fast unerschlossen. Der erste Direktor des Kaitakushi wurde Kuroda Kiyotaka, der davon überzeugt war, dass die Basis für die Entwicklung Hokkaidōs die Landwirtschaft bildet.

Mori Arinori von der japanischen Botschaft schlug seiner Regierung eine solche Landwirtschaftsschule wie das MAC vor, um eine landwirtschaftliche und militärische Ausbildung zu sichern.
Clark war stolz, dass das MAC als Modell-Schule für das Sapporo Landwirtschafts-College ausgewählt und er als Berater eingeladen wurde. Er dachte, dass seine neue Aufgabe eine gute Gelegenheit ist, die Wertschätzung des MAC zu erhöhen.
Clark nahm die Position als Berater des von der japanischen Regierung geplanten Sapporo Landwirtschafts-College an.
Am 03.03.1876 unterzeichnete Clark einen Vertrag in Washington für seine Aufgabe in Japan. Zu diesem Zeitpunkt hatte Mori die USA bereits seit fast 3 Jahren verlassen und der japanische Vertreter war sein Nachfolger, Yoshida Kiyonari.
Sein Vertrag enthielt folgende wesentliche Bestimmungen:
(1) Dauer seines Einsatzes beträgt ein Jahr vom 20.05.1876 bis 19.05.1877
(2) er wird als Vizedirektor, Rektor und Professor für Landwirtschaft, Chemie, Mathematik und die englische Sprache am geplanten College eingesetzt
(3) Arbeitszeit beträgt 6 Stunden täglich mit Ausnahme von Sonn-und japanische Ruhetage.
(4) Vergütung beträgt 7,200.00 Yen und ein Haus; um die Einrichtung des Hauses und die Kosten der Haushaltsführung hatte er selbst zu sorgen.
(5) Clark darf in keine Handelsgeschäfte direkt oder indirekt eingreifen
(6) die japanische Regierung behält sich das Recht vor, ihn sofort zu entlassen, falls er seine Pflichten vernachlässigt.

William S. Clark wurde von zwei MAC-Absolventen, William Wheeler und David P. Penhallow, begleitet. Sie verließen Amherst am 21.05.1876 und kamen über Philadelphia und Washington am 29.05. in San Francisco an. Sie starteten am 1. Juni in San Francisco und landete in Yokohama am 28.06.1876. Am 29. Juni gingen sie nach Tokyo und Clark hatte sein erstes Gespräch mit Kuroda K. am 30. Juni.
Am 25.07.1876 wurden die Segel nach Hokkaidō gesetzt. An Bord waren auch die 16 in Tokyo ausgewählten Studenten, eine kleine Gruppe von jungen Arbeiterinnen für Hokkaidō und, besonders wichtig, Kuroda Kiyotaka, Clark's Vorgesetzter.
Sie kamen am 31.07.1876 in Sapporo an, es war Clarks 50. Geburtstag.
Die Eröffnungsfeier des Sapporo Agricultural College (heute die Landwirtschaftliche Fakultät der Universität von Hokkaidō) fand am 14.08.1876 statt, an der auch der Direktor des Kaitakushi, Kuroda K., teilnahm.

W. S. Clark, Vize-President, hielt eine Rede, in der er die Studenten aufrief, auf ihre Gesundheit zu achten, Gefühle und Emotionen zu bändigen, Gehorsamkeit und Fleiß zu pflegen, und Fachwissen zu erweben, um verschiedene Fachrichtungen verfolgen zu können.

Am 08.09.1876, fünf Wochen nach seiner Ankunft in Sapporo, schickte Clark ein wichtiges Memorandum an Kuroda K., in dem er dringend bat, dass eine gut ausgestattete Farm aufgebaut und unter exekutive Kontrolle eines ausländischen Professor für Landwirtschaft gestellt werden sollte, der wiederum dem Rektor des College direkt untersteht. Die Farm sollte so betrieben werden, dass Erträge aus dem Verkauf von Vieh und Produkten zur Senkung der Kosten der Farm führen. Clark erhielt von Kuroda K. nicht nur Zustimmung für die Experimental-Farm, sondern auch die Vollmacht zur Leitung.
Der ausländische Professor, der die Farm leiten sollte, wurde sein früherer Student William P. Brooks, der als 3. Dozent des Clark-Teams in Sapporo im Februar 1877 eintraf. Auch er hatte einem Vertrag mit der japanischen Regierung und alle drei unterstützten Clark außerordentlich gut während seiner acht monatigen Arbeit in Sapporo (nach Clark's Weggang blieben alle drei im Sapporo Agricultural College).

Clark beeinflußte jedoch vor allem das Denken und die geistige Entwicklung der Studenten. Die meisten von ihnen wurden in einer Vielzahl von Bereichen bekannt, einschließlich Technik, der akademischen Forschung und Religion, und sie trugen wesentlich zur Modernisierung Japans bei. Zum Beispiel erhielt Satō Shōsuke, ein Absolvent der ersten Klasse, die noch Clark direkt unterrichtete, einen Doktortitel in Agrarökonomie und wurde später Rektor des Sapporo Agricultural College und der erste Rektor der Universität von Hokkaidō.

Zu den Absolventen der zweiten Klasse, die zwar nicht direkt von Clark unterrichtet, aber dennoch durch seine Ideale stark beeinflusst waren, gehören u. a. Uchimura Kanzō, Miyabe Kingo und Nitobe Inazō.
Am 16.04.1877 verließ Clark Sapporo und hinterließ eine lange und fast unglaubliche Liste erfüllter Aufgaben.
Er übernahm alle akademischen Verantwortlichkeiten, beriet das Kaitakushi in allen landwirtschaftlichen und sonstigen Fragen, wobei er das volle Vertrauen und die Unterstützung von Kuroda Kiyotaka genoss, gründete eine Experimental-Farm als integraler Teil des neuen College und eine meteorologische Station.
Außerdem erarbeitete er Forschungsberichte über Wald-Früchte, Viehfutter, Pökelfleisch, Bier, Leder sowie Anleitungen für neue Samen und Rassen von Nutztieren und Pferden, usw.

Clark hielt eine kurze Abschiedsrede an seine Schüler, die in der Ermahnung gipfelte: "Jungs, seid ehrgeizig!" Diese drei Worte faßten genau das zusammen, wie Japan sein musste, wenn es sein Ziel der Modernisierung erreichen wollte.

In den letzten Wochen seines Aufenthalts legte Clark noch ein Memorandum zur Forst-und Waldwirtschaft in Hokkaido vor.

Am Ende seines Aufenthalts erhielt er noch einen bezahlten Auftrag vom Kaitakushi, bei der amerikanischen Konservenindustrie die Verarbeitung von Lachs zu untersuchen und einen entsprechenden Bericht dem Kaitakushi zu senden. Gleich nach seiner Ankunft in San Francisco unternahm er eine Inspektionsreise zum damaligen Zentrum der Lachsverarbeitung in Astoria an die Mündung des Columbia River.
Er schrieb einen ausführlichen Bericht, der alles beinhaltete, von den Lachsarten für eine ökonomische Eindosung bis zu technischen Problemen in der Konservenindustrie mit einer abschließenden Empfehlung, sich auf England als Markt für einen zukünftigen Hokkaidō-Lachs zu konzentrieren.
Nach seinem Abschied ging er nach Hakodate, wo er an Bord eines englischen Schiffes nach Nagasaki reiste. Er besuchte dann den Kobe-Osaka-Kyoto-Bereich, wo er auch Joseph Hardy Niishima in Kyoto aufsuchte, der sein erster japanischer Student war und kurz zuvor die Dōshisha Schule gegründet hatte.

Am 17.05.1877 traf er in Tokyo ein, nahm an verschiedenen Abschiedsessen teil, bei einem traf er letztmalig Kuroda K.
Am 24.05.1877 fuhr Clark von Yokohama nach San Francisco, wo er am 09.06.1877 eintraf. Er sollte nie wieder nach Japan zurückkehren, aber seine Kontakte nach Hokkaidō waren nie unterbrochen. Er arbeitete noch fast 3 Jahre für das Kaitakushi.
Als er zurück in die USA kam, übernahm er wieder seine Position als Rektor des MAC. Clark's Tätigkeit in Hokkaidō war der Höhepunkt seiner Karriere.
Die finanziellen Schwierigkeiten des MAC wuchsen weiter, wodurch sich auch die Beziehungen zu seinem Kuratorium verschlechterten und schließlich zu seinem Rücktritt Anfang 1879 führte.

Nach einigen erfolglosen Projekten wurde er schwer krank, anscheinend durch ein Herzleiden.
Für die restlichen fast vier Jahre seines Lebens hielt ihn seine Krankheit nahezu in Abgeschiedenheit. Er starb 1886 an seinem Herzleiden, das ihn so lange zu Hause in Gefangenschaft gehalten hatte.
Er starb von der Öffentlichkeit völlig unbeachtet, obwohl er vielleicht der in Japan bekannteste "ausländische Helfer" war.
31.07.1826 at Ashfield, Mass., USA
09.03.1886 at Amherst, Mass., USA

He was born the son of a country doctor. After his graduation from the Williston Academy in Easthampton he enrolled at Amherst College, Mass., becoming a student of science, particularly of geology and graduated here in 1848. He returned to Williston Academy to teach for two years and afterwards he went to Germany for a graduate study.
He enrolled in 1850 at Georgia Augusta University in Goettingen and earned a doctorate in 1852 with a dissertation on "Chemistry of Meteorites".

He returned to a professorship at Amherst College in analytical and agricultural chemistry and an instructorship in German.
A few months after returning home from Germany, on May 25, 1853, Clark married Harriet K. Richards. Harriet was the daughter of Clarissa and William Richards, missionaries to the Kingdom of Hawaii. In 1838, Harriet and her brother Lyman were sent to the USA to be taken in by industrialist Samuel Williston so that they could be schooled at Williston Academy in Easthampton.
William Richards died in 1847 and Williston adopted both Harriet and Lyman Richards. Clark's adoptive father-in-law, Samuel Williston, would prove to be an important sponsor to his career. Williston was Amherst College's primary benefactor, and a highly influential figure in western Massachusetts.

After the outbreak of the Civil War he became a Major in the 21st Regiment of Massachusetts Volunteers and rose to the rank of Colonel. In April 1863 he resigned his commission and returned to Amherst. An Agricultural College was built in Amherst (MAC) and the school was opened in 1867 with Clark being appointed its president after he had resigned from Amherst College after 15 years on its faculty.
At the MAC he taught gardening and biology and his teaching was popular among the students. But he stepped down as the president after eight years because he was confronted with the school administration.

Clark’s first contact with the Japanese came in spring of 1867, when he had in his chemistry class his first Japanese pupil - Joseph Hardy Niishima.

In 1869, the year after the restoration of imperial rule, the new Meiji government established the Kaitakushi (Colonial Office) in order to launch a full-fledged program of development in Hokkaidō.
Up until that point, Hokkaidō had been left almost completely undeveloped. The first director of the Kaitakushi was Kuroda Kiyotaka, who believed that agriculture would form the basis of Hokkaido's development.

Mori Arinori of the staff of the Japanese Embassy proposed the Government to establish such an agriculture college as the MAC to teach agriculture and military training.

Clark was proud that this College was chosen as a model school for the Sapporo Agriculture College and he was invited as advisor. He thought that this new job was a good opportunity to raise the evaluation of the MAC.

Clark accepted the advisory position of Sapporo Agriculture College planned by the Japanese government.
On March 3, 1876 Clark signed a contract in Washington for his mission to Japan. At this time, Mori had already been gone from Washington for almost 3 years and so the Japanese signatory was his successor, Yoshida Kiyonari.

His contract contained the following main provisions:
(1) the period of service was to be from May 20, 1876 to May 19, 1877
(2) he was to be Assistant Director, President and Professor of Agriculture, Chemistry, Mathematics, and the English Language at the proposed college
(3) he was to work six hours every day, excepting Sundays and Japanese resting days
(4) his compensation amounted to 7,200.00 Yen and a house, but he had to provide the furnishings of the house and would pay the household expenses
(5) Clark would not engage in any trade or commerce directly or indirectly
(6) the Japanese government reserves the right to dismiss Clark immediately should he neglect to perform his duties.

William S. Clark was accompanied by two Agricultural College graduates, William Wheeler and David P. Penhallow. They left Amherst on May 21, 1876 and arrived in San Francisco via Philadelphia and Washington on May 29. They sailed from San Francisco for Yokohama on June 1 and landed on June 28, 1876. They went up to Tokyo on June 29th and Clark had his first interview with Kuroda K. on June 30th. They set sail for Hokkaidō on July 25th. With them aboard were the 16 students selected in Tokyo, a small group of young women workers being sent to Hokkaidō and, most significantly, Kuroda Kiyotaka, Clark’s superior.

They arrived in Sapporo on July 31, 1876, Clark’s 50th birthday.
The opening ceremony of the Sapporo Agricultural College (today Department of Agriculture of the Hokkaidō University) was held on August 14, 1876, with the director of the Kaitakushi, Kuroda K., among those present.

W. S. Clark, Vice President, gave a speech calling on the students to maintain good health, be restrained in their emotions and behavior, cultivate habits of obedience and diligence, and acquire the knowledge and technological expertise needed to pursue various fields of study.

On September 8, 1876, five weeks after his arrival in Sapporo, Clark addressed an important memorandum to Kuroda K. in which he urged that a well-equipped farm be established and placed under the executive control of a foreign Professor of Agriculture, who shall be under the direction and authority of the President of the College.
The farm should be operated in such a way that income from the sale of livestock and produce could be used to defray the farm expenses. Clark soon won from Governor Kuroda not only approval of the experimental farm, but also the responsibility for managing it.
The foreign professor to control the farm turned out to be his former student William P. Brooks who arrived in Sapporo as third lecturer of the Clark-staff in February, 1877. He was also on contract with the Japanese government and all three served Clark exceedingly well during his eight months in Sapporo (after Clark's departure all three remained at the Sapporo Agricultural College).

Clark's most profound impact, however, was on the thinking and mental development of his students. Most of them rose to prominence in a wide range of fields including technology, academic research, and religion, and made important contribu­tions to Japans modernization.
For example, Satō Shōsuke, a graduate of the first class directly taught by Clark, received a degree in agricultural economics and later became president of the Sapporo Agricultural College, and the first President of Hokkaidō University.

Among the graduates of the second class, not taught directly by Clark but affected by his strong influence, belong e. g. Uchimura Kanzō, Miyabe Kingo, and Nitobe Inazō.

On April 16, 1877 Clark rode away from Sapporo and he left behind a long and almost incredible list of jobs completed.
He carried out all academic responsibilities, became a principal adviser to the Kaitakushi on agricultural and other matters with the full confidence and support of Kuroda Kiyotaka; he established an experimental farm as an integral part of the new agricultural college, and a meteorological station.
Furthermore he carried out research reports on forest products, cattle food, salt beef, beer, leather, the instruction of new seeds and breeds of livestock and horses, etc.


Clark delivered a short farewell speech to his students which culminated in the admonition: “Boys, be ambitious!” These three words expressed exactly what Japan had to be if it were to achieve its goal of modernization.

In the closing weeks of his stay Clark submitted a memorandum on forestry and forest management in Hokkaidō.

At the end of his stay he agreed with the Kaitakushi to write a report on the salmon canning industry in the USA with the Kaitakushi paying the expenses of an inspection trip to Astoria at the mouth of the Columbia River, then still a centre of the salmon canning industry.

He started soon after his arrival in San Francisco.
He wrote a detailed report covering everything from the best species of salmon for commercial purposes through the technical problems of the canning process to the final recommendation that England be targeted as the market for Hokkaidō’s future salmon industry.

After his farewell he went to Hakodate where he boarded an English ship for Nagasaki. He then went on to the Kobe-Osaka-Kyoto area and visited Joseph Hardy Niishima in Kyoto.
He was his first Japanese student in Amherst and had shortly before opened the Dōshisha School.

Arriving in Tokyo on May 17, he spent on a series of farewell dinners at one of which he and Kuroda K. had their final meeting. On May 24, 1877 Clark sailed from Yokohama for San Francisco which he reached on June 9, 1877. He was never to return to Japan but his contacts to Hokkaidō were by no means ended. He continued for almost 3 years to work on behalf of the Kaitakushi.

When he came back to the USA he had returned to his position as president of the MAC. Clark’s mission to Hokkaidō was the climax of his career.
The financial difficulties of the MAC continued to grow and relations between him and his board of trustees deteriorated steadily which led to his resignation early in 1879.

After some unsuccessful projects he became seriously ill, apparently of a heart ailment.
For the almost four years that remained of his life, ill health kept him in virtual seclusion. In 1886 he died from his heart disease which had kept him in confinement in his home for so long.
He died completely out of the public eye, although he is perhaps the most widely known among the Japanese of all the Japan helpers.
___
/ P II / USA / FE-R-K (12 Mon.) /
CLARKE-THORNHILL
Thomas Bryan
1857 - 1934

[T. B.]


13.03.1857
29.03.1934

William Capel Clarke heiratete Clara Thornhill und danach hatte er ihren Namen seinem Namen noch zugefügt.
Ihr Sohn Thomas Bryan Clarke-Thornhill studierte an der Oxford Universität und ging danach zum Auswärtigen Amt.

Am 01.01.1887 wurde er von der Queen zum 2. Sekretär im diplomatischen Dienst berufen und wurde in der britischen Gesandtschaft von Tokyo eingesetzt.
Er arbeitete hier bis 1891 und wurde dann nach China versetzt.
Während seines Aufenthaltes in Tokyo war er Mitglied der Asiatic Society of Japan und des Rasen-Tennis-Clubs.

Die Clarke-Thornhill - Familie besass von 1856 bis 1934 Rushton Hall in Northamptonshire, England. Charles Dickens war ein Freund und besuchte Rushton viele Male. Einige seiner Ideen zu seinem Roman Great Expectations entstanden hier in Rushton.
Nach seinem Tod 1934 hinterließ er seine bedeutende Kunstsammlung einschließlich japanischer Kunst dem britischen Museum in London.


Für Vergrößerung klicken

Für Vergrößerung klicken
- Postkarte an T. B. Clarke-Thornhill, HBM Gesandtschaft, Tokyo 14.04.1888 – Einladung zu einem Treffen der Asiatic Society of Japan am 18.04.1888
- Postcard addressed to T. B. Clarke-Thornhill, HBM Legation, Tokyo 14.04.1888 – invitation to a meeting of the Asiatic Society of Japan on 18.04.1888.
13.03.1857
29.03.1934

William Capel Clarke married Clara Thornhill and had added his wife's name to his own.
Their son Thomas Bryan Clarke-Thornhill studied at Oxford University and afterwards entered the Foreign Office.

On January 1, 1887, the Queen had appointed him to be a Second Secretary in Her Majesty's Diplomatic Service and was sent to the HBM Legation of Tokyo.
He worked there until 1891, afterwards he was shifted to China.
During his stay in Tokyo he was a member of the Asiatic Society of Japan and of the Lawn Tennis Club.

The Clarke-Thornhill family owned Rushton Hall in Northamptonshire, England, from 1856 - 1934. Charles Dickens was a friend and visited Rushton many times. He conceived some ideas for his novel Great Expectations whilst at Rushton.
After his death in 1934 he bequeathed his substantial art collection including Japanese art objects to the British Museum of London.


Für Vergrößerung klicken

Für Vergrößerung klicken
- Postkarte an T. B. Clarke-Thornhill, HBM Gesandtschaft, Tokyo 12.05.1890 – Einladung des Rasen–Tennis-Club.

- Postcard addressed to T. B. Clarke-Thornhill, HBM Legation, Tokyo 12.05.1890 – invitation to the Lawn Tennis Club.
___
/ P II – III / GB / DIP /
CLEMENT
Hans





Er kam 1883 im Auftrag von Ahrens & Co, nach Japan und arbeitete in der Filiale von Yokohama # 29.
1885 wechselte er zu Browne & Co., Versicherungs-Agentur in Kobe # 26. 1899 wechselte er nochmals und ging zur Handels- und Versicherungs-Agentur Faber & Voigt, Kobe # 25. In dieser Firma erhielt er 1891 Prokura und 1900 wurde er Partner.
Ab 1899 lebte auch seine Frau in Kobe, sie hatten nur ein Kind, welches in Kobe in die deutsche Schule ging.
1913 lebten sie noch immer in Kobe.


Für Vergrößerung klicken



In 1883 he came to Japan by order of Ahrens & Co. and worked in their branch at Yokohama # 29.
In 1885 he joined Browne & Co., Insurance Agency in Kobe # 26. In 1899 he changed again and joined Faber & Voigt, Trade and Insurance Agency, Kobe # 25. At this company he was authorized to sign per procuration in 1891 and became partner in 1900.
As of 1899 also his wife lived in Kobe, they had one child, who attended the German school in Kobe.
In 1913 they still lived in Kobe.



- Urlaubsgruß-Karte von Baramulla, Kaschmir, Indien, Aufgabe am 27.04.1897 von Freunden an ihre Anschrift in Kobe # 25, Ankunft 26.05.1903.

- Holiday greeting card from Baramula, Kashmir, India, posted on 27.04.1897 from friends addressed to Kobe # 25, arrival on 26.05.1903.
___
/ P II - III / DE / TR /
COBDEN
Henry Charles
1850 – 1891

[COBDON]
[Charles Henry]

















Er erhielt 1871 eine Anstellung von der japanischen Regierung als Inspektor der Stadtverwaltung von Kobe, wo er bis 1873 tätig war und danach in der Niederlassung Kobe von Edward Fischer & Co. arbeitete.
1875 zog er nach Yokohama und wurde von Jardine, Matheson & Co., Handels- und Versicherungs-Agentur, Yokohama # 1 angestellt, für die er bis 1880 arbeitete.
Er heiratete Francis Helena geb. Green, Tochter von Mary E. und Matthew Green, am 14.04.1877 in der Union Protestant Church von Kobe. Nach der Hochzeit wohnte er mit seiner Frau privat zuerst in Yokohama # 33 Bluff, 1878 in # 242 Bluff und 1879 in Yokohama # 59.
Sie hatten eine Tochter, Helena Mary Carroll Cobden, die 1880 in Yokohama geboren wurde. Ihre Mutter starb in Kobe ein Monat nach der Geburt, und 1881 starb die Großmutter Mary E. Green, im Alter von 43 Jahren.
1881 zog Henry Charles Cobden wieder zurück in sein Mutterland Australien. Er heiratete 1890 wieder, sie hatten einen Sohn 1891, er starb aber im gleichen Jahr.
James D. Carroll war der Pate von Helena Mary Carroll Cobden, er schickte sie 1886 nach GB wo sie aufwuchs und die Schule in Oxford besuchte. Sie heiratete Francis Hirst, kehrte aber niemals nach Japan zurück.



In 1871 he was emloyed by the Japanese government as superintendent of the Municipal Council of Kobe being occupied until 1873 when he joined Merchant Edward Fischer & Co.in their Kobe branch.
In 1875 he moved to Yokohama and got employed with Jardine, Matheson & Co., Trade and Insurance Agency, Yokohama # 1. He worked for this company until 1880.
He married Francis Helena nee Green, daughter of Mary E. and Matthew Green, on April 14, 1877 at the Union Protestant Church of Kobe. After the marriage he and his wife resided privately at first at Yokohama # 33 Bluff, in 1878 at # 242 Bluff and in 1879 at Yokohama # 59.
They had a daughter, Helena Mary Carroll Cobden, born in Yokohama in 1880. Her mother died in Kobe a month after giving birth, and in 1881 her grandmother Mary E. Green died, only aged 43 years.
In 1881 Henry Charles Cobden moved back to his native land Australia. He remarried in 1890, had a son in 1891 and died the same year.
James D. Carroll was the godfather of Helena Mary Carroll Cobden, he sent her to GB in 1886. She grew up there, educated at Oxford and married to Francis Hirst, she never returned to Japan.
___
/ P II / AU / FE-T /
COCKING
Samuel
1842 - 1914


Für Vergrößerung klicken




























































































































































































































































Reference:
Samuel Cocking and the Rise of Japanese Photography
by Dr. Luke Gartlan
(Journal "History of Photography", May 2009, pages 145-164; No. 2, Vol. 33)















19.03.1845 in Camberwell, London, GB
26.02.1914 in Yokohama, Japan

Obwohl in GB geboren, verbrachte er die meisten Kindheitsjahre in Australien. Seine Eltern mussten auf Grund der schlechten ökonomischen Bedingungen GB Ende der 1840er Jahre verlassen und die Familie ließ sich in Adelaide nieder. Sie schienen aber gut zurechtgekommen zu sein, es wurden drei weitere Kinder geboren.
Der sich entwickelnde Wohlstand veranlasste die Eltern Mitte der 1850er Jahre nach Melbourne zu ziehen, wo der Vater als Architekt im Industrie-Ministerium von Viktoria arbeitete und Samuel die Oberschule besuchte.

So wie S. Cocking hatte auch Thomas Alex Singleton enge familiäre Bindungen mit Victoria, so dass ganz sicher eine lange Beziehung zwischen ihnen bestanden hat.
Diese beiden jungen Männer entschlossen sich, Australien zu verlassen und nach Japan zu gehen. Sie fuhren mit einiger Fracht auf der Barke Yeddo und trafen am 03.03.1869 im Hafen von Yokohama ein.
Fast unmittelbar danach fuhr Cocking nach Norden auf der Yeddo weiter, die Yokohama am 07.04.1869 verließ und von der Sendai-Bucht am 24.05.1869 zurückkehrte. Er blieb dort und lebte mehrere Monate in Nanbu, nahe der Sendai-Bucht, als Gast des Daimyos.
Jung, unternehmerisch und offenherzig verkörperte Cocking alle Eigenschaften eines ausländischen Kaufmanns des 19. Jh. in Japan. Zusammen mit T. A. Singleton gründete er nach seiner Rückkehr im Dezember 1869 die Firma Cocking, Singleton & Co., Kaufmann, Yokohama # 31. In den Anfangsjahren wurden sie Pioniere im sogenannten "Kuriositäten"-Handel in Japan.
Das Geschäft entwickelte sich ständig und aus diesem Grund mussten sie auch mehrere Male in größere Objekte ziehen, d. h. 1870 übergangsweise nach Yokohama # 24 b, 1871 nach # 171 und als sich die Partnerschaft 1874 löste, zog er nach # 70, wo er unter Cocking & Co. firmierte.

Cocking and Singletons ökonomischen Erfolge führten sicherlich zum Besuch ihrer Schwestern aus Newcastle, Australien, Sie trafen am 10.08.1874 in Yokohama ein.
Samuels Schwester Frances Gransden Cocking, geboren am 10.02.1850 in Adelaide, starb in Yokohama am 16.08.1879 und sie wurde auf dem YFC bestattet.

Sein Betätigunsfeld war beeindruckend. Die Fotografie bildete nur eine Säule seines Geschäfts, die sich mit seiner Begeisterung für neue Technologien und wissenschaftlichen Fortschritt deckte.
Während seiner langen Karriere hat er viele ausländische Produkte nach Japan eingeführt. Immer auf der Suche nach neuen Geschäftsmöglichkeiten bereitete er die Entwicklung der Seifenherstellung in Japan vor und führte die ersten Fahrräder ein, selbst war er auch ein begeisterter Radfahrer. Er war auch weitgehend zuständig für die Entwicklung der Pfefferminz-Öl-Industrie, vor allem wegen des Anbaus der Pflanze in Yamagata-ken. Die geerntete Pfefferminze wurde zur weiteren Verarbeitung nach Yokohama gebracht und das daraus gewonnene medizinische Öl weltweit exportiert.

Die positive Entwicklung seiner Firma veranlasste ihn, ein Geschäft in Tokyo, Shinbashi zu eröffnen. Am 15.09.1874 bot das Geschäft Waren in einer Werbung an, die eine Übersicht ausgewählter, verfügbarer Importartikel bietet, z. B. Schuhe, Katakana-Druck-Buchstaben, Zeitungen, westliche Bücher, fotografische Linsen, Medikamente, Gefäße aus Glas und Keramik und Zubehör für Ölmalerei.

Obwohl Fotomaterialien nur einen Teil des Warenangebotes ausmachten, führte der große Bedarf an diesen Waren zu einer schnellen Erweiterung des Geschäfts. Diese Epoche zeugt von einer beispiellosen Zunahme japanischer Fotostudios in Tokyo, insbesondere in den eleganten, angrenzenden Distrikten Nihonbashi und Ginza. Folglich entstanden hier zahllose japanische Fotostudios berühmter Berufsfotografen einschließlich von Uchida Kuichi (1844-1875), Shimizu Tōkoku (1841-1907) und Futami Asakuma (1852-1908).
Cocking' s Zweig-Geschäft hatte folglich eine gute Lage, den Bedarf der Berufs-Fotografen mit neu importierten Materialien zu decken.
Obwohl die Vertragshafen-Regelungen den meisten Ausländern eine Erweiterung des Geschäfts über die festgelegten Grenzen verbot, eröffnete Cocking das Geschäft ganz sicher unter dem Namen seiner japanischen Frau Miyata Riki.
Obwohl von den britischen Behörden nicht anerkannt, heirateten Samuel Cocking und Miyata Riki 1872. Die Miyata' s waren Kaufleute aus Saitama-ken und Cocking hatte ohne Zweifel Vorteile von ihren Beziehungen und Ortskenntnissen. Miyata Riki überlebte ihren Mann um viele Jahre und starb am 07.12.1942. Obwohl das Paar keine Kinder hatte, adoptierte Miyata Riki ihre Nichte Sonoe nach dem Tod ihrer Schwester Miyata Hiro am 25.12.1904. Die heutigen Nachkommen der Familie in Japan entstammen diesem Zweig der Nichte.
Der Einsatz eines japanischen Leiters in diesem Geschäft zeugt auch von einer pragmatischen Feinfühligkeit Cockings für die Wünsche seiner Hauptkundschaft.

Samuel Cocking wird auch als Hersteller von Kollodium geführt, der mit einer Produktion von 500 Pfund pro Monat den Bedarf der meisten örtlichen Fotografen deckte; es war die früheste bekannte industrielle Produktion von Kollodium in Japan. Damit gehört er auch zu den Pionieren der herstellenden Foto-Industrie in Japan.
Bis Januar 1880 zog Cocking & Co. erneut in ein größeres Objekt nach Yokohama # 75, um den herstellungsbedingten Bedarf der Firma zu sichern.

Ein seltener, noch existierender Katalog zeugt von der vielfältigen Warenpalette der Firma aus dieser Zeit, zweisprachig auf der Vorderseite des Einbandes aufgelistet.

1885 zog die Firma erneut um und befand sich ab dieser Zeit in einem neuen Objekt unter Yokohama # 55.
Eine zeitgenössige Grafik des Objektes zeigt die Größe des Unternehmens, welches lokal als hakka yashiki oder Pfefferminz-Villa bekannt war. Obwohl dieser Spitzname bezeugt, dass das hier hergestellte Produkt vor allem Pfefferminz-Öl war, wurden hier auch weitere Produkte, wie Kollodium, hergestellt.
Im Mai 1888 öffnete Cocking seine Fabrik dem Publikum zur Besichtigung des neu installierten elektrischen Lichts, die erste kommerzielle Nutzung dieser Technologie in Japan. Obwohl vorrangig für die Produktion von Pfefferminz-Öl ausgerichtet, berichtete auch ein Reporter über die Herstellung von Kollodium.
Vom Rohmaterial bis zum fertigen Produkt in Flaschen mit Etikett und verpackt, begründete die Firma einen neuen Standard in der Massenproduktion von Arzneien und chemischen Gütern in Japan. Mit einer so geräumigen, gut organisierten Fabrik hätte Cocking ohne Probleme bei Bedarf seine Produktion erhöhen können.

Sein Interesse an der Fotografie basierte weniger auf kommerziellen Gewinn als an echter Begeisterung. Er betrachtete die Fotografie als Mittel zur Überbrückung der kulturellen Lücke zu seinen einheimischen Kollegen. Seine sozialen Bindungen mit der lokalen fotografischen Gemeinschaft begründete seine Rolle als bedeutender kultureller Vermittler.
So wurde die Forderung nach einer Fotografischen Gesellschaft schon vor Jahren formuliert. Zuerst fanden Treffen Gleichgesinnter vermutlich in seinem Geschäft in Shinbashi statt, auch wegen der guten Verkehrsanbindung zur Eisenbahn-Linie Tokyo-Yokohama.

Cocking als Gründungs-Mitglied der Fotografischen Gesellschaft (Nihon shashinkai) konnte keine Überraschung sein. Obwohl die Gründung der Gesellschaft seit langem dem schottischen Ingenieur William K. Burton (1853-1899) und dem Fotograf Ogawa Kazuma (1860-1929) zugeschrieben wird, existierte die Vorarbeit zur Bildung schon viele Jahre. Burton kam erst 1887 nach Japan, um die Position eines Professors für Sanitär-Technik an der Universität von Tokyo zu übernehmen. Ganz sicher hat er auf die Erfahrungen seines älteren Kollegen mit seiner Ortskenntnis und Kontakten bei der Bildung der Gesellschaft zurückgegriffen.
Zum Zeitpunkt der Gründungs-Versammlung am 10.05.1889 war Cocking seit mehr als 15 Jahren ein Förderer und Fürsprecher der Fotografie in seiner Wahlheimat.
Eine Prüfung der Mitgliedsliste, veröffentlicht in der monatlichen Zeitschrift der Gesellschaft Shashin shinpō zeigt als Mitglieder:
- 31 Ausländer, viele von ihnen lebten mehr als 10 Jahre in Japan
- 32 Japaner, alle außer 4 stammen aus Tokyo.

Cocking versuchte immer, Geschäft und persönliche Interessen zu verbinden. Sein ökonomischer Erfolg ermöglichten ihm seine Hobbies, die Fotografie, Kunst zu sammeln und den Gartenbau.
Seine Sammlung japanischer Kunst, die Lackarbeiten, Schwerter, Bronzearbeiten, Netsuke und eine nahezu komplette Sammlung Porzellan und Fayencen der verschiedenen Perioden umfasste, war berühmt.
Obwohl Cocking sein ganzes Leben japanische Kunst sammelte, wurde der Kuriositätenhandel bald aufgegeben und andere Gelegenheiten genutzt. Wie das Sammeln von Kunst diente auch die Fotografie als soziale Funktion. In seinen Memoiren erwähnt Cocking auch Fototreffen mit seinem Freund, dem Journalisten und Hobbyfotograf John Reddie Black, der seine Beiträge mit seinen Fotos illustrierte.

Im Lauf der Zeit verblasste die Bedeutung Cockings in der Gesellschaft. Seine Entscheidung, das Fotogeschäft 1893 zu schließen, signalisierte seinen allmählichen Rückzug vom öffentlichen Leben.
Die meiste Zeit der letzten Dekade seines Lebens verbrachte er mit seiner Familie in Enoshima. Er hatte um 1880 Land auf dieser Insel im Namen seiner Frau gekauft und sein Grundstück war durch ein Gewächshaus (660m²) gekennzeichnet, in dem er tropische Pflanzen sammelte.
Das originale Gewächshaus wurde im Großen Kantō-Erdbeben 1923 zerstört, später fand man keine Spuren mehr. 2002 jedoch, bei Rekonstruktionsarbeiten, wurden das Ziegelfundament und die originale Heizung mit Kessel gefunden. Im April 2003 wurde ein wieder hergestelltes Gewächshaus als Teil des Botanischen Gartens von Enoshima, auch als Samuel Cocking Garten bekannt, eröffnet.

Cockings Trauerfeier fand am 04.03.1914 im Zotokuin Tempel nahe Yokohama "gemäß buddhistischen Riten" statt.
Er wurde eingeäschert und in dem nahe gelegenen Familien-Grab auf dem Aizawa-Friedhof (Naka-ward, Yokohama), beigesetzt. Seine Grabstätte auf diesem Friedhof, wo nur sehr wenige Ausländer beigesetzt wurden, ist sicher auch eine posthume Wertschätzung nicht zuletzt auch für die Aneignung der japanischen Kultur.
Zu Ehren ihres Ehemannes hat Miyata Riki einen großen Familien-Grabstein errichtet.

Als ein Zeichen seiner Verehrung nahmen an der Trauerfeier etwa 200 japanische und 20 ausländische Trauergäste teil.
Neben den berühmten Kunstsammlern Masuda Takashi und Matano Taku waren auch weitere bekannte Gäste anwesend, wie z. B. der Amateur-Fotograf und Kaufmann James Favre-Brandt (1841-1923) sowie der Berufsfotograf Karl Lewis (1865-1942).


Für Vergrößerung klicken
- Waren-Katalog von Cocking & Co., als sie in Yokohama # 75 firmierten.
- Catalogue of Cocking & Co.’s Merchandise, Yokohama # 75, front), 1880–1885.
Fujisawa Archives, Kanagawa Prefecture. Photo: Author, June2007.



Für Vergrößerung klicken
- Ab 1885 nahm Cocking & Co. ein neues Objekt in Betrieb, Lithographie von S. Sasaki
- Cocking & Co., Yokohama # 55, by Sasaki Shigeichi, Lithographer .


Für Vergrößerung klicken
- Grabstein von Samuel Cocking und Miyata Riki – Ansicht von vorn und von rechts, Aizawa Friedhof.
- Gravestone of Samuel Cocking and Miyata Riki (frontal view and right-hand side), Aizawa Cemetery, Naka-ward, Yokohama.
Photo: Author, July 2007.


19.03.1845 in Camberwell, London, GB
26.02.1914 in Yokohama, Japan

Although born in England he spent most of his childhood years in Australia. His parents were forced to leave GB by the dire economic conditions of the late 1840s and the family settled in Adelaide. The Cocking family appears to have prospered in the settlement with the birth of three further children.
The resulting economic prosperity had induced his parents to relocate to Melbourne by the mid-1850s, where his father worked as an architect for the Public Works Department of Victoria and Samuel attended the Grammar School.

Like S. Cocking, Thomas Alex Singleton had strong family connections with the colony of Victoria, suggesting an older association between the two entrepreneurs.
These two young men decided to leave Australia for Japan.
They sailed with some cargo on the barque Yeddo and arrived in the port of Yokohama on March 5, 1869.

Almost immediately, Cocking sailed north. The Yeddo left Yokohama on April 7, 1869 and returned from Sendai Bay on 24 May 1869. He remained behind and resided for several months in Nanbu, near Sendai Bay, as a guest and under the auspices of the provincial daimyo.
Young, enterprising, and open-minded, Cocking epitomised the best qualities of foreign merchants in nineteenth-century Japan. Together with T. A. Singleton they established soon after his return in December 1869 a firm operating under Cocking, Singleton & Co., Merchants, Yokohama # 31. In these initial years, they became pioneers of the so-called "curio" trade in Japan.
The business continuously increased and for this reason he had to move several times to larger premises, i.e. in 1870 temporarily to Yokohama # 24b, in 1871 to # 171, and when the partnership expired in 1874 he relocated to Yokohama # 70, and Cocking & Co. was established.

Cocking and Singleton’s financial success probably led to the arrival of their sisters at Yokohama on 10 August 1874, from Newcastle, Australia.
Samuel's sister Frances Gransden Cocking, born on February 10, 1850 in Adelaide, died in Yokohama on August 16, 1879, and was interred in the Yokohama Foreign Cemetery.

His range of activities was prodigious. Photography was but one aspect of his diverse concerns, consistent with his fascination in new technologies and scientific advancement.
Throughout his long career, he was responsible for introducing many foreign products to Japan. Always conscious of a new business opportunity he pioneered the development of soap manufacture in Japan and he introduced the first bicycles to the country and became a keen cyclist in his own right. He was also largely responsible for the establishment of the peppermint oil industry, especially with regard to the cultivation of the plant in Yamagata-ken. The harvested peppermint was transported to Yokohama for processing and the resulting medicinal oil exported around the world.

With the rise in his fortunes, Cocking opened a branch store in the Shinbashi district of Tokyo. On September 15, 1874, the branch advertised its merchandise for sale. The notice provides an overview of the eclectic range of imported stock available at the store, including shoes, newspapers, katakana typeset, Western books, photographic lenses, drugs, glass and ceramic bowls, and oil painting tools.

Although photographic materials constituted only one part of the store’s merchandise, the high demand for such goods led to the rapid expansion of this business. This period witnessed an unprecedented expansion in the number of Japanese-operated photographic studios in Tokyo, especially in the fashionable adjacent districts of Ginza and Nihonbashi. Thus, numerous renowned professional photographers including Uchida Kuichi (1844-1875), Shimizu Tōkoku (1841-1907), and Futami Asakuma (1852-1908), established studios in nearby districts.
Cocking’s branch store was therefore well positioned to supply these professional photographers with the latest imported materials of the trade.
Whereas the treaty port rules restricted most foreigners from expanding their business beyond the designated limits, Cocking almost certainly established his branch under the name of his Japanese wife Miyata Riki.

Although not recognised by the British authorities, Samuel Cocking and Miyata Riki were married in 1872. The Miyata family were merchants from Saitama-ken and Cocking no doubt benefited from their connections and local knowledge. Miyata Riki survived her husband by many years, dying on December 7, 1942.
Although the couple had no children, Miyata Riki effectively adopted her niece Sonoe after the death of her sister Miyata Hiro on December 25, 1904. The current-day family descendants in Japan derive from this niece.
By operating the branch store under the auspices of a Japanese manager, Cocking also demonstrated a pragmatic sensitivity to the needs of the store’s main customers.

Samuel Cocking is also recorded as a manufacturer of collodion, the earliest known industrial-scale production of collodion in Japan with five hundred pounds per month supplying the needs of a broad base of local photographers. It identifies him as a pioneer of the photographic manufacturing industry in Japan.
By January 1880, Cocking & Co. had relocated to a larger site at Yokohama # 75, in order to cater for the expanded manufacturing needs of the firm.

A rare surviving catalogue of the company’s merchandise from this period also testifies to his diverse trade listed on its bilingual cover.

In 1885, his enterprise once again relocated, now to a grand new address at Yokohama # 55.
A contemporary illustration of the site reveals the extent of the enterprise, known locally as the hakka yashiki or mint mansion. Although this sobriquet indicates that the main commodity produced at the site was peppermint oil, the preparation of other materials such as collodion may well have taken place in the extensive grounds.
In May 1888, Cocking opened the factory to the general public to inspect its new installation of electric lights, the first such commercial use of the technology in Japan. Although primarily directed toward the production of peppermint, a journalist’s report on the factory is equally pertinent to the manufacture of collodion.
From raw materials to bottled product, labelled and boxed for distribution, the extensive factory established a new standard in the mass production of drug and chemical commodities in Japan.
With such an extensive, well-organised factory, Cocking could have easily increased the production in case of need.

His interest in photography was less premised on commercial profit than genuine enthusiasm. He pursued photography as a means to bridge the cultural gap with his indigenous counterparts. His social connections with the local photographic community emphasised his role as a major cultural mediator.
Thus, the claim of a photographic society was formed many years ago.
At first, meetings of like-minded persons most likely took place at his branch store in Shinbashi, also due to its location close to the terminus of the Tokyo-Yokohama railway line.

Cocking's founding membership of the Photographic Society of Japan (Nihon shashinkai), should come as no surprise. Although credit for the society’s establishment has long been given to the Scottish engineer William K. Burton (1853-1899) and the photographer Ogawa Kazuma (1860-1929), the groundwork for its formation had long been in place. Burton was a relative new-comer to Japan, having first arrived in Japan in 1887 in order to take up a position as Professor of Sanitary Engineering at the Imperial University of Tokyo. However ambitious and talented, he certainly would have relied on his elder colleague’s local knowledge and contacts to establish the new society. By the time of its inaugural meeting on May 10, 1889, Cocking had been a stalwart advocate of photography in his adopted country for more than fifteen years. An examination of the membership list, published in the photographic society’s monthly journal Shashin shinpō, reveals as members:
- 31 foreigners, many had been resident in Japan for at least a decade.
- 32 Japanese, all but four were based in Tokyo.

Cocking always tried to combine business and personal interests. His financial success would enable him to pursue such pastimes as photography, art collecting, and gardening.
He became well known for his personal collection of Japanese art objects, comprising lacquer ware, swords, bronzes, netsukes, and a nearly complete collection of Porcelain and Faience illustrating the various periods of Japanese Art.
Although Cocking collected Japanese art objects throughout his life, he abandoned the curio trade at an early stage to pursue other commercial opportunities. Like curio collecting, photography was a pastime that served a social function. In his memoir, Cocking refers to photographic outings with his friend, the local journalist and author John Reddie Black who, as amateur photographer, illustrated his paper with his photographs.

In the course of time Cocking's prominence in the society waned. His decision to close his photographic goods store in 1893 effectively signalled his gradual withdrawal from public life.
He spent most of the latter decades of his life close to his family at Enoshima. On this island he had purchased land in the name of his wife around 1880.
His property was marked by a greenhouse of 660 m² in which he collected tropical plants.
This original greenhouse was destroyed in the 1923 Great Kantō earthquake; later no traces of the greenhouse were found. However, in 2002, during reconstruction work, its brick foundation and the original heating plant and boiler were discovered.
In April 2003, a restored greenhouse was opened as part of the Enoshima Botanical Garden, also known as Samuel Cocking Garden.

Cocking’s funeral service took place on March 4, 1914 at Zotokuin Temple near Yokohama "according to Buddhist rites". He was cremated and buried in the nearby family plot in Aizawa cemetery (Naka-ward, Yokohama). As one of the very few foreigners interred in this cemetery, his burial site may well account for his posthumous appreciation as it also furnishes additional evidence of his adoption of Japanese culture.
In honour of her late husband, Miyata Riki had erected a large family headstone.

As some indication of the respect held for him, some two hundred Japanese mourners and twenty foreigners attended his funeral service. Apart from the celebrated collectors Masuda Takashi and Matano Taku, other well-known mourners included the amateur photographer and dealer James Favre-Brandt (1841-1923) and the professional photographer Karl Lewis (1865-1942).


Für Vergrößerung klicken
- Gründungs-Mitglieder der Foto-Gesellschaft Japans
- List of Founding Members of the Photographic Society of Japan, Shashin Shinpō, No. 9 (October1889), 268–269. Nihon University College of Art, Tokyo.


Für Vergrößerung klicken
- Foto von Ogawa Kazuma von einem Treffen der Mitglieder der Foto-Gesellschaft, April 1893.
Cocking kann nicht eindeutig ermittelt werden. Das Fehlen von Frauen zeigt, dass solche Gesellschaften eine ausschließlich männliche Domäne war.
- Photo by Ogawa Kazuma, Meeting of Members of the Photographic Society of Japan, April 1893. Shashin Shinpō, No. 47 (30 April 1893), Nihon University College of Art, Tokyo.
Cocking cannot be positively identified. The absence of women demonstrates the exclusively male membership of such societies.



Für Vergrößerung klicken
- Sein Grundstück befand sich auf diesem Berg der Insel Enoshima.
- His property was located on this island Enoshima, on the hilltop.
___
/ P I – III / GB / TR /
COHEN
Otto


[COHN]




Als Otto Cohen 1898 nach Japan kam, wurde er Partner von Robert Hughes und sie gründeten die Handels- und Versicherungsfirma Hughes, Cohen & Co. in Kobe # 76 A. Diese Firma mußte bereits 1901 wieder geschlossen werden und er wurde bei Faber & Voigt, Versicherungsagentur in ihrer Niederlassung in Kobe # 25 Naka-machi angestellt. Er war bis 1906 tätig, ab 1907 ist er nicht mehr in Japan gelistet.



When Otto Cohen came to Japan in 1898 he became partner of Robert Hughes and they established a trade and insurance agancy named Hughs, Cohen & Co. in Kobe # 76 A. But soon after, in 1901, this company had to be closed again and he was employed with Faber & Voigt, Insurance Agency, in their branch in Kobe # 25 Naka-machi. He worked with this company until 1906, but from 1907 on he is not listed any more in Japan.
___
/ P III / GB / TR /
COIGNET
Jean François
1835 – 1902

[Francois]



Für Vergrößerung klicken


Für Vergrößerung klicken







Für Vergrößerung klicken
- Trauerbrief aus Lyon vom 13.03.1874 an F. Coignet über A. Real & Co. zur Information von Dr. Henon. Ankunft rückseitig Yokohama 01.05.1874.

- Mourning cover posted Lyon 13.03.1874 to F. Coignet c/o A. Real & Co. to be transferred to Dr. Henon; arrival on reverse Yokohama 01.05.1874.

10.03.1837 at St. Etienne, Loire, FR
18.06.1902 at St. Etienne, Loire, FR

Einer der ersten Schritte, die von der Meiji-Regierung unternommen wurden, war die Verstaatlichung der Minen, die das Tokugawa Shōgunat und die daimyōs besessen hatten. Besondere Anstrengungen setzten sie in die Modernisierung der Ikuno Mine, sechzig Kilometer nordwestlich von Kobe, wo Silber und Kupfer seit dem neunten Jahrhundert abgebaut wurden.
Die Meiji-Regierung entschied sich, diese Mine als erste zu modernisieren, da sie in der Nähe der Münzprägeanstalt lag, die 1871 in Osaka gegründet wurde. Die Ikuno Mine würde als geeignete Quelle das Gold, Silber und Kupfer liefern, das zur Herstellung einer neuen, international anerkannten Währung notwendig war.
Mit Coignet Hilfe wurde diese Mine vollständig modernisiert und so zum Vorbild für alle anderen staatlichen Minen.

In August 1855 absolvierte er die berühmte Bergbau-Schule von Saint Etienne, wo er vor allem Metallurgie und Geologie belegt hatte. Nach seinem Abschluss arbeitete er für einige Zeit bei französischen Minen, bevor er zu Minen in Algerien und Spanien versetzt wurde. 1862 wurde er zum Mitglied der französischen, wissenschaftlichen Expedition nach Madagaskar und Mexiko berufen, danach begutachtete er Goldminen in Kalifornien.

Als er zur Pariser Weltausstellung 1867 einen Repräsentanten des Satsuma Domains traf, war er also sehr erfahren. Der Vertreter lud Coignet nach Japan ein, um die Modernisierung der Minen zu unterstützen. Am 03.12.1867, im Alter von 32 Jahren, kam er in Kagoshima an.
Im folgenden Jahr wurde Coignet auch von der neu gegründeten Meiji-Regierung eingestellt. Er unterzeichnete einen neuen Vertrag am 28.09.1868 und wurde offiziell zum Chefingenieur der Ikuno Mine, Provinz Tajima (heute Hyogo-ken), ab 01.10.1868 berufen.
Er war der erste Ausländer, der von der neuen Regierung eingestellt wurde und reiste nach Ikuno über Osaka.

Coignet begann seine Aufgabe mit einer gründlichen Untersuchung und Analyse der gesamten Mine. Der Plan der Regierung war, sich vorrangig auf die Produktion von Kupfer zu konzentrieren und Silber als Nebenprodukt zu gewinnen.

Coignet hatte entsprechende Geräte in Europa bestellt. Seine Analyse der Ikuno Erze führte zu einer wichtigen Entdeckung: die veralteten Aufbereitungs-Verfahren in der Ikuno Mine ergaben Silber mit einem hohen Goldanteil, die zu der fälschlichen Schlußfolgerung führte, dass das gewonnene Silber von minderer Qualität sei. Er erklärte, dass mit modernen Verfahren Gold und Silber in der Ikuno Mine gewonnen werden kann. Die vorgesehene Technologie der Regierung wurde richtigerweise geändert und 1870 begann die praktische Modernisierung der Mine.

Coignet führte neue Methoden und Geräte nur allmählich ein und erweiterte die Aufgaben, wie sich die lokalen Arbeiter an die neue Technik gewöhnten.

Von Oktober 1871 bis August 1872 war er in Frankreich, um ein Team von weiteren Ingenieuren zusammenzustellen (23 Techniker und ein Arzt, Dr. A. Henon, wurden ausgewählt) und um die notwendigen Maschinen zu kaufen; einige wurden bereits im Yokosuka hergestellt.

Als er aus Frankreich zurückkam, wurde Coignet von seiner Frau Marie (und Dr. A. Henon) begleitet. Sie kam aus der Sisley-Familie und ihr Vater, Jean Sisley, war ein bekannter Botaniker. Aufgrund dieses familiären Hintergrunds wurde die einheimische, japanische Art der Weintraube durch die Coignets nach Frankreich gebracht, und erhielt den Namen vitis coignetae.
Der jüngere Bruder von Marie, Leon Sisley, wurde auch von der japanischen Regierung in Ikuno angestellt; er war als Bauingenieur von Mai 1873 bis Januar 1878 beschäftigt.

Francois Coignet kehrte nach Ikuno im Dezember 1872 zurück. Fünf Jahre später war Ikuno vollständig erneuert und wurde damit die technisch modernste Mine in Japan.

Techniker aus anderen Minen kamen in immer größerer Zahl, um die neuen Verfahren und Ausrüstungen in Ikuno zu beobachten und kennen zu lernen. Hier wurde Coignet auch mit Hirose Saihei bekannt, der der Leiter der Besshi Kupfer-Mine in Shikoku war. Die Mine war zu der Zeit die größte in Privatbesitz befindliche Mine Japans, der Eigentümer war der große Finanzkonzern Sumitomo.
1873 wurde Coignet eingeladen, die Besshi Mine zu inspizieren und Vorschläge zur Modernisierung zu unterbreiten. Basierend auf Coignet's Rat stellte Sumitomo Louis Larroque, ein französischer Bergingenieur, von März 1874 bis November 1875 ein.
Danach sandte Sumitomo kontinuierlich Ingenieure zum Studium der Bergbau-Technik nach Frankreich.

Das Ikuno Projekt, in den Bergen der heutigen Präfektur Hyogo gelegen, umfasste eine kleine französische Kolonie von etwa fünfzig Personen, wo die Ingenieure und ihre Familien sowie Ärzte lebten, wie z. B. Dr. A. Henon. Sie waren ganz sicher bei ihren japanischen Kollegen beliebt, man erinnert sich heute noch gern.

Er hatte in Ikuno auch eine Schule für Bergbau und Aufbereitung gegründet und die Leitung übernommen. Die Schule wurde von einer großen Anzahl japanischer Studenten aus ganz Japan besucht.

Schließlich wurde er vom Industrie-Ministerium beauftragt, alle japanischen Minen untersuchen und er beendete diese Aufgabe 1876 mit einem Memorandum.

Nachdem er 10 Jahre in Japan gelebt hatte, lief sein Vertrag mit der Meiji-Regierung aus. Am 30.01.1877 verließ er Japan und kehrte nach Frankreich zurück.

F. Coignet starb in seiner Heimatstadt St. Etienne 1902.
10.03.1837 at St. Etienne, Loire, France
18.06.1902 at St. Etienne, Loire, France

One of the first steps taken by the Meiji government was the nationalization of the mines that had been owned by the Tokugawa shogunate and the provincial daimyōs.
Special efforts were put into modernizing the Ikuno mine, sixty kilometers northwest of Kobe, where silver and copper had been mined since the ninth century.
The Meiji government chose Ikuno for its first mining modernization project because of its proximity to the Mint, established in 1871 in Osaka.
The Ikuno mine would be a convenient source for the gold, silver, and copper needed in minting a new currency that would be internationally acceptable.

With Coignet's help, this mine was completely modernized and became a model for all other government mines.

In August 1855 he graduated from the celebrated Saint Etienne Mining School where he majored in metallurgy and geology.
After his graduation he worked for some time at French mines before transferring to mines in Algeria and Spain. In 1862 he was appointed a member of the French Scientific Expedition to Madagascar and Mexico and surveyed gold mine deposits in California.

He was thus very experienced by the time he met a Satsuma domain representative at the Paris Exposition in 1867. The Satsuma domain asked Coignet to come to Japan and to assist in modernizing its mines. On December 3, 1867, at the age of thirty-two, Coignet arrived in Kagoshima.
In the following year, Coignet was also hired by the newly formed Meiji government. He signed a new contract on September 28, 1868 and was officially appointed chief engineer of the Ikuno mine, Tajima Province (today Hyogo-ken) as of October 1, 1868.
He was the first foreigner employed by the new government and was sent to Ikuno by way of Osaka.

Coignet began his task with a thorough survey and analysis of the whole mine. The government's plan was to focus production primarily on the mine's copper output, collecting silver merely as a byproduct.

Coignet had ordered corresponding equipment in Europe.
His analysis of the Ikuno ores, however, resulted in an important discovery: the antiquated refining techniques in use at Ikuno had resulted in silver with a high gold content, leading to the mistaken assessment that the mine's silver output was of low quality.
Coignet explained that by using modern techniques, the Ikuno mine could produce both gold and silver.
The government duly changed its plans, and in 1870 the practical modernizing of the mine began.

Coignet introduced new methods and equipment on a small scale, gradually expanding operations as the local workers grew accustomed to the modern techniques.

From October 1871 till August 1872 he stayed in France to assemble a team of further engineers (23 technicians were chosen and the physician Dr. A. Henon) and to purchase necessary machinery; some have already been produced in Yokosuka.

When he came back from France, Coignet was accompanied by his wife Marievand Dr. A. Henon). She was born into the Sisley family and her father, Jean Sisley, was a celebrated botanist.
Due to this family background, the native species of Japanese grape was introduced into France by the Coignets named vitis coignetae.
The younger brother of Marie, Leon Sisley was also employed at Ikuno by the Japanese government. He was a civil engineer and engaged from May 1873 to January 1878.

Francois Coignet returned to Ikuno in December 1872. Five years later, Ikuno had been renovated completely, making it the most technologically advanced mine in Japan.

Technicians from other mines came in increasing numbers to observe and learn the new techniques and equipment used at Ikuno, where Coignet became also acquainted with Hirose Saihei, manager of the Besshi Copper Mine in Shikoku, at the time the largest privately owned mine in Japan, owned by the large financial concern Sumitomo.

In 1873, Coignet was invited to inspect and advise on the modernization of Sumitomo's mine. Based on Coignet's advice, Sumitomo employed Louis Larroque, a French mining engineer from March 1874 till November 1875.

Thereafter, Sumitomo continuously dispatched engineers to France to study mining technology.

The Ikuno project, located in the mountains of what is now Hyogo prefecture comprised a small French colony of about fifty persons and included the engineers and their families as well as doctors, e. g. Dr. A. Henon. They apparently endeared themselves to their Japanese coworkers, for they are still fondly remembered.

At Ikuno he also inaugurated and presided over a school on mining and refining technology. The school was attended by a large number of Japanese students from all parts of the country.

Finally he was commissioned by the Ministry of Public Works to examine all Japanese mines and he finished this task with a memorandum in 1876.

After living in Japan for ten years, Coignet's contract with the Meiji government came to an end. He left Japan for France on January 30, 1877.

F. Coignet died in his native St. Etienne in 1902.
___
/ P I - II / FR / FE-R-M (120 Mon.) /
COLOMBA
Marie


[COLOMBE]
[Soeur Marie Colombe]





Sie wurde von den Franziskanern als Missionar nach Japan delegiert und war ab 1900 in Japan. Sie arbeitete im Sanatorium von Biwasaki [Bisawa] in der Nähe von Kumamoto, gegründet von J. M. Corre, wo sie sich um Lepra-Kranke kümmerte. Gemäß einer Postkarte vom 28.02.1914 war sie immer noch in Biwasaki tätig.
1905 erhielt sie für ihre christliche Menschenliebe die kaiserliche Anerkennung durch Verleihung des Blauen Bandes.


Für Vergrößerung klicken



She had been delegated by the Franciscans as a missionary to Japan and stayed there as of 1900. She worked at the Sanatorium of Biwasaki [Bisawa] near Kumamoto, founded by J. M. Corre, where she took care of lepers.
According to a postcard dated February 28, 1914 she was still working at Biwasaki.
In 1905, Imperial recognition was shown by conferring the Blue Ribbon on her due to her Christian philanthropy work.


Für Vergrößerung klicken
___
/ P III / FR / MIS /
CONINGH
Cornelis Theodoor Assendelft de
1821 – 1890

[C. T. A.]
[Cees]
[CONIGH]
[CONNIGH]



Für Vergrößerung klicken







Für Vergrößerung klicken
- Titelblatt des ersten Buches von C. T. A. de Coningh Mijn verbliif in Japan, 1856.
- Frontispiece from C. T. A. de Coningh's first book Mijn verbliif in Japan, 1856.


05.03.1821 in Arnhem, NL
28.02.1890 in Haarlem, NL

Obwohl die meisten Männer in seiner Familie Kaufleute waren, die sowohl in den Dutch East und West- India Companies arbeiteten, diente sein Vater Arie in der Ehrenlegion von Napoleons Armee, in einer Kavallerie-Truppe, die auch in der Schlacht von Leipzig kämpfte. Nach der Niederlage Napoleons ging Arie als Freiwilliger in die niederländische Armee.
Cornelius und sein Bruder Dirk machten schnell Fortschritte in der Schule und bestanden die erforderlichen Prüfungen zum Besuch des königlichen Marine-College in Medemblik. Cornelius wollte zur Marine und Dirk Ingenieur werden.

Als die Zeit zur Abreise für die Schule nahte, erhielt sein Vater Besuch von H. C. van der Houven, damals Präsident der Niederländischen Handelsgesellschaft (Nederlandsche Handel Maatschappij = NHM). Van der Houven hatte großen Einfluss auf seinen Vater und er bot an, Cornelius "seinem besten Kapitän Lanberg" auf einem Schiff nach Batavia anzuvertrauen. Und so, im Alter von 15 Jahren, wurde seine Lebenskarriere entschieden.

Coningh reiste dreimal in seinem Leben nach Japan: als erstes als Matrose, dann als Kapitän und schließlich als Kaufmann.
Bei seinem ersten Besuch unter Kapitän Lanberg auf der Elshout 1845 war er nur Steuermann und musste auf dem Schiff bleiben.
Bei seinem nächsten Besuch 1851 war Coningh Kapitän und konnte insgesamt etwa drei Monate auf der Insel verbringen.
Zu dieser Zeit war er erst 30 Jahre alt und seine rasche Beförderung zeigte seine natürliche Begabung als Seemann. Die Fracht seines Schiffs Joän bestand vorwiegend aus Zucker und Sappanholz (verwendet für roten Farbstoff) und die Rückfracht aus Kupfer und Kampfer.

Nach seiner Rückkehr im Jahre 1852 etablierte er sich als Spediteur in Amsterdam. Es war wohl zu dieser Zeit, wo die Verbindung mit Jeppe Pieters Carst und Murk Lels geknüpft wurde, die seine ersten Partner in Japan werden sollten.

Im Jahr 1859 ging er nach Japan, diesmal als privater Kaufmann, kurz nachdem die Handelsverträge in Japan in Kraft traten.
Zu der Zeit war der Handel konkurrenzfähig, aber auch riskant; kleinere Händler hatten ebenso schnell Erfolg wie Misserfolg. Die Unbeständigkeit von Coningh's Geschäften bildete da keine Ausnahme in diesem harten Wettbewerbsumfeld.
Die ersten Partner von Coningh in Japan waren Jeppe Pieters Carst (1802-1861) und Murk Lels (1823-1891) und sie eröffneten eine Filiale in Nagasaki. Die Partnerschaft von Coningh, Carst & Lels währte offensichtlich nicht lange. Carst und Lels gingen in der nächsten Dekade nach Yokohama, er gründete aber seine eigene Firma Coningh & Co. Coningh selbst verließ Japan 1861 und ließ sich 1862 in den Niederlanden für immer nieder. Er kehrte nach Japan nicht wieder zurück, unklar ist aber, wer seine Geschäfte in Japan übernahm. Obwohl die Firma immer eine gewisse Anzahl Mitarbeiter hatte, ist jedoch keine dominante Person bekannt. Im Jahr 1868 ging Coningh eine Partnerschaft mit Augustus Scipion Vernede (1836-1877) ein, der ab 1867 für ihn in Yokohama # 76 arbeitete. Die Partnerschaft ist aktiv für Yokohama und Kobe unter Coningh, Vernede & Co. und dauerte bis 1870.

Aus seinen Schriften wissen wir, dass seine Firma vor allem Seide exportierte (siehe auch das abgebildetete Rundschreiben), aber auch Lebensmittel nach China lieferte.
Er importierte Waren ähnlich zur Zeit des NHM, darunter verschiedene Arten von Textilien, Medikamente, Zuckerhüten, Spiegel, und vor allem Gin.
Er hat auch Champagner und Klaviere importiert. Letztere Ware schien eine wichtige Linie gewesen zu sein, 1868 stellte er speziell dafür William Almeida Crane ein, der dann ab 1871 als selbständiger Klavierstimmer gelistet ist.

Coningh heiratete 1854 Maria Elisabeth Steendijk (1832 - 1862) und sie hatten drei Kinder. Nach ihrem Tod heiratete er im Jahr 1868 Wilhelmina Johanna Vlek und sie hatten auch drei Kinder. 1871 zog die Familie nach Haarlem, wo er bis zu seinem Tod im Jahre 1890 lebte.

Cornelius Theodoor Assendelft de Coningh ist auch als Autor bekannt. Er erlebte Japan sowohl vor als auch unmittelbar nach der "Öffnung" und übermittelte uns eine klare, detaillierte und lebendige Darstellung dieser Zeit.
Seine Werke, wie Mijn verbliif in Japan (Mein Aufenthalt in Japan), 1856 veröffentlicht, Ontmoetingen ter zee en te Land (Abenteuer auf See und an Land) mit Ein Pioneer in Yokohama, usw. fallen in die Kategorie von Reise- und Abenteuer-Autobiographien.


Für Vergrößerung klicken
Japan nach Frankreich – Kanagawa Seiden-Rundschreiben 1863
Historisches Zeitdokument von De Coningh & Co., vom 30.09.1863. Dies ist eine Preisliste für Seide von de Coningh & Co., einer holländischen Firma in Japan. Das Rundschreiben zeigt die Versuche, den Seidenhandel durch die europäischen Händler und der japanischen Regierung wiederzubeleben und erwähnt Probleme hinsichtlich Qualität, Lieferung, und Spekulation. Das Schreiben hat einen handschriftlichen Vermerk, dass es am 01.10.1863 versandt wurde, wahrscheinlich als Massenlieferung nach Holland.
Der blaue 1c–Steuer-bezahlt-Stempel wurde wahrscheinlich in der Provinz Noord Holland abgeschlagen, um die Gebühr zum Versand versiegelter Dokumente zu bezahlen. Diese Stempelart wurde auch für Rechnungen, Aktien, Empfangsscheine, etc. verwendet.
Der kleine rote Stempel datiert 30.11.1863 mit PAYS BAS VALnes ist ein sogenannter Grenzpost-Stempel, ein Postleitstempel, der die Route nach Valenciennes, Frankreich, angibt.
Die Empfänger-Adresse wurde entfernt oder ist abgefallen.
05.03.1821 in Arnhem, NL
28.02.1890 in Haarlem, NL

Though most of the men in his family were merchants connected to both the Dutch East and West India Companies, his father Arie served in the garde d'honneur of Napoleon's army, a cavalry troop that also fought at the Battle of Leipzig.
After Napoleon's defeat, Arie volunteered for the Dutch army.
Cornelius and his brother Dirk advanced rapidly in school and passed the examinations required to join the Royal Netherlands Naval College at Medemblik. Cornelius wanted to join the navy and Dirk wanted to be an engineer.

When the time for their departure for school approached, his father was visited by H. C. van der Houven, then the president of the Netherland Trading Society (Nederlandsche Handel Maatschappij = NHM). Van der Houven had a great influence on his father and he offered to place Cornelius under "his best Captain Lanberg" on a ship to Batavia. And thus, at age 15, Cornelius de Coningh's career was decided, a career he pursued for the rest of his life.

Coningh traveled to Japan three times in his life: first as a sailor, then as a ship's captain and finally as a merchant.

On his first visit under Captain Lanberg on the Elshout in 1845 he was just a helmsman and was required to stay on the ship.
Coningh was captain on his next visit in 1851, and was able to spend a total of about three months on the island.
Aged only 30 years at that time, this rapid promotion in ranks reflected his natural abilities as a seaman.

His ship Joän carried a cargo primarily of sugar and sappanwood (used for red dye); the return cargo was mostly copper and camphor.

After his return, in 1852, he established himself as a shipping agent in Amsterdam. It was probably at this time that he made the connections with Jeppe Pieters Carst and Murk Lels who were to become his first partners in Japan.

In 1859 he went to Japan again, this time as a privat merchant, just after the trade treaties in Japan went into effect.
At that time trade was competitive but also risky; smaller merchants rose and fell rapidly.
The vicissitudes of Coningh's business ventures in Japan were no exception to this harshly competitive environment.

At first Coningh partnered with Jeppe Pieters Carst (1802-1861) and Murk Lels (1823-1891) and opened a branch in Nagasaki. The partnership of Coningh, Carst & Lels apparently didn't last for long. Carst and Lels continued in the next decade in Yokohama but he went his own way as Coningh & Co.
Coningh himself left Japan in 1861, settled in the Netherlands for good in 1862 and did not return to Japan; it is unclear who oversaw his business in Japan.
Although his company had always a certain number of staff there is no dominant figure known.
In 1868 Coningh went into partnership with Augustus Scipion Vernede (1836-1877) who started to work for him in Yokohama # 76 in 1867. The partnership is noted as being active in Yokohama and Kobe under Coningh, Vernede & Co. and lasted until 1870.

We know from his papers that his firm chiefly exported silk (see also the circular figured), but also food to be resold in China.
He imported goods similar to the days of the NHM, including various kinds of textiles, medicines, sugar loaves, mirrors, and especially gin.
He also imported champagne and pianos as well.
The latter goods seemed to be an important line as he especially employed in 1868 William Almeida Crane, who opened his own business as piano tuner as of 1871.

Coningh married Maria Elisabeth Steendijk (1832 - 1862) in 1854 and had 3 children with her. After her death he remarried in 1868 to Wilhelmina Johanna Vlek having three more children with her. In 1871 his family moved to Haarlem where he remained until his death in 1890.

Cornelius Theodoor Assendelft de Coningh is also known as author. He witnessed life in Japan both before and immediately after the "opening" and left us a vivid, detailed and lively account of this time.
His works, such as Mijn verbliif in Japan (My Sojourn in Japan), published in 1856, Ontmoetingen ter zee en te land (Adventures at Sea and on Land) with A Pioneer in Yokohama, etc. fall into the category of travel and adventure autobiography.


Für Vergrößerung klicken
Japan to France KANAGAWA silk circular of 1863
Important historical document from De Coningh & Co., dated Kanagawa, September 30, 1863. This is a price list for silk from de Coningh & Co., a Dutch firm in Japan. It details the attempts to re-establish the silk trade during negotiations between European emissaries and the Japanese Government, and talks about problems of quality, supply and speculation. The circular has a handwritten notation that it was sent on October 1, 1863 likely in a bulk shipment to Holland.

The blue 1c-Fiscal-Paid-Cancel was applied to pay the fee for using sealed paper/envelopes, most probably in the Province of Noord Holland.
This kind of cancel was also used for bills, stocks, receipts etc.

The little red cancel dated 30-11-1863 with PAYS BAS VALnes is a so called border-postmark, a postal routing cancel indicating the route to Valenciennes, France.
The address of the addressee has been removed or fell off.
___
/ P I / NL / TR /
COOK
Rodham Home
1851 -




Die Hongkong und Shanghai Banking Co. wurde 1865 in Hong Kong und Shanghai zur Finanzierung des wachsenden Handels zwischen China und Europe gegründet. Der Hauptsitz der Bank war in Hong Kong und einen Monat später wurde eine Filiale in Shanghai eröffnet. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gründete die Bank ein Netzwerk von Agenturen und Filialen, die vorwiegend in China und Südostasien lagen, aber auch in Japan.
So kam Rodham Home Cook im Auftrag der Hong Kong and Shanghai Banking Co. 1872 nach Japan und begann seine Tätigkeit in Yokohama # 62. Er arbeitete hier bis 1879.
Von 1880 bis 1888 ist er nicht in Japan gelistet, obwohl er am 15.10.1881 in der britischen Gesandtschaft Mabel Brooke heiratete. Mabel Brooke war die Tochter von John Henry Brooke, dem Eigentümer des Japan Herald, und sie lebte ab 1876 in Japan bei ihren Eltern.
Nach ihrer Heirat mit R. H. Cook war sie auch nicht mehr in Japan, sie kam aber mit ihrem Mann 1888 zurück. R. H. Cook wurde Repräsentant der Hong Kong und Shanghai Banking Co. in der Filiale in Kobe # 2, Kaigan-dori.
In dieser Funktion war er bis 1904 tätig, danach ist das Ehepaar Cook nicht mehr in Japan gelistet.


Für Vergrößerung klicken



The Hongkong and Shanghai Banking Co. was established in 1865 in Hong Kong and Shanghai to finance the growing trade between China and Europe. The Bank's headquarters were in Hong Kong and a branch was opened one month later in Shanghai. Throughout the second half of the nineteenth century the Bank established a network of agencies and branches, based mainly in China and South East Asia but also with representations in Japan.
Thus, Rodham Home Cook came to Japan on behalf of the Hong Kong and Shanghai Banking Co. in 1872and began working in Yokohama # 62, staying theree until 1879.
From 1880 to 1888 he is not recorded in Japan, although he married Mabel Brooke on October 15, 1881 at the British legation. Mabel Brooke was the daughter of John Henry Brooke, proprietor of the Japan Herald, and as of 1876 she had lived in Japan with her parents.
Following her marriage to R. H. Cook, also she was no longer in Japan, but she came back with her husband in 1888. R. H. Cook was appointed Agent of the Hong Kong and Shanghai Banking Co. at the branch in Kobe # 2, Kaigan-dori.
In this capacity he worked until 1904, afterwards the couple Cook is not listed any more in Japan.



- Angebot der Hong Kong and Shanghai Banking Corporation vom 25.06.1898 mit neuen Kreditmöglichkeiten.

- Offer of the Hong Kong and Shanghai Banking Corporation dated June 25, 1898 with new credit balnces.
___
/ P II -III / GB / TR /
COOPER
William B.













Er wurde als Missionar der American Episcopal Mission nach Japan delegiert und nahm seine Arbeit 1874 in Tokyo auf.
Während seiner Tätigkeit in Tokyo unterschrieb er einen Vertrag als FE mit der japanischen Regierung, Ministerium für Erziehung, um Englisch zu lehren. Sein Vertrag begann am 07.06.1876 und wurde am 06.03.1878 beendet.
Er heiratete Alice Minette Maclay (* 25.07.1859, † 27.10.1896 in Los Angeles, CA), Tochter von Robert Samuel Maclay, und sie lebte und arbeitete auch als Missionar bei ihm ab 1877.
1880 übernahm er eine Tätigkeit in Yokohama als Missionar der American Protestant Episcopal Mission und sie wohnten in Yokohama # 12 Bluff bis 1883, als sie in die USA zurückkehrten.



He was dispatched as a missionary by the American Episcopal Mission to Japan and took office in Tokyo in 1874.
While servicing in Tokyo he signed a contract as FE with the Japanese government, Ministry of Education, to teach English. His term started on June 7, 1876 and he was discharged on March 6, 1878.
He married Alice Minette Maclay (* 25.07.1859, † 27.10.1896 in Los Angeles, CA), daughter of Robert Samuel Maclay, and she lived and worked with him also as a missionary from 1877 on.
In 1880 he took office in Yokohama as missionary of the American Protestant Episcopal Mission and they resided at Yokohama # 12 Bluff until 1883, when they left Japan for the USA.
___
/ P II / USA / FE-ED + MIS /
CORRE
Jean Marie
1850 - 1911

28.06.1850 in Plougastel-Daoulas, FR
02.09.1911 in Kumamoto, Japan

Er wurde am 09.08.1874 zum Priester geweiht und trat in das Priesterseminar der Société des Missions Etrangeres (Gesellschaft für die Auslandmissionen) von Paris am 17.09.1875 ein. Er wurde als Missionar nach Japan geschickt und schiffte sich in Marseille am 02.11.1875 nach Nagasaki ein.
Zunächst ließ er sich in Nagasaki nieder und wurde als Professor für Philosophie und Theologie an das theologische College von Nagasaki berufen.
1889 ging er nach Kumamoto und arbeitete für die Verbreitung des Evangeliums. Er war sehr vom Anblick der Leprakranken und anderen kranken Menschen rund um den Tempel Honmyoji in Kumamoto bewegt. In jenen Tagen bestritten sie ihren nackten Lebensunterhalt durch Spenden der Pilger, die den Tempel besuchten.
Zunächst baute er eine Kirche in Tetori, Kumamoto, und mietete ein Haus in der Nähe des Honmyo -ji und begann sich um die Bedürfnissen der Leprakranken zu kümmern.
1896 kaufte er eine große Grundstück in der Gegend um Shimasaki, Kumamoto, nicht weitentfernt vom Honmyo-ji. Er gestaltete einige Häuser um zum sogenannten Sanatorium und begann, Leprakranke unterzubringen.
Am Anfang erhielt er Unterstützung von Nonnen und kirchlichen Mitarbeiter, die sich um die Bedürfnisse der Patienten kümmerten.
Weiterhin wandte sich Vater Corre 1898 an Rom und bat um Hilfe und Unterstützung, um dieses Projekt auszubauen und fünf Nonnen wurden im folgenden Jahr von der Franziskaner-Mission in Rom geschickt, wie zum Beispiel Marie Colomba.
Vater Corre widmete sich den Leprakranken für den Rest seines Lebens. Für sein Engagement wurde er 1906 ausgezeichnet.
Er starb in Kumamoto am 09.02.1911 und wurde in Kumamoto-shi, Shimazaki -cho, Tairōin-bochi beigesetzt.

P. S. Der Name des Krankenhauses wurde in Biwazaki Tairō Hospital 1952 und dann in Tairō Klinik im Jahr 1996 geändert.


Für Vergrößerung klicken



- Postkarte von J. M. Corre aus Kumamoto vom 31.12.1899 an Madame la Comtesse de Beroldingen mit der Bestätigung des Eingangs ihrer Mildtätigkeit für das Leprasorium.

- Postcard of J. M. Corre from Kumamoto posted 31.12.1899 to Madame la Comtesse de Beroldingen with confirmation of receipt of her charity for the Leprasorium.

28.06.1850 in Plougastel-Daoulas, FR
02.09.1911 in Kumamoto, Japan

He was ordained on August 9, 1874 and entered the seminary of the Societe des Missions Etrangeres of Paris (Society of Foreign Missions of Paris) on September 17, 1875. He was sent to Japan as missionary and embarked at Marseilles for Nagasaki on November 2, 1875.
At first he settled in Nagasaki and was appointed Professor of Philosophy and Theology at the theological college of Nagasaki.
In 1889 he turned to Kumamoto and worked for the propagation of the gospel. He was greatly moved at the sight of the lepers and other sick people around the Honmyoji Temple in Kumamoto. In those days, they were making a bare living by the charitable contributions of the pilgrims who visited the Temple.

First, he built a church in Tetori, Kumamoto, and rented a house near the Honmyo-ji and began to look after the needs of the lepers.
In 1896, he bought a large lot at Biwasaki in the Shimasaki area, Kumamoto, not far from Honmyo-ji. He remodeled some houses into the so-called sanatorium and started to accommodate those suffering from leprosy.
At the outset, he had the cooperation of nuns and church workers to look after the patients' needs.

Furthermore, Father Corre appealed to Rome for the help and support in 1898 in order to expand this kind of project, and five nuns were dispatched in the following year from the Franciscan Mission in Rome, such as for instance Marie Colomba.
Father Corre dedicated himself to the lepers for the rest of his life. His dedication earned him a decoration in 1906.

He died in Kumamoto on February 9, 1911 and was buried at Kumamoto-shi, Shimazaki-cho, Tairōin-bochi.

P. S. The name of the hospital was changed to Biwazaki Tairō Hospital in 1952, and then to Tairō Clinic in 1996.


Für Vergrößerung klicken
___
/ P II – III / FR / MIS /
CORRELL
Irvin Henry
1851 - 1926

[Erwin H.]



Für Vergrößerung klicken

30.10.1851 in Stone Church, Northampton Co., PA, USA
26.06.1926 auf dem Pazifik – von USA nach Japan

Er absolvierte 1871 das Millersville State Normal College und wurde 1873 auf der Konferenz der Methodist Episcopal Church in Philadelphia geweiht.
Am 13.02.1873 heiratete er Sarah Jane Long, ebenfalls ein Mitglied der Methodist Episcopal Church und noch 1873 wurden sie als Missionare nach China gesandt; sie kamen aber wegen Krankheit seiner Frau nur bis Japan. Sie trafen in Yokohama am 20.06.1873 ein und er wurde nun für Yokohama nominiert.
Er diente als erster Vorsitzender des Ältestenrates im Bereich Yokohama von 1874-1881 und war Mitbegründer des methodistischen Missionsseminars, ein Vorläufer der Aoyama Gakuin. Er diente dann als Vorsitzender des Ältestenrates in Nord-Tokyo von 1883-1884.
Er unterzeichnete einen Vertrag als Lehrer mit der japanischen Regierung, Ministerium für Bildung, der vom 01.04.1883 bis 31.03.1888 lief. Er lehrte Englisch an der Tokyo Eiwa Gakkō, Schule für Jungen.
Von 1884 bis 1888 war er Vorsitzender des Ältestenrates wieder in Yokohama. 1887 veröffentlichte er auch die erste methodistische Zeitung in Japan.
Von 1888 bis Juni 1890 fungierte er als Generaldirektor der Tokyo Eiwa Gakkō Aoyama Gakuin. Diese letztere Erfahrung verstärkte seine Unzufriedenheit betreffs der Entwicklung der Missionsarbeit in Japan.
Sie wohnten in Yokohama in der # 222-B Bluff und in Tokyo # 20 Tsukiji.

Nach einem Urlaub in den USA 1889 wurde er in Nagasaki eingesetzt. Von 1891 bis 1897 war er Vorsitzender des Ältestenrates in Nagasaki und von 1892 bis 1893 Rektor der Chinzei Gakuin Jungenschule.
Während seiner Tätigkeit in Nagasaki besuchte er auch mehrmals die Ryukyu-Inseln und unterstützte die methodistische Arbeit dort.
Die Corrells verließen Nagasaki am 30.06.1897.
Nach Rückkehr in die USA traten er und seine ganze Familie im Dezember 1899 der American Episcopal Church bei.
Er und seine Frau kehrten nach Japan als Missionar dieser Kirche 1901 zurück. Er wurde für sein Amt 1902 neu geweiht und diente in Nara, Tsu, Kyoto, Osaka und Tokio.

Irvin Correll starb auf dem Dampfer President Monroe auf dem Pazifik während der Rückkehr aus den USA nach Japan im Jahr 1926. Er wurde auf See bestattet.

Seine Frau Sarah Jane Long, allgemein als Jennie bekannt, war die Tochter von Carroll und Flora Long, die auch als Missionare in Japan waren und die Schwester von John Luther Long, Autor von Madame Butterfly. Sie wurde in Hanover, PA, USA im Juni 1848 geboren und unterstützt ihren Mann während seiner Tätigkeit.
1875 begann sie eine Tagesschule für Mädchen in Yokohama, die 1877 von der ausländischen Frauen-Missionsgesellschaft übernommen und zu einer Bildungsstätte für Frauen entwickelt wurde.

Sie hatten 8 Kinder, vier von ihnen hatten weiterhin Beziehungen zu Japan.
Will Correll - Missionar von 1892-1895
Ethel H. Correll - Missionar der Episcopal Church von 1908 bis 1920
Grace Violet Correll - verheiratet mit John Francis Rabbitt, von der China und Japan Trading Co., Filiale Kobe
Irvin C. Correll - in Japan für die Standard Oil Company, wurde später zum Vize-Konsul in Nagasaki berufen.

Jennie Correll starb in East Orange, NJ, USA am 08.11.1933 und sie wurde auf dem örtlichen Friedhof begraben.

Ein Gedenkstein für sie und ihren Mann wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama errichtet.
30.10.1851 in Stone Church, Northampton Co., PA, USA
26.06.1926 at Pacific Ocean – from USA to Japan

He graduated from Millersville State Normal College in 1871 and was ordained at the Philadelphia Conference of the Methodist Episcopal Church in 1873.
On February 13, 1873 he married Sarah Jane Long, also a member of the Methodist Episcopal Church and still in 1873 they were assigned as missionaries to China, but went no further than Japan, due to his wife’s illness. They arrived in Yokohama on June 20, 1873 and he was instead assigned to Yokohama.
He served as the first presiding elder of the Yokohama District from 1874 to 1881 and was involved in the founding of the Methodist Mission Seminary, a predecessor school of Aoyama Gakuin. He then served as presiding elder of the North Tokyo District 1883-84.
He signed a contract as teacher with the Japanese government, Ministry of Education, running from April 1, 1883 to March 31, 1888.
He taught English at the Tokyo Eiwa Gakkō Boys School.
From 1884 to 1888 he was presiding elder in Yokohama again. In 1887 he also published the first Methodist newspaper in Japan.
From 1888 to June 1890 he acted as General Director of Tokyo Eiwa Gakkō Aoyama Gakuin. This latter experience was not a happy one and he became increasingly dissatisfied with developments in the Mission.
They resided in Yokohama # 222-B Bluff and in Tokyo # 20 Tsukiji.

After a furlough to the USA in 1889, he was assigned to Nagasaki. From 1891 to 1897 he was presiding elder in Nagasaki and from 1892 to 1893 principal of the Chinzei Gakuin Boys School.
During his years in Nagasaki he visited the Ryukyu Islands several times thus helping to develop Methodist work there.

The Corrells left Nagasaki on July 30, 1897.
After returning to the U.S.A. he and his entire family joined the American Episcopal Church in December 1899 and he and his wife returned to Japan as a missionary of that church in 1901. He was re-ordained to its ministry in 1902 and served in Nara, Tsu, Kyoto, Osaka, and Tokyo.

Irvin Correll died on the SS President Monroe at the Pacific Ocean while returning from the USA to Japan in 1926. He was interred at sea.

His wife Sarah Jane Long, familiarly known as Jennie, was the daughter of Carroll and Flora Long, also missionaries to Japan and the sister of John Luther Long, author of Madame Butterfly.
She was born in Hanover, PA, USA in June 1848 and supported her husband during all his places of activity.

She started a day school for girls in Yokohama in 1875 which was taken over by the Woman’s Foreign Missionary Society in 1877 and developed into a training school for women.

They had 8 children; four of them continued to have relations to Japan.
Will Correll - missionary from 1892-1895
Ethel H. Correll - missionary under the Episcopal Church from 1908 to 1920
Grace Violet Correll - married to John Francis Rabbitt of the China and Japan Trading Co., Kobe Branch
Irvin C. Correll - in Japan for the Standard Oil Company and became later vice-consul at Nagasaki.

Jennie Correll died at East Orange, NJ, USA on November 8, 1933 and was buried in the local graveyard.

There is a memorial stone to her and her husband in Yokohama Foreigners’ Cemetery.
___
/ P II – III / USA / MIS + FE-ED (60 Mon.) /
CORRELL
Will H.
1873 - 1900

??.12.1873 in Yokohama, Japan
??.10.1900 in Cleveland, OH, USA

Sohn von Irvin H. und Sarah Jane Correll. Er war das erste in Japan in der Methodist Episcopal Mission geborene Kind, das auch Missionar in der zweiten Generation wurde.

Nach seiner Ausbildung kam er zurück nach Japan und traf am 13.11.1892 in Nagasaki ein. Er lehrte an der Chinzei Gakuin, Schule für Jungen, bis zum 01.03.1895. Danach verließ er Japan und ging in die USA zurück.
Er kehrte nie wieder nach Japan.


Für Vergrößerung klicken
??.12.1873 in Yokohama, Japan
??.10.1900 in Cleveland, OH, USA

Son of Irvin H. and Sarah Jane Correll.
He was the first missionary child in the Methodist Episcopal Mission born in Japan and the first second generation missionary.
After his education he came back to Japan and arrived in Nagasaki on November 13, 1892.
He taught at the Chinzei Gakuin Boys School and stayed until March 1, 1895 when he left Japan for the USA.
He never returned to Japan.


- Dienstumschlag des Postgelddienstes, Information über eine „Auslands-Überweisungssache“ aus Tokyo, 21.05.1894 an W. H. Correll in Nagasaki, Eingangsstempel 24.05.1894. Vermutlich wurde er über eine eingegangene Auslandspostanweisung benachrichtigt, die persönlich im Postamt abzuholen war.

- Official Cover of the Postal Money Order Bureau; note on a "Foreign Remittance Matter" from Tokyo 21.05.1894 to W. H. Correll in Nagasaki, arrival cancel 24.05.1894. Presumably he was notified of a postal order received, which had to be picked up personally at the post office.
___
/ P III / USA / MIS /
CORVISART
Charles Pierre Rene Victor
1857 - 1939


Für Vergrößerung klicken


Für Vergrößerung klicken

Für Vergrößerung klicken
- Postkarte an seine Frau von der Front, 1. Armee, 12. Feldpost-Amt (Mandschurei) vom 28.03.1905, mit kleinem Zensurstempel, Eingangsstempel Tokyo 07.04.1905. Die offizielle Bildpost-Karte zeigt die Schlacht am Fluss Yalu.
- Postcard to his wife from the front, 1st Army, 12th Field Post Office (Manchuria), posted March 3, 1905, with censored chop, receiving cancel Tokyo April 7, 1905. The official postcard depicts the Battle at the Yalu River.


Für Vergrößerung klicken

Für Vergrößerung klicken

- Er war auch Mitglied der deutschen Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens.
- He was also a member of the German Society of Natural History and Ethnology of East Asia.

29.06.1857 in Château de Saint-Cloud, bei Paris, FR
07.05.1939 in Paris, FR

Baron. Corvisart war der Großneffe des Leibarztes von Napoleons I., Jean-Nicolas Corvisart, und Sohn von Baron Francois Remy Corvisart (1824-1882), Amtsarzt des Gesundheitsdienstes des 2. Französischen Kaiserreiches.
Ab 1877 besuchte er die École Spéciale Militaire de Saint-Cyr (Militär-Akademie), Spezialgebiet "Kavallerie".
Ende 1899 kam er nach Japan und vom 14.01.1900 bis Juli 1904 wurde Corvisart, jetzt Oberstleutnant, zum Militär-Attaché an der Französisch Gesandtschaft in Japan berufen, der Sitz war in Tokio, Imai-cho 41 Banchi, Azabu (ab 1907 Botschaft). Anschließend nahm er als offizieller Militär-Beobachter an den japanischen Operationen im russisch-japanischen Krieg von 1904-1905 bei der Ersten japanischen Armee teil. Am 24.06.1906 wurde er zum Oberst befördert.
Während seines Aufenthalts in Japan lernte er Japanisch und 1907 übersetzte er mit Kommentaren die offiziellen japanischen Feld-Dienstvorschriften der japanischen Armee.

Seine Familie begleitete ihn während seines Aufenthalts in Japan. Sie verließen Japan wieder Anfang 1909.
Am 28.07.1911 wurde Corvisart zum Brigadegeneral befördert und war Kommandant der 11. Dragoner-Brigade zu Beginn des 1. Weltkriegs.
Am 14.06.1915 erhielt er das Kommando über die 123. französische Infanterie-Division und am 02.08.1915 über die 9. Infanterie-Division.
Am 30.04.1917 übertrug man ihm das Kommando über das 17. Armeekorps.
Er erhielt von der französischen Regierung die Auszeichnung als "Großoffizier der Ehrenlegion" und die "Army Distinguished Service Medal" der USA für seine großen Verdienste bei der Schlacht von Verdun.

Nach dem Ende des Krieges diente er ab 02.09.1918 als Militärattaché an der französischen Botschaft in London. Am 29.06.1919 ging er in die Reserve, bevor er sich dann am 31.10.1919 vollständig vom Militärdienst zurückzog.

Mehrere vorhandene Belege von und an ihn belegen, der Baron hatte offenbar gewisses Interesse an der Philatelie.


Für Vergrößerung klicken
- Brief an Baron Corvisart, Militär-Attachè, Aufgabe Luxembourg, 07.01.1903, Transit Paris 18.01.1903 und Marseille 19.01., Ankunft Tokyo 03.03.1905.
- Cover from Baron Corvisart, Military Attachè, posted Luxembourg, 07.01.1903, transit Paris 18.01.1903 and Marseille 19.01., arrival Tokyo 03.03.1905.


Für Vergrößerung klicken

Für Vergrößerung klicken
29.06.1857 in Château de Saint-Cloud nr Paris, FR
07.05.1939 in Paris, FR

Baron. Corvisart was the grandnephew of Napoleon I's personal physician Jean-Nicolas Corvisart, and son of Baron Francois Remy Corvisart (1824-1882), medical officer of Health Service of the French Second Empire.
In 1877 he entered the École Spéciale Militaire de Saint-Cyr (Military Academy), where he specialized in cavalry.
At the end of 1899 he came to Japan and from January 14, 1900 to July 1904, Corvisart, now a Lieutenant-Colonel, was appointed Military Attaché at the French Legation in Japan, located at Tokyo, Imai-cho 41 Banchi, Azabu (in 1907 it became an Embassy).
Subsequently he served as an official military observer to Japanese operations in the Russo-Japanese War of 1904-1905 with Japan's First Army. He was promoted to colonel on June 24, 1906.
During his stay in Japan, he learned Japanese, and translated and annotated the official Japanese Field Service Regulations of the Japanese Army in 1907.

While staying in Japan he was accompanied by his family. They left Japan again at the beginning of 1909.
On July 28, 1911, Corvisart was promoted to brigadier general and was in command of the 11th Dragoon Brigade at the start of World War I.
He was transferred to command the 123rd French Infantry Division on June 14, 1915 and the French 9th Infantry Division on August 2, 1915.
He rose to command the 17th Army Corps on April 30, 1917.

He was awarded the Grand Officer of the Legion of Honor by the French government and the Army Distinguished Service Medal by the United States government for his extraordinary role in the Battle of Verdun.

After the end of the war, he served as a military attache to the French Embassy in London from September 2, 1918. He went into the reserves on June 29, 1919 and retired completely from military service on October 31, 1919.

Several existing items to and from him prove, the baron apparently had some interest in philately.


Für Vergrößerung klicken
- Postkarte an die Tochte in Tokyo, Azabu, aufgeben in Kobe am 08.10.1903, Ankunft 10.10.1903. Es bestand immer Kontakt zur Tochter, und oft erkennt man sein Sammel-Interesse.
- Postcard to the Daughter in Tokyo, Azabu, posted at Kobe on 08.10.1903, arriving 10.10.1903. There were always contacts to the daughter, and often you recognize his collecting interest.


Für Vergrößerung klicken

Für Vergrößerung klicken
___
/ P III / FR / DIP + MIL / Observer Russo-Japanese War
COWMAN
Charles Elmer
1866 - 1924

[C. E.]
[Elmar]



Für Vergrößerung klicken
Charles + Lettie Cowman
13.03.1866 in Warren, Ill., USA
24.09.1924 in Los Angeles, USA

Im Jahre 1868 zog die Familie nach Iowa und im Alter von 15 Jahren nahm er einen Job für den Sommer als Telegrafist an. Da ihm die Arbeit gefiel, er sich auch geschickt anstellte, ging er nicht zur Schule zurück. Zunächst wurde er im Bahnhof Alton an der Burlington Strecke eingesetzt. Mit 18 wurde er zur Western Union in Chicago versetzt.

Am 08.06.1889 heiratete er Lettie Burd. Während ihres ersten Ehejahres zogen sie nach Glenwood Springs, Colorado in den Rocky Mountains, um dem Stadtleben zu entkommen. Die Höhenlage vertrug Lettie jedoch nicht und sie kehrten nach Chicago zurück, wo sie die nächsten 10 Jahre lebten.
Nach ihrer Rückkehr nach Chicago setzte Charles seine Arbeit im Telegrafenamt fort, aber seine Einstellung hatte sich geändert. Er kam zu der festen Überzeugung, er müsse sein Leben Gott widmen - das Wichtigste in seinem Leben wurde Christ zu sein. Er gründete den "Missions-Verein der Telegrafisten" in Chicago mit Kollegen, die durch ihn Christen wurden. Einer von ihnen war Ernest A. Kilbourne, der später einer der Mitbegründer der Oriental Missionary Society wurde.
Charles Cowman besuchte und absolvierte das Moody Bible Training Institut, wo er Nakada Juji traf und sich mit ihm anfreundete. Nakada war zum Christentum konvertiert, danach schrieb er Dwight L. Moody an und fragte, ob er ihm helfen könne, mehr über das Christentum zu lernen. Moody riet ihm in die USA zu kommen, wo er dann 1897 Cowman traf.
Nach Nakada's Rückkehr nach Japan unterstützte der "Missions-Verein der Telegrafisten" ihn finanziell als Missionar.
Charles und Lettie Cowman verließen am 01.02.1901 die USA, um als Missionare in Japan zu arbeiten, sie kamen am 22.02.1901 an.

In den japanischen Branchenbüchern sind sie von 1901 bis 1903 bei der International Apostolic Holiness Union, Tokio # 10, Omote-Jimbo-cho, Kanda, 1904 als Unabhängige Missionare, Tokyo # 1, Minami-cho, Ushigome und ab 1905 unter der Oriental Missionary Society in Tokio, Kashiwagi, Yodobashi-machi, gelistet.

Kilbourne blieb in Chicago, er musste einige private Dinge regeln und sollte dann nachkommen.
Bis dahin war er für den "Missions-Verein der Telegrafisten" verantwortlich, eine Gruppe von gläubigen Telegrafisten, die sich wöchentlich trafen, um zusammen zu beten und die Bibel zu studieren.
In Japan arbeitetet die Cowmans zusammen mit Nakada Juji daran, ihren Traum zu erfüllen - Schaffung eines "Bibel-Ausbildungsinstituts" für junge Männer und Frauen, die ihre Muttersprache nutzen, alle Klassen von Menschen durch das Wort der Bibel zu überzeugenn.

Innerhalb von ein paar Monaten wurde dieser Traum Wirklichkeit, als sie eine Missionshalle in Tokyo eröffnen konnten, in der Nakada die Botschaft des Evangeliums verkünden und Führungskräfte geschult werden konnten. Die Halle wurde am 02.04.1901 eröffnet, tagsüber fand Bibelunterricht statt und abends fanden evangelische Treffen statt.
Dies war der Beginn der Oriental Missionary Society (später umbenannt in One Mission Society).
Das genaue Gründungsdatum der Oriental Missionary Society ist nicht bekannt. Wie auch immer, Charles und Lettie Cowman, Ernest A. Kilbourne und Nakada Juji sind als Mitbegründer des Oriental Missionary Society (später umbenannt in One Mission Society) bekannt.

Im August 1902 kam Ernest A. Kilbourne mit Frau und Kindern in Tokyo an, um Cowman und Nakada in der ständig wachsenden Arbeit zu unterstützen.

Eine kleine Monatszeitschrift, genannt Electric Messages, wurde ab November 1902 von E. A. Kilbourne herausgegeben, die er bis zu seinem Tod fortsetzte, etwa 1914 aber in Oriental Missionary Standard umbenannte. Diese wurde an Förderer in die USA verschickt und enthielt auch den monatlichen Bericht über die durchgeführten Arbeiten.
Das ursprüngliche Gebäude wurde langsam zu klein, es bestand schon 1903 dringender Bedarf nach einem größeren Objekt für das Bibel-Ausbildungs-Institut. Am 31.10.1904 wurde eine neue Schule in Tokio eröffnet, die reichlich Raum zur Erweiterung bot. Nun konnten nicht nur mehr Studenten untergebracht, sondern auch große Kongresse und Hunderte von Gästen betreut werden.
In weniger als sechs Jahren, wie Cowman und Kilbourne berichteten, hatten sie 12 Missions-Niederlassungen und 22 japanische Pastoren und "Bibel-Frauen".

Studenten verbrachte zwei Jahre am Bibel-Institut, ein Jahr in einer örtlichen Gemeinde und kamen dann an das Institut zu einer Art postgradualen Arbeit zurück.
Innerhalb von 30 Jahren hatten mehr als 2,000 Studenten das Bibel-Institute absolviert.

Es störte sie immer, dass eine große Anzahl Menschen in Japan unerreicht blieben. So begann Cowman 1913 "Die große Dorf-Kampagne", die bis 1918 lief. Teams von Missionaren besuchten jeden Ort und jedes Heim in Japan, verkündeten das Evangelium und verteilten Bibeln. Tokyo wurde zuerst besucht, wo 3 Millionen Bibeln verteilt wurden. Die Kampagne erstreckt sich über das gesamte Land.
Gegen Ende 1914 hatte die schwere Arbeit Folgen auf Cowman's Gesundheit. Er und Lettie kehrten für eine kurze Zeit im Jahre 1915 in die USA zurück, um wieder Kraft zu schöpfen. Nach ihrer Rückkehr wurde Cowman erneut krank, vor allem hatte er Herzproblemen, die Lettie und ihn veranlassten, Japan wieder für ein paar Monate zu verlassen.

Als er in Amerika weilte, gewann Charles seine Gesundheit für kurze Zeit zurück, aber zahlreiche Herzinfarkte zwangen ihn, in seinem Haus in Kalifornien zu bleiben.

Die nächsten sechs Jahre litt er unter großen Schmerzen.
Im März 1924 übertrug Cowman die Bank-Bücher der OMS an zwei Treuhänder: Ernest Kilbourne und W. J. Clark, ein Geschäftsmann aus Los Angeles. Kilbourne wurde Präsident der OMS.

In der Nacht des 17.07.1924, erlitt Cowman einen Schlaganfall, der seine gesamte linke Seite lähmte.
Er starb am 25. September 1924.

Lettie Burda COWMAN
Seine Frau spielte in seinem Leben und auch für die Oriental Missionary Society eine bedeutende Rolle.
Sie wurde am 03.03.1870 in Alton, Iowa geboren und sie unterstützte immer seine Arbeit und begleitet ihn. Sie gehört auch zu den vier Mitbegründern der Oriental Missionary Society in Japan.
Lettie Cowman begann auch im November 1902 zu schreiben, als Ernest Kilbourne die monatliche Schrift Electric Messages publizierte. Sie schrieb die Monatsberichte über die realisierte Arbeit.
Nach dem Tod ihres Mannes wurde sie Autorin mehrerer Bücher, unter anderem schrieb sie den religiösen Bestseller Streams in the Desert und Springs in the Valley.

Sie war verantwortlich für die OMS von 1928 bis zu ihrem Ruhestand 1949.
Als Kilbourne vier Jahre nach Charles starb, wurde Lettie Präsidentin der OMS.
Trotz ihrer neuen Karriere als Schriftsteller hatte ihre Aufgabe als Präsidentin der OMS erste Priorität. Sie begann auf Tagungen und Kongresse zu sprechen. So wie Charles eine starke Berufung fühlte, das Evangelium jedem Japaner zu verkünden, fühlte Lettie ein ähnliches Bedürfnis, das Evangelium allen Völkern zu vermitteln. Nach Japan, Korea und China hatte sie nun Pläne für Indien, Afrika, Südamerika und Europa.
Im Jahr 1957, mit 87 Jahren, wurde Lettie sehr krank. Drei Jahre später starb sie am 17. April 1960.


Für Vergrößerung klicken
13.03.1866 in Warren, Ill., USA
24.09.1924 in Los Angeles, USA

In 1868 the family moved to Iowa and at the age of 15 years, he accepted a summer job as a telegraph operator, and as he excelled this job, he chose not to return to school and continued with his new profession. At first he was assigned to Alton station along Burlington rail. At 18, he was transferred to an office of the Western Union in Chicago.

On June 8, 1889 he married Lettie Burd. During their first year of marriage, they moved to Glenwood Springs, Colorado in the Rocky Mountains in order to escape city life. When the high altitude caused Lettie to become very sick though, they returned to Chicago for the next 10 years.

Upon their return to Chicago, Charles continued his work at the telegraph office, although his attitude had changed. After a strong conviction, Charles recommitted his life to God - he made it the first thing in his life to be a Christian. He formed the “Telegraphers’ Mission Band” in Chicago with coworkers who had become Christians because of him. One of them was Ernest A. Kilbourne, who would later become a cofounder of the Oriental Missionary Society.

Charles Cowman attended and graduated from the Moody Bible Training Institute where he met and befriended Nakada Juji. After converting to Christianity, Nakada wrote to Dwight L. Moody and asked if he could help him learn more about Christianity. Following Moody’s advice, Nakada traveled to the USA in 1897 and eventually met Cowman.

Upon Nakada’s return to Japan, the Telegraphers’ Mission Band began financially supporting him as a missionary.

Charles and Lettie Cowman left America on February 1, 1901, to serve as missionaries in Japan, they arrived on February 22, 1901.

From 1901 to 1903 they are recorded in the Japan Directories under the International Apostolic Holiness Union, Tokyo # 10, Omote-Jimbo-cho, Kanda, in 1904 as Independent Missionaries at Tokyo # 1, Minami-cho, Ushigome and as of 1905 under the Oriental Missionary Society at Tokyo, Kashiwagi, Yodobashi-machi.

Kilbourne was left at Chicago; he had to settle some private matters and was to follow.
In the meantime he was in charge of the "Telegraphers Mission Band", a group of Christian telegraphers that met together weekly to pray and study the Bible.

In Japan, the Cowmans worked alongside Nakada Juji, with the dream of establishing a Bible training institute to develop young men and women who could handle their mother tongue with the effect to influence all classes of people with the Bible.

Within a few months of being in Tokyo, that dream became a reality when they were able to open a mission hall where Nakada could preach the Gospel message and train leaders.
The hall opened on April 2, 1901, held Bible classes in the daytime and was the venue for evangelistic services in the evening.

This was the beginning of the Oriental Missionary Society (later renamed to One Mission Society).
The exact foundation date of the Oriental Missionary Society is not known. Anyway, Charles and Lettie Cowman, Ernest A. Kilbourne and Nakada Juji are known for being cofounder of the Oriental Missionary Society (later renamed to One Mission Society).

In August 1902, Ernest A. Kilbourne with wife and children arrived in Tokyo joining Cowman and Nakada to assist in their growing ministry.

A small monthly periodical called Electric Messages began being printed in November 1902 by Ernest A. Kilbourne, which he edited until his death; about in 1914 it was, however, renamed in Oriental Missionary Standard. This leaflet was mailed to supporters in the USA and included monthly reports of the work that was being accomplished.

Having outgrown their original building, a need for a larger building for the Bible Training Institute arose in 1903.
On October 31, 1904 a new school had opened in Tokyo, providing ample room to grow.
The larger space not only accommodated more students, but also provided for great conventions and hundreds of guests.

In less than six years, Cowman and Kilbourne reported having 12 branch missions and 22 Japanese pastors, wives and "Bible women".

Students spent two years at the Bible institute, a year in an interior station, and then came back to the institute for a sort of post-graduate work.
Within 30 years, more than 2,000 students had graduated from the Bible Training Institute.

Burdened by the number of people who remained unreached in Japan, Cowman began The Great Village Campaign in 1913 lasting until 1918. Teams of missionaries visited every town, village and home throughout Japan, proclaiming the Gospel and distributing Bibles. Tokyo was the first to be visited, where 3 million Bibles were delivered. The campaign spread over the complete country.

Toward the end of 1914, the hard work began to take a toll on Cowman’s health. He and Lettie returned to America for a short time in 1915 to rest and regain his health.
After their return Cowman once again became ill, especially with heart problems, leading Lettie and him to leave Japan for another few months.

While back in America, Charles regained his health for a short time but numerous heart attacks forced him to rest at his home in California.

For the next six years, he suffered in great pain.
In March 1924, Cowman signed the bank books of OMS over to two trustees:
Ernest Kilbourne and W. J. Clark, a Los Angeles businessman. Kilbourne became president of the OMS.

On the night of July 17, 1924, Cowman experienced a stroke that paralyzed his entire left side.
He passed on September 25, 1924.

Lettie Burda COWMAN
His wife played an importanrt role in his life and also for the Oriental Missionary Society.
She was born on March 3, 1870, at Alton, Iowa and she always supported his work and accompanied him.
She is also one of the four co-founders of the Oriental Missionary Society in Japan.
Lettie Cowman began writing in November 1902 when Ernest Kilbourne initiated the monthly publication called Electric Messages. She wrote monthly reports of the work being accomplished.
After the death of her husband she became author of several books, among others the author of the best-selling devotional Streams in the Desert and Springs in the Valley.

She was in charge of the OMS from 1928 until her retirement in 1949.
When Kilbourne died four years after Charles, Lettie became President of OMS.
In the midst of her new writing career, Lettie continued serving as President of OMS as her first priority. She began speaking at meetings and conventions.
Just as Charles felt such a strong calling to proclaim the Gospel to every individual in Japan, Lettie felt a similar call to distribute the Gospel to all the nations. They had already been to Japan, Korea, and China, so they began to make plans to go to India, Africa, South America, and Europe.
In 1957, at 87 years of age, Lettie became very ill. Three years later, she died on April 17, 1960.


Für Vergrößerung klicken
Bible Training Institute 1909 - Oriental Missionary Society
___
/ P IV / USA / MIS /
CRAMM
Georg


[George]





Er kam 1898 im Auftrag der Firma Stoffregen & Co., Kaufmann, nach Japan und arbeitete in Kobe # 70. Bereits 1899 beendete diese Firma ihre Geschäftstätigkeit und George Cramm wechselte zu Popp & Co., die ebenfalls in # 70 stationiert waren, 1899 aber nach # 6 Kanocho, Roku-chome umzogen.
Ab 1900 ist er nicht mehr in Japan gelistet.


Für Vergrößerung klicken



In 1898 he came to Japan by order of Stoffregen & Co., Merchants, and worked in Kobe # 70. Already in 1899 this company abandoned their activities and Georg Cramm joined Popp & Co. who had also been stationed at # 70, but in 1899 they moved # 6 Kanocho, Roku-chome.

As of 1900 he is no longer listed in Japan.




- Brief aus New York vom 22.03.1898 nach Kobe, Ankunft 21.04.1898 mit Transits über San Francisco und Yokohama.

- Letter from New York, posted 22.03.1898 to Kobe, arrival 21.04.1898, with transits via San Francisco and Yokohama.
___
/ P III / DE / TR /
CREUTZ
E.


[KREUTZ]





Pläne für ein deutsches Marine-Hospital in Yokohama begannen 1873. Der Bau begann 1877 und das Hospital wurde am 01.07.1878 eröffnet. Es lag im Bluff # 40-41 in der Ausländersiedlung von Yokohama.
E. Creutz war ab Eröffnung des Marine-Lazaretts als Lazarett-Gehilfe im Einsatz.
Ab 1880 wurde er zum Ober-Lazarett-Gehilfen befördert, 1882 beendete er seinen Dienst im Lazarett und verließ Japan.
1890 kam er zurück nach Japan und war bis 1897 als Lazarett-Inspektor des Marine-Lazaretts Yokohama tätig. Ab 1892 war auch seine Frau mit in Japan. Danach sind sie nicht mehr in Japan gelistet.


Für Vergrößerung klicken



Plans for a German Naval Hospital in Yokohama began in 1873. Construction began in 1877 and the hospital was opened on July 1, 1878. The hospital was located on the Bluff # 40 - 41 in the foreign settlement of Yokohama.
E. Creutz was in service as hospital steward from the opening of the naval hospital.
In 1880 he was promoted to Chief Steward; in 1882 he finished his service in the hospital and left Japan.

In 1890 he returned to Japan and worked until 1897 as Hospital Inspector of the Yokohama Naval Hospital. As of 1892 his wife lived with him in Japan. Afterwards, they are no longer listed in Japan.




- Postkarte an Inspektor E. Creutz vom 28.05.1892 mit einer Einladung zum Gottesdienst von Pfarrer Brinkmann.

- Postcard to Inspector E. Creutz, posted May 28, 1892 with an invitation to a church service of Pastor Brinkmann.
___
/ P II – III / DE / MIL-MED /
CROWTHER
Charles








Für Vergrößerung klicken
- Obwohl die Firma erst 1901 gegründet wurde, wirbt er in seinem Inserat mit dem Datum seiner Ankuft 1895.
- Although the company was only founded in 1901, he advertised in his ad with the date of his arrival in 1895.




Charles Crowther kam 1894 im Auftrag von A. A Vantine & Co., Kaufmann in Kobe # 112, nach Japan, um als Kunst- und "Kuriositäten"-Einkäufer zu arbeiten. Er war bewandert in künstlerischen Arbeiten einschließlich Glasmalerei und anderer dekorativer Kunst.
Nachdem er einige Zeit für diese bekannte New Yorker Firma gearbeitet hatte, gründete er 1901 unter seinem Namen eine Export-und Import-Firma.
Von Anfang an war sein Sohn J. P. Crowther in seine Firma intergriert. Ab 1906 wurde die Firma in C. Crowther, Sohn & Co., Export und Import Kaufmann, Kobe, umbenannt.

Die Firma lieferte Waren an bedeutende Warenhausketten in den größten Städten der USA, wie z. B. die Gimbel Gebr., das Emporium in San Francisco; Joseph Horne in Pittsburgh; J. L. Hudson in Detroit, etc. Sie lieferten auch an mehrere Import-Gross-Händler in New York, St. I.ouis, Chicago und in andere Zentren. Sie waren auch Agenten für die britischen Kaufhäuser von Selfridges.

Lieferungen in die verschiedenen Länder umfassten hauptsächlich Seide, Waren aus Baumwolle, Strohflechten, Körbe, Fächer, Teppiche, Matten, Panama Hüte, Bürsten, Metallwaren, Elektrowaren, Spielzeug und mehrere Arten einheimischer Waren.
Außer den Waren aus heimischer Produktion, die allgemein als "Kurioses" eingestuft wurden, hatte die Firma auch Aufträge für Waren moderner und antiker japanischer Kunst - ein Gebiet, für das der Junior- und Senior-Chef besonders interessiert und informiert waren.

Neben dem Export hatte die Firma auch einen erheblichen Importanteil. Seit vielen Jahren vertrat die Firma die Interessen von den Lever Brothers, Ltd., und als die Fa. Lever in Japan ein eigenes Werk errichtete, wurde Charles Crowther weiter als Berater eingesetzt.

Das Unternehmen hatte in Japan eine einflussreiche Position als lokaler Vertreter für mehrere prominente amerikanische, australische und britische Hersteller.

Als langjähriger Bewohner von Kobe bemühte sich Charles Crowther vor allem auch um lokale Institutionen. Er war besonders aktiv auf den Ausschüssen des International Hospital, des Kobe-Regatta und Athletic Clubs und des Kobe Amateur-Schauspiel-Clubs, vom letzteren war er auch für einige Zeit Präsident.
Fotografie war seine große Leidenschaft und er nutzte seine Fähigkeiten, Mittel für gemeinnützige Einrichtungen zu beschaffen. So hat er z. B. großzügige Spenden an den British National Relief Fund übermittelt, aber auch die amerikanische Rote Kreuz-Gesellschaft und das St. Dunstan-Hospital wurden für erblindete Soldaten unterstützt.

Er wurde für seine fotografische Arbeit als Fotograf der neuen Schule anerkannt, und die Aufnahme als Mitglied der Royal Photographic Society of GB war eine der vielen erteilten Ehrungen.


Für Vergrößerung klicken



Charles Crowther came to Japan in 1894 by order of A. A. Vantine & Co., Merchants, Kobe # 112, as art and curio buyer.
He had been engaged in art work including stained-glass and other decorative materials.
After a period of work for this well-known New York firm, he opened under his narne a general export and import business in 1901.
From the very beginning his son J. P. Crowther was associated with his business. As of 1906 the firm was renamed to C. Crowther, Son & Co., Export and Import Merchants, Kobe.

This firm was shipping to a group of the principal department stores in the largest cities of the USA, such as The Gimbel Brothers; The Emporium in San Francisco; The Joseph Horne in Pittsburgh; The J. L. Hudson in Detroit, etc. and also to several wholesale importers in New York, St. I.ouis, Chicago, and other centres. They also were agents for the British department stores Selfridges.

Shipments to the various countries included chiefly silk, mattings, carpets, Panama hats, straw braids, fans, brushes, baskets, metal ware, cotton goods, elcctrical goods, toys, and several lines of natural produce.

In addition to the manufactured goods generally classed as curios, C. Crowther & Co. were also called upon for cxamples of modern and antique Japanese art productions - in which both senior and junior members of the firrn were particularly interested and well informed.

In addition to exporting, this firm did a considerable busincss in imports. For many years the interests of Messrs. Lever Brothers, Limited, were in their care, and during the erection of the Lever Works in Japan Charles Crowther's services were retained as adviser.

The firm has an influential position in Japan as Resident Representative for several prominentAmerican, Australian, and British manufacturers.

As a long-time resident of Kobe, Charles Crowther took considerable interest in local institutions. He was especially active on the eommittees of the International Hospital, of the Kobe Regatta and Athletic Club, and of the Kobe Amateur Dramatic Club, of which latter he was also President for some time.
Photography was his great passion and he used his skill in this art for the raising of funds for charitable institutions, and has sent good donations to the British National Relief Fund. His attention was, for instance, also given to the St. Dunstan's Hospital for Blinded Soldiers and to the American Red Cross Society.

His photographic work was recognised as of the advanced school of photography, and among the honours conferred had been a Fellowship of The Royal Photographic Society of Great Britain.


- Brief aus Kobe vom 28.07.1902 an die Fa. Kröger & Schwenke, Gärtnerei, in Schöneberg/ Berlin, Ankunftsstempel rückseitig.

- Cover from Kobe, posted 28.07.1902 to the company Kroeger & Schwenke, Plant Nursery, at Schoeneberg / Berlin, arrival cancel on reverse.
___
/ P III / USA / TR /
CUNNINGHAM
Martha Janet
1856 - 1916

[J.]
[M. J.]



Für Vergrößerung klicken

03.06.1856 in Halifax, NSC, Canada
22.04.1916 in Sault Sainte Marie, ONT, Canada

Sie wurde als normaler Schulabgänger Mitglied der Methodist Church of Canada. 1887 wurde sie als Missionar von der Frauen-Missions-Gesellschaft nach Japan delegiert.
Sie kam in Japan am 11.09.1887 an und gegann ihre Arbeit in Shizuoka.
Sie war der Gründer der Shizuoka Eiwa Jogakkō (Schule für Mädchen) und war von 1889 bis 1892 und von 1896 bis 1907 Direktor der Schule.
Von 1892 bis 1893 hielt sie sich in Kanada auf und nach ihrer Rückkehr nach Japan bis 1896 in Kanazawa. Anschließend arbeitete sie wieder in Shizuoka.
Sie verließ Japan im Jahr 1908.

Von 1908 bis 1913 arbeitete sie für die YWCA in Halifax und von 1913 bis 1916 unter den Einwanderern bei "All Peoples' Mission" in Sault Sainte Marie.
Sie starb 1916 und wurde auf dem Fairview Friedhof von Halifax, NSC, Kanada beigesetzt.


Für Vergrößerung klicken
03.06.1856 in Halifax, NSC, Canada
22.04.1916 in Sault Sainte Marie, ONT, Canada

A normal school graduate she became a member of the Methodist Church of Canada. In 1887 she was delegated to Japan as a missionary by the Women Missionary Society. She arrived in Japan on September 11, 1887 and took office in Shizuoka.
She was the founder of Shizuoka Eiwa Jogakkō (Girls' School) and became its principal from 1889 to 1892 and 1896 to 1907.
From 1892 to 1893 she stayed in Canada and after her return to Japan at Kanazawa until 1896. Afterwards she worked again at Shizuoka.
She left Japan in 1908.

From 1908 to 1913 she worked for the YWCA in Halifax and from 1913 to 1916 among immigrants at All Peoples’ Mission, in Sault Sainte Marie.
She died in 1916 and was interred in the Fairview Cemetery of Halifax, NSC, Canada.



- Postkarte von J. Cunningham, aufgegeben in Shizuoka am 21.05.1889, an eine Freundin in Canada, Transit San Francisco 12.06., Ankunft 18.06.1889.

- Postcard from J. Cunningham, posted at Shizuoka on 21.05.1889, to a friend in Canada, transit San Francisco 12.06., arrival 18.06.1889.
___
/ P II – III / CAN / MIS /
CUNNINGHAM
W. B.





Er begann seine Karriere in Asien in der Botschaft von Großbritannien in Tokyo als Übersetzer während seines Studiums und blieb dort von 1906 bis 1908.
Nach dem Abschluss seines Studiums kam er zurück nach Asien und wurde Prokonsul in Dairen von 1913 bis 1914. Von 1916 bis 1924 fungierte er als Vize-Konsul in Seoul und von 1925 bis 1928 als Konsul in Osaka. 1929 und 1930 war er wieder Consul in Dairen, danach wurde er Botschaftsrat in der HBM-Botschaft von Tokyo von 1931 bis 1941. Aufgrund der Ereignisse im Zusammenhang mit dem 2. WK musste er Japan verlassen.


Für Vergrößerung klicken



- Postkarte von W. B. Cunningham aus Tokyo, 06.09.1906 (handschriftlich ganz sicher Schreibfehler mit 04.09.1905) an die Berlitz-Sprachschule in Stuttgart.

- Postcard from W. B. Cunningham, posted Tokyo, 06.09.1906 (handwritten certainly with error 04.09.1905) to the Berlitz School of Languages in Stuttgart.



He started his Asian career as a Student Interpreter at the Embassy of Great Britain in Tokyo and stayed there from 1906 to 1908.
After the completion of his study he came back to Asia and was appointed Proconsul in Dairen from 1913 to 1914.
From 1916 to 1924 he acted as Vice-Consul in Seoul and from 1925 to 1928 as Consul in Osaka.
In 1929 and 1930 he was again Consul in Dairen followed by his work as Counselor in the Embassy of Tokyo from 1931 to 1941. Due to the incidents of WW II he had to leave Japan for GB.


Für Vergrößerung klicken
___
/ P IV / GB / DIP /
CUNNINGHAM
W. D.
1864 - 1936

19.07.1864 in Dawson, PA, USA
24.06.1936 in Rochester, MN, USA

Er absolvierte das Bethany College und war erfolgreich als Pfarrer in Kanada tätig. Nachdem er Emily Boyd im Juni 1898 geheiratet hatte, bewarben sie sich bei der Foreign Church Missionary Society als Missionare für Japan, um mit C. E. Garst zu arbeiten, der ein Freund von ihnen war und seit 1883 für die Christian Church (Disciples of Christ) in Japan tätig war.
Kurz vor ihrer Ausreise bekam er Kinderlähmung, seine linke Seite war stark betroffen. Nachdem er sich erholt hatte, bewarben sie sich immer wieder, wurden aber jedes Mal abgelehnt. Im April 1900 erhielt er die endgültige Ablehnung durch die FCMS. Er entschied sich, dem Ruf Gottes zu folgen, trotzdem nach Japan zu gehen und seine Frau pflichtete ihm bei.
Sie trafen am 12.09.1901 in Tokio ein, ihre dreijährige Tochter Eloise brachten sie auch mit. (Eloise Cunningham verbrachte ihr weiteres Leben in Japan und war musikalsich tätig).

Cunningham begann sofort, ihren Lebensunterhalt durch Englischunterricht zu verdienen. In seiner Missionsarbeit hat er jedoch nicht bei Null anfangen müssen. Er übernahm das Grundstück und die elf-jährige Erfahrung von Alice Miller, Lucia Scott und Carme Hostetter, die als Yotsuya Mission bekannt war. Er baute ein Haus und eine Kirche auf dem Land, und die Mission Cunningham begann.
Cunningham war 37 Jahre alt, als er nach Japan kam, aber er stürzte sich in seine Arbeit mit Energie und Dynamik.
Durch seine hervorragenden Werbeideen baute er die "Yotsuya Mission" zu einem der größten unabhängigen missionarischen Werke in Japan aus. Aber seine Arbeit hatte eine Schwäche - jeder arbeitete auf "bezahlter Basis". Nationale Prediger, die meisten mit konfessioneller Basis, wurden angestellt. Auch Missionare wurden vertraglich gebunden.
Im Jahr 1922 hatte die Mission 6 Kirchen, 8 Stationen und eine Ausbildungsklasse für Pfarrer, die in zwei der Stationen durchgeführt wurde. Er hatte aber nie versucht, eine Bibelschule zu gründen, um seine eigenen Leute zu bilden. Im Oktober 1924 sandte er seinen besten Mann, Li Wan Kyun, nach Korea, um die erste Mission der Churches of Christ in diesem Land zu gründen. Die Arbeit war erfolgreich und war sein ganzer Stolz und Freude.
Dann setzte der Niedergang ein. Die Einnahmen fielen um zwei Drittel, Stationen begannen zu schließen, Angestellte konnten nicht bezahlt werden und die meisten verließen die Mission 1934.
Während eines Urlaubs in den USA starb Mr. Cunningham ganz plötzlich 1936.
Mrs. Cunningham ging zurück und übernahm die Arbeit alleine. Sie wurde auf der Gripsholm im Juni 1942 repatriiert.


Für Vergrößerung klicken
Werbekarte zur Unterstützung der Missionsarbeit.
19.07.1864 in Dawson, PA, USA
24.06.1936 in Rochester, MN, USA

He graduated from Bethany College and had successful ministries in Canada.
After he married Emily Boyd in June 1898, they applied to the Foreign Church Missionary Society to work in Japan with C. E. Garst, a friend of them who stayed in Japan since 1883 for the Christian Church (Disciples of Christ).

They were ready to go when he came down with polio and his left side was greatly affected. After he recovered, he applied to the FCMS again and again and was always refused. In April, 1900 he received the final rejection by the FCMS. He decided himself to follow the call of God to go to Japan and his wife agreed with him that they would go to Japan on faith.
They arrived in Tokyo, September 12, 1901, bringing with them their three-year-old daughter, Eloise. (Eloise Cunningham spent all her later life in Japan, active in music circles).

Cunningham immediately began to earn a living teaching English. In his mission work, however, he did not start from scratch.
He acquired the property with the eleven-year-old work and experience of Alice Miller, Lucia Scott and Carme Hostetter known as the Yotsuya Mission. He built a house and a church on the land, and the Cunningham mission began.
Cunningham was 37 years old when he came to Japan, but he plunged into his work with energy and dynamism.
Through his superb promotional ideas, he built the "Yotsuya Mission" into one of the biggest independent missionary works in Japan.
But his work had a weakness - everyone was "hired". National preachers, most with denominational backgrounds, were employed. Even the missionaries were hired.

In 1922 the mission had 6 churches, 8 out-stations and a training class for ministers conducted in two out-stations.
But Cunningham never tried to start a Bible college to train his own men.
In October, 1924, he sent his best man, Li Wan Kyun to begin a work in Korea, the first work done in that country by Churches of Christ. The work was successful and was Cunningham's pride and joy.
Then the Depression hit. Income fell two-thirds.
Out-stations began to close. The staff couldn't be paid and most left the mission in 1934.

While on furlough in the USA, Mr. Cunningham died quite suddenly in 1936.
Mrs. Cunningham returned to carry on the work alone. She was repatriated on the Gripsholm in June, 1942.


Für Vergrößerung klicken
Advertising Card in order to support the missionary work.
___
/ P IV / USA / MIS /
(Coll. U. K.)
CURNOW
Joseph
???? - 1873







Für Vergrößerung klicken
Curnow & Co. in Nagasaki

Für Vergrößerung klicken
Detail

28.06.1873 in Lanner, bei Redruth, Cornwall, GB

1867 kam er von Cornwall, GB nach Japan und wurde von W. D. Boyd, Wein- und Spirituosen-Händler, Yokohama # 89, angestellt. Bereits 1869 gründete er mit seinem Partner Alfred Mitchell in Yokohama # 83 die Firma Curnow & Co., Kolonialwaren-Handlung.
1872 wurde er zum obersten Deakon der Freimaurer-Loge “O’Tentosama Lodge, 1263, E.C.” berufen.
Die Firma wird unter dem Namen Curnow & Co. für viele Jahre weiter geführt, obwohl J. Curnow bereits 1873 starb. Ab 1874 wird die Firma nur noch von A. Mitchell, assistiert von Maurice Russell, geleitet.
Die Firma Curnow & Co. wird 1907 immer noch gelistet, und 1898 wird auch in Nagasaki eine Niederlassung eröffnet.


Für Vergrößerung klicken
Werbe-Anzeigen in den Japan Directories von 1870 (oben) und 1880.
Advertisements in the Japan Directories of 1870 (top) and 1880

28.06.1873 at Lanner, near Redruth, Cornwall, GB

He came from Cornwall, GB to Japan in 1867 and was employed with W. D. Boyd, Wine and Spirit Merchant, Yokohama # 89. Soon after, in 1869, he established his own firm as Curnow & Co. with the partner Alfred Mitchell in Yokohama # 83, General Provision Merchants.
In 1872 he became Senior Deacon of the Masonic Lodge “O’Tentosama Lodge, 1263, E.C.”.
The firm is operated under the name of Curnow & Co. for many years, although J. Curnow already died in 1873. From 1874 on the firm is only mentioned with the Manager and partner A. Mitchel, assisted by Maurice Russell.
The firm Curnow & Co. is still listed in 1907, and in 1898 a branch in Nagasaki was additionally opened.


Für Vergrößerung klicken
Postkarte von 1884 mit aktueller Werbung an seine Kunden.

Postcard posted 1884 with actual customer advertising
___
/ P I – II / GB / TR /
2. JAPANER >>> <<< JAPANESE
(AUSLÄNDER >>> <<< FOREIGNERS)

CHIBA Kōzō (Kikukō) 千葉鈎蔵 / JAP / SA / 1870 - 1938
CHIBA Toshijirō 千葉稔次郎 / JAP / SA / 1863 - 1923
CHIKAMORI Toraji 近森虎治 / JAP / SA /
CHIKANO Kyūzō 近野鳩三 / JAP / SA / 1865 - 1923
CHINDA Sutemi 珍田捨巳 / JAP / DIP / 1856 - 19.29
CHISAKA Takamasa 千坂高雅 / JAP / BM / 1841 - 1912
CHŌDŌ Yoshiaki [CHODO] 長藤義明 / JAP / SA /
CHUJŌ Seiichirō 中條精一郎 / JAP / SA / 1868 - 1936